Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 74
Like Tree48gefällt dies

Thema: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

  1. #1
    Fratella ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    25.01.2016
    Beiträge
    1.689

    Böse Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Eine Freundin (55, über 35 Jahre verheiratet, 3 erwachsene Kinder) hat nach etlichen, wiederholten Trennungen über einen Zeitraum von ca.. 15 Jahren zuletzt vor über einem Jahr von ihrem gewalttätigem Ehemann (Polizei, Anwalt, Frauenhaus, Gericht über ein Jahr allein im Haus durch Gerichtsbeschluss, er musste sich eine eigene Wohnung nehmen, usw.) ihn wieder mit Sack und Pack reingelassen, fährt sogar über die Osterferien wieder mit ihm in den Urlaub.
    Sie ist finanziell nicht mal abhängig, hat einen eigenen Job, Kinder sind lange aus dem Haus, aber sie will nicht allein leben.
    Sie meint, er sei ihre einzig große Liebe und Konstante in ihrem Leben.


    Als sie mir es neulich erzählte, war ich geschockt.
    Wir sind mehrere Freundinnen, die sie unterstützt haben, Unterkunft gestellt , finanziell geholfen haben und immer bereit standen.

    Die Kinder haben sich wegen der Gesamtsituation schon ewig zurückgezogen, denen geht das Hin und Her schon lange auf die Nerven und sie sind schon lange erwachsen und aus dem Haus.
    Habt Ihr eine Erklärung dafür?

    Ich kapiere es einfach nicht.

  2. #2
    adracir1 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    322

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Eine Freundin (55, über 35 Jahre verheiratet, 3 erwachsene Kinder) hat nach etlichen, wiederholten Trennungen über einen Zeitraum von ca.. 15 Jahren zuletzt vor über einem Jahr von ihrem gewalttätigem Ehemann (Polizei, Anwalt, Frauenhaus, Gericht über ein Jahr allein im Haus durch Gerichtsbeschluss, er musste sich eine eigene Wohnung nehmen, usw.) ihn wieder mit Sack und Pack reingelassen, fährt sogar über die Osterferien wieder mit ihm in den Urlaub.
    Sie ist finanziell nicht mal abhängig, hat einen eigenen Job, Kinder sind lange aus dem Haus, aber sie will nicht allein leben.
    Sie meint, er sei ihre einzig große Liebe und Konstante in ihrem Leben.


    Als sie mir es neulich erzählte, war ich geschockt.
    Wir sind mehrere Freundinnen, die sie unterstützt haben, Unterkunft gestellt , finanziell geholfen haben und immer bereit standen.

    Die Kinder haben sich wegen der Gesamtsituation schon ewig zurückgezogen, denen geht das Hin und Her schon lange auf die Nerven und sie sind schon lange erwachsen und aus dem Haus.
    Habt Ihr eine Erklärung dafür?

    Ich kapiere es einfach nicht.
    Sie hat es ja schon beantwortet: Konstante in ihrem Leben und einzige große Liebe. Das scheint ihr Grund genug und natürlich, dass sie nicht alleine leben möchte.

    Zwei solcher Frauen kenne ich auch, mittlerweile sind es nur noch Bekannte, das war mir zu anstrengend. Aber verstehen, nein, das kann ich als Außenstehende nicht.

  3. #3
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.043

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Eine Freundin (55, über 35 Jahre verheiratet, 3 erwachsene Kinder) hat nach etlichen, wiederholten Trennungen über einen Zeitraum von ca.. 15 Jahren zuletzt vor über einem Jahr von ihrem gewalttätigem Ehemann (Polizei, Anwalt, Frauenhaus, Gericht über ein Jahr allein im Haus durch Gerichtsbeschluss, er musste sich eine eigene Wohnung nehmen, usw.) ihn wieder mit Sack und Pack reingelassen, fährt sogar über die Osterferien wieder mit ihm in den Urlaub.
    Sie ist finanziell nicht mal abhängig, hat einen eigenen Job, Kinder sind lange aus dem Haus, aber sie will nicht allein leben.
    Sie meint, er sei ihre einzig große Liebe und Konstante in ihrem Leben.


    Als sie mir es neulich erzählte, war ich geschockt.
    Wir sind mehrere Freundinnen, die sie unterstützt haben, Unterkunft gestellt , finanziell geholfen haben und immer bereit standen.

    Die Kinder haben sich wegen der Gesamtsituation schon ewig zurückgezogen, denen geht das Hin und Her schon lange auf die Nerven und sie sind schon lange erwachsen und aus dem Haus.
    Habt Ihr eine Erklärung dafür?

    Ich kapiere es einfach nicht.
    Weil zu viele Frauen nicht meinen allein leben zu können, zu sehr darauf geeicht sind dass sie eine große Liebe brauchen und all diesen furchtbaren Nonsens.
    rastamamma, Foxlady, NaddlH und 2 anderen gefällt dies.

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

  4. #4
    Avatar von Sylta
    Sylta ist offline sturmerprobt
    Registriert seit
    03.11.2007
    Beiträge
    38.063

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    keine antwort

    eine Bekannte, früher mal Freundin, trennt sich nicht mal
    was habe ich mir den Mund fransig geredet, das sie doch auch dran denken soll, was sie ihren Töchtern vorlebt ect pp
    das war aber nicht das , was sie hören wollte
    Wind in den Haaren, Sonne im Blick. Ein echtes Inselmädchen!


  5. #5
    jellybean73 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    49.446

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Eine Freundin (55, über 35 Jahre verheiratet, 3 erwachsene Kinder) hat nach etlichen, wiederholten Trennungen über einen Zeitraum von ca.. 15 Jahren zuletzt vor über einem Jahr von ihrem gewalttätigem Ehemann (Polizei, Anwalt, Frauenhaus, Gericht über ein Jahr allein im Haus durch Gerichtsbeschluss, er musste sich eine eigene Wohnung nehmen, usw.) ihn wieder mit Sack und Pack reingelassen, fährt sogar über die Osterferien wieder mit ihm in den Urlaub.
    Sie ist finanziell nicht mal abhängig, hat einen eigenen Job, Kinder sind lange aus dem Haus, aber sie will nicht allein leben.
    Sie meint, er sei ihre einzig große Liebe und Konstante in ihrem Leben.


    Als sie mir es neulich erzählte, war ich geschockt.
    Wir sind mehrere Freundinnen, die sie unterstützt haben, Unterkunft gestellt , finanziell geholfen haben und immer bereit standen.

    Die Kinder haben sich wegen der Gesamtsituation schon ewig zurückgezogen, denen geht das Hin und Her schon lange auf die Nerven und sie sind schon lange erwachsen und aus dem Haus.
    Habt Ihr eine Erklärung dafür?

    Ich kapiere es einfach nicht.
    Sie hat dir ja selbst die Erklärung gesagt.

    Sie will nicht alleine sein.
    Er ist die konstante.

    Das ist rational nicht begreifbar, aber aus ihrer Sicht wird das so sein.
    Quasi das übel mit ihm ist geringer als das übel ohne ihn...so wird sie das empfinden.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Keine Ahnung - vielleicht zu wenig Selbstbewußtsein oder eine gewisse Hörigkeit ?
    Ich verstehe es auch nicht .

    Aber es gibt viele Dinge die ich nicht verstehe wenn ich hier im Forum lese.

  7. #7
    jellybean73 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    49.446

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung - vielleicht zu wenig Selbstbewußtsein oder eine gewisse Hörigkeit ?
    Ich verstehe es auch nicht .

    Aber es gibt viele Dinge die ich nicht verstehe wenn ich hier im Forum lese.
    Es gibt einfach Menschen, die ziehen eine schlechte Beziehung dem alleine sein vor.
    Das wird viele Ursachen haben.
    Gast gefällt dies

  8. #8
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Gendermainstreamerin
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    28.776

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Eine Freundin (55, über 35 Jahre verheiratet, 3 erwachsene Kinder) hat nach etlichen, wiederholten Trennungen über einen Zeitraum von ca.. 15 Jahren zuletzt vor über einem Jahr von ihrem gewalttätigem Ehemann (Polizei, Anwalt, Frauenhaus, Gericht über ein Jahr allein im Haus durch Gerichtsbeschluss, er musste sich eine eigene Wohnung nehmen, usw.) ihn wieder mit Sack und Pack reingelassen, fährt sogar über die Osterferien wieder mit ihm in den Urlaub.
    Sie ist finanziell nicht mal abhängig, hat einen eigenen Job, Kinder sind lange aus dem Haus, aber sie will nicht allein leben.
    Sie meint, er sei ihre einzig große Liebe und Konstante in ihrem Leben.


    Als sie mir es neulich erzählte, war ich geschockt.
    Wir sind mehrere Freundinnen, die sie unterstützt haben, Unterkunft gestellt , finanziell geholfen haben und immer bereit standen.

    Die Kinder haben sich wegen der Gesamtsituation schon ewig zurückgezogen, denen geht das Hin und Her schon lange auf die Nerven und sie sind schon lange erwachsen und aus dem Haus.
    Habt Ihr eine Erklärung dafür?

    Ich kapiere es einfach nicht.
    Die traurige Antwort wird vermutlich irgendwo in ihrer (frühen) Kindheit liegen. Ihr Selbstwertgefühl glaubt nicht an erfüllte Beziehungen, die ihr gut tun oder „erlaubt“ ihr solche Beziehungen nicht. Vielleicht, weil sie schon als Kind keine Elternliebe erfahren hat, die ihr Wohlergehen im Fokus hatte.
    Dann kann man eine dysfunktionale, gewalttätige Beziehung mit „der großen Liebe“ verwechseln.
    Foxlady, viola5, st.paula75 und 1 anderen gefällt dies.

  9. #9
    jellybean73 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    49.446

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Die traurige Antwort wird vermutlich irgendwo in ihrer (frühen) Kindheit liegen. Ihr Selbstwertgefühl glaubt nicht an erfüllte Beziehungen, die ihr gut tun oder „erlaubt“ ihr solche Beziehungen nicht. Vielleicht, weil sie schon als Kind keine Elternliebe erfahren hat, die ihr Wohlergehen im Fokus hatte.
    Dann kann man eine dysfunktionale, gewalttätige Beziehung mit „der großen Liebe“ verwechseln.
    Eigentlich müsste man ja annehmen, dass es Menschen, die sich aus so einer Beziehung befreien konnten , danach besser geht als vorher.
    Niemand da, der einen schlägt und demütigt, niemand da, dessen Entschuldigungen man dann wieder annimmt, keine Angst haben müssen vor ausrastern usw.
    Aber das ist zu kurz gedacht.
    Ich glaub , der Knackpunkt liegt bei der aussage: ich will nicht alleine sein. Das ist für sehr viele Menschen offenbar so schrecklich, dass das andere schreckliche ( die ungute beziehung) in Kauf genommen wird.

  10. #10
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Gendermainstreamerin
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    28.776

    Standard Re: Warum gehen Frauen immer wieder zurück?

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsste man ja annehmen, dass es Menschen, die sich aus so einer Beziehung befreien konnten , danach besser geht als vorher.
    Niemand da, der einen schlägt und demütigt, niemand da, dessen Entschuldigungen man dann wieder annimmt, keine Angst haben müssen vor ausrastern usw.
    Aber das ist zu kurz gedacht.
    Ich glaub , der Knackpunkt liegt bei der aussage: ich will nicht alleine sein. Das ist für sehr viele Menschen offenbar so schrecklich, dass das andere schreckliche ( die ungute beziehung) in Kauf genommen wird.
    Ja, das wird auch eine Rolle spielen. Es gibt sicher viele Leute, die nur um des nicht alleine Sein willens mit jemandem zusammen sind. Aber wenn es hier nur um das „nicht allein Sein“ ginge, könnte sie sich ja einen neuen, zumindest nicht gewalttätigen Partner suchen. Da spielen nach meiner Einschätzung noch toxischere Prozesse als nur die Angst, alleine zu sein, mit rein.
    Leona68 und viola5 gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •