Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
Like Tree7gefällt dies

Thema: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

  1. #1
    schneckele13 ist gerade online Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    12.023

    Standard Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Wer kann oder konnte sein Hund mit zur Arbeit nehmen bzw. wie lange war euer Wauzi alleine daheim? Wie habt ihr das gehandhabt, als der Hund ein Welpe war oder ihr neu bekommen habt?

    Wir haben hier im Bekanntenkreis/Nachbarschaft die komplette Bandbreite.
    Teilweise wohnen Oma und Opa in der Nachbarschaft/oberhalb und übernehmen den Hund wenn alle aus dem Haus sind. Teilweise ist der Hund sehr viel alleine im Haus / Garten (10 Std.) und das Herrchen wundert sich, dass der Rasen abends vollgesch... ist.
    Meist arbeitet einer TZ, der Hund ist von ca 8 Uhr - 15 Uhr alleine daheime.

    Hund auf Arbeit kenne ich nur von meinem Friseur und von einem ehemaligen Kollegen.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #2
    Kaefer ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    4.695

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Ich kann unseren Hund mit zur Arbeit nehmen, das mache ich an 3 Tagen die Woche, wovon ich zwei halbtags arbeite. An den anderen Tagen kommt mittags ein Hundesitter, der mit ihr geht. Offiziell 30 Minuten, meist sind sie aber mindestens eine Stunde unterwegs. An den Tagen ist der Hund dann von kurz vor 8 bis ca. 13 Uhr alleine, und dann von 14-19 Uhr.

    Unsere findet sowohl Büro als auch alleine zu Hause gut, im Büro liegt sie die meiste Zeit unterm Schreibtisch und schläft, zu den Gassizeiten kommt sie dann hervor, genießt die Streicheleinheiten von den Kollegen und den Spaziergang im Park und auf dem Hundeauslauf, und wenn sie zu Hause ist habe ich immer das Gefühl sie denkt: "puh, endlich ein Tag auf dem Sofa alleine"

    Wir haben sie mit einem Jahr bekommen, und eine der Grundvoraussetzungen war, dass sie lernt, alleine zu bleiben. Wir haben das von Anfang an (steigernd) gemacht, war nie wirklich ein Problem.

    Einige Zeit hatten wir sie auch noch ein Mal die Woche für einen Tag in der Hundepension, aufgrund eines Jobwechsels meines Mannes wurde das aber organisatorisch zu aufwendig.

  3. #3
    Avatar von Sommerflieder
    Sommerflieder ist offline Küstenkind
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    10.699

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Unseren inzwischen 9-jährigen Hund haben wir uns nur angeschafft, weil ich in der Welpenzeit wegen Arbeitslosigkeit komplett zu Hause war. Ich hatte allerdings einen Job in Aussicht, in dem ich Teilzeit und nur 2 halbe Tage im Büro (ansonsten Home Office) arbeiten muss. Den hab ich übrigens heute noch, den Job. Dadurch war der Hund das erste halbe Jahr immer nur kurz und später dann max. 5 Stunden an 2 Tagen allein zu Hause.

    Im letzten Jahr haben wir uns einen zweiten Hund, wieder einen Welpen, angeschafft. Diesen nehme ich an den 2 halben Tagen mit ins Büro, weil ich eben die erste Zeit nicht zu Hause sein konnte bzw. nur 1 Woche Urlaub hatte. Der hat sich jetzt so gut mit der Bürosituation arrangiert, dass ich ihn auch mal länger dort lassen kann. Meine Chefin hatte ihn sogar 2 Wochen komplett, in denen wir im Urlaub waren. Der Hund führt dort den Titel "Feel good Manager".


  4. #4
    schneckele13 ist gerade online Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    12.023

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Zitat Zitat von Kaefer Beitrag anzeigen
    Ich kann unseren Hund mit zur Arbeit nehmen, das mache ich an 3 Tagen die Woche, wovon ich zwei halbtags arbeite. An den anderen Tagen kommt mittags ein Hundesitter, der mit ihr geht. Offiziell 30 Minuten, meist sind sie aber mindestens eine Stunde unterwegs. An den Tagen ist der Hund dann von kurz vor 8 bis ca. 13 Uhr alleine, und dann von 14-19 Uhr.

    Unsere findet sowohl Büro als auch alleine zu Hause gut, im Büro liegt sie die meiste Zeit unterm Schreibtisch und schläft, zu den Gassizeiten kommt sie dann hervor, genießt die Streicheleinheiten von den Kollegen und den Spaziergang im Park und auf dem Hundeauslauf, und wenn sie zu Hause ist habe ich immer das Gefühl sie denkt: "puh, endlich ein Tag auf dem Sofa alleine"

    Wir haben sie mit einem Jahr bekommen, und eine der Grundvoraussetzungen war, dass sie lernt, alleine zu bleiben. Wir haben das von Anfang an (steigernd) gemacht, war nie wirklich ein Problem.

    Einige Zeit hatten wir sie auch noch ein Mal die Woche für einen Tag in der Hundepension, aufgrund eines Jobwechsels meines Mannes wurde das aber organisatorisch zu aufwendig.
    Wie habt ihr das dann gemacht, als sie anfangs ganz neu bei Euch war - die Arbeitszeit reduziert?
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  5. #5
    Avatar von Inmantias
    Inmantias ist offline Veteran
    Registriert seit
    18.11.2014
    Beiträge
    1.590

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wer kann oder konnte sein Hund mit zur Arbeit nehmen bzw. wie lange war euer Wauzi alleine daheim? Wie habt ihr das gehandhabt, als der Hund ein Welpe war oder ihr neu bekommen habt?

    Wir haben hier im Bekanntenkreis/Nachbarschaft die komplette Bandbreite.
    Teilweise wohnen Oma und Opa in der Nachbarschaft/oberhalb und übernehmen den Hund wenn alle aus dem Haus sind. Teilweise ist der Hund sehr viel alleine im Haus / Garten (10 Std.) und das Herrchen wundert sich, dass der Rasen abends vollgesch... ist.
    Meist arbeitet einer TZ, der Hund ist von ca 8 Uhr - 15 Uhr alleine daheime.

    Hund auf Arbeit kenne ich nur von meinem Friseur und von einem ehemaligen Kollegen.

    Bei meinem letzten Job habe ich meine Hündin ab und zu mal als Therapiehund mitgenommen, stundenweise. Im jetzigen Job ist das leider nicht erwünscht, die Kollegin mag keine Hunde.

    Ansonsten sind meine Hunde alleine Zuhause. Zeiten variieren von 5-7 Stunden regelmäßig. Von Frühjahr bis Herbst können die Hundis aber in den Garten. Als die Hunde Welpen / Junghunde waren, hatte ich frei bzw. war nur Hausfrau.

    Ob und wie lange man einen Hund alleine lassen kann ist meines Erachtens davon abhänging, wie man ihn auslastet, Alter des Hundes, Garten oder nicht usw.

    Ab und zu sind wir auch länger als 6 oder 7 Stunden weg. Nicht oft, aber es kommt vor. War aber nie ein Problem. Wenn ich Zuhause bin, sind die Hunde aber immer in meiner Nähe und ich gehe nicht nur Gassi, sondern wir machen auch regelmäßig Unterordnung, Apportieren beim Spaziergang und ich gehe i.d.R. 1-2 pro Woche zum Hundetraining.

  6. #6
    Kaefer ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    4.695

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wie habt ihr das dann gemacht, als sie anfangs ganz neu bei Euch war - die Arbeitszeit reduziert?
    Nö, wir haben sie einfach zu Hause gelassen, mein Mann hatte zu dem Zeitpunkt die Möglichkeit, seine Pausen selbst einzurichten, d. h. die ersten beiden Wochen ist er halt nach 4 Stunden nach Hause gefahren und ist eine große Runde mit ihr gegangen, und hat sie ab und an dann auch mitgenommen (er konnte das zu dem Zeitpunkt ebenfalls).

    Ich muss aber auch dazu sagen, sie war ja schon ein Jahr alt, und wir haben sie als "kann alleine zu Hause bleiben" aus dem Tierheim geholt. Sonst hätten wir uns, muss ich ehrlich sagen, ggf. für einen anderen Hund entschieden. Dass es von Anfang an so gut geklappt hat war Glück, bzw. die sehr gute Beratung vom Tierheim.

  7. #7
    Reni2 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    8.358

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Wr haben unseren Welpen mit 9 Wochen damals im August nach Hause geholt. Es waren Ferien, unsere Mädels waren damals noch Schülerin, bzw. Studentin, die Uni beginnt im Oktober. Somit war unser Plan, dass unser Hundekind bis zum Oktober sicher den Vormittag alleine bleiben wird können.
    Weit gefehlt, davon konnte keine Rede sein, sie war mit vier Monaten grad einmal so halbwegs stubenrein, von ein paar Stunden alleine lassen, waren wir weit entfernt. Somit habe ich meine Chefs gefragt, ob ich sie mitnehmen dürfte. Die beiden waren richtig erfreut, dass wir nun einen Bürohund haben werden.
    Am Anfang hat auch alles gut geklappt, rückwirkend, mit nun fast 10 Jahren Hundeerfahrung, weiß ich, was ich damals als Ersthundebesitzer beim Projekt Bürohund alles falsch gemacht habe. Jedenfalls ging das Ganze nur so lange gut, bis sie anfing das Büro als ihr Revier zu betrachten und jeden Klienten, der durch die Tür kam, lauthals anzukündigen und mit „Schulterklopfen“ zu begrüßen. Dass da nicht jeder begeistert war, von einem großen schwarzen Hund die Pfoten auf die Schultern gelegt und womöglich noch eine dicken Schlabberer auf die Nase gedrückt zu bekommen, kann man sich vorstellen. Das war dann das Ende ihrer Karriere als Bürohund.
    Von da an war sie dann am Vormittag meistens alleine daheim.

  8. #8
    Avatar von Legolas2.0
    Legolas2.0 ist offline Mal wieder da
    Registriert seit
    29.07.2016
    Beiträge
    4.142

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Zitat Zitat von Kaefer Beitrag anzeigen
    Nö, wir haben sie einfach zu Hause gelassen, mein Mann hatte zu dem Zeitpunkt die Möglichkeit, seine Pausen selbst einzurichten, d. h. die ersten beiden Wochen ist er halt nach 4 Stunden nach Hause gefahren und ist eine große Runde mit ihr gegangen, und hat sie ab und an dann auch mitgenommen (er konnte das zu dem Zeitpunkt ebenfalls).

    Ich muss aber auch dazu sagen, sie war ja schon ein Jahr alt, und wir haben sie als "kann alleine zu Hause bleiben" aus dem Tierheim geholt. Sonst hätten wir uns, muss ich ehrlich sagen, ggf. für einen anderen Hund entschieden. Dass es von Anfang an so gut geklappt hat war Glück, bzw. die sehr gute Beratung vom Tierheim.
    Ich freu mich immer, wenn ich auch mal sowas lese- nicht immer sind Hunde aus dem TS doof und Tierheime sowieso bescheuert
    Reni2 und Kaefer gefällt dies.

  9. #9
    Kaefer ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    4.695

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Zitat Zitat von Legolas2.0 Beitrag anzeigen
    Ich freu michbimmer, wenn ich auch mal sowas lese- nicht immer sind Hunde aus dem TS doof und Tierheime siwieso bescheuert
    Ich muss sagen die waren wirklich gut. Die haben ganz genau nachgefragt, was wir möchten/brauchen, wie unsere Lebensumstände sind etc. pp. Wir waren mehrmals spazieren, und ursprünglich hatten wir auch einen anderen Hund ins Auge gefasst, nach den Gesprächen hat das Tierheim dann aber einen anderen Hund "empfohlen".

    Ich würde es immer wieder so machen. Wichtig ist halt wirklich, sich genau darüber Gedanken zu machen was geht und was nicht, und das dann auch ehrlich benennen (sich selbst und dem TH gegenüber). Nur niedlich und Mitleid ist da ein schlechter Ratgeber.
    Legolas2.0 gefällt dies

  10. #10
    schneckele13 ist gerade online Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    12.023

    Standard Re: Auch mal eine Frage an die Hundebesitzer....

    Zitat Zitat von Legolas2.0 Beitrag anzeigen
    Ich freu mich immer, wenn ich auch mal sowas lese- nicht immer sind Hunde aus dem TS doof und Tierheime sowieso bescheuert
    Und ich finde es toll, dass der Hund so oft mit zur Arbeit darf

    Wobei ich erst letztes Jahr bei der Kosmetikerin war, da hatte eine andere Kundin auch ihren Hund dabei. Ein richtiges Kalb, aber lammfromm. Leider hat der die ganze Zeit gepupst, das hat vielleicht gestunken
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •