Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 82
Like Tree20gefällt dies

Thema: Pflegeheimsuche

  1. #21
    Gast Gast

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Zitat Zitat von WATERPROOF Beitrag anzeigen
    Warteliste kostet hier in der Gegend nichts.

    Wenn ihr das Heim anschaut, dann achtet auf folgendes:
    - Essen: hier kann man gegen geringen Betrag Probe essen, da gibt es ganz viele Unterschiede
    - Umfeld, Spaziermöglichkeiten, auf Steigungen achten, die mit normalem Rolli nicht überwindbar sind.
    - nicht zu weit enfernt von möglichem Besuch, auch öffentliche Verkehrmittel checken
    - Größe: meiner Erfahrung nach läuft es in größeren Einheiten pflegetechnisch eher besser, hier in der Gegend machen die privaten Träger weniger Probleme als die öffentlichen. V.a. was die Prozessqualität anbetrifft.


    - v.a. die betroffene Person mitnehmen. Es soll ja ihr gefallen, nicht euch.
    Kann man sich bei dir echt das Heim aussuchen, das einem gefällt?

  2. #22
    WATERPROOF ist offline Renitent.

    User Info Menu

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Wenn du Zeit hast, ja.

    Wartezeiten sind aber bis zu 18 Monate (bestimmte gute Demenzeinrichtung).

  3. #23
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hat jemand eines für die Eltern gesucht und sich auf eine Warteliste setzen lassen? Was hat das gekostet? Und habt ihr eher gesucht wo ihr besser dran kommt oder wo das Umfeld geblieben ist?

    Mein Bruder und ich werden uns in nächster Zeit umgucken. Wir überlegen noch wo wir suchen sollen. Ob wir ihnen versuchen das Umfeld zu erhalten oder eher was wo wir BEIDE besser hin kommen.
    Warteliste hat nichts gekostet.

    Meine Eltern wollten unbedingt zu mir. Das war blöd, weil das 700km weit weg war und ich sie auch nicht so oft besucht habe.
    Aber es war ihr Wunsch. Da wo sie mehr Besuch gehabt hätten und auch willkommen gewesen wäre, wollten sie nicht hin.

    Warteliste: Bei den guten Heimen hatten wir keine Kosten, aber auch wenig Chancen.
    Sie mussten nehmen, was im Angebot war. Denn als sie noch Zeit hatten, waren sie nicht bereit. Ich hatte von jetzt auf nachher einen Platz in einem der besten Heime der Stadt. Da wollten sie partout noch nicht ins Heim. Als es dann nicht mehr ging, mussten sie über ein Jahr in einem anderen Heim ausharren (okay, mein Vater nicht, der starb vorher) und auch dann ging es nur mit Vitamin B meinerseits.

    Beim Umfeld solltet ihr schauen, ob die Pflegebedürftigen noch die nähere Gegend erkunden können, also mal ein gemeinsamer Spaziergang. Und wie realistisch es ist, dass sie Besuch von anderen Verwandten/Bekannten bekommen.
    Bei euren Besuchen, wie oft ihr besuchen werden. Meine Freundin geht täglich ins Heim, da ist Nähe natürlich sehr schön.
    Meine Schwiegeroma ist 97. Da kommt zum Beispiel jeden Tag die Freundin ihrer Tochter ins Heim zum Mittagessen, da sie selber nicht mehr kochen will. Das ist schön für beide, die essen dann gemeinsam.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  4. #24
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Zitat Zitat von WATERPROOF Beitrag anzeigen
    Warteliste kostet hier in der Gegend nichts.

    Wenn ihr das Heim anschaut, dann achtet auf folgendes:
    - Essen: hier kann man gegen geringen Betrag Probe essen, da gibt es ganz viele Unterschiede
    - Umfeld, Spaziermöglichkeiten, auf Steigungen achten, die mit normalem Rolli nicht überwindbar sind.
    - nicht zu weit enfernt von möglichem Besuch, auch öffentliche Verkehrmittel checken
    - Größe: meiner Erfahrung nach läuft es in größeren Einheiten pflegetechnisch eher besser, hier in der Gegend machen die privaten Träger weniger Probleme als die öffentlichen. V.a. was die Prozessqualität anbetrifft.


    - v.a. die betroffene Person mitnehmen. Es soll ja ihr gefallen, nicht euch.
    Ich ergänze noch
    - genau schauen, welche Angebote das Haus bietet (also z.B. Café im Haus, Gruppenangebote, wie werden die Dementen betreut, bei allem nach dem konkreten Wochenplan fragen)
    - Zimmer anschauen und fragen, ob alle Räume so sind (die Größe und Einteilung sind wichtig, falls ihr eigene Möbel mitbringen wollt). Meiner Erfahrung nach haben ältere Häuser oft größere Zimmer, die neuen Heime haben zwar neuere Bäder aber wirklich Minizimmer, wo oft nur ein kleiner Kleiderschrank, ein Minitisch und vielleicht eine kleine TV Kommode reinpasst.

    Ich denke auch, dass größere Heime oft eine bessere Strukturierung und Angebote haben. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit sogenannten Kompetenzgruppen gemacht, wo vorwiegend Senioren mit ähnlicher Situation (geistig fit, leicht dement, hoher Betreuungsschlüssel wegen schwerer Demenz...) gemeinsam lebten.

    Wobei ihr grundsätzlich überlegen müsst, wie ihr die Eltern unterbringen wollt: Vermutlich gemeinsam, dann braucht ihr ein passendes Doppelzimmer.

    Ich empfehle euch, jetzt in verschiedenen Heimen nachzufragen, welche Möglichkeiten sie für Paare haben und passende Häuser genauer anzuschauen und genau nachzufragen, wie lange man auf ein Doppelzimmer (?) wartet. Dann mit den Eltern hin, sich dort evtl. auch mit Bewohnern des Heimes zu unterhalten, ob sie sich dort wohl fühlen.
    houdini gefällt dies

  5. #25
    Gast Gast

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Zitat Zitat von WATERPROOF Beitrag anzeigen
    Wenn du Zeit hast, ja.

    Wartezeiten sind aber bis zu 18 Monate (bestimmte gute Demenzeinrichtung).
    Wenn du Zeit hast, ok. Ich habe in den letzten Jahren etliche Fälle von heimunterbringung erlebt im Familien- und Bekanntenkreis. Keiner ging geplant, sondern alle aufgrund von Sturz oder Krankheit. Das ist auch das, was mir schon viele Profis so gesagt haben.

  6. #26
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    wir haben letztes Jahr für meine Schwiegermutter gesucht, jetzt für den Schwiegervater

    Ich kann Dir nur raten, die Heime direkt vor Ort anzusehen. Geht es um Berlin? Da weiß ich, dass es wirklich viele freie Plätze gibt und die Heime extra Personen haben, die sich um die Aquise kümmern. Meine Schwägerin hat das dort lange gemacht. Falls es echt um Berlin geht, sag Bescheid, dann frage ich sie, was sie empfehlen würde.

    Wir waren vor Ort und haben uns umgesehen. Einige Heime sahen von außen und innen top aus, wären aber für meine SE gar nichts gewesen. Die wollen es lieber heimelig und klein, wir fanden modern und schick erstmal toller

    Jetzt sind sie in zwei getrennten ZImmern im Heim, auf der gleichen Wohngruppe, und das ist Gold wert. DIe würden sich zerfleischen in einem Zimmer, dabei waren die beiden sonst ihr ganzes Leben Tag und Nacht zusammen. Aber je älter sie werden, je dementer eine Person wird, umso besser kann es sein, wenn abends dann doch jeder in sein ZImmer verschwinden kann.

    Warteliste hat hier nichts gekostet, aber ich war SEHR penetrant im Nachfragen Das war der Tipp meiner Schwägerin. Wir haben uns mit nervigen Anrufen abgewechselt
    houdini gefällt dies

  7. #27
    Foxlady Gast

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Danke, kamen ja doch noch einge Tipps dazu, die wir noch nicht auf dem Schirm haben. Aktuell haben wir eines im Blick, dass genau zwischen mir und meinem Bruder liegt. Von mir zu ihm ca 30 min höchstens. Ein großes, grün gelegen und eigentlich mit gutem Ruf. Aber wir wollen eh demnächst Termine machen um es uns ganz genau und in Ruhe anzusehen und zu hinterfragen. Dankeschön.

  8. #28
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wenn du Zeit hast, ok. Ich habe in den letzten Jahren etliche Fälle von heimunterbringung erlebt im Familien- und Bekanntenkreis. Keiner ging geplant, sondern alle aufgrund von Sturz oder Krankheit. Das ist auch das, was mir schon viele Profis so gesagt haben.
    ja, das erlebe ich im Umfeld auch so - jetzt ist ja leider die Zeit wo bei vielen die Eltern alt bis sehr alt sind und die Pflegefrage ansteht.

    Fast alles sagten früher, als sie noch fit waren dass sie natürlich rechtzeitig ins Heim gehen, sich kümmern etc.
    Und dann wird das - verständlicherweise - immer weiter raus geschoben, es geht ja noch, natürlich möchten die Leute daheim bleiben.
    Irgendwann tritt bei vielen der sofortige Notfall ein, das ist nie leicht und alle Pläne und Überlegungen sind hinüber
    Gast und houdini gefällt dies.

  9. #29
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    ja, das erlebe ich im Umfeld auch so - jetzt ist ja leider die Zeit wo bei vielen die Eltern alt bis sehr alt sind und die Pflegefrage ansteht.

    Fast alles sagten früher, als sie noch fit waren dass sie natürlich rechtzeitig ins Heim gehen, sich kümmern etc.
    Und dann wird das - verständlicherweise - immer weiter raus geschoben, es geht ja noch, natürlich möchten die Leute daheim bleiben.
    Irgendwann tritt bei vielen der sofortige Notfall ein, das ist nie leicht und alle Pläne und Überlegungen sind hinüber
    eine Bekannte, die ein Heim geleitet hat, sagt, man müsse sich im Vorfeld eine Liste mit Dingen schreiben, wann man ins Heim geht.
    Sowas wie "wenn ich nicht mehr alleine einkaufen kann" oder Zitat "wenn ich das erste Mal ins Eck scheixxe"

    sie sagt, alles andere sei heuchlerisch und man verschiebt es dann immer wieder. Aber mit Liste weiß man "Jetzt bin ich fällig". Verschieben könnte man dann natürlich immer noch, aber man hat´s schwarz auf weiß
    cosima, Distelfalter und houdini gefällt dies.

  10. #30
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Pflegeheimsuche

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    eine Bekannte, die ein Heim geleitet hat, sagt, man müsse sich im Vorfeld eine Liste mit Dingen schreiben, wann man ins Heim geht.
    Sowas wie "wenn ich nicht mehr alleine einkaufen kann" oder Zitat "wenn ich das erste Mal ins Eck scheixxe"

    sie sagt, alles andere sei heuchlerisch und man verschiebt es dann immer wieder. Aber mit Liste weiß man "Jetzt bin ich fällig". Verschieben könnte man dann natürlich immer noch, aber man hat´s schwarz auf weiß
    *lach* gar keine schlechte Idee !

Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •