Seite 1 von 27 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 264
Like Tree193gefällt dies

Thema: Sogar ein eigenes Zimmer?

  1. #1
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    13.054

    Standard Sogar ein eigenes Zimmer?

    Familienministerin Franziska Giffey (SPD) will sich für eine Besserstellung von Vätern nach einer Trennung einsetzen. Es könne nicht sein, "dass der Vater weiterhin den vollen Unterhalt zahlen muss, auch wenn das Kind viel Zeit bei ihm verbringt und sogar ein eigenes Zimmer bei ihm hat", sagte Giffey der Neuen Osnabrücker Zeitung.
    (Zitat aus der Zeit online)

    Ich kann den Gedankengang ja teilweise nachvollziehen - aber was ist das mit dem Zimmer?

    Von "ist Zeit mit dem Vater weniger wert, wenn das Kind kein eigenes Zimmer hat" über "reicht es dann, wenn ich mein Gästezimmer als Kinderzimmer tituliere, um Unterhalt zu sparen" bis zu "vielleicht wäre das Geld besser für mehr Unterhalt als in eine Wohnung, die so groß ist, dass Räume darin sind, die nur unregelmäßig genutzt werden" finde ich das merkwürdig. Als Alleinerziehende, die im Wohnzimmer auf dem Sofa pennt, damit das Kind ein Zimmer hat, fände ich es vermutlich noch schräger...

    Dass Frauf Giffey offenbar ganz selbstverständlich davon ausgeht, dass nur Väter Unterhalt zahlen...ach je, was soll ich mich aufregen...

  2. #2
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    26.572

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Familienministerin Franziska Giffey (SPD) will sich für eine Besserstellung von Vätern nach einer Trennung einsetzen. Es könne nicht sein, "dass der Vater weiterhin den vollen Unterhalt zahlen muss, auch wenn das Kind viel Zeit bei ihm verbringt und sogar ein eigenes Zimmer bei ihm hat", sagte Giffey der Neuen Osnabrücker Zeitung.
    (Zitat aus der Zeit online)

    Ich kann den Gedankengang ja teilweise nachvollziehen - aber was ist das mit dem Zimmer?

    Von "ist Zeit mit dem Vater weniger wert, wenn das Kind kein eigenes Zimmer hat" über "reicht es dann, wenn ich mein Gästezimmer als Kinderzimmer tituliere, um Unterhalt zu sparen" bis zu "vielleicht wäre das Geld besser für mehr Unterhalt als in eine Wohnung, die so groß ist, dass Räume darin sind, die nur unregelmäßig genutzt werden" finde ich das merkwürdig. Als Alleinerziehende, die im Wohnzimmer auf dem Sofa pennt, damit das Kind ein Zimmer hat, fände ich es vermutlich noch schräger...

    Dass Frauf Giffey offenbar ganz selbstverständlich davon ausgeht, dass nur Väter Unterhalt zahlen...ach je, was soll ich mich aufregen...
    Das System Unterhalt ist ein anderes und ja, das ist auch in meinen Augen ungerecht und nicht mehr zeitgerecht. Es wurde eigentlich von der gesellschaftlichen Entwicklung überholt.

    Voller Unterhalt bedeutet, dass der "Zahler" nur zahlt. Keinerlei Betreuungsleistungen erbringt und auch keine (weiteren) materiellen Zuwendungen. Keine Unterkunft, kein Essen, keine Winterjacke. Das müsste eigentlich alles der betreuende Elternteil machen.

    Wenn das Kind 40 % der Zeit beim "Zahler" ist und dort auch konsumiert ist es ungerecht. Und in der heutigen Zeit kostet es nicht unbeträchtlich, ein Zimmer für das Kind vorzuhalten. Bei beiden Elternteilen.

    Aber so ist unser System halt.

    Und es nervt mich zumindest wahnsinnig - beim schreiben wie beim lesen - bei diesem Thema immer geschlechtsneutral zu formulieren.
    Im überwiegenden Fall der Fälle sind die Mütter die betreuenden Elternteile.
    Der eine regt sich über die verkürzte Terminologie auf, der andere blickt es schlicht nicht, wenn nicht verständlich gesprochen wird.

  3. #3
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    13.054

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Und es nervt mich zumindest wahnsinnig - beim schreiben wie beim lesen - bei diesem Thema immer geschlechtsneutral zu formulieren.
    Im überwiegenden Fall der Fälle sind die Mütter die betreuenden Elternteile.
    Der eine regt sich über die verkürzte Terminologie auf, der andere blickt es schlicht nicht, wenn nicht verständlich gesprochen wird.
    Klar. Aber im Gegensatz zu Dir und mir und anderen "Normalos" sollte die Familienministerin da schon auf ihre Wortwahl achten. Insbesondere, wenn sie gerade damit Punkte sammeln will, dass sie erkannt hat, dass die Zeiten sich geändert haben.
    cosima, xantippe, salvadora und 1 anderen gefällt dies.

  4. #4
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    47.657

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Ich denke schon, dass was gemacht werden muss. Es gibt viele Kinder, die regelmäßig beim anderen Elternteil sind. Dort wohnen, essen ect. Da sollte es auch eine anteilige Aufteilung der Kosten geben. Das aber am Zimmer und nicht an den Tagen/Wochen fest zu machen, halte ich für die falsche Herangehensweise.

    Nein es zahlen nicht nur Väter Unterhalt und es leben nicht alle Kinder bei den Müttern. Aber dies ist nun mal der überwiegende Teil. Und sich jetzt am Wortlaut hochzuziehen und nicht am Inhalt, lenkt die Diskussion in die falsche Richtung.

    Ich persönlich, finde das Gesagte sehr viel angenehmer zu lesen, als wenn da wieder Sternchen Binnen-I oder sonstige gendergerechte Wortverrenkungen statt gefunden hätten.
    Klopferline, silm und Fred gefällt dies.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  5. #5
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    26.572

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Klar. Aber im Gegensatz zu Dir und mir und anderen "Normalos" sollte die Familienministerin da schon auf ihre Wortwahl achten. Insbesondere, wenn sie gerade damit Punkte sammeln will, dass sie erkannt hat, dass die Zeiten sich geändert haben.
    Jenseits der Fachdiskussionen sollte sich eine Ministerin meiner Meinung nach vor allem so ausdrücken, dass auch der Normalmensch (und vor allem jeder Journalist) versteht, was sie meint.

    Wenn sich der Multiplikator an der Wortwahl und nicht am Anliegen hochzieht. Nunja - dazu hab ich halt dann auch eine Meinung.
    Foxlady und Fred gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.210

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Klar. Aber im Gegensatz zu Dir und mir und anderen "Normalos" sollte die Familienministerin da schon auf ihre Wortwahl achten. Insbesondere, wenn sie gerade damit Punkte sammeln will, dass sie erkannt hat, dass die Zeiten sich geändert haben.

    Die große Masse sind aber Väter die zahlen, auch wenn es dennoch viele Frauen gibt. Albern sich da an der Wortwahl aufzuhängen.




  7. #7
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    in der überwiegenden Zahl sind es nunmal nach wie vor die Mütter, die betreuen, bei denen die Kinder hauptsächlich leben, die den Alltag bewältigen.

    Was sagt da ein Zimmer beim anderen Elternteil aus?
    Und: Wer zahlt dann das Leben der Mütter mit den Kindern wovon ?
    Sowas passiert ja nicht im luftleeren Raum.

    Da wird es verdammt viele Menschen, meist Väter geben, für die das eine super Sache ist um sich vor Unterhalt zu drücken
    Kara^^ und Wisconian gefällt dies.

  8. #8
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.210

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    in der überwiegenden Zahl sind es nunmal nach wie vor die Mütter, die betreuen, bei denen die Kinder hauptsächlich leben, die den Alltag bewältigen.

    Was sagt da ein Zimmer beim anderen Elternteil aus?
    Und: Wer zahlt dann das Leben der Mütter mit den Kindern wovon ?
    Sowas passiert ja nicht im luftleeren Raum.

    Da wird es verdammt viele Menschen, meist Väter geben, für die das eine super Sache ist um sich vor Unterhalt zu drücken

    Meinst du? Ich meine die Väter die ausziehen müssen ja dann auch eine entsprechend große Miete zahlen. Ich gehe jetzt mal nicht vom Großverdiener aus. Und auch die Ausstattung des Zimmers gibts nicht gratis. Und wenn ein Kind zu btw 40% beim Vater lebt, dann ist das auch nicht billig zu bewerkstelligen.
    Dass Kinder nie billig sind und auch die Mütter wie die Väter da einiges investieren müssen ist klar. Aber der Zahlende wird nach Einkommen berechnet und soll dann so viel wie möglich zahlen und hat dann in der Regel nur den Selbstbehalt. Davon noch ein Kind zu 40% zu betreuen und umsorgen ist verdammt schwer und dann wirklich ungerecht wenn die Frau alles an möglichen Unterhalt einstreicht, auch wenn das Kind nur zu 60% da ist. Väter, die nur zahlen und mal ein WE nehmen und sich sonst raus halten sind davon ja gar nicht betroffen.
    selfi gefällt dies




  9. #9
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Meinst du? Ich meine die Väter die ausziehen müssen ja dann auch eine entsprechend große Miete zahlen. Ich gehe jetzt mal nicht vom Großverdiener aus. Und auch die Ausstattung des Zimmers gibts nicht gratis. Und wenn ein Kind zu btw 40% beim Vater lebt, dann ist das auch nicht billig zu bewerkstelligen.
    Dass Kinder nie billig sind und auch die Mütter wie die Väter da einiges investieren müssen ist klar. Aber der Zahlende wird nach Einkommen berechnet und soll dann so viel wie möglich zahlen und hat dann in der Regel nur den Selbstbehalt. Davon noch ein Kind zu 40% zu betreuen und umsorgen ist verdammt schwer und dann wirklich ungerecht wenn die Frau alles an möglichen Unterhalt einstreicht, auch wenn das Kind nur zu 60% da ist. Väter, die nur zahlen und mal ein WE nehmen und sich sonst raus halten sind davon ja gar nicht betroffen.
    wenn das Kind 40 Prozent beim Vater lebt und der da nicht nur ein Zimmer vorhält, sondern nennenswert Alltag bestreitet mit Betreuung, Kleidung, Schulsachen, Essen, und ZEIT dann ist das was anderes.
    Nur ist das heute wirklich Alltag?

    Meiner Beobachtung nach NEIN.
    Schon heute sind Alleinerziehende häufig ARM, in der Armutsfalle.

    Ich seh da einfach nur haufenweise Verfahren in denen Richter mühsam aufdröseln müssen was wer wann wo macht und Väter großzügig jede Stunde aufbauschen.
    Kara^^, paulchenpanther13 und Wisconian gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.210

    Standard Re: Sogar ein eigenes Zimmer?

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    wenn das Kind 40 Prozent beim Vater lebt und der da nicht nur ein Zimmer vorhält, sondern nennenswert Alltag bestreitet mit Betreuung, Kleidung, Schulsachen, Essen, und ZEIT dann ist das was anderes.
    Nur ist das heute wirklich Alltag?


    Meiner Beobachtung nach NEIN.
    Schon heute sind Alleinerziehende häufig ARM, in der Armutsfalle.

    Ich seh da einfach nur haufenweise Verfahren in denen Richter mühsam aufdröseln müssen was wer wann wo macht und Väter großzügig jede Stunde aufbauschen.

    Aber um DIE geht es doch.
    Pippi27 gefällt dies




Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •