Ergebnis 1 bis 6 von 6
Like Tree4gefällt dies
  • 1 Post By Diamant
  • 1 Post By Andrea
  • 2 Post By tigger

Thema: Distanz zu fremden Texten oder mir fällt keine passende Überschrift ein

  1. #1
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende
    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    28.877

    Frage Distanz zu fremden Texten oder mir fällt keine passende Überschrift ein

    Immer häufiger sehe ich, dass Leser irgendwelche Artikel/Texte im Netzt sehr persönlich nehmen und in den Kommentarspalten entsprechend ätzend Dampf ablassen.

    z.B. die Kolumne (also: kein sorgfältig recherchierter journalistischer Artikel über Fakten!) von Sibylle Berg auf Spiegel online - darin geht es gerade um triste kleine Städte ohne Infrastruktur/ Perspektive/ Arbeit/ Anregung. Wer Spon liest, weiß, dass Frau B. gern mal überspitzt ...
    Soweit so gut - als Leser kann man finden, dass sie diesmal zu sehr übertreibt oder dass sie nicht genug übertreibt, man kann ihr zustimmen oder nicht.

    Die meisten der Leserkommentare empören sich jedoch darüber, dass S. Berg überhaupt eine Meinung von kleinen tristen Orten hat und schreiben erboste Hinweise auf die schlimmen Großstädte und /oder wie Frau Berg sich erdreisten kann, es folgen viele Beispiele für total schönes Leben in total lebendigen wundervollen kleinen Orten als Beweise, dass Frau Berg keine Ahnung hat... Jeder von ihnen nimmt diese Kolumne persönlich und fühlt sich angegriffen.

    Die wenigsten sagen sich: Aha, so sieht sie das also. Sprachlich wie immer, inhaltlich etwas schwach, naja, bis nächste Woche.

    Meine Tochter erzählt mir ähnliches immer wieder von irgendwelchen Instagram-Geschichten - da nehmen viele Follower/Leser offensichtlich auch alles, das sie sehen/lesen, sehr persönlich, auch wenn es das nicht ist/sein kann, und lassen entsprechende Worte ab, z.T. sehr fies

    Warum tun die Leute das? eine Erklärung für dieses Phänomen fände ich schön.

    Wenn ich einen öffentlichen Text lese, muss mir doch klar sein, dass er nicht mich meint... Bin ich der Geisterfahrer, wenn ich sowas nicht persönlich nehme ?
    Hand aufs Herz und Ellenbogen küssen
    (Ms. Holiday Golightly, auf Reisen)

  2. #2
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    47.657

    Standard Re: Distanz zu fremden Texten oder mir fällt keine passende Überschrift ein

    Naja, diese Blogerin bewertet etwas von außen, ohne es zu kennen. Dass Menschen, die damit auch bewertet werden, darauf reagieren, finde ich verständlich.
    Falconheart gefällt dies
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  3. #3
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.077

    Standard Re: Distanz zu fremden Texten oder mir fällt keine passende Überschrift ein

    Eine meiner Thesen:

    Wir leben in Zeiten, in denen propagiert wird, dass jeder sein Leben in der Hand hat. Jeder ist selber verantwortlich.
    Also wer in einer tristen Stadt lebt, ist selber schuld.
    Es wird damit sein Leben angegriffen, denn er kann ja was dagegen tun.
    Und damit ist der persönliche Angriff permanent gegeben.

    Dazu kommt, dass du die Zahlen beachten musst:
    Wie viele Menschen lesen diesen Artikel und finden ihn nicht kommentierungswert?
    Wie oft wird Zustimmendes geschrieben "Ja, genau so."?
    Und wie viele derer, die jetzt schreiben, haben halt vor Internetzeiten am Stammtisch oder in der Familie schwadroniert?
    Oder gleich gar nicht den Spiegel gekauft und gelesen?

    Ich finde generell die Beachtung für die Kommentare entsprechen nicht ihrer Bedeutung, in keiner Hinsicht.
    Da schreiben ein paar aufgeregt, du trägst die Aufregung weiter und schon ist die Spirale in Gang.
    Foxlady gefällt dies
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  4. #4
    tigger ist offline Poweruser
    Registriert seit
    04.12.2016
    Beiträge
    9.101

    Standard Re: Distanz zu fremden Texten oder mir fällt keine passende Überschrift ein

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen

    Wenn ich einen öffentlichen Text lese, muss mir doch klar sein, dass er nicht mich meint... Bin ich der Geisterfahrer, wenn ich sowas nicht persönlich nehme ?
    Mich wundert, dass Dich das wundert.
    Hier fühlt sich doch auch ständig jemand berufen, Texte zu kommentieren und zu diskutieren, bei denen er gar nicht gemeint war. Die eine völlig andere Person angesprochen haben, oder nur als eigene Meinung dahingesagt werden.

    Würde man nicht wollen, dass jemand etwas dazu schreibt, könnte man bei SPON einfach die Kommentarfunktion deaktivieren.
    Tut man das nicht, gibt's halt auch Menschen, die sich angegriffen fühlen.

    Ginge es um ein Thema, das Dich anfrisst, wärst Du vielleicht auch kurz ärgerlich.
    Ob man das dann auch schreibt, oder eher nicht, ist halt Typsache.
    Heute ist das für viele eher normal....dafür gibt's ja die Kommentarfunktion.
    Foxlady und N.Iemand gefällt dies.

  5. #5
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.670

    Standard Re: Distanz zu fremden Texten oder mir fällt keine passende Überschrift ein

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    Immer häufiger sehe ich, dass Leser irgendwelche Artikel/Texte im Netzt sehr persönlich nehmen und in den Kommentarspalten entsprechend ätzend Dampf ablassen.

    z.B. die Kolumne (also: kein sorgfältig recherchierter journalistischer Artikel über Fakten!) von Sibylle Berg auf Spiegel online - darin geht es gerade um triste kleine Städte ohne Infrastruktur/ Perspektive/ Arbeit/ Anregung. Wer Spon liest, weiß, dass Frau B. gern mal überspitzt ...
    Soweit so gut - als Leser kann man finden, dass sie diesmal zu sehr übertreibt oder dass sie nicht genug übertreibt, man kann ihr zustimmen oder nicht.

    Die meisten der Leserkommentare empören sich jedoch darüber, dass S. Berg überhaupt eine Meinung von kleinen tristen Orten hat und schreiben erboste Hinweise auf die schlimmen Großstädte und /oder wie Frau Berg sich erdreisten kann, es folgen viele Beispiele für total schönes Leben in total lebendigen wundervollen kleinen Orten als Beweise, dass Frau Berg keine Ahnung hat... Jeder von ihnen nimmt diese Kolumne persönlich und fühlt sich angegriffen.

    Die wenigsten sagen sich: Aha, so sieht sie das also. Sprachlich wie immer, inhaltlich etwas schwach, naja, bis nächste Woche.

    Meine Tochter erzählt mir ähnliches immer wieder von irgendwelchen Instagram-Geschichten - da nehmen viele Follower/Leser offensichtlich auch alles, das sie sehen/lesen, sehr persönlich, auch wenn es das nicht ist/sein kann, und lassen entsprechende Worte ab, z.T. sehr fies

    Warum tun die Leute das? eine Erklärung für dieses Phänomen fände ich schön.

    Wenn ich einen öffentlichen Text lese, muss mir doch klar sein, dass er nicht mich meint... Bin ich der Geisterfahrer, wenn ich sowas nicht persönlich nehme ?
    Ich kenne die Kolumne die du meinst. Von Frau Berg erwarte ich zwar schon lange keine ernsthafte Qualität mehr, aber die Kolumne dort war echt noch mal ein Ausriss nach unten. Ich habe mir verkniffen was zu schreiben, jenseits eines sehr kurzen trockenen Kommentars, aber in gewisser Weise finde ich es schon gut, wenn Kolumnisten oder auch Journalisten merken, wie ihre Texte ankommen und wo Leute ihnen widersprechen. Es kontrolliert die Herren und Damen ein bisschen. Vor inzwischen 16 Jahren habe ich mich noch lange mit einer Zeitung rumgeärgert, wegen einer bewussten Falschdarstellung. Heute kann man das per Kommentar oder auch Shitstorm ganz anders aufgreifen, wenn bewusst falsch dargestellt oder verdreht dargestellt wird, oder halt Sachen ausgelassen/unterschlagen werden. Eine Kolumne greift nun eher Themen&Stimmungen auf und auch da ist es erstmal gut, wenn rüberkommt, wie das was die Kolumnisten als Meinung hinstellen, beim Empfänger ankommt. Das reduziert die veröffentliche Meinung und bringt die öffentliche Meinung wieder mehr ins Bild. Klar kann sowas ausarten, und das ist dann auch ein Problem.

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

  6. #6
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~
    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    19.773

    Standard Re: Distanz zu fremden Texten oder mir fällt keine passende Überschrift ein

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    Immer häufiger sehe ich, dass Leser irgendwelche Artikel/Texte im Netzt sehr persönlich nehmen und in den Kommentarspalten entsprechend ätzend Dampf ablassen.

    z.B. die Kolumne (also: kein sorgfältig recherchierter journalistischer Artikel über Fakten!) von Sibylle Berg auf Spiegel online - darin geht es gerade um triste kleine Städte ohne Infrastruktur/ Perspektive/ Arbeit/ Anregung. Wer Spon liest, weiß, dass Frau B. gern mal überspitzt ...
    Soweit so gut - als Leser kann man finden, dass sie diesmal zu sehr übertreibt oder dass sie nicht genug übertreibt, man kann ihr zustimmen oder nicht.

    Die meisten der Leserkommentare empören sich jedoch darüber, dass S. Berg überhaupt eine Meinung von kleinen tristen Orten hat und schreiben erboste Hinweise auf die schlimmen Großstädte und /oder wie Frau Berg sich erdreisten kann, es folgen viele Beispiele für total schönes Leben in total lebendigen wundervollen kleinen Orten als Beweise, dass Frau Berg keine Ahnung hat... Jeder von ihnen nimmt diese Kolumne persönlich und fühlt sich angegriffen.

    Die wenigsten sagen sich: Aha, so sieht sie das also. Sprachlich wie immer, inhaltlich etwas schwach, naja, bis nächste Woche.

    Meine Tochter erzählt mir ähnliches immer wieder von irgendwelchen Instagram-Geschichten - da nehmen viele Follower/Leser offensichtlich auch alles, das sie sehen/lesen, sehr persönlich, auch wenn es das nicht ist/sein kann, und lassen entsprechende Worte ab, z.T. sehr fies

    Warum tun die Leute das? eine Erklärung für dieses Phänomen fände ich schön.

    Wenn ich einen öffentlichen Text lese, muss mir doch klar sein, dass er nicht mich meint... Bin ich der Geisterfahrer, wenn ich sowas nicht persönlich nehme ?

    Wer was persönlich nimmt und wie man darauf reagiert, ist so pauschal wohl kaum zu sagen. Aber natürlich werden Stimmen eher laut, wenn man DAGEGEN ist. Das war schon immer so. Das ist überall so. Und das ist gut so. Meistens jedenfalls.


    Natülich sollen solche Texte auch provozieren, zum öffentlichen Widerspruch anregen. Ich persönlich finde eine grundsätzliche "geht mich nix an, ist mir egal" Haltung eher weniger wünschenswert.....


    Dass einige an ihrer Wortwahl arbeiten müssen, darüber müssen wir allerdings nicht streiten. Aber ich glaube, wir alle kommen mal in Situationen wo wir fies und unsachlich reagieren. Und: WILL man denn immer "nett" sein?

    Wir sehen alle den gleichen Himmel - aber wir haben nicht alle denselben Horizont!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •