Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 136
Like Tree52gefällt dies

Thema: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

  1. #11
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    48.140

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Das wünsche ich dir auch, Tavor ist Teufelszeug
    Tavor sollte halt nicht unkontrolliert eingenommen werden, aber es ist das beste Medikament bei einer akuten Panikattacke. Es darf halt nicht lange am Stück genommen werden, wegen der Suchtgefahr.
    Dr.Quinn, für mich klingt es so, als ob eine stationäre oder teilstationäre Behandlung sinnvoll wäre
    viola5, st.paula75 und Gast gefällt dies.

  2. #12
    möhrchen ist offline Poweruser
    Registriert seit
    10.06.2005
    Beiträge
    6.994

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Hatte eine ähnliche Diagnose vor ein paar Jahren und die psychatrische Ambulanz der hiesigen Uniklinik war mir eine sehr große Hilfe. Nachdem alle organischen Erkrankungen ausgeschlossen waren, waren meine ersten Therapieschritte: Aus der Situation rausnehmen, also AU und auch zu Hause keine Verpflichtungen mehr; Medikation mit AD und bis zur Wirksamkeit mit Tavor, damit ich überhaupt (psycho)therapiefähig wurde. In Abstimmung mit dem Psychiater habe ich mich gegen die stationäre Aufnahme bzw. Aufnahme in die Tagesklinik entschieden, war aber anfangs zweimal in der Woche zum Gespräch bei ihm. Und nein, keine Beipackzettel lesen und auch nicht nach Neben- und Langzeitwirkungen recherchieren, einen Arzt aufsuchen, der was von der Sache versteht und ihm "vertrauen", was für einen Angstpatienten schwer genug ist. Drück die Daumen und es geht vorbei, auch wenn man sich das in der Situation kaum vorstellen kann.

  3. #13
    Avatar von orfanos
    orfanos ist offline Legende
    Registriert seit
    24.03.2004
    Beiträge
    28.576

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Ich hab damit jedenfalls gute Erfahrungen gemacht, zumindest für die Phase, in der ich runterkommen musste. 30 min vorm Aufstehen genommen, die Morgenpanik war besser und ich konnte sogar arbeiten.
    Bist du mit dem Auto gefahren?

    Orfanos
    Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken..

    J. W. von Goethe

  4. #14
    Gast

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von orfanos Beitrag anzeigen
    Bist du mit dem Auto gefahren?

    Orfanos
    Nein.

  5. #15
    Avatar von Sockendings
    Sockendings ist offline Legende
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    32.967

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Das wünsche ich dir auch, Tavor ist Teufelszeug
    Sehe ich nicht so. Mir hat es damals geholfen.
    Ich habe sie auch gut vertragen. (und hatte sie lange lange Zeit als Notfalldöschen in meiner Handtasche. Das gab mir Sicherheit.)

    Ich habe sie allerdings nicht regelmäßg genommen (bzw wollte es nicht regelmäßig statt finden lassen und habe versucht ohne klar zu kommen wann immer es ging. Aber WENN es ganz schlimm wurde habe ich sofort eine eingenommen. Das war eine wahre Krücke für mich wenn ich grade nicht gehen konnte)

    Mir hat es gut geholfen und ich würde jetzt sofort nach Tavor schreien wenn ich in die selbe Situation käme.

    Aber wie gesagt ich habe sie auch sehr gut vertragen. Ich war bei einer Tablette nicht ausgenockt.
    Ich war normal "leistungsfähig" und nur etwas "müde" wie als hätte ich die letzte Nacht wenig geschlafen.
    Aber die Angst hielt sich im Zaum.
    MikaelSander gefällt dies

  6. #16
    Gast

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von Sockendings Beitrag anzeigen
    Sehe ich nicht so. Mir hat es damals geholfen.
    Ich habe sie auch gut vertragen. (und hatte sie lange lange Zeit als Notfalldöschen in meiner Handtasche. Das gab mir Sicherheit.)

    Ich habe sie allerdings nicht regelmäßg genommen (bzw wollte es nicht regelmäßig statt finden lassen und habe versucht ohne klar zu kommen wann immer es ging. Aber WENN es ganz schlimm wurde habe ich sofort eine eingenommen. Das war eine wahre Krücke für mich wenn ich grade nicht gehen konnte)

    Mir hat es gut geholfen und ich würde jetzt sofort nach Tavor schreien wenn ich in die selbe Situation käme.

    Aber wie gesagt ich habe sie auch sehr gut vertragen. Ich war bei einer Tablette nicht ausgenockt.
    Ich war normal "leistungsfähig" und nur etwas "müde" wie als hätte ich die letzte Nacht wenig geschlafen.
    Aber die Angst hielt sich im Zaum.
    Genau das.

    Die Angst war ein bisschen hinter einer Watteschicht, ohne dass ich irgendwie vernebelt war. Meinen Bürojob habe ich recht bald wieder machen können (was mir gut getan hat, daheim im Bett war viiiiiel schlimmer).

  7. #17
    Avatar von Sockendings
    Sockendings ist offline Legende
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    32.967

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von orfanos Beitrag anzeigen
    Bist du mit dem Auto gefahren?

    Orfanos
    Keine Frage an mich, aber ich antworte trotzdem.

    Ich bin damit Auto gefahren, ja.
    Die einzige Möglichkeit zur Therapeutin zu kommen.

    Klar gibt es Bus und Bahn, aber da ich zu dem Zeitpunkt grade das noch unerträglicher gefunden hätte, habe ich mein Auto bevorzugt.
    Sonst hätte ich locker ne Stunde gebraucht mit vielen Menschen um mich rum, das hätte ich nicht geschafft.

    Und ich war dankbar das ich wenigstens schon wieder unter Tavor Auto fahren konnte, denn ich hatte zwischendurch auch Panik vorm Autofahren entwickelt.
    Die regelmäßige Strecke zu meiner Therapeutin hat mich wieder reingebracht.
    Frei nach dem Motto " DA MUSS ICH HIN! DIE HILFT DIR." Innerlich gedacht : also schwing deinen Arsch entweder in den Bus oder fahr.
    Fahren war mir erträglicher.
    Gast gefällt dies

  8. #18
    Avatar von Sockendings
    Sockendings ist offline Legende
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    32.967

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Genau das.

    Die Angst war ein bisschen hinter einer Watteschicht, ohne dass ich irgendwie vernebelt war. Meinen Bürojob habe ich recht bald wieder machen können (was mir gut getan hat, daheim im Bett war viiiiiel schlimmer).
    Ich bin damit auch wieder arbeiten gegangen.

    MIR hat das Arbeiten tatsächlich auch geholfen.

    Einmal bin ich heim weil mich eine Panikattacke so überrollte das ich dachte ich kotze und kacke gleich den Laden voll. (sorry für das deutliche)
    und dann bin ich nach hause und habe festgestellt es geht noch schlimmer.

    Das war aber ohne Tavor weil ich ja immer versuchte ohne klar zu kommen.

    Dann habe ich eine genommen und am nächsten Tag bin ich wieder ohne los mit dem Gedanken "Arbeit ist was gutes das lenkt ab! Zu hause war es schlimmer."

    Und ich habe erneut kleinere Panikattacken bekommen. Die ließen sich aber für mich gut händeln. (mal mehr mal weniger, aber die hatte ich wo anders auch)


    Ich habe mich da so Stück für Stück durchgefressen.

    Heute kommt es auch noch ab und zu zum Beispiel wenn ich weite Strecken auf Termin fahren muss, grade vielleicht ne Straße wo ich nicht rechts ran könnte und mich "gefangen" fühle irgendwie.

    Große Läden "sperren" mich auch ein.

    Aber ich versuche es immer wieder.
    Gast gefällt dies

  9. #19
    Avatar von orfanos
    orfanos ist offline Legende
    Registriert seit
    24.03.2004
    Beiträge
    28.576

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von Sockendings Beitrag anzeigen
    Keine Frage an mich, aber ich antworte trotzdem.

    Ich bin damit Auto gefahren, ja.
    Die einzige Möglichkeit zur Therapeutin zu kommen.

    Klar gibt es Bus und Bahn, aber da ich zu dem Zeitpunkt grade das noch unerträglicher gefunden hätte, habe ich mein Auto bevorzugt.
    Sonst hätte ich locker ne Stunde gebraucht mit vielen Menschen um mich rum, das hätte ich nicht geschafft.

    Und ich war dankbar das ich wenigstens schon wieder unter Tavor Auto fahren konnte, denn ich hatte zwischendurch auch Panik vorm Autofahren entwickelt.
    Die regelmäßige Strecke zu meiner Therapeutin hat mich wieder reingebracht.
    Frei nach dem Motto " DA MUSS ICH HIN! DIE HILFT DIR." Innerlich gedacht : also schwing deinen Arsch entweder in den Bus oder fahr.
    Fahren war mir erträglicher.
    Derjenige, der dir das Tavor verschrieben hat, hat dich aber schon davor gewarnt, mit dem Auto zu fahren, oder?
    Wenn es einen Unfall gibt und das Medikament bei dir gefunden wird, dann bist du dran! Mindestens Mitschuld, auch wenn der andere klar den Unfall verursacht hat. Es wirkt sedierend, verlangsamt das Reaktionsvermögen usw.

    Orfanos
    Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken..

    J. W. von Goethe

  10. #20
    Avatar von Uschi-Blum
    Uschi-Blum ist offline Muttiviert
    Registriert seit
    31.01.2010
    Beiträge
    8.670

    Standard Re: Dr. Quinn, wie geht's Dir heute?

    Zitat Zitat von orfanos Beitrag anzeigen
    Derjenige, der dir das Tavor verschrieben hat, hat dich aber schon davor gewarnt, mit dem Auto zu fahren, oder?
    Wenn es einen Unfall gibt und das Medikament bei dir gefunden wird, dann bist du dran! Mindestens Mitschuld, auch wenn der andere klar den Unfall verursacht hat. Es wirkt sedierend, verlangsamt das Reaktionsvermögen usw.

    Orfanos
    Bei ihr kann kein Grund sein.

    Uschilinde Waleriane Gurrigitti Abbalina Toffine Huhn von Blum
    splisch splasch & shack jour hühnerpopöchen
    maritim, nicht intim



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •