Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
Like Tree8gefällt dies

Thema: Infostände von Organisationen in der Stadt

  1. #11
    Avatar von ChilangaReloaded
    ChilangaReloaded ist offline Altes Eisen!

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Ich habe mich vor einiger Zeit entschieden, weder etwas zu spenden noch anzuhalten. In Berlin stehen die immer an den gleichen Ecken, unterschiedliche Gruppen, gefühlt die immer gleichen Typen. Für mich sind das Drücker, so verhalten sie sich auch.
    Ich sage ihnen auch, dass ich auf der Straße weder spende noch UNterschriften leiste
    Schönheit vergeht. Hektar besteht.

  2. #12
    jellybean73 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    kenne ich, auch das mit dem arme ausbreiten/weg verstellen.
    ich weiche großräumig aus, wenn die person dann "nachrückt", sag ich schon auch "lassen sie mich jetzt hier vorbeigehen" in nachdrücklichem tonfall.
    kann einem dann halt passieren, dass man eine "blöde" antwort kriegt.

    die machen das so, weil es immer wieder leute gibt, die auf so fragen wie "sie haben doch sicher ein herz für tiere" usw reflexartig "ja" sagen und dann haben die einen schon.
    oder die sich nicht trauen, etwas "rabiater" beim vorbeigehen zu werden.
    die leute, die das machen, sind halt auch von erfolgsprämien abhängig und werden vorher geschult, wie sie sich zu verhalten haben.

  3. #13
    opus ist gerade online Muddi h.c.

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    Man muss da ein wenig unterscheiden. Bei kommerziellen orientierten Unternehmen, wo es um Spenden oder fördernde Mitgliedschaften geht, sind das in aller Regel keine direkten Mitglieder der jeweiligen Vereine, sondern damit beauftragte Firmen, die Drückerkolonnen.

    Und bei denen geht es dann auch um ihre persönlichen Provisionen, da springen sie schon mal etwas energischer.

    Den Angesprochenen wird natürlich verschwiegen, dass die Spendeneinnahmen zu einem anfangs hohen, später erst fallenden, Prozentsatz an diese Werbefirma gehen.

    Dass der Imagegewinn der Organisationen dabei durchaus auch negativ sein kann, ist denen bekannt, die unterm Strich doch überrumpelten künftigen Förderer sind mehr wert.
    Und letztlich würde man die oft ehrenamtlichen Mitarbeiter sofort verschleißen, wenn die das machen sollten. Spendensammeln ist ein Knochenjob.
    Quantensprung gefällt dies
    Dem Philosoph ist nichts zu doof.

  4. #14
    Gast Gast

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Ich habe letztens zu so einem nervenden jungen Burschen von der Luftrettung gesagt er könne gern meine Visitenkarte haben wenn er einen seriösen Job sucht. Sein Blick hat für einige schmunzelnde Gesichter beiden Umstehenden gesorgt.
    Solche Leute nerven einfach nur. Besonders dreist finde ich wenn sie immer Rentner ansprechen.

  5. #15
    Avatar von ChilangaReloaded
    ChilangaReloaded ist offline Altes Eisen!

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich habe letztens zu so einem nervenden jungen Burschen von der Luftrettung gesagt er könne gern meine Visitenkarte haben wenn er einen seriösen Job sucht. Sein Blick hat für einige schmunzelnde Gesichter beiden Umstehenden gesorgt.
    Solche Leute nerven einfach nur. Besonders dreist finde ich wenn sie immer Rentner ansprechen.
    Was mich ärgert: grundsätzlich sind das Organisationen, die ich gut finde.
    Bin zB selber bei der Luftrettung, die Roten-Nasen würde ich unterstützen und Tierschutz auch. Aber seitdem ich für mich beschlossen habe, dass ich das NICHT auf der Straße mache, ist es einfacher die einfach stehen zu lassen
    Schönheit vergeht. Hektar besteht.

  6. #16

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von sannimanni Beitrag anzeigen
    Boah, diese Sprüche sind mir ja so zuwider (auch gerne "Sie können wohl Tiere nicht leiden!?" Ich gehe, wenn irgend möglich, ungebremst weiter mit so etwas wie "Ich kann vor allem diese unverschämte Art der Spendeneintreibung nicht leiden".
    Das hat mein Mann mal mit "oh doch, gegrillt schon" gekontert, da war dann auch erstmal Ruhe .

  7. #17
    opus ist gerade online Muddi h.c.

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von ChilangaReloaded Beitrag anzeigen
    Ich habe mich vor einiger Zeit entschieden, weder etwas zu spenden noch anzuhalten. In Berlin stehen die immer an den gleichen Ecken, unterschiedliche Gruppen, gefühlt die immer gleichen Typen. Für mich sind das Drücker, so verhalten sie sich auch.
    Ich sage ihnen auch, dass ich auf der Straße weder spende noch UNterschriften leiste
    ...ich ergänze meist noch um: "Das würden Sie doch auch nicht tun, oder?"

    Man sollte tatsächlich keine Unterschriften auf der Strasse leisten. Wenn man überzeugt wird, dann kann man die jeweiligen Organisationen direkt ansprechen, die nehmen fördernde Mitglieder auch jederzeit und dann geht der Beitrag zu 100% dahin und nicht an die Drückerkolonne.
    ChilangaReloaded gefällt dies
    Dem Philosoph ist nichts zu doof.

  8. #18
    Gast Gast

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von ChilangaReloaded Beitrag anzeigen
    Was mich ärgert: grundsätzlich sind das Organisationen, die ich gut finde.
    Bin zB selber bei der Luftrettung, die Roten-Nasen würde ich unterstützen und Tierschutz auch. Aber seitdem ich für mich beschlossen habe, dass ich das NICHT auf der Straße mache, ist es einfacher die einfach stehen zu lassen
    Stimmt. Ich bin auch im Tierschutz, habe Patenschaften u. ä.
    Trotzdem bekäme von mir nie jemand auf der Straße Geld oder sogar irgendwelche Verträge unterschrieben.

  9. #19
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    Nein, noch nie. Ich gucke nicht so, dass das jemand tun würde.

  10. #20
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Äh, die wollen nicht informieren, die wollen Geld.
    Das sind Drückerkolonnen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •