Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 73
Like Tree90gefällt dies

Thema: Pubertät? (lang und wirr)

  1. #1
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    65.011

    Standard Pubertät? (lang und wirr)

    Ist vermutlich der Grund für Sohns (13) Unlust und Interessenschwankungen?

    Früher konnten es ja nicht genug Termine und Interessen sein und wir mussten Tennis und Schlagzeug zugunsten von Handball, Fußball und Klavier streichen...Er wollte immer in einer Sportart RICHTIG gut sein. Das ist er nun im Handball, hat zwei Angebote von zwei sehr guten Vereinen für die Leistungsabreilung. Nachdem wir erst dachten, wir müssten eine Entscheidung für einen dieser Vereine treffen und ich -nachdem ich mich lange schwertat- nun mit dem einen einverstanden wäre, kommt vom Sohn, er möchte auch wieder Tennis spielen. Obwohl... er ist ja jetzt so lange raus...Und auch wieder Fußball... obwohl, er müsste ja eine neue Mannschaft suchen, seine alte hat sich aufgelöst...Und vielleicht doch nicht mehr Handball....obwohl, er habe ja noch Zeit zum Überlegen...(ca. 2 Wochen )

    Es ist bei nix so die GANZ große Überzeugung dabei. Nachdem er ja erst Handballprofi werden wollte, will er das nun doch eigentlich nicht mehr (weil ich halt ein paar Gegenargumente eingeworfen habe und er sich von mir -leider?- immer sehr schnell überzeugen lässt.)
    Ich hätte gerne, dass er für irgendwas (egal was, ob welche Sportat auch immer, Instrument, Umweltschutz, Theaterspiele, Klamotten nähen - wirklich GANZ EGAL!) wieder so "brennt" wie früher für alles, was er gemacht hat. Und das würde ich auch unterstützen! Also so ein glasklares: Ich will unbedingt wieder Fußball spielen, Handball gefällt mir doch nicht so gut! Im Moment brennt er halt für nix richtig. (Außer Computer )

    Und ich weiß jetzt gar nicht so ganz, was ich machen/raten soll... Er könnte in allen Sportarten guter Hobbyspieler sein, im Handball könnte er aber auch deutlich weiter kommen. Allerdings 4x Training die Woche (und meine Lust auf Fahrerei ist begrenzt, aber ich würde es machen, wenn es ein inniger Wunsch wäre). Wenn er da allerdings nicht JETZT weiter macht, ist der Zug abgefahren. D.h. wenn die Lust später wieder käme, wäre es halt Pech, was die guten Vereine anginge...Er sagt aber halt im Moment nicht richtig Ja oder Nein.

    Ich könnte also vorschlagen, dass er das ein Jahr ausprobiert? Oder doch lieber ganz lassen? Weil: wenn jetzt nicht voll überzeugt, dann ist es eh nicht das Richtige? Und halt gechillt andere Dinge machen?

    Bei welchen Pubis war das denn ähnlich? Kam die Lust irgendwann wieder? Bei meinen Großen weiß ich das nicht mehr so ganz genau, meine mich aber zu erinnern, dass mit 16 bei beiden nochmal so ein Interessenschub kam, aber die waren eh nie auf irgendwas besonders fixiert und auch nicht herausragend gut in einer bestimmten Sache.

    Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen
    Liebe Grüße

    Sofie

  2. #2
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist offline Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    8.081

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Klingt schon irgendwie nach Pubertät. Ich hab das als Jugendliche selbst erlebt, als plötzlich z.b. Mädchen interessant wurden, einige Jungs ihre Talente hinten angestellt haben. Als positiv würde ich sehen, dass er noch drüber nachdenkt und nicht alles sofort hinwirft.
    Vielleicht wäre es ja ein Kompromiss, wenn er 1 Monat den neuen Verein testet und dann entscheidet.
    4x Training kann einem schon Angst machen.
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  3. #3
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    65.011

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Zitat Zitat von HeiligerHafen Beitrag anzeigen
    Klingt schon irgendwie nach Pubertät. Ich hab das als Jugendliche selbst erlebt, als plötzlich z.b. Mädchen interessant wurden, einige Jungs ihre Talente hinten angestellt haben. Als positiv würde ich sehen, dass er noch drüber nachdenkt und nicht alles sofort hinwirft.
    Vielleicht wäre es ja ein Kompromiss, wenn er 1 Monat den neuen Verein testet und dann entscheidet.
    4x Training kann einem schon Angst machen.
    Für Mädchen interessiert er sich allerdings auch nicht

    Ein Monat ist halt doof-die Vereinsgebühr muss ich dann trotzdem zahlen, aber vielleicht hast du Recht, einen Tod muss man sterben...
    Liebe Grüße

    Sofie

  4. #4
    Avatar von Miaa7
    Miaa7 ist offline MajaMayer
    Registriert seit
    01.08.2018
    Beiträge
    240

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Ich hab’s verstanden, aber ich versteh nicht, warum Du meinst, irgendwas tun oder raten zu müssen.
    Lass ihn halt einfach machen, kann doch nichts passieren.
    Ich bin’s,
    MajaMayer

  5. #5
    Lleanora ist gerade online Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    21.637

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Ob Pubertät oder nicht, weiß ich nicht, hab da noch keine Erfahrung... aber ich weiß von unserem Jugendwart dass das so ein kritisches Alter ist, wo sie recht viele Jugendspieler verlieren, weil sie auf einmal keine Lust haben, teilweise obwohl sie wirklich gut und immer im Eifer dabei waren.

    Ich glaube ich würde mich versuchen da möglichst raus zu halten. Halt nochmal erklären dass er sich am besten zeitnah mal überlegen soll ob er sich wenn dann zeitnah entscheiden muss wegen dem Handball usw...

    Ich würde es denke ich auch schade finden wenn mein Kind wirklich Talent hätte und auch immer Spaß dran hatte und dann wegen einer Pubertären Laune keinen Bock mehr hat und es vielleicht später bereuen würde, aber was will man machen...

    Evtl kann er ja mal zum Probetraining zu dem Verein der in Frage kommt und sich anschauen wie es ihm dort gefällt (bei unserem Verein muss man sich erst nach etwa 3-4 Trainingseinheiten entscheiden).

  6. #6
    Avatar von houdini
    houdini ist offline PN gebührenfrei!
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4.390

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Es ist bei nix so die GANZ große Überzeugung dabei. Nachdem er ja erst Handballprofi werden wollte, will er das nun doch eigentlich nicht mehr (weil ich halt ein paar Gegenargumente eingeworfen habe und er sich von mir -leider?- immer sehr schnell überzeugen lässt.)
    Das hat mich direkt angesprungen.
    Erinnert mich an meine Mutter als ich Pubi war. Ich war eine sehr gute Schwimmerin und Wasser ist noch heute mein Lieblingssportort (was für ein Wort ). Ich wollte zum Schwimmverein nach Sportlehrerempfehlung, meine Mutter dachte nur laut (nasse Haare, krank, Zeiten blöd, Wettkämpfe immer fahren, Schule geht vor...) und schon war der Traum für mich gestorben nach dem Motto "Dann lieber nicht...". Die Mutter wird ja wissen was gut für mich ist und das ist es offensichtlich nicht. Danach konnte ich irgendwie keine große Leidenschaft mehr empfinden.

    Egal was ich machen wollte, von ihr kam immer ein "Aber bedenke..." (siehe deine Gegenargumente)

    Als der Zug im Prinzip abgefahren war (Aufnahmedatum überschritten) hat sie mich dann gepiesackt warum ich das mit dem Schwimmen jetzt eigentlich nicht gemacht habe und meine Leidenschaft dafür verloren habe.
    Als Pubi war ich nicht in der Lage das zu sortieren und hätte einfach Zustimmung und Begleitung ODER meine eigenen Erfahrungen ohne Zeigefinger gebraucht und keine Gegenargumente.
    Heute sagt sie, sie hätte alles getan wenn ich nur wirklich gewollt hätte... nunja, sorry an mich selbst dass ich mit 12 Jahren ff. noch kein ausgeprägt selbstbewusster Erwachsener mit klaren Zielen war ...


    Dein Sohn wollte Handballprofi werden. In der Pubertät verliert er vielleicht grade seine kindliche Unbedarftheit ein bisschen. Da sind Zuspruch und Unterstützung eventuell hilfreicher als Gegenargumente, die den Traum kleiner und damit nicht mehr so erträumenswert sein lassen?

    Nur eine Idee aus der eigenen Erfahrung
    SofieAmundsen, Alina73, Aoraki und 3 anderen gefällt dies.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Also es gibt schon Kinder die wenn sie auch noch sehr jung sind sich durchsetzen .
    Mein Sohn hat mit 6 Jahren die Liebe zum Fussball entdeckt und der hätte sich von nichts und niemand davon abbringen lassen und er wäre auch auf eine Sportschule gegangen wenn es denn hätte sein müssen und er es gewollt hätte .

    Heute mit Mitte 30 und einigen OPs ist er nicht mehr aktiv aber seinem Verein immer noch sehr treu geblieben und arbeitet nun halt im Hintergrund.
    Als aktiv spielen auf dem Spielfeld nicht mehr ging ( Knie-OP ) wurde er Torwart und was macht der kleine Pechvogel bricht sich gleich mal einen Finger.

    Aber sein Ziel war eigentlich nicht Profi zu werden . Er wollte einfach nur spielen und er fand die Gemeinschaft im Verein toll . Da sind Freundschaften gewachsen die heute noch halten .

    Mal ganz ehrlich hätte dein Sohn das Zeug dazu wirklich ins Profigeschäft einzusteigen ? Wie viele Jungen schaffen es am Ende wirklich bis ganz nach oben ?
    13 ist ein doofes Alter !
    Ich würde wahrscheinlich noch mal in aller Ruhe mit dem Sohn das Gespräch suchen und ihn reden lassen .

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Zitat Zitat von houdini Beitrag anzeigen
    Das hat mich direkt angesprungen.
    Erinnert mich an meine Mutter als ich Pubi war. Ich war eine sehr gute Schwimmerin und Wasser ist noch heute mein Lieblingssportort (was für ein Wort ). Ich wollte zum Schwimmverein nach Sportlehrerempfehlung, meine Mutter dachte nur laut (nasse Haare, krank, Zeiten blöd, Wettkämpfe immer fahren, Schule geht vor...) und schon war der Traum für mich gestorben nach dem Motto "Dann lieber nicht...". Die Mutter wird ja wissen was gut für mich ist und das ist es offensichtlich nicht. Danach konnte ich irgendwie keine große Leidenschaft mehr empfinden.

    Egal was ich machen wollte, von ihr kam immer ein "Aber bedenke..." (siehe deine Gegenargumente)

    Als der Zug im Prinzip abgefahren war (Aufnahmedatum überschritten) hat sie mich dann gepiesackt warum ich das mit dem Schwimmen jetzt eigentlich nicht gemacht habe und meine Leidenschaft dafür verloren habe.
    Als Pubi war ich nicht in der Lage das zu sortieren und hätte einfach Zustimmung und Begleitung ODER meine eigenen Erfahrungen ohne Zeigefinger gebraucht und keine Gegenargumente.
    Heute sagt sie, sie hätte alles getan wenn ich nur wirklich gewollt hätte... nunja, sorry an mich selbst dass ich mit 12 Jahren ff. noch kein ausgeprägt selbstbewusster Erwachsener mit klaren Zielen war ...


    Dein Sohn wollte Handballprofi werden. In der Pubertät verliert er vielleicht grade seine kindliche Unbedarftheit ein bisschen. Da sind Zuspruch und Unterstützung eventuell hilfreicher als Gegenargumente, die den Traum kleiner und damit nicht mehr so erträumenswert sein lassen?

    Nur eine Idee aus der eigenen Erfahrung
    Ich war angeblich ja auch ein Schwimmtalent mit Zukunft.
    Die Pubertät und die Bocklosigkeit schlugen zu.
    Ich durfte sehr viel ausprobieren, hab meine Passion schließlich bei den Pferden gefunden.
    Bei mir gab es von den Eltern nur die Einmischung, dass jetzt nicht für jeden Sport erstmal das Vollequipment beschafft wird.

    Druck (!) erzeugt bei mir bis heute Widerstand, keine Einsicht.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Also es gibt schon Kinder die wenn sie auch noch sehr jung sind sich durchsetzen .
    Mein Sohn hat mit 6 Jahren die Liebe zum Fussball entdeckt und der hätte sich von nichts und niemand davon abbringen lassen und er wäre auch auf eine Sportschule gegangen wenn es denn hätte sein müssen und er es gewollt hätte .

    Heute mit Mitte 30 und einigen OPs ist er nicht mehr aktiv aber seinem Verein immer noch sehr treu geblieben und arbeitet nun halt im Hintergrund.
    Als aktiv spielen auf dem Spielfeld nicht mehr ging ( Knie-OP ) wurde er Torwart und was macht der kleine Pechvogel bricht sich gleich mal einen Finger.

    Aber sein Ziel war eigentlich nicht Profi zu werden . Er wollte einfach nur spielen und er fand die Gemeinschaft im Verein toll . Da sind Freundschaften gewachsen die heute noch halten .

    Mal ganz ehrlich hätte dein Sohn das Zeug dazu wirklich ins Profigeschäft einzusteigen ? Wie viele Jungen schaffen es am Ende wirklich bis ganz nach oben ?
    13 ist ein doofes Alter !
    Ich würde wahrscheinlich noch mal in aller Ruhe mit dem Sohn das Gespräch suchen und ihn reden lassen .
    Die Zahl derer, die wirklich groß rauskommen, ist doch klein.
    Und Ausnahmetalente sind meines Erachtens genau die, die das als Passion durchziehen und nicht von den Eltern überzeugt werden müssen.
    Gast gefällt dies

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Pubertät? (lang und wirr)

    Wenn du prinzipiell bereit bist, ihn bei allem zu unterstützen, würde ich ihn selbst entschieden lassen. Er ist alt genug.

    (Ein bisschen lese ich raus, dass du seiner potentiellen Handballer-Karriere nachtrauerst. Warum?)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •