Seite 14 von 16 ErsteErste ... 41213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 154
Like Tree58gefällt dies

Thema: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

  1. #131
    Gast Gast

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Ich habe bei 2 Kindern sehr engagierte Lehrkräft erlebt, bei einem Kind eher das Gegenteil.
    Natürlich gibt es immer beides - die hochmotivierten Lehrer sind auch heute noch engagiert, aber auch frustriert, weil sie durch das System immer wieder an ihre Grenzen stoßen und Leidenswege von Kindern (kommen) sehen, die nicht in dieses System passen. Andere Lehrer sind so frustriert, dass sie teilweise abgestumpft scheinen, oder gar ihre Überforderung an den „nicht funktionierenden“ Kindern auslassen.

  2. #132
    sachensucher ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Weil sie sich dem Druck des Systems beugen.
    Aber dann ist doch das System die Ursache

  3. #133
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Aber dann ist doch das System die Ursache
    Ich hab ja auch nix anderes behauptet.
    Gast gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  4. #134
    Avatar von gurkentruppe
    gurkentruppe ist offline Mann ohne Eigenschaften

    User Info Menu

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Und in meinen Augen ist es ganz logisch, dass es am System liegt, denn 6 Jahre intrinsische Lernmotivation werden ja ziemlich knall auf Fall durch extrinsische -sagen wir mal: ergänzt. Und nicht selten geht das dann komplett auf Kosten der intrinsischen.
    Wobei ich mich durchaus frage, wie eine Alternative aussehen könnte? Klar, kann ich mir sehr romantische und ideale Lernsituationen vor allem im Grundschulalter vorstellen, aber letztlich scheitern ja auch alternative Schulkonzepte, wenn Kinder einfach keine Lust mehr haben oder selbst minimale Lernziele nicht aus eigener Kraft erreichen. Egal, welchen tollen Theorien man so übers ideale Lernen entwickelt, ob es in der Praxis funktioniert, hängt von vielen schwer steuerbaren Aspekten ab. Zum einen "funktionieren" Kinder nicht wie in der Theorie, zum anderen sind Lehrer auch nur Menschen, die nicht zu jedem Kind kompatibel sind.

  5. #135
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Wobei ich mich durchaus frage, wie eine Alternative aussehen könnte?
    Naja, z.B. bin ich sicher, dass jeder krakelnde Erstklässler es im Laufe der Zeit zu einer lesbaren Variante der Schrift bringen wird, auch ohne dass man die ersten Versuche bemängelt oder mit Sternchenaufklebern verziert.
    Weiters finde ich (!) den LdS-Ansatz ja durchaus einbe gute Sache.
    Drittens löst man mangelndes mathematisches Verständnis nicht durch möglichst viele Aufgaben verbunden mit schlechten Kritiken.
    Meiner Meinung nach könnte man Kinder deutlich länger experimentell und notenfrei lernen lassen, ohne befürchten zu müssen, dass sie als 20-jährige nicht lesen, schreiben, rechnen oder you-tube-Videos aufnehmen können.
    Es gibt nämlich entwicklungstheoretisch eigentlich kaum eine ungünstigere Phase als das Grundschulalter, um erste Misserfolge in der "Erwachsenenwelt" einzufahren.

    Die nächste Alternative sehe ich im Lehrerselbstverständnis. Da bin ich regelmäßig schockiert, wie leicht es gelingen kann, Kindern die Freude zu verderben. Jüngstes Beispiel: mein Sohn hatte im letzten Kunstunterricht seinen Farbkasten vergessen. Nein, er durfte sich nicht zu einem Freund setzen, der ihm seinen zur Mitbenutzung angeboten hat sondern musste die Stunde nichtstuend an seinem Tisch verbringen. Er mochte Kunst übrígens mal ... nächstes Jahr hofft er, es abwählen zu können.
    Der Schüler ist mein gleichwürdiger Mitmensch im Unterrichtsraum. Mein Job ist es, ihm zu helfen, bestimmte Lernerfahrungen zu machen. Und dabei gehe ich nicht anders mit ihm um, als mit anderen.
    Gast gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  6. #136
    Avatar von gurkentruppe
    gurkentruppe ist offline Mann ohne Eigenschaften

    User Info Menu

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Naja, z.B. bin ich sicher, dass jeder krakelnde Erstklässler es im Laufe der Zeit zu einer lesbaren Variante der Schrift bringen wird, auch ohne dass man die ersten Versuche bemängelt oder mit Sternchenaufklebern verziert.
    Weiters finde ich (!) den LdS-Ansatz ja durchaus einbe gute Sache.
    Drittens löst man mangelndes mathematisches Verständnis nicht durch möglichst viele Aufgaben verbunden mit schlechten Kritiken.
    Meiner Meinung nach könnte man Kinder deutlich länger experimentell und notenfrei lernen lassen, ohne befürchten zu müssen, dass sie als 20-jährige nicht lesen, schreiben, rechnen oder you-tube-Videos aufnehmen können.
    Der Haken: Für den einen passt es, für andere nicht. Deinen Kindern scheint Fibelunterricht und klassische Schulmathematik geschadet zu haben. Ich persönlich erlebe es allerdings völlig anders.

    Für viele schwächere Kinder sind gerade diese sehr freien Lernansätze oft fatal. Wenn die von Zuhause wenig Struktur mitbekommen und ihnen dann mit viel Freiheit in der Schule begegnet wird, laufen sie halt wirklich Gefahr am Ende der vierten Klasse massive Lücken aufzuweisen.

    Wir haben hier am Ort eine Schule mit einem alternativen pädagogischen Konzept als Vermächtnis von Frau Löhrmann. Da hat man alles umgesetzt, was der Markt an erlesener Schulpädagogik zu bieten hat. Die Ergebnisse sind beängstigend. Denen laufen die Kinder scharenweise weg, weil die Defizite so riesig sind und weil sie mittlerweile nicht mal mehr Lehrer finden. Ich habe die Anfänge dieser Schule mitbekommen und das hörte sich wirklich alles ganz toll an. Alles so gemäß deiner Vorschläge. Heute schlage ich drei Kreuzzeichen, dass meine Frau hart geblieben ist und dies meiner jüngsten Tochter erspart blieb.

    Die besten dieser Schule wagen sich dann in Klasse 5 aufs Gymnasium und landen dann wohl größtenteils in den Förderunterricht. Meine älteste Tochter hat dann mit denen zu tun und die Probleme der Kinder geben wenig Anlass zur Begeisterung. Rechtschreibung ist ohnehin Murks (Diktate sind ja Oldschool). Da wenig Rechnen geübt wurde (ist ja zu monoton und langweilig), sind die Defizite im 1x1 so groß, dass halt weiterführende Mathematik an echten Banalitäten scheitert. Und die, die sich aufs Gymnasium wagen, sind ja quasi die Elite der Schule. Über den Rest mag man gar nicht nachdenken.

  7. #137
    Gast Gast

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Das ist echt nicht schlecht.
    Und hier weigert sich die Kita 1x im JAHR eine Maii mit Terminen zu verschicken. Das wäre zuviel Aufwand. Stattdessen MALT In jeder Gruppe eine Erzieherin jede Woche tolle Zettel, die ausgehangen werden und total super zu lesen sind. So super, dass letztens 1/4 aller Eltern nicht mitbekommen hat, dass die Kita früher schließt
    Ich finde den Trend, den Leuten den A. rsch hinterher zu tragen, bedenklich.

    Wie haben es die Generationen vor der Email-App auf dem Handy nur geschafft, zu bemerken, dass es Schließtage im Kindergarten gibt?!

    Ich bin mir sicher, dass von dem Viertel mindestens die Hälfte es trotz Mail nicht auf die Reihe kriegt.

    Mit dem Aushang erreichst Du theoretisch alle. Mit der Mail nur die, deren Adresse überhaupt noch stimmt. Und die Pflege einer solchen Datenbank ist auch nicht in 5 min gemacht.
    Tine1974 gefällt dies

  8. #138
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Naja, z.B. bin ich sicher, dass jeder krakelnde Erstklässler es im Laufe der Zeit zu einer lesbaren Variante der Schrift bringen wird, auch ohne dass man die ersten Versuche bemängelt oder mit Sternchenaufklebern verziert.
    Weiters finde ich (!) den LdS-Ansatz ja durchaus einbe gute Sache.
    Drittens löst man mangelndes mathematisches Verständnis nicht durch möglichst viele Aufgaben verbunden mit schlechten Kritiken.
    Meiner Meinung nach könnte man Kinder deutlich länger experimentell und notenfrei lernen lassen, ohne befürchten zu müssen, dass sie als 20-jährige nicht lesen, schreiben, rechnen oder you-tube-Videos aufnehmen können.
    Es gibt nämlich entwicklungstheoretisch eigentlich kaum eine ungünstigere Phase als das Grundschulalter, um erste Misserfolge in der "Erwachsenenwelt" einzufahren.
    .
    Du vermischt experimentell und notenfrei unzulässig. Das sind zwei völlig verschiedene Bereiche.

    Meine Kinder haben mit der Fibel und Anlautmethode lesen gelernt - mir erschien es ziemlich experimentell und frei.
    Das Kind meiner Schwester eher LdS (nicht in der Reinform, das macht angeblich heutzutage kaum einer mehr, es geistert aber so als Schreckgespenst herum - ob das stimmt weiss ich nicht. Jedenfalls war es bei meiner Cousine eine Mischform) huiuiuiui da war aber nichts von spielerisch zu merken.

    Noten hatten meine Kinder in den ersten Jahren auch wenig - was sie übrigens sehr bedauert haben, aber wirklich leid getan haben mir die eher schlechten Kinder. Was waren die Mütter da hinterher, weil die Lehrerin nicht benotet hat und es keine Hausaufgaben gab. Das konnte ja nichts werden und drum wurden die von ihren "Hobbylehrerinnen" aber sowas von gedrillt und geplagt.
    Und da hat es auch nichts gebracht, dass die Lehrerin im Elternabend mal wirklich laut geworden ist: "Himmel nochmal, glauben Sie es mir einfach, es ist mein Job. Und haben Sie eigentlich vor 5 Jahren als ihr Baby anfing zu reden - Ma - da - auch gesagt: "Mein liebes Kind, so nicht. Man sagt: "Liebe Mama, schau da bewegt sich ein Flugzeug."

    Beim üben in Mathe geht es nicht um das Mathematische Verständnis. Es geht wirklich um das reine üben, automatisieren dessen, was vorher verstanden wurde. Wenn man rechnen nicht übt und es nicht automatisiert abrufen kann kann man in der Folgezeit nicht verstehen. Weil das Verständnis jenseits des kleinen 1 x 1 diese automatisierten Rechnungen, zumindest im Überschlag voraussetzt.

    Dass du sogar Lob ablehnst finde ich wirklich komisch. Aber gut, so weit ist zum Glück bei uns keiner gegangen.

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen

    Die nächste Alternative sehe ich im Lehrerselbstverständnis. Da bin ich regelmäßig schockiert, wie leicht es gelingen kann, Kindern die Freude zu verderben. Jüngstes Beispiel: mein Sohn hatte im letzten Kunstunterricht seinen Farbkasten vergessen. Nein, er durfte sich nicht zu einem Freund setzen, der ihm seinen zur Mitbenutzung angeboten hat sondern musste die Stunde nichtstuend an seinem Tisch verbringen. Er mochte Kunst übrígens mal ... nächstes Jahr hofft er, es abwählen zu können.
    Der Schüler ist mein gleichwürdiger Mitmensch im Unterrichtsraum. Mein Job ist es, ihm zu helfen, bestimmte Lernerfahrungen zu machen. Und dabei gehe ich nicht anders mit ihm um, als mit anderen.
    Mit dem zweiten Punkt hast du leider Recht. Es gibt in unserem System wirklich furchtbare Lehrer. Aber auch tolle Lehrer, die Kinder begeistern motivieren und mitnehmen können. Und ich vermute, das wäre in jedem System so.
    Danke für den Fisch.

  9. #139
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Mit dem Aushang erreichst Du theoretisch alle. Mit der Mail nur die, deren Adresse überhaupt noch stimmt. Und die Pflege einer solchen Datenbank ist auch nicht in 5 min gemacht.
    Außer die, die den Kindergarten kaum betreten, ihre Kinder vorne am Eingang in Richtung Gruppenraum schieben und zu busy sind, um sich die Aushänge am meistens ja doch recht exponiert angebrachten schwarzen Brett anzugucken. Mir ist hier jedenfalls in nunmehr 10 Jahren Kindergartenzeit noch keine wirklich wichtige Information durch die Lappen gegangen.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  10. #140
    Gast Gast

    Standard Re: "Digitale Schulnoten" - würdet Ihr das nutzen?

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Außer die, die den Kindergarten kaum betreten, ihre Kinder vorne am Eingang in Richtung Gruppenraum schieben und zu busy sind, um sich die Aushänge am meistens ja doch recht exponiert angebrachten schwarzen Brett anzugucken. Mir ist hier jedenfalls in nunmehr 10 Jahren Kindergartenzeit noch keine wirklich wichtige Information durch die Lappen gegangen.
    Ich erlebe diese Anspruchshaltung, alles mundgerecht und am liebsten noch mit Erinnerung beruflich auch zunehmend.

    Und statt sich an die eigene Nase zu packen, wird dann lieber diskutiert, warum man nicht xyz....
    Tine1974 gefällt dies

>
close