Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
Like Tree11gefällt dies

Thema: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

  1. #1
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.289

    Standard Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Mal wieder Kind 1.
    Zu Hause fühlt er sich derzeit sehr wohl und der Rest der Familie fühlt sich wohl mit ihm. Es gibt immer mal wieder schwierige Momente, aber wir (Kind und Eltern) haben in den letzten 2 Jahren viel gelernt und erreicht und sehen uns auch ohne Medis auf einem guten Weg.
    Auch in der Schule hat sich sein Verhalten (besonders die Verweigerungshaltung und ständiges Beleidigen/ Angehen von anderen Kindern) deutlich gebessert.
    ABER: Konzentration und Ausmerksamkeit sind in Gruppensituationen immer noch eher gering, er muss oft zu Hause nacharbeiten (inhaltlich hat er keine Probleme), fühlt sich von vielem schnell abgelenkt, kann sich bei einigen Lehrkräften nicht an Melderegel oder ähnliches halten, braucht auf jeden Fall seinen Einzelplatz, Partner- oder gar Gruppenarbeit sind problematisch, in den Pausen gibt es immer wieder kleinere Zwischenfälle.
    Wir haben nun einiges durch, sehen auch die Fortschritte aber auch die Grenzen und hatten gestern wieder einen Termin beim Kipsy, der eine leichte Medikation für Schultage ab dem nächsten Schuljahr empfohlen hat.
    Bis dahin gibts nochmal einen Fragebogen für die Lehrkräfte und der Kinderarzt soll nochmal einiges mit EKG und Blutbild abklären.
    Wir erwarten da aber keine weiteren Erkentnisse.
    Der Arzt schlägt nun vor, das Medikament zur Probe die ersten 2-3 Wochen im neuen Schuljahr zu nehmen, auf Nebenwirkungen zu achten und danach zu evaluieren.
    Welche Erfahrung habt ihr damit? Auf was an Nebenwirkungen müssen wir uns bei einer geringen Medikation einstellen? Der Arzt meint, er würde keine größeren Probleme erwarten, aber ich wäre irgendwie gerne gewappnet...
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  2. #2
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    76.126

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    leichte medikation? die dosishöhe hat nichts mit der ausprägung des ads zu tun, sondern ist eine individuelle sache, an die man sich sorgfältig und langsam für jeden patienten herantasten muß.

    und damit sind wir beim zweiten punkt: 2 - 3 wochen? während der schulzeit? würde ich niemals machen, sondern immer in einer zeit, in der ich mein kind über mehrere wochen nah beobachten kann. man muß bei der dosisfindung mit minimalen mengen anfangen und dann idealerweise einmal die woche in minischritten steigern, bis man überdosierung bemerkt und dann nen schritt zurückgehen. wie will man das schaffen, wenn man dem kind ne tablette zu frühstück gibt und dann "tschüß bis heute irgendwann". du wirst auf diese weise nie sehen, wirkt es, wie schnell wirkt es, wie lange wirkt es, vberbessert sich die wirkung bei höherer dosis. etc. du wirst dein kind beobachten müssen und ein tagebuch schreiben müssen. soll das die lehrkraft abdecken?

    irgendwelche nebenwirkungen sind eher nicht das, auf das du den fokus legen mußt
    nykaenen88, Vertigo und HeiligerHafen gefällt dies.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  3. #3
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.289

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    leichte medikation? die dosishöhe hat nichts mit der ausprägung des ads zu tun, sondern ist eine individuelle sache, an die man sich sorgfältig und langsam für jeden patienten herantasten muß.

    und damit sind wir beim zweiten punkt: 2 - 3 wochen? während der schulzeit? würde ich niemals machen, sondern immer in einer zeit, in der ich mein kind über mehrere wochen nah beobachten kann. man muß bei der dosisfindung mit minimalen mengen anfangen und dann idealerweise einmal die woche in minischritten steigern, bis man überdosierung bemerkt und dann nen schritt zurückgehen. wie will man das schaffen, wenn man dem kind ne tablette zu frühstück gibt und dann "tschüß bis heute irgendwann". du wirst auf diese weise nie sehen, wirkt es, wie schnell wirkt es, wie lange wirkt es, vberbessert sich die wirkung bei höherer dosis. etc. du wirst dein kind beobachten müssen und ein tagebuch schreiben müssen. soll das die lehrkraft abdecken?

    irgendwelche nebenwirkungen sind eher nicht das, auf das du den fokus legen mußt
    So oder zumindest ähnlich hatte ich mir das auch vorgestellt und dachte, dass wir damit in den Sommerferien beginnen könnten. Der Vorschlag, in der ersten Schulwoche zu beginnen, kam vom Kipsy.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  4. #4
    Mrs_Watson ist offline addict
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    694

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    So oder zumindest ähnlich hatte ich mir das auch vorgestellt und dachte, dass wir damit in den Sommerferien beginnen könnten. Der Vorschlag, in der ersten Schulwoche zu beginnen, kam vom Kipsy.
    Ich Stimme da vollkommen mit Maiglöckchen überein.

    Wobei mit einer leichte Medikamention vielleicht auch gemeint ist, dass er nur ein kurzwirksames Medikamente für die Schule bekommt. Also keine zweite Dosis am Mittag oder etwas sehr langwirksames (Concerta/Elvanse zb), nicht eine geringe Dosis.

    Probieren würde ich das auf jeden Fall. Allerdings würde ich nochmal mit dem KJP über die Zeit der Einstellung reden, sodass ihr wirklich in den Ferien anfangen könnt oder wenigstens Endeder Ferien.
    HeiligerHafen gefällt dies

  5. #5
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.289

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Habe jetzt dem Kipsy eine Mail geschrieben, dass wir in den Sommerferien mit den Medikation beginnen wollen, da wir unser Kind gerne bei den ersten Einnahmen unter Beobachtung hätten.
    Hoffe, er ist damit einverstanden.
    maigloeckchen und HeiligerHafen gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  6. #6
    piper78 ist gerade online Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    3.788

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Habt ihr mal Neurofeedback probiert?
    HeiligerHafen gefällt dies

  7. #7
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist gerade online Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.498

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    leichte medikation? die dosishöhe hat nichts mit der ausprägung des ads zu tun, sondern ist eine individuelle sache, an die man sich sorgfältig und langsam für jeden patienten herantasten muß.

    und damit sind wir beim zweiten punkt: 2 - 3 wochen? während der schulzeit? würde ich niemals machen, sondern immer in einer zeit, in der ich mein kind über mehrere wochen nah beobachten kann. man muß bei der dosisfindung mit minimalen mengen anfangen und dann idealerweise einmal die woche in minischritten steigern, bis man überdosierung bemerkt und dann nen schritt zurückgehen. wie will man das schaffen, wenn man dem kind ne tablette zu frühstück gibt und dann "tschüß bis heute irgendwann". du wirst auf diese weise nie sehen, wirkt es, wie schnell wirkt es, wie lange wirkt es, vberbessert sich die wirkung bei höherer dosis. etc. du wirst dein kind beobachten müssen und ein tagebuch schreiben müssen. soll das die lehrkraft abdecken?

    irgendwelche nebenwirkungen sind eher nicht das, auf das du den fokus legen mußt
    Dem schließt ich mich an. Wir waren so blöd und haben ja mal ausgesetzt während der Schulzeit
    In den Sommerferien werden wir ein neues Medikament testen. Ich bin gespannt.

    Nebenwirkungen:
    Mein Großer hat keine, bis auf den gedrosseltem Appetit. Er isst abends dann 2h lang und holt es nach.
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  8. #8
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist gerade online Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.498

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Zitat Zitat von piper78 Beitrag anzeigen
    Habt ihr mal Neurofeedback probiert?
    Hab ich bisher auch fast nur positive Erfahrungen gehört. Allerdings haben viele beim Aussetzen der Neurofeedbacktherapie auch schnell wieder Probleme. Ich kenn mich aber zu wenig aus, um zu sagen, wie lang man das machen müsste, damit es dauerhaft umgesetzt werden kann.
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  9. #9
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.289

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Zitat Zitat von piper78 Beitrag anzeigen
    Habt ihr mal Neurofeedback probiert?
    Nein. Kind und wir sind derzeit etwas therapie- und arztmüde, er macht derzeit Logo und hatte auch noch die Diagnostik für die Bauchschmerzen (Fructose), dann Ernährungsberatung und ein Konzentrationstraining in der Schule. Wenn die Logo abgeschlossen ist, werde ich mich mit dem Thema beschäftigen.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  10. #10
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.289

    Standard Re: Erfahrung mit leichter Medikation bei leichtem ADHS

    Zitat Zitat von HeiligerHafen Beitrag anzeigen
    Dem schließt ich mich an. Wir waren so blöd und haben ja mal ausgesetzt während der Schulzeit
    In den Sommerferien werden wir ein neues Medikament testen. Ich bin gespannt.

    Nebenwirkungen:
    Mein Großer hat keine, bis auf den gedrosseltem Appetit. Er isst abends dann 2h lang und holt es nach.
    Viel Erfolg.
    Was du von deinem Sohn schreibst klingt nach meinem², das mag ich mir gar nicht ausmalen.

    Jetzt habe ich den Kinderarzt erreicht und hatte Glück, eigentlich hatten sie erst wieder Termine in unserem Urlaub und danach die Praxis geschlossen... Aber da der Kleine am Donnerstag Termin für eine U hat kann der Große mitkommen und bekommt EKG und Blutabnahme, dann liegen dem Kipsy auch schnell die Ergebnisse vor. Da muss ich nur nochmal schnell hin da die Überweisung nur für das EKG taugt, für die Laboruntersuchung braucht es einen Laborschein. Zum Glück muss ich morgen erst später anfangen.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •