Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    LiLDooDleZ ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Hey ihr Lieben,

    Ich muss einfach mal jemanden zum reden haben und habe deshalb dieses Forum aufgesucht.
    Kurz zu unserer Lebenssituation
    Mein Sohn wird bald 8 und wir leben getrennt vom Vater (der ist aber 100% für ihn da und die beiden sehen sich so gut wie jedes Wochenende).
    Mein Sohn war 4 als wir uns trennten und es war natürlich sehr schwer für ihn, auch wenn wir immer alles gegeben haben, dass er seinen Papa immer sehen kann etc pp.
    Damals fing es auch an, dass er mir erzählte, das er Stimme im Kopf hören würde. Ich hatte es aber als "Imaginären Freund" abgestempelt und es war auch nach kurzer Zeit wieder vorbei und die Stimmen wurden nicht mehr erwähnt.
    Nun ist es so, dass es in unserer Familie seit letztem Jahr sehr viele traurige Momente gab. Mein Vater ist schwer an Krebs erkrankt und wird dieses Jahr wohl nicht mehr überleben. Der Onkel des Kindsvaters hatte einen Herzinfarkt und musste ins Krankenhaus, der Uropa meines Sohnes ist letzte Woche verstorben und (für uns Erwachsenen zwar weniger schlimm, aber für meinen Sohn echt extrem traurig) unser Hamster ist auch tot.
    Mein Sohn ist seit Monaten also schon wirklich sehr, sehr schwer zugänglich und baut nur noch Blödsinn, hört absolut gar nicht mehr und hat eine extreme Wut im Bauch.
    Vor 3 Wochen ist es dann soweit gekommen, dass er sich mitten in der Nacht die Haare abgeschnitten hat und er fing wieder damit an, dass die Stimme es gesagt hat.
    Nun war das für mich aber ein eindeutiges Signal, dass ich was tun muss.
    Wir haben jetzt schon einen Termin bei einem Psychologen Ende des Monats und auch einen Termin für eine Trauergruppe extra für Kinder.
    Ich bin einfach im Moment völlig überfordert mit der gesamten Situation und weiß selber nicht, wie ich damit umgehen soll. Da ich ja auch selber betroffen bin und auch viel trauer in mir trage, ist es doppelt so schwer.
    Mein Sohn weiß das, dass es mir auch nicht gut geht und dadurch leidet er auch.
    Es ist einfach, auf gut deutsch ausgedrückt, alles scheisse im Moment und ich muss einfach mal alles von der Seele schreiben.

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme



    Der Weg zum Fachmann ist schon mal ein Anfang.

  3. #3
    Mrs_Watson ist offline old hand
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    716

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Das ist echt blöd. Mein großer Sohn (12) hat auch einige psychische Probleme, die im letzten Sommer so sehr eskalierten, dass der in der KJP war. Ihm und auch uns hat das super gut geholfen. Alle 2 Wochen gehen wir dort noch gemeinsam zur Gruppenfamilientherapie und er macht noch eine VT.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Vielleicht meldet sich ja eine der Fachfrauen hier im Forum noch in deinem Thread. Es wäre sicher gut.
    Ich hätte bei einem 4jährigen mit Stimmen im Kopf auch an einen imaginären Freund gedacht, aber mit fast acht? Hast du den Kinderarzt drauf angesprochen?
    Es ist sicher gut, dass ihr bald einen Termin beim Psychologen habt, auch wenn ich vermutlich (zusätzlich) mit einer kinderpsychiatrischen Ambulanz Kontakt aufgenommen hätte.

    Ich kann dir gut nachfühlen, dass du dich überfordert fühlst. Das ginge wohl jedem so. Wichtig wäre imho, dass du mit deiner Trauer besser umgehen lernst, um für deinen Sohn eine stabile Bezugsperson zu sein. Du bist ein bisschen kryptisch, wo deren Ursache liegt. Machst du selbst auch eine Therapie?

  5. #5
    LiLDooDleZ ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Vom Kinderarzt habe ich die Adressen vom Kinderpsychologen bekommen. Da er definitiv auch der Meinung ist, dass er psychologische Hilfe brauch.
    Ich selber bin noch nicht in Therapie, aber die Trauergruppe bietet auch für ins Eltern eine Gruppe an, die ich dann auch besuchen werde.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Zitat Zitat von LiLDooDleZ Beitrag anzeigen
    Vom Kinderarzt habe ich die Adressen vom Kinderpsychologen bekommen. Da er definitiv auch der Meinung ist, dass er psychologische Hilfe brauch.
    Ich selber bin noch nicht in Therapie, aber die Trauergruppe bietet auch für ins Eltern eine Gruppe an, die ich dann auch besuchen werde.
    Nebenbei: Hier ist es üblich zu zitieren, damit man weiß, mit wem du redest. Der button dazu ist ganz rechts unter dem post, auf das du dich beziehen möchtest.

    Du schreibst von Trauer, aber in deinem Post ist nicht erkennbar, worum du trauerst. Gibt es da einen konkreten Todesfall? Oder die vorweggenommene Trauer um deinen schwerkranken Vater? Oder ist das eher eine depressive Neigung, wenn du schreibst, du trägst "viel Trauer" in dir. So hört sich das nämlich für mich an. Wenn ja, würde ich dir ganz dringend raten, dir eine Therapeutin zu suchen. Schon deinem Sohn zuliebe, aber natürlich auch für dich und dein Wohlergehen.

  7. #7
    Alina73 ist offline Legende
    Registriert seit
    03.03.2008
    Beiträge
    13.032

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Ich wäre wohl als erstes zum Kinderarzt /behandelnden Arzt. Gibt es da jemanden, der ihn schon länger kennt? Der Sohn meiner Freundin hatte in dem Alter mit 4 ähnliche "Auffälligkeiten", wie du sie beschreibst und in Stresssituationen tritt das heute viele Jahre später immer mal wieder auf. Sie ist diesbezüglich in engem Kontakt mit dem Kinderarzt und war auch schon beim Kinderpsychiater deswegen. Von der Ferne ist es immer schwierig das zu beurteilen. Es ist natürlich sehr viel auf deinen Sohn eingestürmt und er wirkt so, als habe er massive Verarbeitungsschwierigkeiten und will andererseits dich nicht auch noch zusätzlich belasten- was natürlich nur nach hinten losgehen kann. Dafür ist er ja noch viel zu klein. Eine Trauergruppe für Kinder finde ich von daher keine schlechte Idee. Generell würde ich aber tatsächlich mit dieser Symptomatik zu einem Gang in eine kinderpsychiatrische Praxis raten. Ich würde mich einfach wohler fühlen, wenn da mal ein Fachmann draufschaut. Und wenn du dir diesbezüglich unsicher bist, wäre eben der Weg vorher, die ganze Sache dem Kinderarzt zu schildern und zu schauen, was der vorschlägt. Du wirkst ja auch wirklich sehr verunsichert. Meine eigene Erfahrung ist- je unsicherer ich mir selber bin, um so mehr wirkt sich das auf meine Kinder aus. Klarheit zu schaffen ist immer ein guter Weg.

    Zitat Zitat von LiLDooDleZ Beitrag anzeigen
    Hey ihr Lieben,

    Ich muss einfach mal jemanden zum reden haben und habe deshalb dieses Forum aufgesucht.
    Kurz zu unserer Lebenssituation
    Mein Sohn wird bald 8 und wir leben getrennt vom Vater (der ist aber 100% für ihn da und die beiden sehen sich so gut wie jedes Wochenende).
    Mein Sohn war 4 als wir uns trennten und es war natürlich sehr schwer für ihn, auch wenn wir immer alles gegeben haben, dass er seinen Papa immer sehen kann etc pp.
    Damals fing es auch an, dass er mir erzählte, das er Stimme im Kopf hören würde. Ich hatte es aber als "Imaginären Freund" abgestempelt und es war auch nach kurzer Zeit wieder vorbei und die Stimmen wurden nicht mehr erwähnt.
    Nun ist es so, dass es in unserer Familie seit letztem Jahr sehr viele traurige Momente gab. Mein Vater ist schwer an Krebs erkrankt und wird dieses Jahr wohl nicht mehr überleben. Der Onkel des Kindsvaters hatte einen Herzinfarkt und musste ins Krankenhaus, der Uropa meines Sohnes ist letzte Woche verstorben und (für uns Erwachsenen zwar weniger schlimm, aber für meinen Sohn echt extrem traurig) unser Hamster ist auch tot.
    Mein Sohn ist seit Monaten also schon wirklich sehr, sehr schwer zugänglich und baut nur noch Blödsinn, hört absolut gar nicht mehr und hat eine extreme Wut im Bauch.
    Vor 3 Wochen ist es dann soweit gekommen, dass er sich mitten in der Nacht die Haare abgeschnitten hat und er fing wieder damit an, dass die Stimme es gesagt hat.
    Nun war das für mich aber ein eindeutiges Signal, dass ich was tun muss.
    Wir haben jetzt schon einen Termin bei einem Psychologen Ende des Monats und auch einen Termin für eine Trauergruppe extra für Kinder.
    Ich bin einfach im Moment völlig überfordert mit der gesamten Situation und weiß selber nicht, wie ich damit umgehen soll. Da ich ja auch selber betroffen bin und auch viel trauer in mir trage, ist es doppelt so schwer.
    Mein Sohn weiß das, dass es mir auch nicht gut geht und dadurch leidet er auch.
    Es ist einfach, auf gut deutsch ausgedrückt, alles scheisse im Moment und ich muss einfach mal alles von der Seele schreiben.

  8. #8
    Alina73 ist offline Legende
    Registriert seit
    03.03.2008
    Beiträge
    13.032

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    ah, sehe ich erst jetzt. Der Weg zum Kinderpsychologen ist sicher ein guter. Ich persönlich würde mit den geschilderten Symptomen jedoch Tastsächlich wie beschrieben auch in einer kinderpsychiatrischen Praxis einen Termin vereinbaren. Kann ne reine Stresssache sein, kann ein reines Verarbeitungsproblem sein, kann jedoch auch was anderes sein- ich würde das abklären wollen. Hast du denn noch ein Bauchgefühl im Moment, auf das du zurückgreifen kannst. Wie empfindest du es selber- denkst du er braucht reine Trauerunterstützung oder hast du Angst, dass da doch mehr sein könnte?

    Zitat Zitat von LiLDooDleZ Beitrag anzeigen
    Vom Kinderarzt habe ich die Adressen vom Kinderpsychologen bekommen. Da er definitiv auch der Meinung ist, dass er psychologische Hilfe brauch.
    Ich selber bin noch nicht in Therapie, aber die Trauergruppe bietet auch für ins Eltern eine Gruppe an, die ich dann auch besuchen werde.

  9. #9
    LiLDooDleZ ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Danke für den Tipp... hoffe ich "zitiere" jetzt richtig

    Ja, ich habe Trauer in mir wegen meines Vaters, aber auch wegen Depressionen... war auch schon bei meinem Arzt und er hat mir auch eine Überweisung zum Psychologen mitgegeben. Also das läuft auch soweit alles

  10. #10
    LiLDooDleZ ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Re: Ratlos, Hilflos... Kind hat viel Trauer und psychische Probleme

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Nebenbei: Hier ist es üblich zu zitieren, damit man weiß, mit wem du redest. Der button dazu ist ganz rechts unter dem post, auf das du dich beziehen möchtest.

    Du schreibst von Trauer, aber in deinem Post ist nicht erkennbar, worum du trauerst. Gibt es da einen konkreten Todesfall? Oder die vorweggenommene Trauer um deinen schwerkranken Vater? Oder ist das eher eine depressive Neigung, wenn du schreibst, du trägst "viel Trauer" in dir. So hört sich das nämlich für mich an. Wenn ja, würde ich dir ganz dringend raten, dir eine Therapeutin zu suchen. Schon deinem Sohn zuliebe, aber natürlich auch für dich und dein Wohlergehen.
    Zitat Zitat von Alina73 Beitrag anzeigen
    ah, sehe ich erst jetzt. Der Weg zum Kinderpsychologen ist sicher ein guter. Ich persönlich würde mit den geschilderten Symptomen jedoch Tastsächlich wie beschrieben auch in einer kinderpsychiatrischen Praxis einen Termin vereinbaren. Kann ne reine Stresssache sein, kann ein reines Verarbeitungsproblem sein, kann jedoch auch was anderes sein- ich würde das abklären wollen. Hast du denn noch ein Bauchgefühl im Moment, auf das du zurückgreifen kannst. Wie empfindest du es selber- denkst du er braucht reine Trauerunterstützung oder hast du Angst, dass da doch mehr sein könnte?


    Mir geht's speziell um die Trauerunterstützung, da ich denke, dass diese Stimmen nur kommen, wenn mein Sohn besonders schwere Zeiten durch macht (die Trennung von meinem Mann und mir und jetzt eben die Todesnachricht etc)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •