Ergebnis 1 bis 10 von 10
Like Tree1gefällt dies
  • 1 Post By Beerenfisch

Thema: Kindeswohl

  1. #1
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.373

    Standard Kindeswohl

    Also den Film.

    Habt ihr ihn gesehen? Wie fandet ihr ihn? Ich fand ihn irgendwie merkwürdig. Unschlüssig. Also das Verhalten von dem Bub.


    Und ich hab mir gedacht, das ich sowas nicht entscheiden müssen will.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  2. #2
    Avatar von Heinz
    Heinz ist offline Wolfspelzhase
    Registriert seit
    16.05.2016
    Beiträge
    4.308

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von Sina75 Beitrag anzeigen
    Also den Film.

    Habt ihr ihn gesehen? Wie fandet ihr ihn? Ich fand ihn irgendwie merkwürdig. Unschlüssig. Also das Verhalten von dem Bub.


    Und ich hab mir gedacht, das ich sowas nicht entscheiden müssen will.
    Den Film habe ich nicht gesehen, das Buch aber kürzlich gelesen. Ich fand die Argumentation der Richterin für die Entscheidung dort sehr schlüssig beschrieben, auch in den Auswirkungen dann. Kam der Film im TV oder läuft er im Kino?

  3. #3
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.373

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
    Den Film habe ich nicht gesehen, das Buch aber kürzlich gelesen. Ich fand die Argumentation der Richterin für die Entscheidung dort sehr schlüssig beschrieben, auch in den Auswirkungen dann. Kam der Film im TV oder läuft er im Kino?
    Amazon prime

    Das Urteil war für mich absolut nachvollziehbar und gut argumentiert, allerdings war das nur die erste halbe Stunde, danach wird der Junge zum verrückten Stalker. Ist das im Buch auch so?
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  4. #4
    Avatar von Heinz
    Heinz ist offline Wolfspelzhase
    Registriert seit
    16.05.2016
    Beiträge
    4.308

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von Sina75 Beitrag anzeigen
    Amazon prime

    Das Urteil war für mich absolut nachvollziehbar und gut argumentiert, allerdings war das nur die erste halbe Stunde, danach wird der Junge zum verrückten Stalker. Ist das im Buch auch so?
    Jein. Er fühlt sich von ihr gewissermaßen erweckt und sucht ihre Nähe, nicht krankhaft stalkend, er hatte ja nie ein "normales" Umfeld und weiß nicht, wohin er sich wenden, wem er vertrauen kann. Sie fühlt ja auch eine besondere Nähe zu ihm, ist aber reflektierter und distanzierter. Und erkennt eben nicht, was sie mit ihrem Urteil da erweckt hat. Ihre Kühlheit ihm gegenüber ist aus ihrer Warte heraus verständlich geschildert, so einigermaßen. Dass sie dadurch indirekt dem Freitod die Bahn lenkte, ist das doppelte Dilemma.

  5. #5
    Avatar von Beerenfisch
    Beerenfisch ist offline Poweruser
    Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    7.685

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von Sina75 Beitrag anzeigen
    Amazon prime

    Das Urteil war für mich absolut nachvollziehbar und gut argumentiert, allerdings war das nur die erste halbe Stunde, danach wird der Junge zum verrückten Stalker. Ist das im Buch auch so?
    schade, Film im Kino hätte ich mir angesehen.

    Ich fand das Buch gut, aber Stalker war der Junge dort nicht. Heinz hat das gut erklärt.
    Heinz gefällt dies

  6. #6
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.373

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von Beerenfisch Beitrag anzeigen
    schade, Film im Kino hätte ich mir angesehen.

    Ich fand das Buch gut, aber Stalker war der Junge dort nicht. Heinz hat das gut erklärt.
    Ich finde auch, dieses "besondere" das dem Jungen immer wieder attestiert wird, vom Arzt, den Pflegern, aber auch den Zeugen kommt im Film irgendwie nicht rüber. Schade, da die Schauspieler wirklich gut sind.

    Und die Eltern und seine Probleme mit ihnen nach der Transfusion werden nur in zwei kurzen Szenen angerissen.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  7. #7
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    13.180

    Standard Re: Kindeswohl

    Ich fand ihn extrem beeindruckend - spannende Story, beeindruckende Schauspieler, v.a. Emma Thompson und der Junge. Mich hat nur ein bischen genervt, dass der Ehekrise soviel Raum eingeräumt wurde.

    Bei mir kam der Junge aber auch nicht als Stalker rüber - nur sehr jung und sensibel und in dem Gefühl gefangen, eine Seelenverwandte getroffen zu haben. Was ja auch das Tragische an der Story ist, dass sie ihn vor sich selbst rettet, und ihm damit den Boden unter den Füßen wegzieht.

  8. #8
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.373

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Ich fand ihn extrem beeindruckend - spannende Story, beeindruckende Schauspieler, v.a. Emma Thompson und der Junge. Mich hat nur ein bischen genervt, dass der Ehekrise soviel Raum eingeräumt wurde.
    Emma Thompson ist Wahnsinn. Hat die jemals so gut ausgesehen? Ich finde, die wird immer attraktiver.

    Das mit der Ehekrise stimmt, irgendwie blieb gar keine Zeit, die Beziehung zu dem Jungen richtig auszuarbeiten.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  9. #9
    Avatar von Heinz
    Heinz ist offline Wolfspelzhase
    Registriert seit
    16.05.2016
    Beiträge
    4.308

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von Sina75 Beitrag anzeigen
    Ich finde auch, dieses "besondere" das dem Jungen immer wieder attestiert wird, vom Arzt, den Pflegern, aber auch den Zeugen kommt im Film irgendwie nicht rüber. Schade, da die Schauspieler wirklich gut sind.

    Und die Eltern und seine Probleme mit ihnen nach der Transfusion werden nur in zwei kurzen Szenen angerissen.
    Das ist im Buch auch nicht breit ausgeführt, es liegt ja auf der Hand. Der Junge macht die Erfahrung der Schwäche der Eltern im doppelten Sinn: Sie wären wider ihres inneren Wunsches bereit gewesen, den Jungen sterben zu lassen aufgrund ihrer religiösen Überzeugungen. Sie erkennen das ja auch selbst, weil sie so dankbar sind, dass der richterliche Beschluss dazu verhalf, das Leben des Jungen zu retten. Der Junge emanzipiert sich auch weltanschaulich und die Eltern gehen diesen Weg nicht mit, dazu sind sie nicht reflektiert genug. Er wurde doppelt "verraten" von seinen Eltern durch ihre Schwäche. Was gibt es dazu noch zu sagen, das IST bitter.

    Wenn ich an den Film mal komme, werde ich ihn mir aber jetzt erst Recht auch ansehen mögen, reizt mich!

  10. #10
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.373

    Standard Re: Kindeswohl

    Zitat Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
    Das ist im Buch auch nicht breit ausgeführt, es liegt ja auf der Hand. Der Junge macht die Erfahrung der Schwäche der Eltern im doppelten Sinn: Sie wären wider ihres inneren Wunsches bereit gewesen, den Jungen sterben zu lassen aufgrund ihrer religiösen Überzeugungen. Sie erkennen das ja auch selbst, weil sie so dankbar sind, dass der richterliche Beschluss dazu verhalf, das Leben des Jungen zu retten. Der Junge emanzipiert sich auch weltanschaulich und die Eltern gehen diesen Weg nicht mit, dazu sind sie nicht reflektiert genug. Er wurde doppelt "verraten" von seinen Eltern durch ihre Schwäche. Was gibt es dazu noch zu sagen, das IST bitter.

    Wenn ich an den Film mal komme, werde ich ihn mir aber jetzt erst Recht auch ansehen mögen, reizt mich!
    Er ist auf jeden Fall sehenswert.

    Aber er bleibt halt in manchen Sachen zu wage und irgenwie unschlüssig.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •