Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 179
Like Tree89gefällt dies

Thema: Heute bin ich platt

  1. #1
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.204

    Standard Heute bin ich platt

    Dabei habe ich nur von 7.50-15 Uhr gearbeitet.

    Ich habe pünktlich begonnen. Um 7.55 Uhr kommt ein verspäteter Schüler an und teilt mir mit, dass er unterwegs mehrfach gebrochen hat.
    Weil er auf dem Weg zur Schule auch mal umgekippt ist und Doppelbilder gesehen hat, ist er mit einer Freundin beim Jugendamt eingekehrt (liegt zwischen Bushaltestelle und Schule) und hat dort um einen Anruf beim Vater gebeten. Der teilte mit, dass er keine Zeit habe, er ginge arbeiten, und die Mütter dürfe auch nicht gestört werden, die schlafe nach der Nachtschicht; er solle mal schön zur Schule gehen.
    Nach vielen Telefonaten konnte ich den Vater überzeugen, das Kind doch mal eben nach Hause zu bringen.

    Kaum war das erledigt, ging es weiter mit Vassily, der wiederholt aus dem DaZ-Unterricht geflogen ist, weil er dort nur Ärger machte.
    Also saß er bei mir und machte Ärger: Er versuchte in einem vermeintlich unbeobachteten Moment, dem Vordermann einen neuen Haarschnitt zu verpassen, er sang lauthals rumänische Lieder und immer, wenn ich ihm was sagte, meinte er "nix versteht!"

    Ich lagerte ihn erstmal bei der Schulleitung zwischen und unterrichtete bis zur großen Pause ein bisschen rum. Im 2. Unterrichtsblock dräute dann am Horizont neues Elend: Corinna (14, Klasse 5, sonderpädagogischer Förderbedarf) weinte bitterlich, weil niemand mit ihr spielte in der Pause; gestern war das übrigens auch schon der Fall und es kam raus, dass sie sich generell sehr einsam fühlte.
    Es gab ein laaaanges Klassengespräch (ich forderte die Sozialarbeiterin zur Unterstützung an, es war wirklich haklig; dadurch konnte ich auch mal kurz vor die Tür, Vassily in einer anderen Klasse mit einem Arbeitsauftrag parken und seinen Vater anrufen: "Ich nix verstehen, ich Romania."), am Ende war ich etwas müde.
    Ich blickte versonnen dem Mädchen neben mir auf den Kopf. Auf einmal registrierte ich einen massiven Schuppenbefall. Mein Hirn signalisierte mir, dass da irgendwas anders war als sonst, aber mir war zunächst nicht klar, was. Bis mir bewusst wurde, dass zwischen den Schuppen Tierchen rummarschierten. Läuse-Tierchen!
    17. Gang zum Sekretariat, Eltern anrufen: "Tach, hier die Schule nix passiert, aber auf dem Kopf ihrer Tochter...." -- "Meine Tochter hat keine Läuse, die hat nur ganz trockene Kopfhaut!" -- "Äh, aber die Kopfhaut hat einen Körper und Beine, da KRABBELT ES! Bitte holen Sie das Kind ab, einmal zum Kinderarzt, bitte nachschauen lassen."
    Unter üblen Beschimpfungen in meine Richtung wurde das Kind abgeholt.

    In der Pause wollte ich mal aufs Klo, ging aber nicht: Tara ist beim Rausgehen umgeknickt, der Knöchel schwoll zeitnah an, das Kind konnte nicht mehr auftreten "und drin im Knochen macht es so tack-tack, tack-tack".
    Die Sekretärinnen freuten sich schon, dass ich wieder da war, und suchten mir die gefühlt 700. Nummer des Tages raus. Wieder niemanden erreicht.
    Krankenwagen gerufen, Kind getröstet, nebenher eine 5. Klasse mit den Bauteilen der Geige bekannt gemacht und eine Unfallmeldung organisiert.

    Kaum war der Unterricht fertig, stürzte ich in den Keller und hatte meine Zeugniskonferenzen für heute.

    Danach noch ein wenig Aufgabenbetreuung, in der ich - man sehe es mir nach - nicht mehr ganz so ausgeglichen war, und kaum war es 15 Uhr, wollte die Direktorin meine Förderpläne sehen.
    Die habe ich auch noch abgearbeitet, irgendwann durfte ich auch nach Hause. Ich arbeite ja Teilzeit, passt.

    Und morgen weiter in alter Frische! Vorbereiten sollte ich auch was, aber irgendwie bin ich nicht so motiviert.

    Ich will morgen, dass alle gesund sind. Mehr nicht.

  2. #2
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    57.051

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen

    Und morgen weiter in alter Frische! Vorbereiten sollte ich auch was, aber irgendwie bin ich nicht so motiviert.

    Ich will morgen, dass alle gesund sind. Mehr nicht.
    Uff .
    Du solltest echt ein Buch schreiben, das liest sich (ent)spannend. Tauschen möchte ich nicht .
    salvadora, Uschi-Blum und mahira gefällt dies.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  3. #3
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    11.435

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Dabei habe ich nur von 7.50-15 Uhr gearbeitet.

    Ich habe pünktlich begonnen. Um 7.55 Uhr kommt ein verspäteter Schüler an und teilt mir mit, dass er unterwegs mehrfach gebrochen hat.
    Weil er auf dem Weg zur Schule auch mal umgekippt ist und Doppelbilder gesehen hat, ist er mit einer Freundin beim Jugendamt eingekehrt (liegt zwischen Bushaltestelle und Schule) und hat dort um einen Anruf beim Vater gebeten. Der teilte mit, dass er keine Zeit habe, er ginge arbeiten, und die Mütter dürfe auch nicht gestört werden, die schlafe nach der Nachtschicht; er solle mal schön zur Schule gehen.
    Nach vielen Telefonaten konnte ich den Vater überzeugen, das Kind doch mal eben nach Hause zu bringen.

    Kaum war das erledigt, ging es weiter mit Vassily, der wiederholt aus dem DaZ-Unterricht geflogen ist, weil er dort nur Ärger machte.
    Also saß er bei mir und machte Ärger: Er versuchte in einem vermeintlich unbeobachteten Moment, dem Vordermann einen neuen Haarschnitt zu verpassen, er sang lauthals rumänische Lieder und immer, wenn ich ihm was sagte, meinte er "nix versteht!"

    Ich lagerte ihn erstmal bei der Schulleitung zwischen und unterrichtete bis zur großen Pause ein bisschen rum. Im 2. Unterrichtsblock dräute dann am Horizont neues Elend: Corinna (14, Klasse 5, sonderpädagogischer Förderbedarf) weinte bitterlich, weil niemand mit ihr spielte in der Pause; gestern war das übrigens auch schon der Fall und es kam raus, dass sie sich generell sehr einsam fühlte.
    Es gab ein laaaanges Klassengespräch (ich forderte die Sozialarbeiterin zur Unterstützung an, es war wirklich haklig; dadurch konnte ich auch mal kurz vor die Tür, Vassily in einer anderen Klasse mit einem Arbeitsauftrag parken und seinen Vater anrufen: "Ich nix verstehen, ich Romania."), am Ende war ich etwas müde.
    Ich blickte versonnen dem Mädchen neben mir auf den Kopf. Auf einmal registrierte ich einen massiven Schuppenbefall. Mein Hirn signalisierte mir, dass da irgendwas anders war als sonst, aber mir war zunächst nicht klar, was. Bis mir bewusst wurde, dass zwischen den Schuppen Tierchen rummarschierten. Läuse-Tierchen!
    17. Gang zum Sekretariat, Eltern anrufen: "Tach, hier die Schule nix passiert, aber auf dem Kopf ihrer Tochter...." -- "Meine Tochter hat keine Läuse, die hat nur ganz trockene Kopfhaut!" -- "Äh, aber die Kopfhaut hat einen Körper und Beine, da KRABBELT ES! Bitte holen Sie das Kind ab, einmal zum Kinderarzt, bitte nachschauen lassen."
    Unter üblen Beschimpfungen in meine Richtung wurde das Kind abgeholt.

    In der Pause wollte ich mal aufs Klo, ging aber nicht: Tara ist beim Rausgehen umgeknickt, der Knöchel schwoll zeitnah an, das Kind konnte nicht mehr auftreten "und drin im Knochen macht es so tack-tack, tack-tack".
    Die Sekretärinnen freuten sich schon, dass ich wieder da war, und suchten mir die gefühlt 700. Nummer des Tages raus. Wieder niemanden erreicht.
    Krankenwagen gerufen, Kind getröstet, nebenher eine 5. Klasse mit den Bauteilen der Geige bekannt gemacht und eine Unfallmeldung organisiert.

    Kaum war der Unterricht fertig, stürzte ich in den Keller und hatte meine Zeugniskonferenzen für heute.

    Danach noch ein wenig Aufgabenbetreuung, in der ich - man sehe es mir nach - nicht mehr ganz so ausgeglichen war, und kaum war es 15 Uhr, wollte die Direktorin meine Förderpläne sehen.
    Die habe ich auch noch abgearbeitet, irgendwann durfte ich auch nach Hause. Ich arbeite ja Teilzeit, passt.

    Und morgen weiter in alter Frische! Vorbereiten sollte ich auch was, aber irgendwie bin ich nicht so motiviert.

    Ich will morgen, dass alle gesund sind. Mehr nicht.
    Ich mach einen Rotwein auf. Willst du ein Gläschen? Ich hab auch noch leckere Lindtpralinen.


    Time ist the fire in which we burn.

  4. #4
    Strickli ist offline Legende
    Registriert seit
    29.09.2015
    Beiträge
    11.063

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Gute Erholung wünsche ich dir!
    JohnnyTrotz gefällt dies

  5. #5
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.204

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Ich mach einen Rotwein auf. Willst du ein Gläschen? Ich hab auch noch leckere Lindtpralinen.
    Das Angebot klingt verlockend, aber ich bleibe lieber bei gesundem Tee.

  6. #6
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.204

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von Strickli Beitrag anzeigen
    Gute Erholung wünsche ich dir!
    Danke!

  7. #7
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.204

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Uff .
    Du solltest echt ein Buch schreiben, das liest sich (ent)spannend. Tauschen möchte ich nicht .
    Im Prinzip mach ich es gerne.
    Heute hat die Anzahl der Vorkommnisse aber ein wenig den Zeitrahmen gesprengt.

    So isses ja nicht jeden Tag.
    Sonst wäre ich schon weg da!
    nykaenen88 und Zickzackkind gefällt dies.

  8. #8
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    11.435

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Dabei habe ich nur von 7.50-15 Uhr gearbeitet.

    Ich habe pünktlich begonnen. Um 7.55 Uhr kommt ein verspäteter Schüler an und teilt mir mit, dass er unterwegs mehrfach gebrochen hat.
    Weil er auf dem Weg zur Schule auch mal umgekippt ist und Doppelbilder gesehen hat, ist er mit einer Freundin beim Jugendamt eingekehrt (liegt zwischen Bushaltestelle und Schule) und hat dort um einen Anruf beim Vater gebeten. Der teilte mit, dass er keine Zeit habe, er ginge arbeiten, und die Mütter dürfe auch nicht gestört werden, die schlafe nach der Nachtschicht; er solle mal schön zur Schule gehen.
    Nach vielen Telefonaten konnte ich den Vater überzeugen, das Kind doch mal eben nach Hause zu bringen.

    Kaum war das erledigt, ging es weiter mit Vassily, der wiederholt aus dem DaZ-Unterricht geflogen ist, weil er dort nur Ärger machte.
    Also saß er bei mir und machte Ärger: Er versuchte in einem vermeintlich unbeobachteten Moment, dem Vordermann einen neuen Haarschnitt zu verpassen, er sang lauthals rumänische Lieder und immer, wenn ich ihm was sagte, meinte er "nix versteht!"

    Ich lagerte ihn erstmal bei der Schulleitung zwischen und unterrichtete bis zur großen Pause ein bisschen rum. Im 2. Unterrichtsblock dräute dann am Horizont neues Elend: Corinna (14, Klasse 5, sonderpädagogischer Förderbedarf) weinte bitterlich, weil niemand mit ihr spielte in der Pause; gestern war das übrigens auch schon der Fall und es kam raus, dass sie sich generell sehr einsam fühlte.
    Es gab ein laaaanges Klassengespräch (ich forderte die Sozialarbeiterin zur Unterstützung an, es war wirklich haklig; dadurch konnte ich auch mal kurz vor die Tür, Vassily in einer anderen Klasse mit einem Arbeitsauftrag parken und seinen Vater anrufen: "Ich nix verstehen, ich Romania."), am Ende war ich etwas müde.
    Ich blickte versonnen dem Mädchen neben mir auf den Kopf. Auf einmal registrierte ich einen massiven Schuppenbefall. Mein Hirn signalisierte mir, dass da irgendwas anders war als sonst, aber mir war zunächst nicht klar, was. Bis mir bewusst wurde, dass zwischen den Schuppen Tierchen rummarschierten. Läuse-Tierchen!
    17. Gang zum Sekretariat, Eltern anrufen: "Tach, hier die Schule nix passiert, aber auf dem Kopf ihrer Tochter...." -- "Meine Tochter hat keine Läuse, die hat nur ganz trockene Kopfhaut!" -- "Äh, aber die Kopfhaut hat einen Körper und Beine, da KRABBELT ES! Bitte holen Sie das Kind ab, einmal zum Kinderarzt, bitte nachschauen lassen."
    Unter üblen Beschimpfungen in meine Richtung wurde das Kind abgeholt.

    In der Pause wollte ich mal aufs Klo, ging aber nicht: Tara ist beim Rausgehen umgeknickt, der Knöchel schwoll zeitnah an, das Kind konnte nicht mehr auftreten "und drin im Knochen macht es so tack-tack, tack-tack".
    Die Sekretärinnen freuten sich schon, dass ich wieder da war, und suchten mir die gefühlt 700. Nummer des Tages raus. Wieder niemanden erreicht.
    Krankenwagen gerufen, Kind getröstet, nebenher eine 5. Klasse mit den Bauteilen der Geige bekannt gemacht und eine Unfallmeldung organisiert.

    Kaum war der Unterricht fertig, stürzte ich in den Keller und hatte meine Zeugniskonferenzen für heute.

    Danach noch ein wenig Aufgabenbetreuung, in der ich - man sehe es mir nach - nicht mehr ganz so ausgeglichen war, und kaum war es 15 Uhr, wollte die Direktorin meine Förderpläne sehen.
    Die habe ich auch noch abgearbeitet, irgendwann durfte ich auch nach Hause. Ich arbeite ja Teilzeit, passt.

    Und morgen weiter in alter Frische! Vorbereiten sollte ich auch was, aber irgendwie bin ich nicht so motiviert.

    Ich will morgen, dass alle gesund sind. Mehr nicht.
    Wieso telefonierst du eigentlich immer mit den Eltern? Wenn meine Kinder MD, Kopfschmerzen, Parasitenbefall etc. hatten, hat mich immer das Sekretariat-vorzugsweise ein alter Bürodrachen-angerufen.
    katjabw, Uschi-Blum, Cafetante und 1 anderen gefällt dies.


    Time ist the fire in which we burn.

  9. #9
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.204

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Wieso telefonierst du eigentlich immer mit den Eltern? Wenn meine Kinder MD, Kopfschmerzen, Parasitenbefall etc. hatten, hat mich immer das Sekretariat-vorzugsweise ein alter Bürodrachen-angerufen.
    Normalerweise ist das bei uns auch so: Ich gebe Meldung, die Damen telefonieren.
    Heute war aber so ein Software-Fuzzi im Haus, der dauernd betüddelt werden musste (das Zeugnisprogramm hatte sich verabschiedet gestern am späten Nachmittag) bzw. eine Sekretärin war zur Leitung gesetzt worden, um die Ausdrucke für die Zeugniskonferenzen anzufertigen und durchzugehen.

    Heute war definitiv der falsche Tag für Renitenz, Läuse und Bänderrisse.

  10. #10
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Claqueuse
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    29.798

    Standard Re: Heute bin ich platt

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Dabei habe ich nur von 7.50-15 Uhr gearbeitet.

    Ich habe pünktlich begonnen. Um 7.55 Uhr kommt ein verspäteter Schüler an und teilt mir mit, dass er unterwegs mehrfach gebrochen hat.
    Weil er auf dem Weg zur Schule auch mal umgekippt ist und Doppelbilder gesehen hat, ist er mit einer Freundin beim Jugendamt eingekehrt (liegt zwischen Bushaltestelle und Schule) und hat dort um einen Anruf beim Vater gebeten. Der teilte mit, dass er keine Zeit habe, er ginge arbeiten, und die Mütter dürfe auch nicht gestört werden, die schlafe nach der Nachtschicht; er solle mal schön zur Schule gehen.
    Nach vielen Telefonaten konnte ich den Vater überzeugen, das Kind doch mal eben nach Hause zu bringen.

    Kaum war das erledigt, ging es weiter mit Vassily, der wiederholt aus dem DaZ-Unterricht geflogen ist, weil er dort nur Ärger machte.
    Also saß er bei mir und machte Ärger: Er versuchte in einem vermeintlich unbeobachteten Moment, dem Vordermann einen neuen Haarschnitt zu verpassen, er sang lauthals rumänische Lieder und immer, wenn ich ihm was sagte, meinte er "nix versteht!"

    Ich lagerte ihn erstmal bei der Schulleitung zwischen und unterrichtete bis zur großen Pause ein bisschen rum. Im 2. Unterrichtsblock dräute dann am Horizont neues Elend: Corinna (14, Klasse 5, sonderpädagogischer Förderbedarf) weinte bitterlich, weil niemand mit ihr spielte in der Pause; gestern war das übrigens auch schon der Fall und es kam raus, dass sie sich generell sehr einsam fühlte.
    Es gab ein laaaanges Klassengespräch (ich forderte die Sozialarbeiterin zur Unterstützung an, es war wirklich haklig; dadurch konnte ich auch mal kurz vor die Tür, Vassily in einer anderen Klasse mit einem Arbeitsauftrag parken und seinen Vater anrufen: "Ich nix verstehen, ich Romania."), am Ende war ich etwas müde.
    Ich blickte versonnen dem Mädchen neben mir auf den Kopf. Auf einmal registrierte ich einen massiven Schuppenbefall. Mein Hirn signalisierte mir, dass da irgendwas anders war als sonst, aber mir war zunächst nicht klar, was. Bis mir bewusst wurde, dass zwischen den Schuppen Tierchen rummarschierten. Läuse-Tierchen!
    17. Gang zum Sekretariat, Eltern anrufen: "Tach, hier die Schule nix passiert, aber auf dem Kopf ihrer Tochter...." -- "Meine Tochter hat keine Läuse, die hat nur ganz trockene Kopfhaut!" -- "Äh, aber die Kopfhaut hat einen Körper und Beine, da KRABBELT ES! Bitte holen Sie das Kind ab, einmal zum Kinderarzt, bitte nachschauen lassen."
    Unter üblen Beschimpfungen in meine Richtung wurde das Kind abgeholt.

    In der Pause wollte ich mal aufs Klo, ging aber nicht: Tara ist beim Rausgehen umgeknickt, der Knöchel schwoll zeitnah an, das Kind konnte nicht mehr auftreten "und drin im Knochen macht es so tack-tack, tack-tack".
    Die Sekretärinnen freuten sich schon, dass ich wieder da war, und suchten mir die gefühlt 700. Nummer des Tages raus. Wieder niemanden erreicht.
    Krankenwagen gerufen, Kind getröstet, nebenher eine 5. Klasse mit den Bauteilen der Geige bekannt gemacht und eine Unfallmeldung organisiert.

    Kaum war der Unterricht fertig, stürzte ich in den Keller und hatte meine Zeugniskonferenzen für heute.

    Danach noch ein wenig Aufgabenbetreuung, in der ich - man sehe es mir nach - nicht mehr ganz so ausgeglichen war, und kaum war es 15 Uhr, wollte die Direktorin meine Förderpläne sehen.
    Die habe ich auch noch abgearbeitet, irgendwann durfte ich auch nach Hause. Ich arbeite ja Teilzeit, passt.

    Und morgen weiter in alter Frische! Vorbereiten sollte ich auch was, aber irgendwie bin ich nicht so motiviert.

    Ich will morgen, dass alle gesund sind. Mehr nicht.
    Danke! Ich tat mir gerade selbst ein bisschen Leid, weil ich gleich noch 2 Stunden arbeiten muss. Jetzt kommt mir mein Leben wieder entspannt vor.
    Ich hoffe für dich, dass dein Humor auch im Alltag meist die Oberhand behält, ich würde ja verrückt werden.
    mahira gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •