Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
Like Tree8gefällt dies

Thema: Infostände von Organisationen in der Stadt

  1. #1
    Avatar von Capretta
    Capretta ist offline Zicklein
    Registriert seit
    11.10.2018
    Beiträge
    386

    Standard Infostände von Organisationen in der Stadt

    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.

  2. #2
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist offline Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.024

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    So ist es mir noch nie passiert. Angesprochen „Hätten Sie / Hast Du kurz Zeit?“ werde ich meistens. Ein „Nein.“ wird aber immer akzeptiert.

    Wie ich in der Situation reagieren würde weiß ich nicht genau, aber ziemlich sicher sehr ungehalten.

  3. #3
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    47.709

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Ist mir noch nie passiert. Ein "Nein, Danke" wird auch immer akzeptiert.

    Vermutlich schaue ich abschreckender aus als du.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  4. #4
    Sommermädchen ist offline war (im) SuePermarkt
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    256

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    Oh ja das kenne ich und nervt. Manche lassen mich schnell in Ruhe bei" Nein danke "aber einmal habe ich ein bischen lauter gesagt"Ach ich weiss doch das sie nur mein Geld wollen"da waren sie so geschockt das nichts mehr kam.

  5. #5
    Registriert seit
    12.07.2005
    Beiträge
    27.509

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    Ich hab da auch schon welche angeblafft. War da ca der 5. innerhalb einer Stunde, der mich wahlweise angequatscht, sich mir in den Weg gestellt, einen Becher vor die Nase gehalten oder sonstwie zum Zick-Zack genötigt hat . Den letzten hab ich halt angeschnauzt, weil ich es satt hatte.

    Mittlerweile geb ich je nach Ansprache gerne die passende Antwort ("Sie sind doch sicher auch gegen Tierversuche/für Menschenrechte/gegen Umweltverschmutzung?" "NEIN!") - reicht, um den im-Weg-Steher zu umrunden .
    sannimanni gefällt dies

  6. #6
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.121

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    Weiß ich gar nicht, ich merke mir so was nicht.

    Tochter hatte mal so einen Job bzw. sie hat ihn nach einer Woche hingeschmissen.
    Weil sie so nicht agieren wollte.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  7. #7
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.718

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    Angesprochen werde ich auch oft, aber den Weg versperrt hat mir noch niemand. Keine Ahnung, wie ich reagieren würde, aber sicher nicht freundlich. Sowas geht gar nicht *find*



    Nein, ich ziehe nicht um und nein, ich kaufe keinen neuen Herd!

  8. #8
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.727

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Was sie erreichen wollen ist ja klar.
    Wobei mir das so massiv noch nicht passiert ist.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  9. #9
    Avatar von sannimanni
    sannimanni ist offline trekkie
    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    4.771

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Boah, diese Sprüche sind mir ja so zuwider (auch gerne "Sie können wohl Tiere nicht leiden!?" Ich gehe, wenn irgend möglich, ungebremst weiter mit so etwas wie "Ich kann vor allem diese unverschämte Art der Spendeneintreibung nicht leiden".
    Captain, es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data)

  10. #10
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.727

    Standard Re: Infostände von Organisationen in der Stadt

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    In der Stadt findet man ja immer mal wieder Infostände von den verschiedensten Organisationen.
    Für und gegen Organspende, Amnesty International, Tierschutz, usw.

    Was mir zunehmend auffällt und mir auch gestern nicht zum ersten mal passiert ist:

    Man geht schnellen Schrittes durch die Stadt, da springt einem ein Mitglied dieser Organisation in den Weg und breitet auch noch die Arme aus, sodass man gezwungen wird auszuweichen, oder abzustoppen. Gestern sprang dann so ein ganz motiviertes Mitglied mit ausgebreiteten Armen vor mir her, als ich schon längst ausgewichen war. Er versperrte mir also den Weg.

    Ob ich mich nicht auch für die Menschenrechte einsetzen wolle, meinte er.

    Da war ich echt sauer und habe zu ihm gesagt, dass es wohl mein Menschenrecht ist hier her zu gehen ohne in dieser Art und Weise aufgehalten zu werden.

    Gut, war nicht nett. Aber ich frage mich, was die Mitglieder von Organisationen mit dieser doch sehr massiven Art und Weise erreichen wollen, ich empfinde es als übergriffig so aufgehalten zu werden, zumal es mir nicht zum ersten Mal passiert ist.

    Ist euch so was auch schon mal passiert, wie regiert ihr, wenn man auch nicht ausweichen lässt und euch den Weg versperrt.
    Gibt es öfters, die die vor einem herspringen, die die einem irgendwelche Papiere in die drängeln wollen - ich bin da sehr unfreundlich, wer nach dem ersten Ausweichen noch vor mir her tanzt, wird halt beiseite geschubst und wer mich mit seinen Zettelchen nicht in Ruhe lässt, dem werfe ich gerne einen Stapel seiner blöden Wische durch die Luft, dass sie durch die Gegend segeln. Organisationen, die so nerven, sehen von mir weder Spenden noch anderen Support in der Zukunft. BUND, NABU Amnesty usw. sind da besonders auffällig.

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •