Ergebnis 1 bis 8 von 8
Like Tree5gefällt dies
  • 1 Post By Fimbrethil
  • 2 Post By MostlyHarmless
  • 2 Post By Philinea

Thema: Erledigt - danke

  1. #1
    Avatar von Philinea
    Philinea ist offline Berlinerin
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    11.301

    Standard Erledigt - danke

    Vorab - ich erreiche heute niemanden mehr in der Behörde, deshalb frage ich mal hier.

    Ich wurde vom JA angeschrieben, das mein Ex-Mann eine Unterhaltneuberechnung und Minderung beantragt, da er wieder Vater geworden ist.

    Er ist nur noch in Höhe von X % Leistungsfähig und das wären X Euro im Monat.

    Ich soll zustimmen, ob ich unter diesem Umständen der Minderung zustimme. Wenn ich nicht zustimme hat mein Ex-Mann die Möglichkeit vor Gericht ein Herabsetzungsverfahren einzuleiten und ich würde (wenn ich verliere) als verlierer alle Kosten tragen.

    Nun meine Frage: Ich dachte immer, das Jugendamt berechnet einfach auf Grundlage aller Fakten den neuen Unterhalt und teilt mir einfach mit das er ab Tag X nur noch X EUR zahlen muss. Warum muss ich da zustimmen?

    Für mich wäre völlig ok, wenn er einfach alle Unterlagen einreicht und mit Berücksichtung des neuen Kindes in der Familie der neue Unterhalt berechnet wird. Mir ist auch klar, dass das heißt das unsere Tochter dann weniger erhält.

    Das Jugendamt frage ich natürlich am Montag. Problem ist nur, heute kam der Brief, wenn ich bis Montag nicht schriftlich dazu geäußert habe, entscheidet sie nach Aktenlage.

  2. #2
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    87.618

    Standard Re: Unterhalt - Jugendamt Verständnisfrage

    Zitat Zitat von Philinea Beitrag anzeigen

    Das Jugendamt frage ich natürlich am Montag. Problem ist nur, heute kam der Brief, wenn ich bis Montag nicht schriftlich dazu geäußert habe, entscheidet sie nach Aktenlage.
    Zur Unterhaltsproblematik kann ich dir nichts sagen, aber Fristen müssen angemessen sein.
    Einen Brief, der am Freitag zugestellt wird (und er könnte auch erst morgen oder Montag bei dir sein) und Montag eine Entscheidung wollen, das ist nicht angemessen.
    Ich glaube, das ist ein typischer ins-Bockshorn-jage-Brief.
    Froschn gefällt dies

  3. #3
    Avatar von Philinea
    Philinea ist offline Berlinerin
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    11.301

    Standard Re: Unterhalt - Jugendamt Verständnisfrage

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Zur Unterhaltsproblematik kann ich dir nichts sagen, aber Fristen müssen angemessen sein.
    Einen Brief, der am Freitag zugestellt wird (und er könnte auch erst morgen oder Montag bei dir sein) und Montag eine Entscheidung wollen, das ist nicht angemessen.
    Ich glaube, das ist ein typischer ins-Bockshorn-jage-Brief.
    Da ich die Dame nicht erreicht habe, werde ich auf jeden Fall morgen eine Mail schreiben und um Terminaufschub bitten, da der Brief erst heute zugestellt wurde.

  4. #4
    MostlyHarmless ist offline Irdisch
    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    9.990

    Standard Re: Unterhalt - Jugendamt Verständnisfrage

    Deine Frage kann man nur beantworten, wenn du uns sagst, ob es bereits einen "Unterhaltstitel" (einen Gerichtsbeschluss, einen gerichtlichen oder notariellen Vergleich oder eine sog. "Jugendamtsurkunde") gibt, oder ob er aufgrund einer formlosen Vereinbarung zahlt.

  5. #5
    Avatar von Philinea
    Philinea ist offline Berlinerin
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    11.301

    Standard Re: Unterhalt - Jugendamt Verständnisfrage

    Zitat Zitat von MostlyHarmless Beitrag anzeigen
    Deine Frage kann man nur beantworten, wenn du uns sagst, ob es bereits einen "Unterhaltstitel" (einen Gerichtsbeschluss, einen gerichtlichen oder notariellen Vergleich oder eine sog. "Jugendamtsurkunde") gibt, oder ob er aufgrund einer formlosen Vereinbarung zahlt.
    Es gibt eine Jugendamtsurkunde. Vor Gericht waren wir nie. Wir hatten alles mit der Sachbearbeiterin vom Jugendamt geklärt und ich bekomme die Post auch immer von ihr und auch das Geld geht über das Jugendamt.

  6. #6
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    87.618

    Standard Re: Unterhalt - Jugendamt Verständnisfrage

    Zitat Zitat von Philinea Beitrag anzeigen
    Da ich die Dame nicht erreicht habe, werde ich auf jeden Fall morgen eine Mail schreiben und um Terminaufschub bitten, da der Brief erst heute zugestellt wurde.
    Warte erst mal ab.
    Keine voreiligen Reaktionen.

  7. #7
    MostlyHarmless ist offline Irdisch
    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    9.990

    Standard Re: Unterhalt - Jugendamt Verständnisfrage

    Zitat Zitat von Philinea Beitrag anzeigen
    Es gibt eine Jugendamtsurkunde. Vor Gericht waren wir nie. Wir hatten alles mit der Sachbearbeiterin vom Jugendamt geklärt und ich bekomme die Post auch immer von ihr und auch das Geld geht über das Jugendamt.
    Gut. damit besteht ein Vollstreckungstitel, und der soll abgeändert werden. Bei einer Jugendamtsurkunde gibt es die Möglichkeit, dass einfach eine neue Urkunde errichtet wird, ab Datum x nur noch € y. Das geht aber nur einvernehmlich. Wenn ihr euch nicht einigt, muss der Vater (weil er eine Abänderung zu seinen Gunsten will) die gerichtliche Abänderung beantragen.
    Wenn er tatsächlich eine weitere gleichrangige Unterhaltsverpflichtung hat und er dann auch bei zumutbarem Einsatz seiner Arbeitskraft nur noch weniger Unterhalt zahlen kann (und das JA richtig gerechnet hat...) , weil er ansonsten seinen Selbstbehalt nicht mehr hat, wird der Antrag durchgehen.
    Jetzt gibt es in einem Gerichtsverfahren verschiedne Möglichkeiten, ein Verfahren schneller zu ende zu bringen, wenn man merkt, hoppla, der Kläger hat recht. Unter Umständen kann es dann aber trotzdem sein, dass man die Gerichtskosten nicht selber zahlen muss, weil der andere voreilig geklagt hat ("sofortiges Anerkenntnis").
    Das klingt komplizierzt, und im Zweifel ist es das auch. Das heißt, es ist besser, man lässt es nicht so weit kommen.

    Und jetzt zum zweiten Teil: Niemand kann erwarten, dass du sowas übers Wochenende (!) entscheidest. Du könntest nämlich unter Umständen auch einen neuen Auskunftsanspruch gegen ihn haben, du könntest überprüfen wollen, ob sich sein Selbstbehalt verringert hat, weil er mit den neuen Freundin zusammenlebt, solche Sachen.
    Das heißt, ich würde mich am Montag zunächst mit dem JA in Verbindung setzen, möglichst nachweisbar(!) und um Einräumung einer angemessenen Frist bitten. Im Regelfall geht da unter zwei Wochen nichts.
    Dann bittest du darum, dass dir die Berechnungsgrundlagen mitgeteilt werden (welches Einkommen wurde bei ihm zugrundegelegt...).
    Und wenn du Zweifel hast, dann gehst du selbst zum Anwalt. Jugendämter arbeiten auf dem Gebiet keineswegs immer wirklich kompetent und gründlich.
    elina2 und Philinea gefällt dies.

  8. #8
    Avatar von Philinea
    Philinea ist offline Berlinerin
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    11.301

    Standard Re: Unterhalt - Jugendamt Verständnisfrage

    Zitat Zitat von MostlyHarmless Beitrag anzeigen
    Gut. damit besteht ein Vollstreckungstitel, und der soll abgeändert werden. Bei einer Jugendamtsurkunde gibt es die Möglichkeit, dass einfach eine neue Urkunde errichtet wird, ab Datum x nur noch € y. Das geht aber nur einvernehmlich. Wenn ihr euch nicht einigt, muss der Vater (weil er eine Abänderung zu seinen Gunsten will) die gerichtliche Abänderung beantragen.
    Wenn er tatsächlich eine weitere gleichrangige Unterhaltsverpflichtung hat und er dann auch bei zumutbarem Einsatz seiner Arbeitskraft nur noch weniger Unterhalt zahlen kann (und das JA richtig gerechnet hat...) , weil er ansonsten seinen Selbstbehalt nicht mehr hat, wird der Antrag durchgehen.
    Jetzt gibt es in einem Gerichtsverfahren verschiedne Möglichkeiten, ein Verfahren schneller zu ende zu bringen, wenn man merkt, hoppla, der Kläger hat recht. Unter Umständen kann es dann aber trotzdem sein, dass man die Gerichtskosten nicht selber zahlen muss, weil der andere voreilig geklagt hat ("sofortiges Anerkenntnis").
    Das klingt komplizierzt, und im Zweifel ist es das auch. Das heißt, es ist besser, man lässt es nicht so weit kommen.

    Und jetzt zum zweiten Teil: Niemand kann erwarten, dass du sowas übers Wochenende (!) entscheidest. Du könntest nämlich unter Umständen auch einen neuen Auskunftsanspruch gegen ihn haben, du könntest überprüfen wollen, ob sich sein Selbstbehalt verringert hat, weil er mit den neuen Freundin zusammenlebt, solche Sachen.
    Das heißt, ich würde mich am Montag zunächst mit dem JA in Verbindung setzen, möglichst nachweisbar(!) und um Einräumung einer angemessenen Frist bitten. Im Regelfall geht da unter zwei Wochen nichts.
    Dann bittest du darum, dass dir die Berechnungsgrundlagen mitgeteilt werden (welches Einkommen wurde bei ihm zugrundegelegt...).
    Und wenn du Zweifel hast, dann gehst du selbst zum Anwalt. Jugendämter arbeiten auf dem Gebiet keineswegs immer wirklich kompetent und gründlich.
    Super, vielen Dank für die Erklärung! Jetzt verstehe ich das. Dann werde ich mich da Montag drum kümmern.

    Klagen möchte ich nicht und mich auch einigen, aber ein paar Dinge stimmen da aktuell nicht, deshalb wollte ich auch nicht vorschnell zustimmen.
    Foxlady und MostlyHarmless gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •