Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
Like Tree5gefällt dies

Thema: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

  1. #1
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.511

    Standard Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Tochter ist jetzt in Klasse 11 eines beruflichen Gymnasiums. Es gab doppelt so viele Bewerber wie Plätze, ist bei anderen Profilen oft deutlich mehr. Im Verhältnis zur alten Schule eine altershomogene Gruppe, durchschnittlich sehr gute bis gute Schüler.
    Gestern erzählte sie, dass gut die Hälfte gar nicht vor hat, das Abi durchzuziehen. Sie warten vielmehr darauf volljährig zu werden um sich auf einen gewünschten Ausbildungsplatz bewerben zu können.
    Das Problem mit dem Alter kennen wir ja von ihren Mitschülern der letzten 2 Jahre. Da wurden durchaus fähige Jugendliche abgelehnt, weil es versicherungs- und arbeitszeittechnisch teurer und aufwändiger ist als volljährige Auszubildene zu nehmen. Viele ihrer ehmaligen Klassenkameraden machen daher zur Überbrückung das 1 oder 2jährige Berufskolleg, gerade wg des Alters und nicht unbedingt um einen besseren Abschluss zu erreichen.
    Tochter hat sich vor allem auch geärgert, weil somit anderen der Zugang zum beruflichen Gymnasium verwehrt blieb, die vllt einen Tick schlechter, aber durchaus fähig und gewillt waren das Abitur durchzuziehen.
    Sie kann für sich auch nicht nachvollziehen warum man dann nicht einfach das Begonnene fertig macht, wenn man schon Zeit und Energie investiert hat. Diese Einstellung ist für Muttern natürlich
    Schutz der Jugendlichen vor Ausnutzung durch den Arbeitgeber was Arbeitzeiten, etc angeht, ist natürlich sinnvoll, keine Frage. Aber eben auch ein großes Hindernis für einen normalen Werdegang ohne Abitur.

  2. #2
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    46.366

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Kenne ich von hier nicht. Einige aus Sohns Klasse haben mit 16 eine normale Ausbildung begonnen und andere Berufsabi bzw. "normales" Abi. Sohn hat Berufsabi. Im ersten Jahr sind 5 Schüler verlustig gegangen durch Wegzug bzw. Wechsel in Berufsausbildung. Und der Rest hatte durchaus das Bestreben das Ding zu einem guten Ende zu bringen.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  3. #3
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.641

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Zitat Zitat von Ringring Beitrag anzeigen
    Tochter ist jetzt in Klasse 11 eines beruflichen Gymnasiums. Es gab doppelt so viele Bewerber wie Plätze, ist bei anderen Profilen oft deutlich mehr. Im Verhältnis zur alten Schule eine altershomogene Gruppe, durchschnittlich sehr gute bis gute Schüler.
    Gestern erzählte sie, dass gut die Hälfte gar nicht vor hat, das Abi durchzuziehen. Sie warten vielmehr darauf volljährig zu werden um sich auf einen gewünschten Ausbildungsplatz bewerben zu können.
    Das Problem mit dem Alter kennen wir ja von ihren Mitschülern der letzten 2 Jahre. Da wurden durchaus fähige Jugendliche abgelehnt, weil es versicherungs- und arbeitszeittechnisch teurer und aufwändiger ist als volljährige Auszubildene zu nehmen. Viele ihrer ehmaligen Klassenkameraden machen daher zur Überbrückung das 1 oder 2jährige Berufskolleg, gerade wg des Alters und nicht unbedingt um einen besseren Abschluss zu erreichen.
    Tochter hat sich vor allem auch geärgert, weil somit anderen der Zugang zum beruflichen Gymnasium verwehrt blieb, die vllt einen Tick schlechter, aber durchaus fähig und gewillt waren das Abitur durchzuziehen.
    Sie kann für sich auch nicht nachvollziehen warum man dann nicht einfach das Begonnene fertig macht, wenn man schon Zeit und Energie investiert hat. Diese Einstellung ist für Muttern natürlich
    Schutz der Jugendlichen vor Ausnutzung durch den Arbeitgeber was Arbeitzeiten, etc angeht, ist natürlich sinnvoll, keine Frage. Aber eben auch ein großes Hindernis für einen normalen Werdegang ohne Abitur.
    Ja, an der Hürde "Volljährigkeit" scheitern einige.
    Denn Azubis sollen zum Beispiel nicht nur Mitfahren (was ja Sinn und Zweck der Sache ist), sondern zum Beispiel schon alleine mit dem Auto/Lieferwagen unterwegs sein.

    So lange die Arbeitgeber noch so schleckig sind, sollen sie sich nicht über Fachkräftemangel beklagen.

    Über das Auswahlverfahren soll sie sich bei der Schulleitung beklagen.
    (Die werden ihr dann sagen, dass für das Lesen von Motivationsbriefen und Bewerbungsgespräche keine Zeit ist und man deshalb einfach den Notendurchschnitt nimmt.)
    Kara^^ gefällt dies
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  4. #4
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.511

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Zitat Zitat von Diamant Beitrag anzeigen
    Kenne ich von hier nicht. Einige aus Sohns Klasse haben mit 16 eine normale Ausbildung begonnen und andere Berufsabi bzw. "normales" Abi. Sohn hat Berufsabi. Im ersten Jahr sind 5 Schüler verlustig gegangen durch Wegzug bzw. Wechsel in Berufsausbildung. Und der Rest hatte durchaus das Bestreben das Ding zu einem guten Ende zu bringen.
    Ich kenne noch einige Lehrer an beruflichen Gymnasien, die diese Phanomen auch kennen. Hier im Landkreis sind die beruflichen Gymnasien oft in Berufsschulzentren eingebunden. Die Lehrer bedauern dann oft, dass sie in den Berufsschulklassen fähige Schuler haben und die Abrrecher dann oft anschließend in den Berufsschulklassen wieder finden.

  5. #5
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.511

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Ja, an der Hürde "Volljährigkeit" scheitern einige.
    Denn Azubis sollen zum Beispiel nicht nur Mitfahren (was ja Sinn und Zweck der Sache ist), sondern zum Beispiel schon alleine mit dem Auto/Lieferwagen unterwegs sein.

    So lange die Arbeitgeber noch so schleckig sind, sollen sie sich nicht über Fachkräftemangel beklagen.

    Über das Auswahlverfahren soll sie sich bei der Schulleitung beklagen.
    (Die werden ihr dann sagen, dass für das Lesen von Motivationsbriefen und Bewerbungsgespräche keine Zeit ist und man deshalb einfach den Notendurchschnitt nimmt.)
    Ja, Führerschein und am besten schon Vorqualifikation ist ein weiteres Thema

    Auswahlverfahren ist mir bekannt, wenn allerdings eh nach Notendurchschnitt sortiert wird, frag ich mich allerdings auch, warum zum Kuckuck mittlerweile eine regelrechte Bewerbungsmappe vorgelegt werden muss, und das trotz Online-Bewerbungsverfahren.

  6. #6
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.641

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Zitat Zitat von Ringring Beitrag anzeigen
    Ja, Führerschein und am besten schon Vorqualifikation ist ein weiteres Thema

    Auswahlverfahren ist mir bekannt, wenn allerdings eh nach Notendurchschnitt sortiert wird, frag ich mich allerdings auch, warum zum Kuckuck mittlerweile eine regelrechte Bewerbungsmappe vorgelegt werden muss, und das trotz Online-Bewerbungsverfahren.
    Naja, ist vielleicht Vorschrift.
    Auch für die Schule.

    Und du weisst ja nicht, wie viele von denen, die nicht genommen wurden, es auch nicht durchziehen würden.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  7. #7
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.511

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Naja, ist vielleicht Vorschrift.
    Auch für die Schule.

    Und du weisst ja nicht, wie viele von denen, die nicht genommen wurden, es auch nicht durchziehen würden.
    Ist ein Versuch, das ganze irgendwie fairer erscheine zu lassen, schlussendlich entscheiden meist die Noten.

    Schade ist es schlicht, dass Jugendliche, die durchaus einen Plan bzgl Ausbildung haben, künstlich ausgebremst und demotiviert werden. Ausgerechnet eine Gruppe, die eh immer seltener wird.

  8. #8
    elina2 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    12.08.2009
    Beiträge
    6.098

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Das war schon vor 20 Jahren so. Um die Zeit zu überbrücken fängt man eben Abi an, macht ein freiwilliges soziales Jahr, oder geht so noch ein Jahr auf eine Oberschule, geht zum Bund oder hängt einfach zuahuse rum um das Jahr rum zu bekommen. (auch Realschüler haben ja das Problem, das sie zu jung für die Ausbildung sind)
    Ich rege mich da seit Jahren drüber auf, und noch mehr als sie den Einschulungsstichtag auf den 31.12. verlegten und damit noch mehr mit 5 eingeschult wurden, die dann mit 15! fertig sind und dann noch mehr Zeit hinten verbummeln müssen damit sie arbeiten können.
    (Den Einschulungsstichtag haben sie bei uns nun auf den 30.9. vorverlegt)

  9. #9
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.511

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Zitat Zitat von elina2 Beitrag anzeigen
    Das war schon vor 20 Jahren so. Um die Zeit zu überbrücken fängt man eben Abi an, macht ein freiwilliges soziales Jahr, oder geht so noch ein Jahr auf eine Oberschule, geht zum Bund oder hängt einfach zuahuse rum um das Jahr rum zu bekommen. (auch Realschüler haben ja das Problem, das sie zu jung für die Ausbildung sind)
    Ich rege mich da seit Jahren drüber auf, und noch mehr als sie den Einschulungsstichtag auf den 31.12. verlegten und damit noch mehr mit 5 eingeschult wurden, die dann mit 15! fertig sind und dann noch mehr Zeit hinten verbummeln müssen damit sie arbeiten können.
    (Den Einschulungsstichtag haben sie bei uns nun auf den 30.9. vorverlegt)
    Kenn ich so von meiner Zeit (vor knapp 30 Jahren) nicht, da ging die Mehrheit in Ausbildung und nur eine Handvoll machte schulisch, in der Hauptform berufl. Gymnasium, weiter. Wenn, dann wurde eher parallel zur Lehre oder Fachschule ein höher qualifizierter Abschluss gemacht. Berufskolleg war ein Fremdwort. Zivi, Bundeswehr kam eher danach, eben mit Volljährigkeit und ich war mit meinem FSJ eine absolute Exotin.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Da krank doch wieder was im System - Ausbildung

    Eine Bekannte ist Lehrerin an einem BG.
    Da ist es wohl eher umgedreht. Die Schüler sind motiviert und machen mindestens die 12. Klasse.

    Was ist denn das für eine Fachrichtung?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •