Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
Like Tree20gefällt dies

Thema: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

  1. #1
    Spex ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.687

    Standard An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Welche Rolle spielt euer verstorbener Partner heute? Denkt ihr oft an ihn/sie? Wie geht ihr in der neuen Partnerschaft mit dem Thema um? Sprecht ihr mit dem neuen Partner über den Verstorbenen?
    Vergleicht ihr ihn/sie manchmal mit dem neuen Partner? Kommt manchmal der Gedanke auf, lieber den verstorbenen Partner zurück haben zu wollen?

  2. #2
    Whitestripe ist offline enthusiast
    Registriert seit
    02.11.2017
    Beiträge
    280

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Ich kann nur aus der Erfahrung meines Vaters nach dem Tod meiner Mutter sprechen, aber das wird nicht auf deine Situation passen:

    Meine Eltern hatten sich eigentlich schon lange auseinandergelebt, als meine Mutter Krebs bekam. Sie haben sich dann wieder zusammengerauft, und als meine Mutter starb, war mein Vater relativ schnell "darüber hinweg".

    Einerseits sicherlich deswegen, weil die letzten Monate des Zusammenseins aus "Anstand und Vernunft" bestanden, andererseits aber auch, weil mein Vater ein sehr rationaler Mensch ist. Der hat einfach mit diesem Lebensabschnitt abgeschlossen.

    Seine neue Freundin musste sich nicht unbedingt mit meiner Mutter vergleichen lassen.

    Aber gesprochen haben sie durchaus darüber, was früher war, was meine Eltern gemeinsam erlebt haben. Das war ja ein langer Teil seines Lebens, den meine Eltern zusammen verbracht haben, da waren auch gute Erinnerungen, über die mein Vater natürlich auch gesprochen hat. Aber eher in Richtung "da war ich mal im Urlaub mit meiner Frau" und nicht unbedingt wehmütig.

    Für mich klingen deine Posts zu diesem Thema irgendwie so, als hätte dein neuer Partner noch nicht so ganz mit seiner verstorbenen Frau abgeschlossen...

    Falls ich mich täusche, bitte nicht böse sein, dann habe ich da was falsch interpretiert.

  3. #3
    Kicki ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    27.06.2002
    Beiträge
    72.687

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Eine Freundin hatte einen Partner der Witwer war
    es war sehr schwer im Schatten der erstorbenen Frau zu leben denn SIE war perfekt
    sie wurden ja nicht geschiieden u verstanden sich nicht mehr
    nein mitten im Leben u der Liebe wurden sie getrennt
    und das ist fuer den die Nachfolger/in sehr schwer

  4. #4
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    13.12.2014
    Beiträge
    3.376

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Ich kann es von meinem Onkel ein bisschen erzählen, der ca. 5 Jahre nach dem Tod meiner Tante (jung an Krebs verstorben) eine neue Partnerin fand, die ebenfalls verwitwet war (Mann auch an Krebs verstorben) - über die beiden Verstorbenen wurde ganz normal geredet, wenn es um die Vergangenheit, damalige Erlebnisse, damalige Lebensweise im Alltag ging. Ich fand das sehr schön, weil meine Tante dadurch weiterhin einbezogen war, es gab auch Bilder von beiden Partnern in ihrer Wohnung (Mein Onkel ist zu der neuen Partnerin gezogen). Ich denke, dadurch, dass beide dasselbe durchgemacht hatten, hat es sie eher zusätzlich verbunden.
    Es war immer klar, dass beide froh sind, sich gefunden zu haben und im Hier und Jetzt gemeinsam zu leben.

    Keine einfache Situation bei Dir.

  5. #5
    Spex ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.687

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Zitat Zitat von Whitestripe Beitrag anzeigen
    Ich kann nur aus der Erfahrung meines Vaters nach dem Tod meiner Mutter sprechen, aber das wird nicht auf deine Situation passen:

    Meine Eltern hatten sich eigentlich schon lange auseinandergelebt, als meine Mutter Krebs bekam. Sie haben sich dann wieder zusammengerauft, und als meine Mutter starb, war mein Vater relativ schnell "darüber hinweg".

    Einerseits sicherlich deswegen, weil die letzten Monate des Zusammenseins aus "Anstand und Vernunft" bestanden, andererseits aber auch, weil mein Vater ein sehr rationaler Mensch ist. Der hat einfach mit diesem Lebensabschnitt abgeschlossen.

    Seine neue Freundin musste sich nicht unbedingt mit meiner Mutter vergleichen lassen.

    Aber gesprochen haben sie durchaus darüber, was früher war, was meine Eltern gemeinsam erlebt haben. Das war ja ein langer Teil seines Lebens, den meine Eltern zusammen verbracht haben, da waren auch gute Erinnerungen, über die mein Vater natürlich auch gesprochen hat. Aber eher in Richtung "da war ich mal im Urlaub mit meiner Frau" und nicht unbedingt wehmütig.

    Für mich klingen deine Posts zu diesem Thema irgendwie so, als hätte dein neuer Partner noch nicht so ganz mit seiner verstorbenen Frau abgeschlossen...

    Falls ich mich täusche, bitte nicht böse sein, dann habe ich da was falsch interpretiert.
    Nein, das glaube ich ehrlich nicht, da würde ich ihm Unrecht tun. Er erzählt von ihr, manchmal, aber nicht ständig. Er ist punktuell mal traurig, aber auch das ist denke ich normal. Und er gibt mir keinerlei Grund daran zu zweifeln, dass er mich liebt und dass ich ihm ebenso viel bedeute. Das ist eher etwas, das sich in mir abspielt.
    Die Sorge, immer "die zweite Geige zu spielen", verglichen und für gut, aber eben doch nicht ganz gleichwertig befunden zu werden.
    Bei der neuen Beziehung deines Vaters ist es vermutlich anders, eben weil er schon "entliebt" war. Dann ist es vielleicht mit einer Situation nach einer Trennung vergleichbar.

  6. #6
    Spex ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.687

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung


  7. #7
    Strickli ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.09.2015
    Beiträge
    11.078

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Zitat Zitat von Spex Beitrag anzeigen
    Ja, das ist eben in der neuen Beziehung immer ein Thema, wenn eine liebevolle Beziehung durch den Tod des einen Partners beendet wurde. Und das komplett auszuklammern, also nicht über den oder die Verstorbene/n zu sprechen, ist auch keine gute Lösung. Da ich mich in so eine Situation nicht gut hineinversetzen kann, hätte ich gerne mal gehört, wie sich das für den Zurückgebliebenen anfühlt. So vom Kopf her würde ich sagen, dass man ja durchaus mehrere Menschen gleich stark lieben kann. Ich liebe ja auch meine Kinder beide. Und würde eines sterben und ich bekäme ein weiteres Kind, würde ich dieses ja auch nicht weniger lieben als das Verstorbene.
    So ähnlich hat es mein Partner einmal formuliert, als ich ihm gesagt habe, dass ich manchmal befürchte, mit seiner verstorbenen Frau sowieso nie mithalten zu können: "Du bist jemand ganz anderes."
    Ich glaube, es kommt auf ganz viele Faktoren an, unter anderem auch darauf, wie lange der Tod her ist, wie sich die beiden Beziehungen gestalteten, wie man vorher zueinander stand. Meine Mutter war nach dem Tod meines Vaters fünfzehn Jahre allein und hat sich danach mit einem Freund der Familie zusammengetan, der kurz zuvor seine (nicht ganz unkomplizierte) Frau verloren hatte. In meiner Wahrnehmung hat meine Mutter einen relativ realistischen Blick auf meinen Vater, trotzdem wird er schon aufgrund der Ehedauer (mehr als 25 Jahre) irgendwie die Nummer 1 bleiben. Allerdings ist die Situation natürlich besonders, weil beide die jeweiligen ersten Partner auch kannten.

  8. #8
    Spex ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.687

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Ich kann es von meinem Onkel ein bisschen erzählen, der ca. 5 Jahre nach dem Tod meiner Tante (jung an Krebs verstorben) eine neue Partnerin fand, die ebenfalls verwitwet war (Mann auch an Krebs verstorben) - über die beiden Verstorbenen wurde ganz normal geredet, wenn es um die Vergangenheit, damalige Erlebnisse, damalige Lebensweise im Alltag ging. Ich fand das sehr schön, weil meine Tante dadurch weiterhin einbezogen war, es gab auch Bilder von beiden Partnern in ihrer Wohnung (Mein Onkel ist zu der neuen Partnerin gezogen). Ich denke, dadurch, dass beide dasselbe durchgemacht hatten, hat es sie eher zusätzlich verbunden.
    Es war immer klar, dass beide froh sind, sich gefunden zu haben und im Hier und Jetzt gemeinsam zu leben.

    Keine einfache Situation bei Dir.
    DAnke! Ja, das glaube ich, dass es verbinden kann, wenn beide das erlebt haben. Dann weiß man vermutlich auch, dass die neue Beziehung anders, aber nicht weniger wertvoll oder bedeutsam ist. Der Gedanke "Wenn Sie nicht verstorbenn wäre, wäre er heute noch mit ihr zusammen, hätte vielleicht Kinder mit ihr" ist manchmal schwierig, den hat man nach einer Trennung halt nicht.
    Am Wochenende hatte ich ihm gesagt, dass er gerne ein Foto von ihr in seiner neuen Wohnung aufhängen kann, dass mich das nicht stören würde (in der alten hatte er eines hängen, als ich ihn kennengelernt habe). Da sagte er, dass die zwei Zeichnungen über dem Esstisch von seiner verstorbenen Frau seien. Das wusste ich bislang nicht. War ein komisches Gefühl. Im gleichen Atemzug sagte er aber dann, dass wir mal ein Bild von mir aufstellen sollten. Auf meine Antwort hin "Ja, damit ich auch ein Plätzchen habe." sagte er nur "Das hast du schon."
    Er schafft es eigentlich immer, dass es sich für mich nicht lange merkwürdig anfühlt.
    viola5 und Makaria. gefällt dies.

  9. #9
    Spex ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.687

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Zitat Zitat von Strickli Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es kommt auf ganz viele Faktoren an, unter anderem auch darauf, wie lange der Tod her ist, wie sich die beiden Beziehungen gestalteten, wie man vorher zueinander stand. Meine Mutter war nach dem Tod meines Vaters fünfzehn Jahre allein und hat sich danach mit einem Freund der Familie zusammengetan, der kurz zuvor seine (nicht ganz unkomplizierte) Frau verloren hatte. In meiner Wahrnehmung hat meine Mutter einen relativ realistischen Blick auf meinen Vater, trotzdem wird er schon aufgrund der Ehedauer (mehr als 25 Jahre) irgendwie die Nummer 1 bleiben. Allerdings ist die Situation natürlich besonders, weil beide die jeweiligen ersten Partner auch kannten.
    Und genau davor habe ich Angst. Die beiden waren 15 Jahre zusammen, wir jetzt erst eines. Wird sie nicht immer die Nummer 1 bleiben? Das fände ich wirklich schwer. Wobei er mir wie gesagt dieses Gefühl überhaupt nicht vermittelt, das findet nur in mir statt.

  10. #10
    Strickli ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.09.2015
    Beiträge
    11.078

    Standard Re: An diejenigen mit verstorbenem Partner und neuer Beziehung

    Zitat Zitat von Spex Beitrag anzeigen
    Und genau davor habe ich Angst. Die beiden waren 15 Jahre zusammen, wir jetzt erst eines. Wird sie nicht immer die Nummer 1 bleiben? Das fände ich wirklich schwer. Wobei er mir wie gesagt dieses Gefühl überhaupt nicht vermittelt, das findet nur in mir statt.
    Ich verstehe, dass das schwer ist. Aber es wird wahrscheinlich noch komplizierter, wenn du damit haderst, weil du selbst dann nicht mehr unbefangen, sondern "eine andere" bist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •