Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 56
Like Tree26gefällt dies

Thema: Nachteilsausgleich bei Autismus

  1. #21
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist offline Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.837

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Uschi-Blum Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt mal den Nachtteilsausgleich für Niedersachsen rausgesucht, da gibt es schon eine Menge, die beachtet werden kann:
    https://www.landesschulbehoerde-nied...teilsausgleich
    Oh danke, ich wusste nicht mal, dass es da sowas für gibt.
    Das Druck ich mir nachher mal aus.
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  2. #22
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist offline Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.837

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Wenn die Schule aufgeschlossen ist, dann ist das schon einmal gut. Eventuell könntet ihr Euch einigen, dass Du rückmeldest wenn Du solche Benachteiligungen bemerkst und ihr schaut, ob sich das häuft - oder z.B darauf einigt, dass er ( wenn eine geringe Benachteiligung auffällt) dann am Ende die bessere Note bekommt, wenn er zwischen zwei Noten stehen sollte.

    Sohn1 hat eine Visuelle Wahrnehmungsstörung und da gab es z.B. die Absprache, dass seine Heftnoten nicht die Endnoten negativ beeinflussen wird.
    Im Grunde ist es ja genau das, was ich schon mache. Mir fehlt dann halt nur der Vergleich zu anderen. Ich kann das dann nur vermuten anhand z.b. der jetzigen Deutscharbeit. Werde mich nochmal mit der Beauftragten in Verbindung setzen.
    Möchte mich aber vorher erstmal richtig informieren. Uschis Link ist schon mal super. Mag da nicht völlig unwissend reingehen.
    Danke, das mit den Heften ist z.b. auch sowas....
    Zickzackkind gefällt dies
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  3. #23
    Avatar von Uschi-Blum
    Uschi-Blum ist offline Muttiviert
    Registriert seit
    31.01.2010
    Beiträge
    6.472

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von HeiligerHafen Beitrag anzeigen
    Oh danke, ich wusste nicht mal, dass es da sowas für gibt.
    Das Druck ich mir nachher mal aus.
    Gern geschehen. Ganz unten im Artikel bei den Verweisen ist auch noch ein Link zu einem weiteren Artikel.
    HeiligerHafen gefällt dies

    Uschilinde Waleriane Gurrigitti Abbalina Toffine Huhn von Blum
    splisch splasch & shack jour hühnerpopöchen
    maritim, nicht intim




  4. #24
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.725

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von HeiligerHafen Beitrag anzeigen
    Das Thema kommt hier immer wieder auf. Jetzt gab es Deutsch zurück und bin ziemlich irritiert, über die Punkteverteilung. Ich habe noch kurz vor den Ferien mit dem Lehrer über das Thema gesprochen. Er meinte, dass das nicht nötig sei.
    Jetzt war ein Punkt der Klassenarbeit "Gedanken und Gefühle der Personen beschreiben". Sie sollten zu einer Bildergeschichte einen Text schreiben. Ich habe den Text erst gelesen und noch gedacht "wow, er hat viele Gefühle echt treffend beschrieben", schaue in die Punkteverteilung und er bekommt nur die Hälfte der möglichen Punkte.
    Ich habe natürlich keinen Vergleich hier und weiß nicht, was er da noch hätte schreiben sollen, um mehr Punkte zu bekommen.
    Geht jetzt auch eigentlich nicht darum, den Lehrer auseinander zu nehmen, sondern rauszufinden, wann ein Nachteilsausgleich da überhaupt greift und wie. Kann mir das jemand erklären? Ich finde es für meinen Sohn ärgerlich, wenn er im Schnitt durch solche Dinge immer eine Note schlechter bekommt, als es für ihn möglich wäre.
    Generell kann ich die Punkteverteilung gerade in Deutsch sowieso nicht einschätzen. (Kein Vergleich da und keine Ahnung)
    Nachteilsausgleich ist viel mehr als andere Punktevergabe.
    Das müsstet ihr schriftlich festhalten, wie der bei eurem Sohn in welchen Fächern aussehen soll.
    Festgelegt werden kann das in einer Klassenkoferenz, muss aber nicht.
    Dazu müsstest du nachsehen, wie dazu die Regeln in eurem Bundesland sind.

    Ich würde mich an das Kultur/Bildungsministerium wenden. Dort sitzen auch Menschen, die für die Beratung von Eltern zuständig sind. Viele Ministerien haben zumindest bis auf Abteilungsebene ihre Organigramme im Netz. Oder halt einfach bei der Zentrale anrufen und sagen, dass du Auskunft als Elternteil zum Nachteilsausgleich benötigst.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  5. #25
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist offline Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.837

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Nachteilsausgleich ist viel mehr als andere Punktevergabe.
    Das müsstet ihr schriftlich festhalten, wie der bei eurem Sohn in welchen Fächern aussehen soll.
    Festgelegt werden kann das in einer Klassenkoferenz, muss aber nicht.
    Dazu müsstest du nachsehen, wie dazu die Regeln in eurem Bundesland sind.

    Ich würde mich an das Kultur/Bildungsministerium wenden. Dort sitzen auch Menschen, die für die Beratung von Eltern zuständig sind. Viele Ministerien haben zumindest bis auf Abteilungsebene ihre Organigramme im Netz. Oder halt einfach bei der Zentrale anrufen und sagen, dass du Auskunft als Elternteil zum Nachteilsausgleich benötigst.
    Danke dir! Ich werde mal suchen.
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  6. #26
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.395

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Genau das wäre aber angezeigt, das inhaltliche interpretieren ist ja genauso eine Schwäche wie bei LRS die Rechtschreibung. Man kann doch nicht alle Schüler über einen Kamm scheren.
    Benotung macht genaus das. Alle Schüler nach den selben Kriterien vergleichen.

    Weshalb es Nachteilsausgleich auch nur mit Diagnose gibt (die liegt ja vor) und der vor der Klassenarbeit bzw. eigentlich generell für alle Klassenarbeiten etc. für dieses Kind festgelegt wird. Und das ist dann in der Regel auch im Zeugnis vermerkt.
    Ich würde fürs nächste Schuljahr darum bitten, dass eine Klassenkonferenz fürs Kind einberufen wird, gucken, ob es einen zuständigen Sonderpädagogen gibt und die Schulpsychologie einbeziehen. Wenn es einen Autismusbeauftragten gibt, um so besser. Und dann auf einen Förderplan/ eventuell erstmal Förderstatus fürs Kind bitten, in dem der Nachteilsausgleich festgelegt wird.
    Was es halt in der Regel nicht gibt ist sowas wie: das Kind soll keinen Status haben, es soll nix im Zeugnis vermerkt werden, trotzdem soll er (wenn auch zielgleich) differenziert benotet werden. Ich würde immer für den Status plädieren, wenn dieser zeitlich befristet ist und gucken, ob er später ohne auskommt, so dass er eventuell ohne Status seinen Abschluss machen kann.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  7. #27
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist offline Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.837

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Benotung macht genaus das. Alle Schüler nach den selben Kriterien vergleichen.

    Weshalb es Nachteilsausgleich auch nur mit Diagnose gibt (die liegt ja vor) und der vor der Klassenarbeit bzw. eigentlich generell für alle Klassenarbeiten etc. für dieses Kind festgelegt wird. Und das ist dann in der Regel auch im Zeugnis vermerkt.
    Ich würde fürs nächste Schuljahr darum bitten, dass eine Klassenkonferenz fürs Kind einberufen wird, gucken, ob es einen zuständigen Sonderpädagogen gibt und die Schulpsychologie einbeziehen. Wenn es einen Autismusbeauftragten gibt, um so besser. Und dann auf einen Förderplan/ eventuell erstmal Förderstatus fürs Kind bitten, in dem der Nachteilsausgleich festgelegt wird.
    Was es halt in der Regel nicht gibt ist sowas wie: das Kind soll keinen Status haben, es soll nix im Zeugnis vermerkt werden, trotzdem soll er (wenn auch zielgleich) differenziert benotet werden. Ich würde immer für den Status plädieren, wenn dieser zeitlich befristet ist und gucken, ob er später ohne auskommt, so dass er eventuell ohne Status seinen Abschluss machen kann.
    Ah danke. Das sind so Mechanismen, die ich als Laie natürlich nicht kenne. Vielen Dank. Infos aus dem KJP sind diesbezüglich immer sehr sehr dürftig und inhaltslos (ja können sie machen, müssen sie aber nicht) und dann weiß ich genauso viel wie vorher.

    Danke, euch allen! Mit euren Infos komm ich schon mal weiter.
    Zickzackkind gefällt dies
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  8. #28
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen
    Registriert seit
    25.04.2016
    Beiträge
    2.310

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Wir haben diese Handreichung:
    https://www.hamburg.de/autismus/3883...eilsausgleich/

    Die ist sehr differenziert, macht gute Vorschläge, aber die letzte Entscheidung liegt bei der Schule/Klassenkonferenz.

    Und da habe ich die Erfahrung gemacht, dass inzwischen selten alle Mittel ausgeschöpft werden, weil die Kollegen sich weigern. Ich möchte aber den Kollegen nicht den schwarzen Peter zuschieben, sondern muss selber zugeben, dass bei aller Bereitschaft meinerseits so langsam das Ende meiner Ressourcen erreicht ist.
    In manchen Klassen konzipiere ich aktuell jeden Test, jeden Arbeitsauftrag 4-mal: “normaler“ Test/Auftrag, eine Version für Flüchtlinge, eine Version für einen Schüler mit einer Wahrnehmungsstörung, eine Version für einen mit motorischer Beeinträchtgung. Davon abgesehen, dass ich “normale Arbeitsaufträge“ auf 3 Niveaustufen unterrichte, weil wir ja jetzt individualisiert lernen.
    Für jeden Schüler muss ein individueller NTA beschlossen und festgelegt werden.
    Vor 10 J. hatte ich einen Autisten im Fach Deutsch, für den ich alles sehr individuell vor- und nachbereiten konnte. Das war ein Schüler in einer Klasse. Den treffe ich manchmal zufällig. Er erzählt immer,es war eine schöne Zeit. Ich erinnere mich auch gerne daran, weil ich viele Aufgaben und Inhalte ganz neu hinterfragt habe. Ich fand das hochgradig spannend und alle hatten in der Klasse davon profitiert.

    Jetzt, wo in jeder Klasse mehrere Schüler mit NTA sitzen, in der Stadtteilschule oder Berufsschule noch mit extrem unterschiedlichen Voraussetzungen, bereichert mich da nichts mehr. Ich weiß gar nicht, wem ich wann gerecht werden soll. Selbst wenn ich jede “Klientel“ reihum bediene, käme jeder nur alle paar Wochen auf seine Kosten.
    Sorry fürs Auskotzen. Aber was bildungspolitisch von der Schule aktuell erwartet wird, kann Schule so nicht umsetzen, wenn sich nicht gravierend etwas ändert.

    Dennoch wünsche ich dir Erfolg und Glück und hoffe, du hast weniger eingespannte Lehrer als ich es gerade bin. Wenn dein Junge der einzige NTA-Kandidat in seiner Klasse ist, müsste ja etwas gehen.
    Und, das muss ich wirklich zugeben, ohne die Beharrlichkeit seitens des Elternhauses wird selten die volle Bandbreite an Möglichkeiten ausgeschöpft.
    holunder, Makaria., JohnnyTrotz und 1 anderen gefällt dies.

  9. #29
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen
    Registriert seit
    25.04.2016
    Beiträge
    2.310

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Und das ist dann in der Regel auch im Zeugnis vermerkt.
    .
    Bei uns darf der NTA nicht im Zeugnis vermerkt werden.
    Ich war mir sicher, das gilt für alle BL.
    Verrätst du mir, für welches BL du sprichst?
    Fimbrethil gefällt dies

  10. #30
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist offline Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.837

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Polly_Schlottermotz Beitrag anzeigen
    Wir haben diese Handreichung:
    https://www.hamburg.de/autismus/3883...eilsausgleich/

    Die ist sehr differenziert, macht gute Vorschläge, aber die letzte Entscheidung liegt bei der Schule/Klassenkonferenz.

    Und da habe ich die Erfahrung gemacht, dass inzwischen selten alle Mittel ausgeschöpft werden, weil die Kollegen sich weigern. Ich möchte aber den Kollegen nicht den schwarzen Peter zuschieben, sondern muss selber zugeben, dass bei aller Bereitschaft meinerseits so langsam das Ende meiner Ressourcen erreicht ist.
    In manchen Klassen konzipiere ich aktuell jeden Test, jeden Arbeitsauftrag 4-mal: “normaler“ Test/Auftrag, eine Version für Flüchtlinge, eine Version für einen Schüler mit einer Wahrnehmungsstörung, eine Version für einen mit motorischer Beeinträchtgung. Davon abgesehen, dass ich “normale Arbeitsaufträge“ auf 3 Niveaustufen unterrichte, weil wir ja jetzt individualisiert lernen.
    Für jeden Schüler muss ein individueller NTA beschlossen und festgelegt werden.
    Vor 10 J. hatte ich einen Autisten im Fach Deutsch, für den ich alles sehr individuell vor- und nachbereiten konnte. Das war ein Schüler in einer Klasse. Den treffe ich manchmal zufällig. Er erzählt immer,es war eine schöne Zeit. Ich erinnere mich auch gerne daran, weil ich viele Aufgaben und Inhalte ganz neu hinterfragt habe. Ich fand das hochgradig spannend und alle hatten in der Klasse davon profitiert.

    Jetzt, wo in jeder Klasse mehrere Schüler mit NTA sitzen, in der Stadtteilschule oder Berufsschule noch mit extrem unterschiedlichen Voraussetzungen, bereichert mich da nichts mehr. Ich weiß gar nicht, wem ich wann gerecht werden soll. Selbst wenn ich jede “Klientel“ reihum bediene, käme jeder nur alle paar Wochen auf seine Kosten.
    Sorry fürs Auskotzen. Aber was bildungspolitisch von der Schule aktuell erwartet wird, kann Schule so nicht umsetzen, wenn sich nicht gravierend etwas ändert.

    Dennoch wünsche ich dir Erfolg und Glück und hoffe, du hast weniger eingespannte Lehrer als ich es gerade bin. Wenn dein Junge der einzige NTA-Kandidat in seiner Klasse ist, müsste ja etwas gehen.
    Und, das muss ich wirklich zugeben, ohne die Beharrlichkeit seitens des Elternhauses wird selten die volle Bandbreite an Möglichkeiten ausgeschöpft.
    Das kann ich sehr gut verstehen. Meine Freundin arbeitet an einer Gesamtschule und erzählt ähnliches. Für mich auch immer wieder spannend. Wir profitieren da irgendwie beide voneinander

    Soweit ich weiß, gibt es noch ein Kind mit einer LRS in der Klasse und vermute ein 3. Kind (ADHS?). Es ist ein Gymnasium und da hoffe ich einfach, dass da was geht.
    Wenn es an der Schule sogar extra eine Lehrerin gibt, die für die NTAs zuständig ist, hoffe ich da auf Entgegenkommen.
    Ich werde mich jetzt erstmal belesen in den geposteten Links und dann nochmal mit ihnen in Verbindung setzen. Es steht eine Geometrie Arbeit an, die möchte ich auch noch Abwarten.
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •