Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 56
Like Tree26gefällt dies

Thema: Nachteilsausgleich bei Autismus

  1. #1
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist gerade online Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.880

    Standard Nachteilsausgleich bei Autismus

    Das Thema kommt hier immer wieder auf. Jetzt gab es Deutsch zurück und bin ziemlich irritiert, über die Punkteverteilung. Ich habe noch kurz vor den Ferien mit dem Lehrer über das Thema gesprochen. Er meinte, dass das nicht nötig sei.
    Jetzt war ein Punkt der Klassenarbeit "Gedanken und Gefühle der Personen beschreiben". Sie sollten zu einer Bildergeschichte einen Text schreiben. Ich habe den Text erst gelesen und noch gedacht "wow, er hat viele Gefühle echt treffend beschrieben", schaue in die Punkteverteilung und er bekommt nur die Hälfte der möglichen Punkte.
    Ich habe natürlich keinen Vergleich hier und weiß nicht, was er da noch hätte schreiben sollen, um mehr Punkte zu bekommen.
    Geht jetzt auch eigentlich nicht darum, den Lehrer auseinander zu nehmen, sondern rauszufinden, wann ein Nachteilsausgleich da überhaupt greift und wie. Kann mir das jemand erklären? Ich finde es für meinen Sohn ärgerlich, wenn er im Schnitt durch solche Dinge immer eine Note schlechter bekommt, als es für ihn möglich wäre.
    Generell kann ich die Punkteverteilung gerade in Deutsch sowieso nicht einschätzen. (Kein Vergleich da und keine Ahnung)
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  2. #2
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline Klimakiller
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    13.276

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Von einem Nachteilsausgleich wegen Autismus höre ich tatsächlich auch eben das erste Mal

    Ich kenne den nur wegen LRS, Dyskalkulie oder Krankheiten, die einer Zeitverlängerung bedürfen wegen eingeschränkter Motorik.

  3. #3
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    33.658

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Wanda.Lismus Beitrag anzeigen
    Von einem Nachteilsausgleich wegen Autismus höre ich tatsächlich auch eben das erste Mal

    Ich kenne den nur wegen LRS, Dyskalkulie oder Krankheiten, die eine Zeitverlängerung bedürfen wegen eingeschränkter Motorik.
    Ich kenne keinen offiziellen, aber das Kind, für das ich hier schon Mal nachgefragt hatte, dürfte mündl. LKs in der Pause (ohne Klasse) machen.
    Für das Interpretieren gibt es keinen Ausgleich.
    Silm

  4. #4
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline Klimakiller
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    13.276

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Ich kenne keinen offiziellen, aber das Kind, für das ich hier schon Mal nachgefragt hatte, dürfte mündl. LKs in der Pause (ohne Klasse) machen.
    Für das Interpretieren gibt es keinen Ausgleich.
    Das denk ich doch auch, dass das inhaltliche da nicht anders gewertet würde.

    Das Angebot einer mündlichen Arbeit ist gut!

  5. #5
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    33.658

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Wanda.Lismus Beitrag anzeigen
    Das denk ich doch auch, dass das inhaltliche da nicht anders gewertet würde.

    Das Angebot einer mündlichen Arbeit ist gut!
    Nein, nicht mündlich statt schriftl.
    Sondern geplante mündliche LKs wie Gedichte ansagen, Topografie, Dialoge in den Fremdsprachen usw.
    Silm

  6. #6
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    44.971

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Ich kenne keinen offiziellen, aber das Kind, für das ich hier schon Mal nachgefragt hatte, dürfte mündl. LKs in der Pause (ohne Klasse) machen.
    Für das Interpretieren gibt es keinen Ausgleich.
    Das hängt sehr vom Verständnis der Lehrer für das Kind ab. Es ist doch logisch, dass ein Kind mit Autismus konkretistischer denkt und es eher nicht so gut kann, die Gefühle anderer richtig zu interpretieren. Da ist ein Nachteilsausgleich diesbezüglich indiziert. Leider gibt es keinen Anspruch sondern man ist auf den Good will der Schule angewiesen. Hier gibt es Autismus Beauftragte beim Schulamt, die würde ich hier hinzuziehen und den KJP bitten, dies schriftlich und/oder mündlich dem klassenlehrer zu erklären. Optimal ist ein runder Tisch mit Autismus Beauftragtem, klassenlehrer und Euch Eltern.

  7. #7
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    44.971

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Wanda.Lismus Beitrag anzeigen
    Das denk ich doch auch, dass das inhaltliche da nicht anders gewertet würde.

    Das Angebot einer mündlichen Arbeit ist gut!
    Genau das wäre aber angezeigt, das inhaltliche interpretieren ist ja genauso eine Schwäche wie bei LRS die Rechtschreibung. Man kann doch nicht alle Schüler über einen Kamm scheren.

  8. #8
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline Klimakiller
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    13.276

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Nein, nicht mündlich statt schriftl.
    Sondern geplante mündliche LKs wie Gedichte ansagen, Topografie, Dialoge in den Fremdsprachen usw.
    Ah ok!

  9. #9
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline Klimakiller
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    13.276

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Genau das wäre aber angezeigt, das inhaltliche interpretieren ist ja genauso eine Schwäche wie bei LRS die Rechtschreibung. Man kann doch nicht alle Schüler über einen Kamm scheren.
    Das stimmt.
    Ich glaube aber frech, dass 95% der Lehrer noch nichts von Autismus in Bezug auf seine Begleiterscheinungen gehört haben.
    Ich selber "weiß" mein rudimentäres Wissen auch erst, seit ich "The curious incident of the dog..." gelesen habe.
    Was sicherlich auch viele Deutschkollegen kennen (sollten). Und dann würde es mich schon erstaunen, dass man dem Kind nicht entgegen kommt. Denn es KANN ja keine Gefühle erkennen.


    Vielleicht ist HH Sohns Lehrer aber auch so einer, der las "ach guck, hat doch einiges richtig, so schlimm kann das dann ja nicht sein mit seinem Autismus" und daher een normalen Maßstab angesetzt.
    Wobei wir ja auch gar nicht wissen, inwiefern der Autismus und die damit verbundenen Einschränkungen speziell für solche themenstellungen überhaupt schon thematisiert wurden.

  10. #10
    RaeMea ist offline old hand
    Registriert seit
    17.11.2016
    Beiträge
    715

    Standard Re: Nachteilsausgleich bei Autismus

    Zitat Zitat von Wanda.Lismus Beitrag anzeigen
    Von einem Nachteilsausgleich wegen Autismus höre ich tatsächlich auch eben das erste Mal
    Mein Bruder (jetzt 26) hatte im Gymnasium einen Nachteilsausgleich. Er bekam in Deutscharbeiten teilweise andere Aufgaben oder sogar andere Texte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •