Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 187
Like Tree70gefällt dies

Thema: AU bei Bagatellerkrankungen

  1. #1
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Gendermainstreamerin
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    28.698

    Standard AU bei Bagatellerkrankungen

    Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben einen Arbeitgeber der ab dem ersten Krankentag eine Krankschrift verlangt.
    Heute war so ein Tag, da wäre ich zu Hause geblieben, hätte ich noch die alte 3Tage Regelung. Schlapp, Kopfschmerzen, bisschen Husten. Im Leben nichts, womit ich unter normalen Umständen zum Arzt ginge, aber doch so, dass mir ein Tag Auszeit gut getan hätte.
    Ich bin dann trotzdem ins Büro, weil ich mir echt blöd vorgekommen wäre, deswegen beim Arzt aufzuschlagen. Und es ging ja auch irgendwie.

    An die unter euch, die auch ab dem ersten Tag eine Krankschreibung vorlegen müssen, geht ihr unter solchen Umständen zum Arzt oder beißt ihr die Zähne zusammen?
    (Ich bin niemand, der die drei Tage ohne Krankenschein vorher weidlich ausgenutzt hätte, ich bin auch nicht oft krank. Ich glaube ich habe in knapp 10 Jahren 4 Tage gefehlt.)

  2. #2
    WATERPROOF ist offline Renitent.
    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    9.094

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Ich beiße die Zähne nicht (mehr) zusammen. Wenn ich krank bin, dann bin ich krank. Punkt.

  3. #3
    sachensucher ist offline Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.185

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben einen Arbeitgeber der ab dem ersten Krankentag eine Krankschrift verlangt.
    Heute war so ein Tag, da wäre ich zu Hause geblieben, hätte ich noch die alte 3Tage Regelung. Schlapp, Kopfschmerzen, bisschen Husten. Im Leben nichts, womit ich unter normalen Umständen zum Arzt ginge, aber doch so, dass mir ein Tag Auszeit gut getan hätte.
    Ich bin dann trotzdem ins Büro, weil ich mir echt blöd vorgekommen wäre, deswegen beim Arzt aufzuschlagen. Und es ging ja auch irgendwie.

    An die unter euch, die auch ab dem ersten Tag eine Krankschreibung vorlegen müssen, geht ihr unter solchen Umständen zum Arzt oder beißt ihr die Zähne zusammen?
    (Ich bin niemand, der die drei Tage ohne Krankenschein vorher weidlich ausgenutzt hätte, ich bin auch nicht oft krank. Ich glaube ich habe in knapp 10 Jahren 4 Tage gefehlt.)
    Mit so geringen Symptomen gehe ich arbeiten, obwohl ich die drei Tage Regelung habe. Andererseits gehe ich auch ohne schlechtes gewissen für eine au zum Arzt, auch wenn ich weiss, dass ich nichts gefährliches habe.
    tigger gefällt dies

  4. #4
    Sommersprosse80 ist offline Ex kaddi80
    Registriert seit
    14.06.2012
    Beiträge
    1.197

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Da mein Klientel so ist das es sinnvoll ist dann nicht zur Arbeit zu gehen bleibe ich zu Hause. Aber es ist eigentlich nicht gut. Letzte Woche saß ich 2 Stunden im Wartezimmer die ich zu Hause wohl verschlafen hätte und dann vermutlich am nächsten oder übernächsten Tag wieder arbeiten gegangen wäre. So schreibt meine Hausärztin idR bis zum Ende der Woche erstmal krank. Sind also auch. Mal 4 oder 5 Tage...ich finde das mit ab tag 1 AU echt blöd.
    Foxlady gefällt dies

  5. #5
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.630

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben einen Arbeitgeber der ab dem ersten Krankentag eine Krankschrift verlangt.
    Heute war so ein Tag, da wäre ich zu Hause geblieben, hätte ich noch die alte 3Tage Regelung. Schlapp, Kopfschmerzen, bisschen Husten. Im Leben nichts, womit ich unter normalen Umständen zum Arzt ginge, aber doch so, dass mir ein Tag Auszeit gut getan hätte.
    Ich bin dann trotzdem ins Büro, weil ich mir echt blöd vorgekommen wäre, deswegen beim Arzt aufzuschlagen. Und es ging ja auch irgendwie.

    An die unter euch, die auch ab dem ersten Tag eine Krankschreibung vorlegen müssen, geht ihr unter solchen Umständen zum Arzt oder beißt ihr die Zähne zusammen?
    (Ich bin niemand, der die drei Tage ohne Krankenschein vorher weidlich ausgenutzt hätte, ich bin auch nicht oft krank. Ich glaube ich habe in knapp 10 Jahren 4 Tage gefehlt.)
    Ich bin keine, die sich unfit zur Arbeit schleppt.
    Ja, klar gehe ich zum Arzt. Ich komme mir da auch nicht blöd vor.
    Ich kann aber auch nichts mit dem Denken "Ich stehle dem Arzt seine Zeit." oder "Ich bin doch kein Weichei." anfangen.
    Und dieses Wettrennen um die wenigsten Krankheitstage war noch nie meins.
    Ich sehe es einfach nicht ein: Wieso sollte ich mich überstrapazieren, wenn es nicht notwendig ist? Der Arzt ist dafür da, die Regelungen mit dem Krankenschein ab dem ersten Tag habe ich nicht gemacht und meine KollegInnen könne auch nur arbeiten und wenn sie meinen Ausfall nicht abfangen können, dann halt nicht.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  6. #6
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    90.292

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Da mein Klientel so ist das es sinnvoll ist dann nicht zur Arbeit zu gehen bleibe ich zu Hause. Aber es ist eigentlich nicht gut. Letzte Woche saß ich 2 Stunden im Wartezimmer die ich zu Hause wohl verschlafen hätte und dann vermutlich am nächsten oder übernächsten Tag wieder arbeiten gegangen wäre. So schreibt meine Hausärztin idR bis zum Ende der Woche erstmal krank. Sind also auch. Mal 4 oder 5 Tage...ich finde das mit ab tag 1 AU echt blöd.
    Ich denke auch, dass sich der AG da u.U. ins eigene Fleisch schneidet und die Leute dann länger ausfallen als vielleicht nötig gewesen wäre.




  7. #7
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    90.292

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Ich bin keine, die sich unfit zur Arbeit schleppt.
    Ja, klar gehe ich zum Arzt. Ich komme mir da auch nicht blöd vor.
    Ich kann aber auch nichts mit dem Denken "Ich stehle dem Arzt seine Zeit." oder "Ich bin doch kein Weichei." anfangen.
    Und dieses Wettrennen um die wenigsten Krankheitstage war noch nie meins.
    Ich sehe es einfach nicht ein: Wieso sollte ich mich überstrapazieren, wenn es nicht notwendig ist? Der Arzt ist dafür da, die Regelungen mit dem Krankenschein ab dem ersten Tag habe ich nicht gemacht und meine KollegInnen könne auch nur arbeiten und wenn sie meinen Ausfall nicht abfangen können, dann halt nicht.
    Du übertreibst mal wieder. Von Wettrennen spricht gar keiner. Aber manches wäre in 3 Tagen gegessen und wenn du zum Arzt gehst schreibt der eher mal eine Woche krank.




  8. #8
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    76.138

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Ich bin keine, die sich unfit zur Arbeit schleppt.
    Ja, klar gehe ich zum Arzt. Ich komme mir da auch nicht blöd vor.
    Ich kann aber auch nichts mit dem Denken "Ich stehle dem Arzt seine Zeit." oder "Ich bin doch kein Weichei." anfangen.
    Und dieses Wettrennen um die wenigsten Krankheitstage war noch nie meins.
    Ich sehe es einfach nicht ein: Wieso sollte ich mich überstrapazieren, wenn es nicht notwendig ist? Der Arzt ist dafür da, die Regelungen mit dem Krankenschein ab dem ersten Tag habe ich nicht gemacht und meine KollegInnen könne auch nur arbeiten und wenn sie meinen Ausfall nicht abfangen können, dann halt nicht.
    das ist bullshit.

    das ist kein wettrennen

    wenn man nur mal so zum beispiel ne migräne hat, daß man kaum aus den augen gucken kann, macht es so richtig laune, sich in dem zustand ins wartezimmer setzen zu müssen. oder ich spuck mir ne nacht sie seele aus dem leib, ein tag pause zuhause und ohne feindkontakt und der käse ist gegessen. in dem zustand zzm arzt und im wartezimmer rumzusitzen verkürzt nichts und therapie mehr als zwieback und tee sind auch nicht nötig.

    was also bitte ist in den situationen strapaziös? kann es sein, daß du die frage nicht verstanden hast?
    weberin1971, Foxlady und Philinea gefällt dies.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  9. #9
    sachensucher ist offline Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.185

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    das ist bullshit.

    das ist kein wettrennen

    wenn man nur mal so zum beispiel ne migräne hat, daß man kaum aus den augen gucken kann, macht es so richtig laune, sich in dem zustand ins wartezimmer setzen zu müssen. oder ich spuck mir ne nacht sie seele aus dem leib, ein tag pause zuhause und ohne feindkontakt und der käse ist gegessen. in dem zustand zzm arzt und im wartezimmer rumzusitzen verkürzt nichts und therapie mehr als zwieback und tee sind auch nicht nötig.

    was also bitte ist in den situationen strapaziös? kann es sein, daß du die frage nicht verstanden hast?
    Also dieses Wettrennen kenne ich aus meinem Job. Ich durchaus Kollegen, die halt dann zwischendurch kotzen gehen oder das Fieber mit Tabletten runterpruegeln.

  10. #10
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen
    Registriert seit
    20.06.2013
    Beiträge
    17.270

    Standard Re: AU bei Bagatellerkrankungen

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben einen Arbeitgeber der ab dem ersten Krankentag eine Krankschrift verlangt.
    Heute war so ein Tag, da wäre ich zu Hause geblieben, hätte ich noch die alte 3Tage Regelung. Schlapp, Kopfschmerzen, bisschen Husten. Im Leben nichts, womit ich unter normalen Umständen zum Arzt ginge, aber doch so, dass mir ein Tag Auszeit gut getan hätte.
    Ich bin dann trotzdem ins Büro, weil ich mir echt blöd vorgekommen wäre, deswegen beim Arzt aufzuschlagen. Und es ging ja auch irgendwie.

    An die unter euch, die auch ab dem ersten Tag eine Krankschreibung vorlegen müssen, geht ihr unter solchen Umständen zum Arzt oder beißt ihr die Zähne zusammen?
    (Ich bin niemand, der die drei Tage ohne Krankenschein vorher weidlich ausgenutzt hätte, ich bin auch nicht oft krank. Ich glaube ich habe in knapp 10 Jahren 4 Tage gefehlt.)
    Ich lass mich krankschreiben, dann werden es eben mindestens 3 Tage....... Ist die Firma doch irgendwie selbst Schuld
    Schneehase gefällt dies



    Ich habe keine Freunde
    Ich habe eine ausgewählte Sammlung an Irren
    Und ich liebe jeden Einzelnen von ihnen.



    [/CODE]

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •