Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 58
Like Tree41gefällt dies

Thema: Positive Verstärkung

  1. #1
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    3.821

    Standard Positive Verstärkung

    Das ist ja zu einem Erziehungsprinzip geworden und ich bin absoluter Befürworter. Neben logischen Konsequenzen und entwicklungsgerechter Verantwortungsübergabe erlebe ich positive Verstärkung als extrem förderliches Prinzip zur Verhaltensentwicklung von Kindern und Jugendlichen.

    Es gibt aber eine wichtige Einschränkung: Sie ist nur dann förderlich, wenn Kinder/Jugendliche das verlässlich erleben, glaube ich. Ich beobachte das in meiner sechsten Klasse. Kinder, die positiv darauf ansprechen, erleben positive Verstärkung auch zu Hause. Kinder, die von zu Hause aus vor allem Sanktionierungen kennen, reagieren auf positive Verstärker kontraproduktiv. Das erkenne ich oft schon an der unmittelbaren Reaktion. Viele Kinder wiegeln erst einmal ab, aber Kinder, die das wenig oder gar nicht kennen, ziehen das ins Lächerliche. Und im zweiten Schritt legen sie das anerkannte, gewünschte Verhalten wieder ab und interpretieren die positive Verstärkung vielmehr als go-ahead für ihr unerwünschtes Verhalten.

    Ich erlebe das inzwischen als regelrechtes Dilemma. Habt ihr Ideen dazu?

  2. #2
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.232

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Was meinst du konkret?
    Ein Token-System oder einfach im Kontakt stehen, "Beziehungspflege" betreiben quasi?

  3. #3
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    3.821

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Was meinst du konkret?
    Ein Token-System oder einfach im Kontakt stehen, "Beziehungspflege" betreiben quasi?
    Beziehungspflege.

  4. #4
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.460

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Beziehungspflege.
    Nenne mal bitte ein Beispiel. Irgendwie stehe ich noch auf dem Schlauch wegen der Kontraproduktivität.




  5. #5
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.232

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Beziehungspflege.
    Unter 4 Augen klappt das gut. Ausdauer zahlt sich dann auch im Unterricht aus; irgendwie ist es ihnen wichtig, dass zw. Kindern und Lehrpersonal die Stimmung gut ist.

    Jetzt könnten wir den Bogen zum anderen Thread spannen.
    Ich behaupte nämlich, dass das etwas ist, was von ganz oben auch signalisiert werden muss.

    Allerdings bin ich jetzt in Tour (es gibt so schöne Turnhallen! Ich werde eine von innen besichtigen. Für gefühlt 3 Tage ) und werde nicht viel ausführen wollen bzw. schau am Handy eh nicht ins Forum.

  6. #6
    Avatar von Bouri
    Bouri ist offline Müde
    Registriert seit
    09.03.2012
    Beiträge
    1.236

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Nenne mal bitte ein Beispiel. Irgendwie stehe ich noch auf dem Schlauch wegen der Kontraproduktivität.
    Wenn du einen sonst oft störenden Schüler dafür lobst, dass er die Stunde über/die letzten 10 min/... Ruhig war.
    Oder generell dafür zu loben, dass irgendetwas toll organisiert/ übersichtlich notiert ist.

    Kinder die selten gelobt werden haben eher das Gefühl, da will sie jemand veräppeln. So nach dem Motto: "das hast du aber FEIN gemacht" *kopftätschel*. Die wollen dann eher nicht mehr.

  7. #7
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.123

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Das ist ja zu einem Erziehungsprinzip geworden und ich bin absoluter Befürworter. Neben logischen Konsequenzen und entwicklungsgerechter Verantwortungsübergabe erlebe ich positive Verstärkung als extrem förderliches Prinzip zur Verhaltensentwicklung von Kindern und Jugendlichen.

    Es gibt aber eine wichtige Einschränkung: Sie ist nur dann förderlich, wenn Kinder/Jugendliche das verlässlich erleben, glaube ich. Ich beobachte das in meiner sechsten Klasse. Kinder, die positiv darauf ansprechen, erleben positive Verstärkung auch zu Hause. Kinder, die von zu Hause aus vor allem Sanktionierungen kennen, reagieren auf positive Verstärker kontraproduktiv. Das erkenne ich oft schon an der unmittelbaren Reaktion. Viele Kinder wiegeln erst einmal ab, aber Kinder, die das wenig oder gar nicht kennen, ziehen das ins Lächerliche. Und im zweiten Schritt legen sie das anerkannte, gewünschte Verhalten wieder ab und interpretieren die positive Verstärkung vielmehr als go-ahead für ihr unerwünschtes Verhalten.

    Ich erlebe das inzwischen als regelrechtes Dilemma. Habt ihr Ideen dazu?
    Vielleicht dass sie damit zurechtkommen müssen, dass ihnen wichtige Erwachsene unterschiedlich sind und so in einen Loyalitätskonflikt kommen und im Zweifelsfall das Elternhaus diesen "inneren Kampf" gewinnt?
    Vielleicht, dass die testen wollen, wie ernst es ist, weil sie eben anderes erleben?
    Vielleicht weil sie intuitiv durchschauen, dass die Verstärkung Mittel zum Zweck ist?
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  8. #8
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.460

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von Bouri Beitrag anzeigen
    Wenn du einen sonst oft störenden Schüler dafür lobst, dass er die Stunde über/die letzten 10 min/... Ruhig war.
    Oder generell dafür zu loben, dass irgendetwas toll organisiert/ übersichtlich notiert ist.


    Kinder die selten gelobt werden haben eher das Gefühl, da will sie jemand veräppeln. So nach dem Motto: "das hast du aber FEIN gemacht" *kopftätschel*. Die wollen dann eher nicht mehr.
    DAS ist mir schon klar.
    Und klar, da die das nicht kennen brauchen sie Vetrauen, dass man es ernst meint. Und man sollte ein gefühl entwickeln wen man wie lobt. Aber es ist doch nicht kontraproduktiv.




  9. #9
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.862

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von Bouri Beitrag anzeigen
    Wenn du einen sonst oft störenden Schüler dafür lobst, dass er die Stunde über/die letzten 10 min/... Ruhig war.
    Oder generell dafür zu loben, dass irgendetwas toll organisiert/ übersichtlich notiert ist.

    Kinder die selten gelobt werden haben eher das Gefühl, da will sie jemand veräppeln. So nach dem Motto: "das hast du aber FEIN gemacht" *kopftätschel*. Die wollen dann eher nicht mehr.
    ruhig sein ist vielleicht nicht das, wofür sie gelobt werden wollen, ist vermutlich gar nicht angestrebt. Und da steckt ja auch die Kritik am sonstigen Verhalten drin.
    Lleanora, Foxlady und Uschi-Blum gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.669

    Standard Re: Positive Verstärkung

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Beziehungspflege.
    Auf der Beziehtungsebene ist es manchmal schwierig, gerade wenn man auf Kinder/ Jugendliche trifft, die Lob nicht gewöhnt sind und damit nicht umgehen können. Die sind irgendwie emotional überfordert.
    Dazu kommt, dass gerade schwierige Schüler*innen nur wenig positive Erfahrung mit Lehrkräften machen/ gemacht haben und dem Braten nicht trauen.
    Wenn sie dann auch sonst (Familie etc.) nicht gelernt haben, sich auf Bindungen verlassen zu könne, lassen sie sich verständlicherweise nicht auf Bindungen ein
    In einem bestimmten Alter (6. Klasse passt da schon) wird eher wenig Wert auf eine positive Beziehung zur Lehrerin gelegt.

    Tokensysteme funktionieren oft besser, besonders wenn sie konsequent angewendet werden. Kann aber auch zum Problem werden, wenn die Kinder Angst haben, dass Ziel nicht zu erreichen und es deswegen gleich als blöde abtun oder es erst gar nicht versuchen. Da kommt es sehr auf die Formulierung und Zielsetzung an.

    Noch ein ganz anderer Punkt: stell dir vor, ein Kind ist sehr unsportlich, macht in der Regel im Sportunterricht auch nur wenig mit und gibt sich dann mal richtig doll Mühe, schafft damit aber auch nur das untere Niveau dessen, was für die anderen normal ist.
    Nach der Stunde wird es vor allen vor der Lehrerin für seine "Leistung" gelobt.
    Klar, für das Kind war das eine Leistung, aber wenn es nicht ganz doof ist, weiß es sein Niveau richtig einzuschätzen und es ist ihm vermutlich peinlich, dafür vor der ganzen Klasse angesprochen zu werden.
    Das Kind nach der Stunde kurz zu sich bitten und ihm unter 4 Aufen sagen, dass man seine Bemühungen bemerkt hat ist weit weniger peinlich und wird auch nicht so schnell als zynisch oder ironisch verstanden.
    NaddlH, Uschi-Blum und MostlyHarmless gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •