Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 83
Like Tree75gefällt dies

Thema: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

  1. #21
    Gast Gast

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    In unserem Kindergarten gibt es drei Gruppen. Alle altersgemischt, eine nimmt Babys ab vier Monaten, die beiden anderen Kinder ab 2 bzw ab 3 Jahren. In unserer Gruppe mit den Babys sind fast überall beide Elternteile berufstätig, da kommen auch öfter die Väter. In den anderen beiden Gruppen sind es fast immer die Mütter. Und die rümpfen auch gerne mal die Nase wenn die Mütter (sic) nicht zum netten Elternkaffeetrinken Mittwoch morgens um 10:30 kommen.

    Mein Chef hatte ein Jahr Elternzeit und wurde im Kindergarten von den Müttern über den grünen Klee gelobt, weil er ja so engagiert ist und jeden Tag sein Kind bringt und holt! Und dann wurde er von der Erzieherin gefragt, ob nicht seine Frau (!) für das Sommerfest einen Kuchen backen könne...

    Kurz: ja Mütter untereinander können schwierig sein und nicht alle sind große Unterstützerinnen im Kampf um mehr Chancengleichheit. Aber das kann man ja auch bei einem kurzen Blick ins Forum feststellen
    WhiseWoman, salvadora, viola5 und 3 anderen gefällt dies.

  2. #22
    Schradler ist offline nudelzufrieden

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    In meinem Umfeld gibt es einige Väter, die solche Termine wahrnehmen und zumindest ich käme nicht auf die Idee, anzumerken, dass ja die Mütter nie anwesend sind. Mitbekommen, dass andere das ansprechen, hab ich auch noch nicht.
    Aber das liegt vielleicht wirklich daran, dass das hier nicht so ein seltenes Bild ist.

  3. #23
    Foxlady Gast

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.

    Diese Kommentare kommen von Supermüttern die weniger kritisieren, sondern eigentlich nur aufzeigen wollen wie toll SIE sind. Die anderen machen das nicht.

    Und ja, ich erlebe Eltern in der Regel auch eher aufgeteilt. Und demzufolge kontaktiere ich Eltern je nach Problem und Aufteilung. Manchmal vertue ich mich weil es gar nicht so einfach ist sich die Aufteilung von allen zu merken. Aber ich finde das ist nicht schlimm und sollte auch für Eltern kein Problem sein. Die müssen sich schließlich nur ihr eigene Aufteilung der Zuständigkeit merken. Mir persönlich ist egal welches Elternteil welche Aufgaben wahrnimmt. Hauptsache es tut jemand.

  4. #24
    Wikapis ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.
    Ich denke ja nicht das es unbedingt Neid ist und das sie das unbedingt böse meinen. Vielleicht würden sie sich einfach freuen deine Frau auch mal besser kennen zu lernen.

    Im Kindergarten meiner Kinder gibt es Familien wo ich nur einen von beiden kenne, da würde ich es auch schön finden mal den Gegenpart zu sehen oder wenn beide mal beim Elternabend wären, einfach nur um zu wissen welche Eltern zu dem Kind gehören.

    Ansonsten denke ich das liegt viel daran das es immer noch „was besonderes“ ist wenn Männer kinderdienste übernehmen.

    Kann ich nicht verstehen, ich finde einen Papa auf dem Spielplatz auch nicht als was besonderes, aber so ist es bei vielen halt noch.

    Wenn ein Mann Elternzeit nimmt wird ja auch oft so getan als wäre das eine große Leistung, bei Frauen ist es selbstverständlich.

    Ich denke das es noch lange lange dauern wird bis das Rollenbild verschwindet, wenn überhaupt.
    Gast gefällt dies

  5. #25
    Schradler ist offline nudelzufrieden

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wie das bei uns ist, weiß ich gar nicht. In dem Kindergarten, in dem ich arbeite werden die Väter genauso informiert, wie die Mütter. Es kommt allerdings manchmal die Antwort, das bitte noch einmal der Mutter zu sagen - das habe ich umgekehrt noch nie erlebt.
    Das kenne ich so von Paaren, die sich die Arbeitswoche teilen. Wenn der/die eine angesprochen wird für Termin xy, der auf den Wochentag fällt, an dem der/die andere daheim ist, dann wird an ihn/sie verwiesen.
    Gast gefällt dies

  6. #26

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.
    Ich finde es auch so schade, wenn da so eine Konkurrenz ist. Aber ich denke nicht, dass das pauschal so ist.
    Es gibt halt Menschen, die in Sorge sind nicht gut genug zu sein oder es nicht gut genug zu machen. Und die vergleichen eben.

  7. #27
    Sommermädchen ist offline war (im) SuePermarkt

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Als Eltern teilen wir uns bestimmte Aufgaben in Sachen Kinder auf. Da ich Freiberufler im Homeoffice bin, kann ich bestimmte Dinge zu Zeiten erledigen, die andere Vollzeitpapas vielleicht nicht erledigen können. Dadurch bin ich manchmal in der Öffentlichkeit präsenter, ohne deshalb unbedingt mehr zu machen als meine Frau. Eher im Gegenteil.

    Trotzdem bekommen wir (ungefragt) - ausnahmslos von Müttern - immer wieder zu hören, dass meine Frau ja selten irgendwo anwesend sei.

    Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass Frauen ihr größter Feind sind. Ständig dieser Neid und dieses Schauen, wer wo anwesend ist. Als ob Elternschaft nur aus der Anwesenheit bei Elternabenden, Sportveranstaltungen oder Schulfesten bestünde. Gibt es einen vernünftigen Grund überall gemeinsam aufzuschlagen, wenn der andere in der Zwischenzeit etwas anderes erledigen könnte?

    Ich verstehe es einfach nicht.
    Manche Leute haben auch keine anderen Sorgen.Mir war es völlig egal wer wo wie oft seine Kinder abholt oder anwesend ist .
    Klar mit manchen Müttern habe ich mich privat getroffen und hatte somit mehr Kontakt .
    MostlyHarmless und houdini gefällt dies.

  8. #28
    MostlyHarmless ist offline Irdisch

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Ich denke ja nicht das es unbedingt Neid ist und das sie das unbedingt böse meinen. Vielleicht würden sie sich einfach freuen deine Frau auch mal besser kennen zu lernen.

    Im Kindergarten meiner Kinder gibt es Familien wo ich nur einen von beiden kenne, da würde ich es auch schön finden mal den Gegenpart zu sehen oder wenn beide mal beim Elternabend wären, einfach nur um zu wissen welche Eltern zu dem Kind gehören.
    Warum sollte man überhaupt die Eltern von Kindern, mit denen das Kind den Kindergarten besucht, kennenlernen wollen, außer die Kinder treffen sich außerhalb der Einrichtung auch?

    Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Die Kinder sind da im Idealfall gut betreut, haben Spaß, lernen was, was soll ich mit den anderen Eltern? Damit sich Grüppchen bilden, die über die anderen herziehen?
    tufle und Schradler gefällt dies.

  9. #29
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von MostlyHarmless Beitrag anzeigen
    Warum sollte man überhaupt die Eltern von Kindern, mit denen das Kind den Kindergarten besucht, kennenlernen wollen, außer die Kinder treffen sich außerhalb der Einrichtung auch?

    Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Die Kinder sind da im Idealfall gut betreut, haben Spaß, lernen was, was soll ich mit den anderen Eltern? Damit sich Grüppchen bilden, die über die anderen herziehen?
    Wir waren neu zugezogen und meine ArbeitskollegInnen waren hauptsächlich Männer Ü50.
    Für mich sind über Kindergarten/Schule Freundschaften entstanden und überhaupt Sozialkontakte.
    Und ja, ich war auch in der Kirchengemeinde aktiv und auch in Vereinen.
    Und nein, die Kinder waren sich nicht zwingend grün. *ggg*
    salvadora gefällt dies
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  10. #30
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks

    User Info Menu

    Standard Re: Mütter und ihr Verhältnis zu anderen Müttern

    Zitat Zitat von MostlyHarmless Beitrag anzeigen
    Warum sollte man überhaupt die Eltern von Kindern, mit denen das Kind den Kindergarten besucht, kennenlernen wollen, außer die Kinder treffen sich außerhalb der Einrichtung auch?

    Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Die Kinder sind da im Idealfall gut betreut, haben Spaß, lernen was, was soll ich mit den anderen Eltern? Damit sich Grüppchen bilden, die über die anderen herziehen?
    Weil die Eltern nett sein und sich neue Bekannt- und Freundschaften ergeben könnten
    Nicht jeder hat in der Zeit seine Kapazitäten an Freundschaft erschöpft und ist weiter offen für neue Menschen.

    Da zu meinen, man würde direkt über andere herziehen ist schon ein arges Menschenbild.
    babou, Sonny0910, salvadora und 3 anderen gefällt dies.

Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •