Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27
Like Tree26gefällt dies

Thema: Juristenfrage

  1. #21
    Gast

    Standard Re: Juristenfrage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ein bisschen Sicherheit gibt es schon. Und es ist gut, dass es die Regelung gibt. Aber wenn die Firma einen wirklich loswerden will, dann hilft kein gesetzlicher Schutz.
    Ich habe ja nicht gesagt, dass ich es nicht gut finde. Mir hat es nur genau gar nichts geholfen.

  2. #22
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Claqueuse
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    30.177

    Standard Re: Juristenfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich habe ja nicht gesagt, dass ich es nicht gut finde. Mir hat es nur genau gar nichts geholfen.
    Ich wollte dich gar nicht kritisieren. Nur ergänzen
    Mein Ex-Ex-Chef hat mich nach der Schwangerschaft rausgemobbt. Da nützt dir das Arbeitsrecht auch nichts.

  3. #23
    Gast

    Standard Re: Juristenfrage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich wollte dich gar nicht kritisieren. Nur ergänzen
    Mein Ex-Ex-Chef hat mich nach der Schwangerschaft rausgemobbt. Da nützt dir das Arbeitsrecht auch nichts.
    Ok. .

    Oder man kriegt halt die Kündigung am ersten Arbeitstag nach der Elternzeit. Wer einen loswerden will, findet Wege. Immer.

  4. #24
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    14.022

    Standard Re: Juristenfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Nö. Interne Umstrukturierung. Betriebliche Gründe. Dieses „in der Elternzeit ist man nicht kündbar“ vermittelt nur Sicherheit, wenn es einen nicht betrifft.
    Selbst ohne betriebliche Gründe, Umstrukturierung etc. möchte man doch nicht wirklich zurück, wenn man die „Kündigung“ erhalten hat. Also, wenn man nicht zwingend darauf angewiesen ist.

    Ich war auch in Elternzeit. Als es direkt nach dem Antrag auf Elternzeit mit Antrag auf TZ in EZ hieß: wir haben keine Stelle für dich, ging es nur noch um die Verzögerung und die Höhe der Abfindung.

    Es hat mich damals echt maßlos geärgert und wütend gemacht. OBWOHL vor meinem Mutterschutz anderes besprochen war.
    Da konnte ich mir 3 Monate später auch nix für kaufen.

    Wenn jemand gehen soll, muss derjenige schon sehr, sehr dickes Fell haben um die Situation auszusitzen.
    Gast gefällt dies
    VG
    phina



  5. #25
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.534

    Standard Re: Juristenfrage

    Zitat Zitat von Katlinka Beitrag anzeigen
    Es geht um den Wechsel des Arbeitsplatzes während insolvent der alten Firma.
    Alles klingt super beim neuen Job. Mehr Geld, viel Urlaub tolles Team usw.
    Problem: seit Jahren wird es so gehandhabt, dass es 4 mal 6 monatsverträge gibt und erst danach einen unbefristeten.( bis jetzt ist in dieser Zeit noch niemand geflogen bzw wurde nicht verlängert.
    Problem: Familienplanung. In der Zeit wäre eine Schwangerschaft natürlich ziemlich doof.
    Google sagt jedoch, werden mehrere Frauen gleichzeitig eingestellt, und nur die eine schwangere erhält keine Verlängerung, ist es nicht rechtens aufgrund Diskriminierung.
    Stimmt das? Gilt das auch bei nur 2 Frauen?
    Und zählt das nur mach den 2 Jahren wenn es einen unbefristeten gibt, oder auch zb nach einem Jahr, wenn eine einen weiteren befristeten bekommt und die schwangere nicht?

    Ich hoffe das war verständlich
    Kennt sich jemand aus ?



    Dann ist man auch selbst schneller weg, wenn man weg will. Und andernfalls kann man dagegen klagen, wenn es zuviele Zeitverträge sind.
    GRUSS Tijana

  6. #26
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Claqueuse
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    30.177

    Standard Re: Juristenfrage

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Dann ist man auch selbst schneller weg, wenn man weg will. Und andernfalls kann man dagegen klagen, wenn es zuviele Zeitverträge sind.
    Das hilft aber auch nur sehr bedingt. Haben wir gerade in der erweiterten Familie. Klage auf unbefristete Einstellung nach x Zeitverträgen in erster Instanz gewonnen. AG geht in Berufung, erwartete Wartezeit 2 Jahre. Jetzt erstmal Arbeitslosigkeit...

  7. #27
    Katlinka ist offline old hand
    Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    845

    Standard Re: Juristenfrage

    2 Jahre und 3 Verlängerung sind Das, was Grad noch rechtens ist..
    Naja ihr habt schon recht, in die Zukunft blicken kann eh keiner

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •