Like Tree27gefällt dies

Thema: Beziehung zu Tochter

  1. #21
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    63.819

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von Moa Beitrag anzeigen
    Das Eigenartige bei ihr war, dass sie oft log, um einen (aus ihren Augen) Vorteil zu erlangen. Aber sie log auch oft, um DInge oder Situationen besser darzustellen. Manchmal hab ich den EIndruck, sie schwindelt sich das alles selber schoen.
    Gut, den Aspekt habe ich natürlich vergessen: lügen um einen Vorteil zu erlangen, ist natürlich auch nicht selten.
    Liebe Grüße

    Sofie

  2. #22
    Moa
    Moa ist offline Stranger
    Registriert seit
    05.02.2019
    Beiträge
    11

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Nein, vom Ausziehen will sie nichts wissen. Wir wohnen in einer seeehr teuren Stadt mit Wohnungsnot, das ist ihr auch klar.
    Und sie hat auch das beste Zimmer von allen drei Kindern, ihr wird die Wäsche gemacht etc.

  3. #23
    Moa
    Moa ist offline Stranger
    Registriert seit
    05.02.2019
    Beiträge
    11

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Man muss sich dann distanzieren, wenn ihr z.b. bestohlen werdet, grade wenn sie sich im kriminellen Millieu bewegt, wo das möglicherweise "normal" ist. Bei uns gabs das mal vor jahren in der Familie bei einer meiner Schwestern. Tatsächlich hatte die mit ihrer Tochter für Monate Funkstille nach dem Vorfall (allerdings wohnte die Tochter nicht mehr zuhause). Aber irgendwie haben sie es dann im Lauf der Jahre gepackt, heute wohnt Tochter mit Lebensgefährte sogar im Haus.
    Und wenn sie Abi abbricht, nicht arbeiten will - dann bekommt ihr kein Kindergeld mehr aber ihr seid dann auch nicht mehr zu Unterhalt verpflichtet, wenn sie keiner wie auch immer gearteten Ausbildung nachgehen will.

    Daher würde ich versuchen, dass es soweit gar nicht kommt. Und immer wieder Reden.

    Würde sie ausziehen, wo fände sie Unterschlupf? Ist das überhaupt real oder ist das nur so ein Hirngespinst von ihr?
    Nein, vom Ausziehen will sie nichts wissen. Wir wohnen in einer seeehr teuren Stadt mit Wohnungsnot, das ist ihr auch klar.
    Und sie hat auch das beste Zimmer von allen drei Kindern, ihr wird die Wäsche gemacht etc.

  4. #24
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    23.200

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von Moa Beitrag anzeigen
    Nein, vom Ausziehen will sie nichts wissen. Wir wohnen in einer seeehr teuren Stadt mit Wohnungsnot, das ist ihr auch klar.
    Und sie hat auch das beste Zimmer von allen drei Kindern, ihr wird die Wäsche gemacht etc.
    mhh, auf gut deutsch, Du hast ihr immer den Hintern nachgetragen, sie hat keine Pflichten, keine Verantwortung, aber auch kein Mitspracherecht zuhause? Das geht mit 18 Jahren nicht immer gut. Da ist man kein kleines Mädchen mehr.

    Meine Söhne hatten in dem Alter Verantwortung für Haus und Einkauf mitübernommen (ich arbeitete) und wenn z.b. mal einer den Einkauf vergaß, dann war halt nix da.
    Hat einer nicht gewaschen und ich hatte keine Zeit, gabs keine frische Unterhosen und wenn man die Spülmaschine nicht anmacht, gabs keine sauberen Teller u.U. . Da musste ich gar nicht mehr sagen, mach die Spülmaschine an - das lief mit der Zeit von alleine. D.h. sie waren vollwertige Haushaltsmitglieder, konnten auch selber entscheiden z.b. über den Speiseplan, wenn sie einkauften. Natürlich gabs Absprachen, aber wenn Nr. 2 dann so durch den Edeka schlenderte und plötzlich irgendwie z.b. auf Roastbeef Hunger hatte, dann brachte er z.b. 3 Scheiben roastbeef mit, bei Nr.1 wurde eher spontan Tofu mitgebracht. So hatte jeder seine Vorlieben - auf Abneigungen hat jeder Rücksicht genommen. Z.b. hat Nr. 2 wenn er Leber gekauft hat, nur für sich Leber gemacht, Nr. 1 und ich wurden mit was anderem bedacht (zur Not kurzer Anruf per Smartphone).

    Binde sie in den Alltag, den Haushalt ein, trau ihr was zu. An einem Tag ist sie z.b. mit Kochen dran (Und ihr esst es egal was es ist!).
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  5. #25
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    23.200

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Du meinst, die lügen, weil alle grad lügen

    Und die Entwicklungsphase der Dreijährigen, die dir gern einen vom Pferd erzählen, meine ich nicht.

    Nach meiner Erfahrung lügen Menschen, um andere oder sich selber zu schützen-vor negativen Konsequenzen. Und als negative Konsequenz kann sowohl die Sorge anderer wie ein leichtes Gemecker oder angenervtes Gestöhne verstanden werden.
    joa, das gibts durchaus.
    Wenn ich so den Rest lese, hrt sich das ganze für mich aber eher nach einem sehr behüteten Töchterchen an, das eine verspätete Pubertät nachholt. Der einfach langweilig ist in ihrem behütet-heimeligen Dunstkreis und mal einen drauf macht. Man kann nur hoffen, dass diese Phase ohne gröbere Folgen bleibt
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  6. #26
    Avatar von Frl.Marlboro
    Frl.Marlboro ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    22.02.2010
    Beiträge
    2.749

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von Moa Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Habe mich soeben hier angemeldet, da ich auf hilfreiche Tipps anderer Eltern hoffe – fühle mich momentan etwas überfordert, mein Mann sich auch.
    Versuche, mich kurz zu fassen: Haben 3 Kinder, Kind 1, Tochter, seit einigen Monaten volljährig, steht vor Abi. Sie hat nun seit ca. 1 Jahr einen Freund, 2 Jahre älter. Seit sie diese Beziehung hat, sank die schulische Motivation drastisch, der Aufwand ist bis heute gleich null, die Noten mittel bis schlecht (davor waren sie gut bis mittel). Es ärgert/besorgt uns zwar, dass sie sich kurz vor Abi so verhält, wir haben aber irgendwie aufgegeben. Wir versuchten Tipps zu geben, zu erklären, zu motivieren. Sie sagt zwar ja, ja, aber es ändert sich nichts. Letztlich ist es ihr Leben und sie hat die Konsequenzen zu tragen (?).
    Was mich/uns aber mehr verzweifeln lässt, ist ihr menschliches Verhalten. Massive Lügen, wo sie sich aufhält, mit wem, wie lange etc (vor ihrer Volljährigkeit). Die Lügen waren aber teils so ungeschickt, dass wir sie immer wieder ertappten. Wir waren zu Beginn ihrem Freund gegenüber sehr offen. Er konnte gerne zu ihr kommen, mit uns essen, etc. Daran ist/war er aber nie interessiert, sodass wir ihn mittlerweile nicht mehr sehen. Das ist auch nicht das Problem.
    Ihre Priorität ist er. Alles andere wird vernachlässigt, ist total bedeutungslos. Sie springt, sobald er Zeit hat. Sie hat auch alle ihre Freundschaften einschlafen lassen. Sie hat mittlerweile auch sehr viel an Gewicht verloren. Meines Erachtens grenzt das Ganze schon an Hörigkeit. Ihre sozialen Medieninhalte besteht aus Liebeserklärungen an ihn, sie ist nicht existent auf seinen accounts.
    Wenn wir sie auf eines der oben beschriebenen Punkte (Schule und Lügen) auch nur vorsichtig ansprechen, reagiert sie mit weiteren Lügen, Tränen oder sehr gekränkt. Einerseits hat sie mich mit ihren detaillierten Lügen schon verletzt, andererseits mache ich mir richtig Sorgen.
    Der Freund selbst ist Einwanderer und wohnt in einem sagen wir mal sozialen Brennpunkt. Er hat einen Freundeskreis, der Jugendhaftanstalten schon von Innen kennt. Das sind jedoch Fakten und das ist gar nicht mal ein Vorwurf. Nur scheint sich meine Tochter aus irgendeinem Grund von diesem Milieu angezogen zu fühlen. Sie erklärt uns regelmäßig mit gewisser Verachtung, wie langweilig deutsche Jungs sind.
    Wir sind ziemlich ratlos, wie wir uns verhalten sollen. Gut zureden? Uns distanzieren? Total raushalten aus ihrem Leben? Cool bleiben? Ihr vorschlagen, nach dem Abi auszuziehen? Ich bin auch dankbar für Kritik an mir, ich will einfach irgendwie auf einen richtigen Weg kommen.
    Sorry, hat nicht so gut geklappt mit dem kurz fassen...
    Also ich kann mich noch erinnern, dass ich erst schlecht in der Schule wurde (mobbing) und dann sich quasi parallel der schlechte Umgang einschlich. Und dann hab ich halt so getan als ob die Schule mir egal wäre, eben weil ich aufgegeben hatte jemals wieder gut zu werden.

    Meinen Eltern erging es sicherlich ähnlich wie euch, sie hatten Probleme den Mittelweg zwischen Strenge und Liebe zu finden.
    Aber so im Nachhinein gesehen, haben sie es gut hinbekommen, mir immer vermittelt, dass ich immer zu ihnen kommen kann und ansonsten sich in Geduld geübt.

    Naja das Ende von Lied war, dass auch die Liebe nichts half und ich einfach nur unerträglich war und die schulischen Leistungen auch.
    Dann haben sie einen Schulwechsel beantragt.
    Erst habe ich mich gesträubt aber hab es dann eingesehen.
    Tja und das war es dann was mir geholfen hat, die neue Schule, mit neuen Lehren und neuen Klassenkameraden.

    Die schulischen Leistungen sind rasant nach oben gegangen und der schlechte Einfluss löste sich in Luft auf. Und übrigens haben meine Eltern erst nach dem Schulwechsel herausgefunden, was auf der alten Schule nicht stimmte. Also es war quasi erst das Huhn und dann das Ei...

    Damit will ich jetzt nicht sagen deine Tochter soll die Schule wechseln, aber versuche vielleicht erstmal zu ergründen was sie so anzieht an dem Freund, an dem Milieu.
    Inwiefern spielt die Religion eine Rolle?
    Was sagen die Lehrer in der Schule dazu?
    Gibt es irgendwas was ihr Spaß macht und nichts mit dem Freund zu tun hat?


    *sorryfürdaswirregeschreibsel*

  7. #27
    cloudlight ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.08.2015
    Beiträge
    371

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    joa, das gibts durchaus.
    Wenn ich so den Rest lese, hrt sich das ganze für mich aber eher nach einem sehr behüteten Töchterchen an, das eine verspätete Pubertät nachholt. Der einfach langweilig ist in ihrem behütet-heimeligen Dunstkreis und mal einen drauf macht. Man kann nur hoffen, dass diese Phase ohne gröbere Folgen bleibt
    Ein Mädel in meiner Klasse hat so ziehmlich das gleiche durchlebt, kam Ende 12. Klasse oder Anfang 13, lang ists her..., nicht mehr in die Schule, zog zum Dealer Freund, hat aber dann ein oder zwei Jahre später wieder die Kurve gekriegt, Ausbildung, wieder zu den Eltern, alles gut.

    Man kann nur die Türe offen halten.

  8. #28
    Avatar von Heinz
    Heinz ist offline Wolfspelzhase
    Registriert seit
    16.05.2016
    Beiträge
    4.108

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von Moa Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Sorry, hat nicht so gut geklappt mit dem kurz fassen...
    Ich hätte ein paar Fragen, nicht unbedingt für mich, sondern für Euch.

    Möchte Deine Tochter (jetzt) wirklich Abi machen?
    Möchte Deine Tochter Abi machen, weil es immer klar war, dass es auf Abi und die Möglichkeiten damit hinausläuft?
    Möchte Deine Tochter Abi machen, weil sie ein konkretes Berufsziel schon verfolgt?

    Wenn einem das eigene Ziel nicht klar von sich aus auf der Hand liegt, sondern es ein durch Erwartungshaltung vorgegebenes ist,
    dann ist es so verführerischer, wenn - ich lehne mich jetzt bewusst aus dem Fenster - junge Leute, wie Du sie als momentanen Umgangskreis der Tochter beschreibst, ihr zusäuseln, dass es doch auch ganz anders, so easy ginge, sie bräuchte doch nicht bla blubb, man(n!) annerkennt und würdigt sie doch gerade wegen anderen Qualitäten.
    Es klingt etwas verschwurbelt, ich weiß. Es ist aus meiner Warte und Erfahrung heraus...

  9. #29
    Moa
    Moa ist offline Stranger
    Registriert seit
    05.02.2019
    Beiträge
    11

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    [QUOTE=advena;28754711]mhh, auf gut deutsch, Du hast ihr immer den Hintern nachgetragen, sie hat keine Pflichten, keine Verantwortung, aber auch kein Mitspracherecht zuhause? Das geht mit 18 Jahren nicht immer gut. Da ist man kein kleines Mädchen mehr.

    Meine Söhne hatten in dem Alter Verantwortung für Haus und Einkauf mitübernommen (ich arbeitete) und wenn z.b. mal einer den Einkauf vergaß, dann war halt nix da.
    Hat einer nicht gewaschen und ich hatte keine Zeit, gabs keine frische Unterhosen und wenn man die Spülmaschine nicht anmacht, gabs keine sauberen Teller u.U. . Da musste ich gar nicht mehr sagen, mach die Spülmaschine an


    Da kann schon was dran sein. Besonders viel mussten alle drei nie mithelfen, außer ihre Zimmer sauber zu halten und mit dem Hund zu gehen. Hintergrund war aber, Zeit f Schule und Hobbies zu haben. Mitspracherecht haben/hatten alle drei altersgemäß.

  10. #30
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    23.200

    Standard Re: Beziehung zu Tochter

    Zitat Zitat von cloudlight Beitrag anzeigen
    Ein Mädel in meiner Klasse hat so ziehmlich das gleiche durchlebt, kam Ende 12. Klasse oder Anfang 13, lang ists her..., nicht mehr in die Schule, zog zum Dealer Freund, hat aber dann ein oder zwei Jahre später wieder die Kurve gekriegt, Ausbildung, wieder zu den Eltern, alles gut.

    Man kann nur die Türe offen halten.
    Und die Eltern brauchen saustarke Nerven
    viola5 und cloudlight gefällt dies.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •