Like Tree23gefällt dies

Thema: end of life care

  1. #21
    Gast

    Standard Re: end of life care

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Doch gibt's seit einiger Zeit auch im Deutschen.
    Noch nie gehört.
    Gottseidank.

  2. #22
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    53.198

    Standard Re: end of life care

    Zitat Zitat von Fred Beitrag anzeigen
    Noch nie gehört.
    Gottseidank.
    Ich habe damit beruflich am Rande zu tun, aber nur in der Theorie. Ich find's gut, dass das mehr ins Bewusstsein gerückt wird, weil's ein wichtiges Thema ist.
    bernadette gefällt dies

  3. #23
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    13.338

    Standard Re: end of life care

    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    was kann man für einen solchen patienten tun? wie merkt man, ob es ihm gut tut, was man da macht? (musik, hörbuch, hand halten, reden (aber was? ist ja ein monolog))
    habe ihr ideen? danke!
    Meine Schwiegermutter hat Sterbebegleitung gemacht. Als sie im Sterben lag, habe ich mich zu ihr ans Bett gesetzt und mich entschuldigt, dass ich nicht weiß, was ich sagen soll (wir kannten uns nicht so gut, mein Mann und ich waren noch nicht so sehr lang zusammen) und hoffe dass es ok ist, einfach nur bei ihr zu sitzen und zu lesen. Sie hatte tagelang nicht mehr reagiert. Da wurde sie plötzlich kurz aktiv, hat genickt und gelächelt. Wichtig ist einfach da zu sein
    bernadette gefällt dies


    99/02/07/13

  4. #24
    bernadette ist offline Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    14.321

    Standard Re: end of life care

    du meinst, die person merkt, dass man da ist?
    ja, ich würde auch etwas vorlesen. das habe ich bei meinem vater gemacht, seine lieblingsgedichte. und dann habe ich mit ihm geredet. aber ich war alleine, das hat kein anderer gehört, das fiel mir leicht(er).

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Meine Schwiegermutter hat Sterbebegleitung gemacht. Als sie im Sterben lag, habe ich mich zu ihr ans Bett gesetzt und mich entschuldigt, dass ich nicht weiß, was ich sagen soll (wir kannten uns nicht so gut, mein Mann und ich waren noch nicht so sehr lang zusammen) und hoffe dass es ok ist, einfach nur bei ihr zu sitzen und zu lesen. Sie hatte tagelang nicht mehr reagiert. Da wurde sie plötzlich kurz aktiv, hat genickt und gelächelt. Wichtig ist einfach da zu sein
    Zickzackkind gefällt dies

  5. #25
    bernadette ist offline Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    14.321

    Standard Re: end of life care

    das mag sein; es ging hier nur um eine erklärung, in welchem kontext ich damit zu tun habe.

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Pflege am Ende des Lebens kann auch zuhause stattfinden und muss nicht unbedingt Palliativpflege sein.

  6. #26
    Avatar von Frau_in_Blau
    Frau_in_Blau ist offline Legende
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    16.924

    Standard Re: end of life care

    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    was kann man für einen solchen patienten tun? wie merkt man, ob es ihm gut tut, was man da macht? (musik, hörbuch, hand halten, reden (aber was? ist ja ein monolog))
    habe ihr ideen? danke!
    Versuche, dich unvoreingenommen auf ihn einzulassen, im Sinn von: nicht deine eigenen Ängste und deine Scheu auf ihn projizieren. Das ist eigentlich am wichtigsten. Dann wirst du wahrscheinlich merken, dass er nonverbal kommuniziert. Mimisch (auch wenn die Mimik nicht mehr ausgeprägt ist, öffnet er vielleicht die Augen oder schließt sie, vielleicht runzelt er die Stirn ein bisschen, vielleicht beißt er die Zähne aufeinander etc.), aber auch durch die Körperspannung, den Muskeltonus. Ist der Nacken angespannt, sind die Fäuste geballt oder liegen die Hände ruhig und geöffnet. Nestelt er? Zeigt er andere Zeichen der Unruhe? Auch durch die Atmung teilt sich viel mit - ist sie ruhig und gleichmäßig oder gepresst oder (zu) schnell. Schwitzt er oder ist er kühl? Solche Sachen.
    Sicher ist dass Sterbende noch hören können, wenn sie schon lange nicht mehr sprechen. Schau auf seine kleine Reaktionen, wenn du redest. Singen ist sehr gut, (wenn er das früher mochte), da muss man nicht überlegen, was man sagt. Viele genießen auch, wenn man sie ein bisschen massiert oder den Rücken und einfach die Hände eincremt. Das kommt natürlich drauf an, wie nah man an einem Menschen ist, also ob die Berührung okay wäre oder nicht.

    Verlass dich einfach auf dein Gefühl.

    Alles Gute!

  7. #27
    bernadette ist offline Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    14.321

    Standard Re: end of life care

    die augenlider haben ein paar mal geflattert, er hat ein bisschen mit dem fuß zur musik gezuckt, aber meistens hat er geschlafen.
    er wird alle 2 stunden umgebettet, das schmerzt ihn wegen dekubitus (er isst seit weihnachten nur noch kleinste mengen).
    vllt. hat er morgen einen wacheren tag.
    vielen dank für deine anregungen.

    Zitat Zitat von Frau_in_Blau Beitrag anzeigen
    Versuche, dich unvoreingenommen auf ihn einzulassen, im Sinn von: nicht deine eigenen Ängste und deine Scheu auf ihn projizieren. Das ist eigentlich am wichtigsten. Dann wirst du wahrscheinlich merken, dass er nonverbal kommuniziert. Mimisch (auch wenn die Mimik nicht mehr ausgeprägt ist, öffnet er vielleicht die Augen oder schließt sie, vielleicht runzelt er die Stirn ein bisschen, vielleicht beißt er die Zähne aufeinander etc.), aber auch durch die Körperspannung, den Muskeltonus. Ist der Nacken angespannt, sind die Fäuste geballt oder liegen die Hände ruhig und geöffnet. Nestelt er? Zeigt er andere Zeichen der Unruhe? Auch durch die Atmung teilt sich viel mit - ist sie ruhig und gleichmäßig oder gepresst oder (zu) schnell. Schwitzt er oder ist er kühl? Solche Sachen.
    Sicher ist dass Sterbende noch hören können, wenn sie schon lange nicht mehr sprechen. Schau auf seine kleine Reaktionen, wenn du redest. Singen ist sehr gut, (wenn er das früher mochte), da muss man nicht überlegen, was man sagt. Viele genießen auch, wenn man sie ein bisschen massiert oder den Rücken und einfach die Hände eincremt. Das kommt natürlich drauf an, wie nah man an einem Menschen ist, also ob die Berührung okay wäre oder nicht.

    Verlass dich einfach auf dein Gefühl.

    Alles Gute!

  8. #28
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.431

    Standard Re: end of life care

    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    du meinst, die person merkt, dass man da ist?
    ja, ich würde auch etwas vorlesen. das habe ich bei meinem vater gemacht, seine lieblingsgedichte. und dann habe ich mit ihm geredet. aber ich war alleine, das hat kein anderer gehört, das fiel mir leicht(er).
    Ihr könntet euch ja abwechseln. Vielleicht will dein Mann ja auch noch was ohne Zuhörer loswerden.
    bernadette gefällt dies

  9. #29
    bernadette ist offline Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    14.321

    Standard Re: end of life care

    ja, morgen wird er auch alleine hingehen.


    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Ihr könntet euch ja abwechseln. Vielleicht will dein Mann ja auch noch was ohne Zuhörer loswerden.

  10. #30
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    3.734

    Standard Re: end of life care

    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    danke. eigentlich stirbt er seit 9 jahren, seit seine frau gestorben ist. er ist ein feiner mensch. sehr intelligent, aber sehr introvertiert. ein exzellenter beobachter. er hätte so viel noch aus seinem leben machen können, das macht mich sogar jetzt noch wütend. er ist erst 74...
    Dir und deinem Mann erst einmal viel Kraft für eure Aufgabe.

    Ich war in so einer Situation noch nie, würde mich da - hoffentlich - auf meine Intuition verlassen. Da sein, Würdigung, Wertschätzung und Zugewandheit zeigen, so wie die Situation mir das ermöglicht.

    Ich kann deine Wut verstehen, dein Nichtverstehen, dass dein Schwiegervater es nicht mehr geschafft hat oder schaffen wollte, Enegie für das Leben aufzubringen. Es ist wahrscheinlich auch schwer, die Wut oder den Gedanken vor der Tür zu lassen, wenn du zu ihm gehst. Ich denke, ich würde versuchen, dem Menschen, der vor mir liegt, von meinen schönen, bleibenden Erinnerungen an seine Lebensleistungen zu erzählen, von Augenblicken, an die ich besonders positive Erinnerungen habe. Vielleicht würde mir selbst das auch helfen in so einer Situation.

    Alles Gute!
    bernadette gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •