Seite 3 von 52 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 518
Like Tree230gefällt dies

Thema: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

  1. #21
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    6.594

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Ich kenne - und das als Mädchenmutter - beides, aber nicht so geballt wie bei AppErol - ... und ich kenne die umgekehrte Version, dass Mädchen ja für dieses oder jenes nicht geeignet/zu unbegabt oder, oder sind ...

    Was sich bei AppErols Schulausschnitt zeigt: Ein paar mehr Lehrer wären gut, übrigens auch für Mädchen ... allerdings dürften die Dinos unter den Physiklehrern, die mich schon geärgert haben ("Mädchen kriegen bei mir keine 1."), gern aussterben.
    Na ja, es war in der Grundschule ein Lehrer, in der weiterführenden zwei Lehrer und eine Lehrerin. Es ist nach meiner Einschätzung unabhängig vom Geschlecht der Lehrkraft.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16

  2. #22
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    6.594

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Ich kenne beides - Lehrer, wo die Jungs schlechte Karten haben, oder umgekehrt Lehrer(innen!), wo die Jungs grundsätzlich gute Karten haben und die Mädchen auf keine grünen Zweig kommen können. Doofe Sprüche von beiden Seiten inclusive.

    Daher: Ja, ich würde solche Aussagen in der Schule ansprechen.
    Dem Sohn würde ich weiterhin erklären, dass es leider doofe Leute gibt, die nicht aufs Kind und seine Leistung schauen, sondern auf geschlechtsstereotype und persönliche Vorlieben - dass er aber vermutlich auch immer wieder "Vorteile" von seinem Junge-Sein hat, nur DIE Sprüche gar nicht so registriert, weil sie ihn nicht stören, wenns was positives ist.
    Hab ich schon versucht. Tröstet ihn nicht. Und ich verstehe es auch irgendwie. Ein Unrecht hebt das andere nicht auf.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16

  3. #23
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    63.834

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    In der Grundschule habe ich als Elternbeirätin gekämpft. Da bin ich auf dem Schulhof von der Lehrerin angeschrien worden. Es gab ein Gespräch, danach wurde sowas nur noch unter vorgehaltener Hand gesagt (Mädchen dürfen sich ausruhen). Mein Sohn hat es nur zufällig mitbekommen, weil er sich hinter der Bank die Schuhe band und nicht sichtbar war. Den Sportlehrer aus der 5. sind wir inzwischen los. Den Kunstlehrer aus der 6. werden wir erst mal ertragen müssen. Ich weiß noch nicht, ob ich die Klassenlehrerin darauf ansprechen soll. Ich finde es ein Unding, aber ich bin es langsam echt leid.

    PS: Schön, dass du wieder da bist!

    Du MUSST das ansprechen! Wenn ich mir mal überlege, wie ich mit Reffis durchkaue, wie Aufgaben formuliert werden, Erwartungshorizonte erstellt - und dann kommt einer mit der Aussage, das Geschlecht entscheide über Noten Hal-le-lu-ja

    Schulleitungen haben nach m.E. da i.d.R. schon etwas Durchblick, was die Gütekriterien angeht, ergo würde ich da vorsprechen.

    Beim "Ausruhen" müsste man dabei gewesen sein - wenn lle Jungs Spökes gemacht haben, während die Mädels gerannt sind, hätte die Aussage eine Basis. Das andere geht nicht.

    Aber: kläre, ob es SO gesagt wurde wie verstanden und übermittelt. (=Zeug/innen)
    Schradler gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  4. #24
    Avatar von Legolas2.0
    Legolas2.0 ist offline Mal wieder da
    Registriert seit
    29.07.2016
    Beiträge
    4.142

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Diesen Satz hat mein Sohn im Verlauf von Diskussionen über Schule/Noten schon mehrfach fallen lassen. Verschiedene Schulen, unterschiedliche Lehrerkräfte, unterschiedliches Geschlecht.

    "Ich gebe Mädchen in der 6. Klasse immer eine 1." (Kunst, Lehrer)
    "Bei mir bekommen Jungs nie besser als 2." (Sport, Grundschule, Lehrer)
    "Nur die Mädchen dürfen sich hinsetzen und ausruhen." (Sport, Grundschule, Lehrerin)
    "Jungs stören eh immer nur." (Musik, Grundschule, Lehrerin)
    "Bei mir bekommen nur Jungs Strafarbeiten." (Musik, 5. Klasse, Lehrerin)

    Um nur die Zitate zu nennen, von denen ich definitiv weiß welches Fach. Es gab noch mehr, aber ich erinnere mich nicht an alles. Ich verstehe, dass mein Sohn frustriert und wütend ist. Er kann nichts dafür, dass er ein Junge ist, und wie er selbst findet, nicht mal ein typischer, der es verdient hätte das Prädikat draufgängerischer Querulant verpasst zu bekommen. Und nein, es sind nicht nur alte Lehrer kurz vor der Rente, auch Mittdreißiger und -vierziger sind dabei.

    Wie sollen aus solchen Jungs später mal Männer werden, die Frauen als gleichberechtigt ansehen und Geschlecht nicht zum Thema werden lassen? In der aktuellen Situation (6. Klasse) weiß ich gar nicht, was ich ihm raten sollte. Langsam funktioniert "es gibt eben Deppen auf der Welt" nicht mehr. Er tut mir leid.

    Manchmal wünsche ich mir mehr Maskulinismus.
    Das „Like“ ist als Zustimmung gedacht, dass ich so Sätze von meinem Junior auch schon oft gehört habe- unfassbar finde ich das. Hier ist es besonders die Deutschlehrerin, die solche unmöglichen Sätze von sich gibt und ich werde ihr, sobald die Sommerferien da sind, auch etwas dazu sagen- jetzt hab ich dazu noch keine Nerven.

    Ich hoffe so sehr, dass es sich in der neuen Schule nicht so ist- die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt...

  5. #25
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    6.594

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Das kenne ich auch und merke auch bei EA deutlich, dass ich mit meiner Tochter plötzlich auf der „guten“ Seite bin, obwohl ich eher zurückhaltend und schüchterne Jungs und eine draufgängerische Tochter habe.
    Was ist EA?



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16

  6. #26
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    13.12.2014
    Beiträge
    3.273

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Hab ich schon versucht. Tröstet ihn nicht. Und ich verstehe es auch irgendwie. Ein Unrecht hebt das andere nicht auf.
    Nee, klar tröstet das in dem Moment nicht, wo er (zu Recht!) verärgert ist. Aber es relativiert den Mist etwas. Und ja, ich würde es immer wieder ansprechen (auch wenn es Dich frustriert), nicht um etwas zu erreichen (klappte bei uns nie, solche Leute sind unbelehrbar), sondern um dem Sohn zu zeigen, dass er nicht allein mit seinem Ärger ist.

  7. #27
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    63.834

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Was ist EA?
    Elternabend?
    Zickzackkind und -AppErol- gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Sofie

  8. #28
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    6.594

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen

    Du MUSST das ansprechen! Wenn ich mir mal überlege, wie ich mit Reffis durchkaue, wie Aufgaben formuliert werden, Erwartungshorizonte erstellt - und dann kommt einer mit der Aussage, das Geschlecht entscheide über Noten Hal-le-lu-ja

    Schulleitungen haben nach m.E. da i.d.R. schon etwas Durchblick, was die Gütekriterien angeht, ergo würde ich da vorsprechen.

    Beim "Ausruhen" müsste man dabei gewesen sein - wenn lle Jungs Spökes gemacht haben, während die Mädels gerannt sind, hätte die Aussage eine Basis. Das andere geht nicht.

    Aber: kläre, ob es SO gesagt wurde wie verstanden und übermittelt. (=Zeug/innen)


    Mein Bruder hatte den selben Lehrer vor 20 Jahren und berichtet, der war doch sooooo toll. Den haben alle gemocht. Damals war er wohl noch frisch aus dem Ref mit großen Erwartungen und positiver Einstellung. Anders kann ich mir die Entwicklung nicht erklären.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16

  9. #29
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    6.594

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von Legolas2.0 Beitrag anzeigen
    Das „Like“ ist als Zustimmung gedacht, dass ich so Sätze von meinem Junior auch schon oft gehört habe- unfassbar finde ich das. Hier ist es besonders die Deutschlehrerin, die solche unmöglichen Sätze von sich gibt und ich werde ihr, sobald die Sommerferien da sind, auch etwas dazu sagen- jetzt hab ich dazu noch keine Nerven.

    Ich hoffe so sehr, dass es sich in der neuen Schule nicht so ist- die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt...
    Sagt dir dein Sohn das, oder wie erfährst du es? Wie geh er damit um?



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16

  10. #30
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    62.454

    Standard Re: "Was kann ich dafür, dass ich als Junge geboren bin?"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Diesen Satz hat mein Sohn im Verlauf von Diskussionen über Schule/Noten schon mehrfach fallen lassen. Verschiedene Schulen, unterschiedliche Lehrerkräfte, unterschiedliches Geschlecht.

    "Ich gebe Mädchen in der 6. Klasse immer eine 1." (Kunst, Lehrer)
    "Bei mir bekommen Jungs nie besser als 2." (Sport, Grundschule, Lehrer)
    "Nur die Mädchen dürfen sich hinsetzen und ausruhen." (Sport, Grundschule, Lehrerin)
    "Jungs stören eh immer nur." (Musik, Grundschule, Lehrerin)
    "Bei mir bekommen nur Jungs Strafarbeiten." (Musik, 5. Klasse, Lehrerin)

    Um nur die Zitate zu nennen, von denen ich definitiv weiß welches Fach. Es gab noch mehr, aber ich erinnere mich nicht an alles. Ich verstehe, dass mein Sohn frustriert und wütend ist. Er kann nichts dafür, dass er ein Junge ist, und wie er selbst findet, nicht mal ein typischer, der es verdient hätte das Prädikat draufgängerischer Querulant verpasst zu bekommen. Und nein, es sind nicht nur alte Lehrer kurz vor der Rente, auch Mittdreißiger und -vierziger sind dabei.

    Wie sollen aus solchen Jungs später mal Männer werden, die Frauen als gleichberechtigt ansehen und Geschlecht nicht zum Thema werden lassen? In der aktuellen Situation (6. Klasse) weiß ich gar nicht, was ich ihm raten sollte. Langsam funktioniert "es gibt eben Deppen auf der Welt" nicht mehr. Er tut mir leid.

    Manchmal wünsche ich mir mehr Maskulinismus.
    Ich hab das von den Jungs auch schon gehört. Ob das zutrifft? Keine Ahnung.

    Aber bei Tanz und Ausdruck hatte der Franzl eindeutig genderbonus, ich hab ihn gesehen wie er den Reifen wirft und ich fand es jetzt nicht ellgant genug für 13 Punkte. Aber was weiß ich schon.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •