Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
Like Tree5gefällt dies

Thema: Nachtschreck und Schlafwandeln

  1. #1
    schneckele13 ist offline Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.710

    Standard Nachtschreck und Schlafwandeln

    Kennt ihr das von Euren Kindern?
    Hier ist es der 06er seit ca 2 Jahren. Er wacht ab und zu (ca 2-3x im Jahr) völlig aufgelöst auf, weint und ist schwer zu beruhigen. Oder er kommt nachts zu uns ins Schlafzimmer, legt sich auf die Kindermatraze, erzählt irgendetwas wirres und kann sich am nächsten Morgen nicht mehr daran erinnern, wie er dahin kam.
    Gestern habe ich ihn um 23 Uhr auf dem Weg ins Schlafzimmer getroffen. Er ist aufgestanden, hat seine Tür aufgemacht, sein Licht an, und hat mich dann angemeckert, was mir einfiele, das Licht anzumachen und danach die Tür nicht zu schliessen
    Verwächst sich sowas (zumindest der Nachtschreck)?
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #2
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    6.249

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Ja, das ist Schlafwandeln. Mein 06er hat das auch.
    Gerade letzte Nacht hatte er wieder einen "Anfall". Da lag er schreiend im Flur auf dem Boden, es täte ihm der Hals weh, hielt sich den Nacken, wimmerte vor sich hin. Ich hab ihn zugedeckt und mich zu ihm auf den Boden gesetzt. Er hat seinen Kopf in meinem Schoß gebettet und ist ruhig eingeschlafen.
    Interessanterweise wusste er es heute morgen zu allerersten mal. Es gab schon mehrere solche Vorfälle, da hat er sich an nichts erinnert. Das längste war mal eine ganze Stunde. Er konnte sich erst beruhigen, als ich ihn eingeklemmt habe zwischen mich und Wohnzimmertisch, dass er nicht vom Dach fällt.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16

  3. #3
    Avatar von Leona68
    Leona68 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    39.858

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das von Euren Kindern?
    Hier ist es der 06er seit ca 2 Jahren. Er wacht ab und zu (ca 2-3x im Jahr) völlig aufgelöst auf, weint und ist schwer zu beruhigen. Oder er kommt nachts zu uns ins Schlafzimmer, legt sich auf die Kindermatraze, erzählt irgendetwas wirres und kann sich am nächsten Morgen nicht mehr daran erinnern, wie er dahin kam.
    Gestern habe ich ihn um 23 Uhr auf dem Weg ins Schlafzimmer getroffen. Er ist aufgestanden, hat seine Tür aufgemacht, sein Licht an, und hat mich dann angemeckert, was mir einfiele, das Licht anzumachen und danach die Tür nicht zu schliessen
    Verwächst sich sowas (zumindest der Nachtschreck)?
    Mein Sohn hatte das ab Schulalter, aber richtig arg. Er ist mittlerweile 22 Jahre alt und die nächtlichen Attacken werden seit 1-2 Jahren seltener. Er schreit dann furchtbar, ist verwirrt und kann danach schlecht einschlafen. Früher ist er auch durch die Gegend gewandelt. Als diese Schlafstörungen, so nenne ich es mal, mit Volljährigkeit immer noch nicht verschwunden waren, hat er sich im Schlaflabor untersuchen lassen. Heraus gekommen ist weiter nichts. Er muss abwarten und mittlerweile zeichnet es sich ab, dass sie wesentlich seltener werden.

    Mein Sohn hat sehr darunter gelitten,weil die Albträume furchtbar waren, das Gefühl nach dem Aufwachen durch den Schreck einfach nur mies. Für uns als Eltern war es auch immer ein riesiger Schock, wenn er nachts wie am Spieß geschrieen hat. Man rennt automatisch rüber und schaut, auch wenn das "Kind" schon Teenager oder gar schon erwachsen ist.

    Bei meinem Sohn dauert es ungewöhnlich lang. Ich hatte die gleichen Probleme, die aber mit ca. Volljährigkeit verschwanden.
    "Was gäbe ich für Küsse, wie kalte Kirschen, Zeit wie Sand am Meer.Was gäbe ich her, wenn jeder Tag wie der erste des Sommers wär"

  4. #4
    schneckele13 ist offline Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.710

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Ja, das ist Schlafwandeln. Mein 06er hat das auch.
    Gerade letzte Nacht hatte er wieder einen "Anfall". Da lag er schreiend im Flur auf dem Boden, es täte ihm der Hals weh, hielt sich den Nacken, wimmerte vor sich hin. Ich hab ihn zugedeckt und mich zu ihm auf den Boden gesetzt. Er hat seinen Kopf in meinem Schoß gebettet und ist ruhig eingeschlafen.
    Interessanterweise wusste er es heute morgen zu allerersten mal. Es gab schon mehrere solche Vorfälle, da hat er sich an nichts erinnert. Das längste war mal eine ganze Stunde. Er konnte sich erst beruhigen, als ich ihn eingeklemmt habe zwischen mich und Wohnzimmertisch, dass er nicht vom Dach fällt.
    Interessanterweise hilft es hier, wenn er etwas Wasser trinkt. Dann beruhigt er sich meist und lässt sich wieder ins Bett bringen.
    I
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  5. #5
    schneckele13 ist offline Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.710

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Zitat Zitat von Leona68 Beitrag anzeigen
    Mein Sohn hatte das ab Schulalter, aber richtig arg. Er ist mittlerweile 22 Jahre alt und die nächtlichen Attacken werden seit 1-2 Jahren seltener. Er schreit dann furchtbar, ist verwirrt und kann danach schlecht einschlafen. Früher ist er auch durch die Gegend gewandelt. Als diese Schlafstörungen, so nenne ich es mal, mit Volljährigkeit immer noch nicht verschwunden waren, hat er sich im Schlaflabor untersuchen lassen. Heraus gekommen ist weiter nichts. Er muss abwarten und mittlerweile zeichnet es sich ab, dass sie wesentlich seltener werden.

    Mein Sohn hat sehr darunter gelitten,weil die Albträume furchtbar waren, das Gefühl nach dem Aufwachen durch den Schreck einfach nur mies. Für uns als Eltern war es auch immer ein riesiger Schock, wenn er nachts wie am Spieß geschrieen hat. Man rennt automatisch rüber und schaut, auch wenn das "Kind" schon Teenager oder gar schon erwachsen ist.

    Bei meinem Sohn dauert es ungewöhnlich lang. Ich hatte die gleichen Probleme, die aber mit ca. Volljährigkeit verschwanden.
    Konnte er sich beim Aufwachen denn an seine schlechten Träume erinnern?Mein Sohn wacht ja gar nicht auf, am nächsten Morgen kann er sich an nichts erinnern. Für ihn ist das also aktuell nicht so schlimm.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  6. #6
    Ellaha ist offline Poweruser
    Registriert seit
    18.06.2013
    Beiträge
    9.751

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das von Euren Kindern?
    Hier ist es der 06er seit ca 2 Jahren. Er wacht ab und zu (ca 2-3x im Jahr) völlig aufgelöst auf, weint und ist schwer zu beruhigen. Oder er kommt nachts zu uns ins Schlafzimmer, legt sich auf die Kindermatraze, erzählt irgendetwas wirres und kann sich am nächsten Morgen nicht mehr daran erinnern, wie er dahin kam.
    Gestern habe ich ihn um 23 Uhr auf dem Weg ins Schlafzimmer getroffen. Er ist aufgestanden, hat seine Tür aufgemacht, sein Licht an, und hat mich dann angemeckert, was mir einfiele, das Licht anzumachen und danach die Tür nicht zu schliessen
    Verwächst sich sowas (zumindest der Nachtschreck)?
    Nachtschreck hatte einer meiner Söhne auch, so im Alter von etwa 4 Jahren. Das hat einfach wieder aufgehört.

  7. #7
    Avatar von Leona68
    Leona68 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    39.858

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Konnte er sich beim Aufwachen denn an seine schlechten Träume erinnern?Mein Sohn wacht ja gar nicht auf, am nächsten Morgen kann er sich an nichts erinnern. Für ihn ist das also aktuell nicht so schlimm.
    Als er jünger war, so zwischen 5 und 12 Jahren, ist er auch eher schlafgewandelt und hatte weniger diese grässlichen Albträume. Allerdings war das Schlafwandeln so arg, dass er auf einer Klassenfreizeit nachts in einem Waldstück herum irrte und gesucht werden musste (sie wohnten in Bungalows in einem Wald). Zu Hause tauchte er mehrmals in der Woche wieder im Wohnbereich auf, nachdem er schon einige Stunden im Bett lag. Daran konnte er sich meist nie erinnern, auch wenn wir während des Schlafwandelns mit ihm sprechen konnten - nix Gescheites, aber ja/nein, einfache Antworten gab er.

    Die schlimmen Albträume, Schreiattacken, die kamen dann mit Anfang der Pubertät und da entstand dann auch Leidensdruck. Die Ärzte meinten aber immer nur, dass man da nix tun kann, das verwachse sich. Und wie schon geschrieben, mit 18 Jahren kam dann die Untersuchung im Schlaflabor.

    Aber das muss bei deinem Sohn auch nicht so schlimm werden. Ich hatte auch schlimme Albträume, aber nicht in der Ausprägung, wie sie meinen Sohn heimsuchen.
    "Was gäbe ich für Küsse, wie kalte Kirschen, Zeit wie Sand am Meer.Was gäbe ich her, wenn jeder Tag wie der erste des Sommers wär"

  8. #8
    Ellaha ist offline Poweruser
    Registriert seit
    18.06.2013
    Beiträge
    9.751

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Konnte er sich beim Aufwachen denn an seine schlechten Träume erinnern?Mein Sohn wacht ja gar nicht auf, am nächsten Morgen kann er sich an nichts erinnern. Für ihn ist das also aktuell nicht so schlimm.
    Ein Nachtschreck hat auch nichts mit schlechten Träumen zu tun. Also, mir ist jetzt nicht ganz klar, was es bei Deinem Sohn ist (außer Schlafwandeln, das ist offenbar klar), aber Nachtschreck und Alpträume sind zwei verschiedene Phänomene.
    Schiri, wenhei und Zickzackkind gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline Klimakiller
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    12.795

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Nachtschreck verwächst sich, ja.

  10. #10
    Avatar von Leona68
    Leona68 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    39.858

    Standard Re: Nachtschreck und Schlafwandeln

    Zitat Zitat von Ellaha Beitrag anzeigen
    Ein Nachtschreck hat auch nichts mit schlechten Träumen zu tun. Also, mir ist jetzt nicht ganz klar, was es bei Deinem Sohn ist (außer Schlafwandeln, das ist offenbar klar), aber Nachtschreck und Alpträume sind zwei verschiedene Phänomene.
    Nachtschreck und Albträume gehen aber oft Hand in Hand und können ineinander über gehen.
    "Was gäbe ich für Küsse, wie kalte Kirschen, Zeit wie Sand am Meer.Was gäbe ich her, wenn jeder Tag wie der erste des Sommers wär"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •