Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
Like Tree4gefällt dies

Thema: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

  1. #1
    Avatar von Exilschwabe
    Exilschwabe ist offline not stateside
    Registriert seit
    17.02.2010
    Beiträge
    1.701

    Standard Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Vielleicht weiss das ja jemand, bzw. hat das schon durch. Ich betreue meine demente kinderlose 83jährige Tante, umfassende Vollmacht, die auch von Bank Krankenkasse und so weiter anerkannt wird, liegt vor. Ich bin auch als Alleinerbin eingesetzt, es gibt ein hanschriftliches Testament. Vermögenswerte gibt es außer einem Sparkonto mit etwas über 30.000 Euro nicht. Auch nach meinem Kenntnisstand keine Lebensversicherungen oder so. Ihre Pension reicht aber ziemlich genau für das Pflegeheim und Zusatzkosten (Zuzahlungen Medikament, Friseur, Fußpfplege, Kuchen etc.). Grundsätzlich alles gut. Da aber die Abrechnungen über die Beihilfe und private Kasse laufen, gerät das normale Girokonto immer mal wieder in die Miesen. Grundsätzlich nicht schlimm, ich würde aber gerne von dem Sparkonto dort Geld hinüberweisen um mehr Spielraum zu haben. Zudem erwäge ich, mir zumindest die Fahrtkosten, die ich habe (bin 300 km weg) zu erstatten.


    Das zur Situation. Wenn es zum Erbfall kommt, muss ich dann solche Kontoverschiebungen und Erstattungen an michbelegen? Steuerrechtlich frei sind 20.000 Euro, alles darüber muss versteuert werden. Hierzu gelten auch Geschenke in den letzten 10 Jahren. Sprich, wenn ich zum Beispiel Fahrtkosten an mich erstatte, könnte das als Geschenk gewertet werden? Sollte ich also besser Bahnfahrkarten etc aufheben oder reicht es, wenn ich dann die Kontoauszüge vorlege und Erstattung Fahrtkosten 100 Euro als Zahlungsgrund da stehen?

    Mich stresst gerade die ganze Abrechung schon etwas und ich habe eigentlich keine Lust das auch zu dokumentieren. Will aber auch nicht später da sitzen und mich ärgern. Muss ich bei der Erbschaftssteuer eine richtige Erklärung abgeben und alles Kontobewegungen erklären oder wird das vom Sachbearbeiter einfach auf "Plausibilität" geprüft und es reicht, wenn ich ihm die Kontoauszüge gebe? Ich habe noch nie was geerbt und hoffe auch, das bleibt noch lange so.

  2. #2
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    94.231

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    diese Fragen solltest du einem Fachmann stellen, das kann dir doch keine Forum beantworten.

    Ich geh davon aus dass man die Fahrtkosten geltend machen kann, aber nachweisen muss.f
    Dann führ doch dafür ein Fahrtenbuch oder eine schlichte Tabelle in die du einträgst:

    "20.3., 10 - 19.30 Uhr, Kleinkledersdorf Goetheallee bis Großdackelsried Mozartring, 155 km, Besuch Tante und Besprechung mit Pflegern"
    Falconheart gefällt dies

  3. #3
    Avatar von Frau_in_Blau
    Frau_in_Blau ist offline Legende
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    16.503

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Ich würde die Frage so schriftlich ans Finanzamt stellen.

  4. #4
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.394

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Die Betreuung und später das Erbe.

    Wenn du die Betreuung dir bezahlen lässt sind das Einnahmen, gegen die du Ausgaben gegenrechnen kannst.
    Beim Erbe ist wichtig was du nach dem Tod machst und ausgibst.
    Das musst du dann notieren und sammeln.

    Aber es gibt einen Pflegefreibetrag, wofür Nachweise erforderlich sind, wenn du ohne Gegenleistung was machst.
    Danach kannst du beim Erbschaftsfinanzamt fragen oder nachgooglen.
    Die Nachweispflicht bei Betreuung betrifft wenn dich das Gericht bestellt hat, hat es aber gar nicht, oder? Du hast wie eine Generalvollmacht?

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Zum Aspekt "Erstattung PKV/Beihilfe".

    Ich vermute, Du bezahlst die Rechnungen oft, ohne dass die Erstattungen schon da sind, oder?

    Das würde ich nicht mehr machen, sofern das dazu führt, dass das Konto überzogen ist.
    Ich hab das gleiche Problem - oft hohe Rechnungen, die ich nicht aus dem Laufenden begleichen kann.
    Meist steht ja ein Zahlungsziel dabei, das schöpfe ich aus bzw., sollte das nicht reichen, frage ich nach Fristverlängerung oder Teilzahlung (ich muss immer erst die Beihilfe abwarten und kann dann bei der PKV einreichen).

  6. #6
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    90.530

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    du schmeisst da reichlich viel zusammen, was nicht zusammen gehört.

    Hast du eine amtlich eingerichtete Betreuung? Dann müsstest du auch einen Ansprechpartner beim Gericht haben. Den fragen.

    Das andere ist das Erbe - bitte bedenken, dass mit dem Tod auch die Betreuung und Betreuungsvollmachten erlischen.
    Hast du reguläre Vollmachten und gehen die über den Tod hinaus?

    Und das letzte ist das Testament - entweder einen Anwalt/Notar fragen oder das beste hoffen.

  7. #7
    Avatar von Exilschwabe
    Exilschwabe ist offline not stateside
    Registriert seit
    17.02.2010
    Beiträge
    1.701

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    du schmeisst da reichlich viel zusammen, was nicht zusammen gehört.

    Hast du eine amtlich eingerichtete Betreuung? Dann müsstest du auch einen Ansprechpartner beim Gericht haben. Den fragen.

    Das andere ist das Erbe - bitte bedenken, dass mit dem Tod auch die Betreuung und Betreuungsvollmachten erlischen.
    Hast du reguläre Vollmachten und gehen die über den Tod hinaus?

    Und das letzte ist das Testament - entweder einen Anwalt/Notar fragen oder das beste hoffen.
    Keine amtlich eingerichtete Betreuung, nur umfassende Vorsorgevollmacht. Über den Tod hinaus. Da bin ich mir rechtlich sicher. Auch was das Testament angeht.

    Mir geht es konkret um den Punkt, muss ich im Rahmen der Erbschaftssteuer erklären, was vorher an mich geflossen ist. Ich bin mir bei allem was ich jetzt mache rechtlich sicher, korrekt zu handeln und auch nichts nachweisen zu müssen.

    Mir geht es um den praktischen Ablauf im Erbfall. Für alles was über 20.000,00 Euro anfallen könnte, muss Erbschaftssteuer gezahlt werden. Theoretisch werden aber alle Schenkungen an mich, der letzten 10 Jahre vor dem Tod mit zu diesem Betrag gezählt. Und meine Frage ist, wie wird der bestimmt. Hat das jemand schon Mal erlebt?

  8. #8
    Avatar von Exilschwabe
    Exilschwabe ist offline not stateside
    Registriert seit
    17.02.2010
    Beiträge
    1.701

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Zitat Zitat von Frau_in_Blau Beitrag anzeigen
    Ich würde die Frage so schriftlich ans Finanzamt stellen.
    Das ist eine gute Idee, danke!

  9. #9
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.394

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Nachsatz: Geld vom Sparkonto aufs Giro überweisen ist unproblematisch, das ist doch nur eine Verschiebung Bestände von A nach B, das Giro erbst du doch auch, wenn du Erbe wirst..

  10. #10
    Avatar von Exilschwabe
    Exilschwabe ist offline not stateside
    Registriert seit
    17.02.2010
    Beiträge
    1.701

    Standard Re: Frage zu Betreuung und später Erbe, Abrechungen

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Zum Aspekt "Erstattung PKV/Beihilfe".

    Ich vermute, Du bezahlst die Rechnungen oft, ohne dass die Erstattungen schon da sind, oder?

    Das würde ich nicht mehr machen, sofern das dazu führt, dass das Konto überzogen ist.
    Ich hab das gleiche Problem - oft hohe Rechnungen, die ich nicht aus dem Laufenden begleichen kann.
    Meist steht ja ein Zahlungsziel dabei, das schöpfe ich aus bzw., sollte das nicht reichen, frage ich nach Fristverlängerung oder Teilzahlung (ich muss immer erst die Beihilfe abwarten und kann dann bei der PKV einreichen).
    Bei Arzt- und Krankenhausrechnungen mach eich das so, aber der Hauptposten ist die Zahlung ans Heim, da will ich nicht ständig die Frist überziehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •