Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
Like Tree6gefällt dies

Thema: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

  1. #11
    justme ist offline Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    7.640

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    für die finanziellen Schäden, die sie zuweilen anrichten?
    Da Berufsbetreuer keine speziellen beruflichen Qualifikationen (also keine Ausbildung im Finanzsektor, keine juristische Ausbildung, keine Ausbildung im sozialen Bereich oder ähnliches) vorweisen müssen, sondern nur an einem Lehrgang teilnehmen und ein untadeliges Polizeiliches Führungszeugnis haben müssen, ansonsten aber auch Hausfrau oder Hausmann ohne Ausbildung sein können, wird man sie kaum für Schäden, die durch nicht-professionelle Beratung entstehen, haftbar machen können. Eine professionelle Beratung kann durch einen Berufsbetreuer nicht erfolgen und dafür ist der auch nicht da und nicht qualifiziert. Der Umgang mit Behördenpost, Finanzen und Gesundheit soll nur dem allgemeinen "common sense" entsprechen, was es bei Betreuten von denen aus ja nicht tut, deswegen benötigen sie die Betreuung.
    justme

  2. #12
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    10.703

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    ich habe ja beruflich mit einigen zu tun, manche sind gut, manche normal, manche grottenschlecht.

    Ich kümmere mich privat ein bißchen um eine Flüchtlingsfamilie, d.h. ich kümmere mich um den Papierkram.

    Die Familie hat eine erwachsene, geistig behinderte Tochter, die wiederum eine Berufsbetreuerin hat. Das Mädchen kam zum 01.März in die hiesige Behindertenwerkstatt und die Betreuerin hat die Krankenkasse xy angegeben. Tatsächlich war sie bei der Krankenkasse ab freiwillig pflichtversichert.

    Ich schreib erst kann vorsichtig ein Mail an die Betreuerin, ob das den passt, kam was zurück in der Art, das hätte schon seine Richtigkeit und sie kümmere sich um ihre Sachen.

    Nun kam wieder Post, ich habe vorsichtig angefragt, ob sie denn bei der Krankenkasse ab gekündigt hat. Nein, das wäre so, wenn man in die Behindertenwerkstatt kommt, dann wird man immer bei der Krankenkasse xy versichert.

    So, heute ist wieder ein 1.. Gekündigt ist immer noch nicht. Also wird die alte Krankenkasse seit März bis zum Ende der Kündigungsfrist, wenn irgendwann mal gekündigt wird, ihr Geld haben wollen.
    grrrrrrrrrrr
    Da passiert nichts, man kann nicht doppelt krankenversichert sein. Da einigen sich die Kassen schon untereinander.
    Marge2010 gefällt dies


    Time ist the fire in which we burn.

  3. #13
    MostlyHarmless ist offline Irdisch
    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    9.990

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    für die finanziellen Schäden, die sie zuweilen anrichten?
    Ich hab mal die website der Stadt Nürnberg , in der sie über die Voraussetzungen für Berufsbetreuer informiert, angesehen. Vermögensschadenshaftpflicht wird als "sinnvoll, aber nicht gesetzlich vorgeschrieben" genannt.

    Ich als Gesetzgeber würde das schleunigst ändern.

  4. #14
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    90.860

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Da passiert nichts, man kann nicht doppelt krankenversichert sein. Da einigen sich die Kassen schon untereinander.
    OK. Das freutmich

  5. #15
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist gerade online Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    17.335

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Zitat Zitat von justme Beitrag anzeigen
    Da Berufsbetreuer keine speziellen beruflichen Qualifikationen (also keine Ausbildung im Finanzsektor, keine juristische Ausbildung, keine Ausbildung im sozialen Bereich oder ähnliches) vorweisen müssen, sondern nur an einem Lehrgang teilnehmen und ein untadeliges Polizeiliches Führungszeugnis haben müssen, ansonsten aber auch Hausfrau oder Hausmann ohne Ausbildung sein können, wird man sie kaum für Schäden, die durch nicht-professionelle Beratung entstehen, haftbar machen können. Eine professionelle Beratung kann durch einen Berufsbetreuer nicht erfolgen und dafür ist der auch nicht da und nicht qualifiziert. Der Umgang mit Behördenpost, Finanzen und Gesundheit soll nur dem allgemeinen "common sense" entsprechen, was es bei Betreuten von denen aus ja nicht tut, deswegen benötigen sie die Betreuung.
    Das stimmt so nicht. Der Berufsbetreuer untersteht der Betreuungsbehörde und wird auch von dieser im Einzelfall dem Betreuungsgericht vorgeschlagen. Da kommt nicht Hinz und Kunz zum Zug.

    Auf die Schnelle habe ich die Anforderungen der BetrBeh Dresden gefunden: https://www.dresden.de/media/pdf/soz...sbetreuers.pdf

    Was Du meinst ist der Ehrenamtler. Da kann in der Tat viel schiefgehen. Da bleibt der Schaden ja aber dann meistens in der Familie...

  6. #16
    WATERPROOF ist gerade online Renitent.
    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    9.208

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Zitat Zitat von houdini Beitrag anzeigen
    Gibt es niemanden der diesem Berufsbetreuer vorgesetzt ist? Die unterstehen doch auch irgendjemandem, an denjenigen würde ich mich wenden.
    Ich würde beim Amtgericht anfragen.
    Gesetzliche Betreuer müssen regelmäßig dem Amtsgericht Rechenschaft ablegen. Das ist die Kontrollinstanz. Und ja, auch die kennen ihr Pappenheimer.

    Wobei meine Erfahrung ist, das Berufsbetreuer im Durchschnitt viel weniger Mist bauen als ehrenamtliche. Und die Zusammenarbeit aus meiner Sicht einfacher ist.
    Aoraki und houdini gefällt dies.

  7. #17
    justme ist offline Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    7.640

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Da gibt es aber auch nur "soll" angaben, was zum Beispiel das Vorhandensein einer Ausbildung angeht. Ich sage ja nicht, dass alle Berufsbetreuer unqualifiziert sind, aber es gibt keine Ausbildung zum Berufsbetreuer und auch keine zwingend vorgeschriebenen beruflichen Kompetenzen. Und auf der Basis von "sollte können" oder "sollte haben" ein rechtliche Haftung zu machen, halte ich für schwierig.

    Zitat Zitat von Aoraki Beitrag anzeigen
    Das stimmt so nicht. Der Berufsbetreuer untersteht der Betreuungsbehörde und wird auch von dieser im Einzelfall dem Betreuungsgericht vorgeschlagen. Da kommt nicht Hinz und Kunz zum Zug.

    Auf die Schnelle habe ich die Anforderungen der BetrBeh Dresden gefunden: https://www.dresden.de/media/pdf/soz...sbetreuers.pdf

    Was Du meinst ist der Ehrenamtler. Da kann in der Tat viel schiefgehen. Da bleibt der Schaden ja aber dann meistens in der Familie...
    justme

  8. #18
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.496

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Ehrenamtliche Betreuer sind über das Bundesland haftpflichtversichert.
    Bei Berufsbetreuern kann das Gericht eine Haftpflichtversicherung anordnen. So kenne ich das.
    Mag aber bundeslandabhängig sein.

  9. #19
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist gerade online Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    17.335

    Standard Re: haben Berufsbetreuer eigentlich eine Haftpflicht

    Zitat Zitat von justme Beitrag anzeigen
    Da gibt es aber auch nur "soll" angaben, was zum Beispiel das Vorhandensein einer Ausbildung angeht. Ich sage ja nicht, dass alle Berufsbetreuer unqualifiziert sind, aber es gibt keine Ausbildung zum Berufsbetreuer und auch keine zwingend vorgeschriebenen beruflichen Kompetenzen. Und auf der Basis von "sollte können" oder "sollte haben" ein rechtliche Haftung zu machen, halte ich für schwierig.
    Ich nicht. „Unwissen schützt vor Strafe nicht“ gilt auch hier.

    Was Du sagst mag - auch hier - für Ehrenamtler gelten. An Berufsbetreuer, die im übrigen jährlich Rechenschaft ablegen müssen, werden andere Ansprüche gestellt und Maßstäbe angelegt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •