Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 83
Like Tree75gefällt dies

Thema: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

  1. #11
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Mir fällt auf, dass ich für den Kindergarten definitiv die Ansprechpartnerin bin.
    Mein Mann bringt das Kind 5x in der Woche hin und holt es 4-5x in der Woche ab.
    Ich erscheine alle 3-4 Wochen mal.

    Aber die Frage, ob sie mal nachmittags mit 15 Kindern nach den Hühnern schauen können oder die Information dass die Matschhose kaputt ist oder die Beobachtung, dass der Bub ein Ekzem in den Kniekehlen hat wird nur mir mitgeteilt.

    Ich muss mal andere Eltern fragen (mir wird gerade bewusst, dass ich quasi keine Elternkontakte mehr habe, und zwar bei keinem Kind; wie kam das?!), ob es da auch so ist.
    Wie das bei uns ist, weiß ich gar nicht. In dem Kindergarten, in dem ich arbeite werden die Väter genauso informiert, wie die Mütter. Es kommt allerdings manchmal die Antwort, das bitte noch einmal der Mutter zu sagen - das habe ich umgekehrt noch nie erlebt.

  2. #12
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    So ist es hier auch - die Väter bringen oft in Arbeitskluft (Anzug oder Overall) und die Mütter holen ab. Manchmal aber auch die Großeltern. Abholende Väter sind die Ausnahme - z.B. wenn das Geschwisterchen geboren wurde. Aber ich merke gerade, ich beobachte wohl auch - kommentiere das aber nicht
    Ich finde nichts verwerflich an beobachten und beschreiben/benennen.

    Bei bewerten sieht das schon anders aus. Wobei ich da sicher kein leuchtendes Vorbild bin
    Gast und -AppErol- gefällt dies.

  3. #13
    tufle ist offline Fernwehgeplagte

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.
    100 Mal like

    Und jetzt schau ich mal die anderen Antworten an
    Das Quartett:
    2005, 2007, 2008, 2011

  4. #14
    Lleanora ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Keine Ahnung. Mein Mann bringt die Kinder morgens öfter zum Kindergarten wie ich. Da er mittlerweile Jugendtrainer im Sportverein der Kinder ist, ist er dort präsenter als ich. Aber in beiden Bereichen ist das nichts ungewöhnliches.

    In der Schule würde er wohl eher auffallen, da man da tatsächlich fast immer nur Mütter auf Elternabenden etc sieht, oder eben Beide zusammen.
    Heute war Schachturnier in der Grundschule. Die Nachbarn hatten geplant dass der Mann mit der Tochter hingeht aber 3 Mütter haben sie überredet, dass sie doch lieber hingehen soll, weil das ja ne schöne Gelegenheit für ein Schwätzchen wäre.

    Also, vielleicht sind gar nicht so missgünstig, sondern hätten deine Frau lieber dabei .
    Gast gefällt dies

  5. #15
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Na, da ist das Rollenbilde doch klar.

    Hier bringt der Mann 1 x die Woche. Ich hab schon ein schlechtes Gewissen, bei den ganzen Vätern, die ihre Kinder bringen.
    Was wird das mit unserem Kind machen

    Ach, abholen tun meistens die Frauen
    Hier ist es oft so, dass einer bringt und der andere holt.
    Irgendwann fiel uns mal auf, dass ich nur den Vater und mein Mann die Mutter zu einem Kind kannte
    Gast gefällt dies
    Silm

  6. #16
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.
    Männer fechten an anderen Stellen Hahnenkämpfe aus. Selten um den Superpapaorden, aber sehr wohl um die Beförderung oder das dickere Auto.
    Gast gefällt dies
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  7. #17
    tigger ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.
    Warum unterstellst Du da Neid?
    Worin soll der begründet sein?

    Meine Erfahrung ist die, dass derartige Kommentare eher an der Person (natürlich an der kommentierenden, aber ebenso sehr stark an der gemeinten) liegen.

    Ich kommentiere nur sehr selten, aber ich denke mir natürlich meinen Teil und dabei stelle ich fest, dass es nicht die Tatsache ist, DASS der Vater öfter auftritt als die Mutter, sondern es liegt in der Person des Vaters oder der Mutter, dass ich mir überhaupt dabei was denken könnte.

  8. #18
    Avatar von houdini
    houdini ist offline PN gebührenfrei!

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Mir schlug von einer bestimmten Frauengruppe (tut mir sehr leid, ich bin da wirklich absolut vorurteilsfrei, aber alle Hausfrauen, max. mit Minijob am Samstag vormittag) lange entgegen dass ich ja das größte Glück mit meinem Mann hätte, da dieser die Nachmittagsaktivitäten komplett bedient und sich so viel in die Erziehung mit einbringt und ich demzufolge ja das schönste Leben hätte.

    Für mich waren das neben Neid und Mißgunst auch noch selten bescheuerte Argumentationen,
    denn dass ich in der Zeit Arbeiten war oder anderweitig mit Haushalt und Co. beschäftigt war, blendeten diese Damen gänzlich aus.
    Und es soll ja auch tatsächlich Männer geben, die Interesse an Familienleben haben, in meiner Welt zumindest.

    Diese Damen redeten aber auch ebenso abfällig über Frauen, deren Männer die Kinder früh in Kita und Kindergarten brachten oder abends beim Elternabend zugegen waren und auch über die, die am Wochenende mit ihren Kindern oder der ganzen Familie präsent waren.
    Also egal wo und wann Männer aktiv waren, deren Frauen machen sich in der Zeit ja nur ein schönes Leben.
    Auf die eigenen Männer haben sie aber auch permanent geschimpft, insofern...
    Gast und BRachial gefällt dies.

  9. #19
    Avatar von GloriaMundi
    GloriaMundi ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich wurde schon öfter gefragt, ob ich alleinerziehend sei, da mein Mann am WE und an Feiertagen,...oft arbeitet. Hier fällt man Samstag, Sonntag als Frau auf - es sind fast nur Väter mit Kindern unterwegs und Sonntags Familien.
    Das ist mir auch schon passiert? Sind sie alleinerziehend? Nein aber pflege den dekadenten Luxus Mann und Brut Sonntags vor die Tür zu jagen !

  10. #20
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.
    Ich kenne zwei Familien, die immer im Doppelpack überall auftauchen-ansonsten bin ich als Mutter oft in der Unterzahl, beim Sport z.B. Kann aber an den Sportarten liegen. Zum Handball nötige ich schonmal meinen Mann, da haben wir beide nicht so einen Drang hin, zum Fußball geh ich gern.

    Ob da ansonsten andere Mütter auftauchen, ist mir völlig egal. Ich bin durchaus der Meinung, dass der andere in der Zeit ach was Sinnvolles erledigen kann.
    Liebe Grüße

    Sofie

Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •