Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 85
Like Tree92gefällt dies

Thema: Freunde und Geld

  1. #1
    Avatar von Capretta
    Capretta ist offline Zicklein
    Registriert seit
    11.10.2018
    Beiträge
    342

    Standard Freunde und Geld

    Diese Woche hörte ich in der Arbeit eine interessante Geschichte

    Ein Paar wollte das Haus seiner verstorbenen Mutter verkaufen, das war auch Thema auf einer Feier. Dabei ein Paar, welches Interesse hat. Die beiden suchen schon länger und wurden schon ein paar Mal überboten, da alles in einer begehrten Lage.

    Mit am Tisch ein Immobilienmakler, der auch mit allen befreundet ist. Man wird sich einig, der Makler soll das Haus schätzen, dann wird man weiter sehen. Der maximale Preis den das Paar incl. aller Kosten zahlen kann ist auch kein Geheimnis, es sind 450.000 Euro.

    Makler schätzt das Haus auf ca. 390.000 Euro, sagt auch, dass man eventuell mehr bekommen könne, da viele gerne überbieten um etwas zu bekommen.

    Der Verkäuferin ist das zu doof, sie findet die Familie nett, sagt ihnen das Haus zu. Der Makler nimmt daurauf hin nur ein Minihonorar, da er alle gut kennt und sich freut, dass die Suche für die andere Familie ein Ende hat. Preis kommt incl. aller Kosten auch hin. Das Käuferpaar fragt noch, ob es die Küche übernehmen kann, der Verkäuferin ist es nur recht, dass sie diese nun nicht rausreißen muss. Das Käuferpaar sagt darauf hin zu die restlichen Möbel zu entsorgen bzw. das ein oder andere sogar zu behalten. Die Verkäuferin freut sich, weil nun nicht alles weg geschmissen werden muss.

    Eine kleine Hürde kommt noch, beim Käuferpaar wird wird ein großer Bausparvertrag erst in 3 Monaten zuteilungsreif, der Verkäuferin ist es egal, sie gibt dem Paar die Schlüssel, damit sie renovieren können, es wird ein Vorvertrag gemacht, der wirtschaftliche Übergang soll dann in 3 Monaten sein.

    Alle sind glücklich und zufrieden, das Geld ist mittlerweile geflossen, die Familie eingezogen.

    Da kommt eine Freundin auf die Verkäuferin zu und fragt, was sie denn mit der ganzen Kohle machen wird. Die antwortet naiv, dass sie das Geld für später (Rente ist nicht mehr so weit) zurücklegen will und den Kindern nach dem Studium davon etwas geben will, weil dann vielleicht Umzüge usw. anstehen. Die Kinder arbeiten während des Studiums und das soll sich auch nicht ändern. An ein neues Auto denkt die Verkäuferin auch nicht, obwohl das ihre schon in die Jahre gekommen ist.

    Sagt die Freundin: Dann könntest du mir doch bis dahin 70.000 Euro leihen, dann kann ich meine Wohnung renovieren, mir ein neues Auto kaufen und meine Tochter braucht während des Studiums nicht zu arbeiten. Ich kann dir dann jeden Monat etwas zurückzahlen.
    Als die Verkäuferin vollkommen irritiert schaute, sagte die Freundin: Ihr scheint es ja eh nicht so nötig zu haben, ihr seid ja den Käufern sehr entgegen gekommen, da hättet ihr einiges mehr raus holen können.


    Wir wurden gestern nach unserer Reaktion auf diese Anfrage gefragt und ich wäre sehr gespannt eure zu hören.

  2. #2
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    85.706

    Standard Re: Freunde und Geld

    Die Freundin der Verkäuferin läuft jetzt hoffentlich bei der unter "eine früherere Bekannte"?
    cosima, antin, TiLo und 15 anderen gefällt dies.

  3. #3
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    177.353

    Standard Re: Freunde und Geld

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    Diese Woche hörte ich in der Arbeit eine interessante Geschichte

    Ein Paar wollte das Haus seiner verstorbenen Mutter verkaufen, das war auch Thema auf einer Feier. Dabei ein Paar, welches Interesse hat. Die beiden suchen schon länger und wurden schon ein paar Mal überboten, da alles in einer begehrten Lage.

    Mit am Tisch ein Immobilienmakler, der auch mit allen befreundet ist. Man wird sich einig, der Makler soll das Haus schätzen, dann wird man weiter sehen. Der maximale Preis den das Paar incl. aller Kosten zahlen kann ist auch kein Geheimnis, es sind 450.000 Euro.

    Makler schätzt das Haus auf ca. 390.000 Euro, sagt auch, dass man eventuell mehr bekommen könne, da viele gerne überbieten um etwas zu bekommen.

    Der Verkäuferin ist das zu doof, sie findet die Familie nett, sagt ihnen das Haus zu. Der Makler nimmt daurauf hin nur ein Minihonorar, da er alle gut kennt und sich freut, dass die Suche für die andere Familie ein Ende hat. Preis kommt incl. aller Kosten auch hin. Das Käuferpaar fragt noch, ob es die Küche übernehmen kann, der Verkäuferin ist es nur recht, dass sie diese nun nicht rausreißen muss. Das Käuferpaar sagt darauf hin zu die restlichen Möbel zu entsorgen bzw. das ein oder andere sogar zu behalten. Die Verkäuferin freut sich, weil nun nicht alles weg geschmissen werden muss.

    Eine kleine Hürde kommt noch, beim Käuferpaar wird wird ein großer Bausparvertrag erst in 3 Monaten zuteilungsreif, der Verkäuferin ist es egal, sie gibt dem Paar die Schlüssel, damit sie renovieren können, es wird ein Vorvertrag gemacht, der wirtschaftliche Übergang soll dann in 3 Monaten sein.

    Alle sind glücklich und zufrieden, das Geld ist mittlerweile geflossen, die Familie eingezogen.

    Da kommt eine Freundin auf die Verkäuferin zu und fragt, was sie denn mit der ganzen Kohle machen wird. Die antwortet naiv, dass sie das Geld für später (Rente ist nicht mehr so weit) zurücklegen will und den Kindern nach dem Studium davon etwas geben will, weil dann vielleicht Umzüge usw. anstehen. Die Kinder arbeiten während des Studiums und das soll sich auch nicht ändern. An ein neues Auto denkt die Verkäuferin auch nicht, obwohl das ihre schon in die Jahre gekommen ist.

    Sagt die Freundin: Dann könntest du mir doch bis dahin 70.000 Euro leihen, dann kann ich meine Wohnung renovieren, mir ein neues Auto kaufen und meine Tochter braucht während des Studiums nicht zu arbeiten. Ich kann dir dann jeden Monat etwas zurückzahlen.
    Als die Verkäuferin vollkommen irritiert schaute, sagte die Freundin: Ihr scheint es ja eh nicht so nötig zu haben, ihr seid ja den Käufern sehr entgegen gekommen, da hättet ihr einiges mehr raus holen können.


    Wir wurden gestern nach unserer Reaktion auf diese Anfrage gefragt und ich wäre sehr gespannt eure zu hören.
    Ich schrieb es heute schon mal: mit Erwartungshaltung kann ich GANZ schlecht umgehen. Alleine DAS wäre ein Grund für mich, mich hier zurück zu ziehen.
    cosima, caracho, Frau_in_Blau und 3 anderen gefällt dies.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  4. #4
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    76.128

    Standard Re: Freunde und Geld

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen

    Wir wurden gestern nach unserer Reaktion auf diese Anfrage gefragt und ich wäre sehr gespannt eure zu hören.
    beim geld hört die freundschaft auf.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  5. #5
    Avatar von papillon
    papillon ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    6.536

    Standard Re: Freunde und Geld

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen

    Sagt die Freundin: Dann könntest du mir doch bis dahin 70.000 Euro leihen, dann kann ich meine Wohnung renovieren, mir ein neues Auto kaufen und meine Tochter braucht während des Studiums nicht zu arbeiten. Ich kann dir dann jeden Monat etwas zurückzahlen.
    Als die Verkäuferin vollkommen irritiert schaute, sagte die Freundin: Ihr scheint es ja eh nicht so nötig zu haben, ihr seid ja den Käufern sehr entgegen gekommen, da hättet ihr einiges mehr raus holen können.


    Wir wurden gestern nach unserer Reaktion auf diese Anfrage gefragt und ich wäre sehr gespannt eure zu hören.
    Ist natürlich unmöglich und unverschämt
    .
    Was mich am meisten stört, ist, dass diese "Freundin" ihre Forderung ja daran knüpft, dass sie findet, dass ich zu den anderen zu nett war. Und da hört sich bei mir alles auf. Wenn ich mit jemandem einen - für alle Seiten - guten Deal mache, dann will ich mir nicht anhören müssen, dass ich zu entgegenkommend gewesen wäre.

    Also, diese Freundschaft hätte zumindest einen starken Knacks, wenn sie überhaupt noch zu reparieren wäre.

    Lg,
    papillon
    Cafetante und Hundnas gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von yello
    yello ist offline reloaded
    Registriert seit
    19.02.2008
    Beiträge
    344

    Standard Re: Freunde und Geld

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    Diese Woche hörte ich in der Arbeit eine interessante Geschichte.....


    Wir wurden gestern nach unserer Reaktion auf diese Anfrage gefragt und ich wäre sehr gespannt eure zu hören.

    Das ist unverschämt und nachdem ich mich von meinem Schock erholt hätte, würde ich ihr das auch ganz genauso sagen.
    cosima gefällt dies

  7. #7
    Avatar von Capretta
    Capretta ist offline Zicklein
    Registriert seit
    11.10.2018
    Beiträge
    342

    Standard Re: Freunde und Geld

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Die Freundin der Verkäuferin läuft jetzt hoffentlich bei der unter "eine früherere Bekannte"?
    Die Verkäuferin (Frau vom Arbeitskollegen) wusste gar nicht was sie sagen sollte, mit so was rechnet man doch nicht.

    Sie war wohl vollkommen fertig. Echt traurig, da ist alles so schön gelaufen und dann so was.

    Ich weiß, dass uns der Kollege zwischendurch von dem Verkauf erzählt hat und das sich alle freuten, weil es so gut lief.

    Er selber sagte auch, klar hätten wir noch was mehr raus holen können, aber es ist doch auch schön so ein Haus wieder in guten Händen zu wissen.

  8. #8
    Avatar von Capretta
    Capretta ist offline Zicklein
    Registriert seit
    11.10.2018
    Beiträge
    342

    Standard Re: Freunde und Geld

    Zitat Zitat von yello Beitrag anzeigen
    Das ist unverschämt und nachdem ich mich von meinem Schock erholt hätte, würde ich ihr das auch ganz genauso sagen.
    Ja genau, Schock ist da wohl das richtige Wort.

  9. #9
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    30.911

    Standard Re: Freunde und Geld

    Ich würde ihr sagen, dass ich keine Bank bin und das Geld nicht verleihe.

    Wenn sie Geld braucht, soll sie zur Bank gehen.
    cosima, weberin1971, Ringring und 2 anderen gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von Capretta
    Capretta ist offline Zicklein
    Registriert seit
    11.10.2018
    Beiträge
    342

    Standard Re: Freunde und Geld

    Zitat Zitat von papillon Beitrag anzeigen
    Ist natürlich unmöglich und unverschämt
    .
    Was mich am meisten stört, ist, dass diese "Freundin" ihre Forderung ja daran knüpft, dass sie findet, dass ich zu den anderen zu nett war. Und da hört sich bei mir alles auf. Wenn ich mit jemandem einen - für alle Seiten - guten Deal mache, dann will ich mir nicht anhören müssen, dass ich zu entgegenkommend gewesen wäre.

    Also, diese Freundschaft hätte zumindest einen starken Knacks, wenn sie überhaupt noch zu reparieren wäre.

    Lg,
    papillon
    Ja, den Punkt finde ich auch unmöglich. Der Makler hat ja klar gesagt, dass sie wohl mehr bekommen könnten und daran sind schon diverse Käufe des Paares gescheitert.

    Aber ich denke, sie hat auch mit Herz verkauft, weil es ihr Elternhaus war und sie gerne wollte, dass es in gute Hände kommt. Als das klar wurde, hat auch der Makler gesagt, dass er nur eine geringe Gebühr nimmt, weil auch er sich für alle freute. Was ist schlimm daran.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •