Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 86
Like Tree27gefällt dies

Thema: Wieviel Mutter ist wichtig?!

  1. #1
    Simonchen4 ist offline Member
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    120

    Standard Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Guten Morgen,

    ich wusste nicht genau, wie ich die Frage formulieren soll. Ich bin Mutter von 4 Kindern u getrennt. Mein Ex kümmert sich viel, manchmal sogar zuviel für meinen Geschmack. Wir haben keine feste Regelung u machen das auf Zuruf. Ich richte mich da meistens nach ihm, da er beruflich viel unterwegs ist. Nun habe ich nach 8 Jahren gerade wieder angefangen zu arbeiten u liebe es sehr. 20 Std/Woche auf 2,5 Tage. Dadurch bin ich schon etwas weniger präsent für die Kinder als vorher u mit der Zeit, die er sie nimmt (2-3 Mal/Woche) hab ich das Gefühl, es ist gerade zu wenig. Ich vermisse sie öfters u sie mich auch. Besonders die beiden Kleineren.

    Zudem stresst mich diese Flexibilität, die ich ihm mit den Kindern gebe. Ich muss aber dazusagen, er war finanziell sehr großzügig u unsere Regelung war darauf gemünzt, dass ich erstmal nicht arbeite u ihm diese Flexibilität zugesagt habe um seine Karriere weiter zu unterstützen. Somit möchte ich die Flexibilität auch nicht wirklich einschränken.

    Aber, irgendwie fühle ich mich schuldig u habe Angst, dass die Kinder mir „entgleiten“.

    Berechtigt?! Blöd?! Ist es egoistisch zu arbeiten, wenn man nicht müsste?! Der Verdienst in meiner Branche wiegt den Aufwand nicht wirklich auf. Aber jetzt wäre eben der Zeitpunkt um einzusteigen.

    Irgendwie belastet es mich gerade.

    Danke!!

  2. #2
    Viviane ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    7.863

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Also erstmal kann ich das Gefühl verstehen. Die Angst, zu wenig Zeit mit den Kindern zu haben und etwas zu versäumen, haben viele Eltern (nicht nur Mütter). Das ist die Gefühlsebene.

    Nun muss die Sachebene dazukommen. Dir ist die Arbeit wichtig, es ist ein Einstieg, du machst die auf Dauer unabhängig, du tust etwas für deine Rente.
    Woran ihr etwas arbeitet könntet, ist die Flexibilität. Das heißt ja nicht, dass ihr von jetzt auf gleich nur noch im starren Korsett agiert, aber versucht, etwas genauer zu planen, damit dich das entlastet.

    es ist ein Neubeginn für euch alle, das wird schon.

  3. #3
    Simonchen4 ist offline Member
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    120

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Zitat Zitat von Viviane Beitrag anzeigen
    Also erstmal kann ich das Gefühl verstehen. Die Angst, zu wenig Zeit mit den Kindern zu haben und etwas zu versäumen, haben viele Eltern (nicht nur Mütter). Das ist die Gefühlsebene.

    Nun muss die Sachebene dazukommen. Dir ist die Arbeit wichtig, es ist ein Einstieg, du machst die auf Dauer unabhängig, du tust etwas für deine Rente.
    Woran ihr etwas arbeitet könntet, ist die Flexibilität. Das heißt ja nicht, dass ihr von jetzt auf gleich nur noch im starren Korsett agiert, aber versucht, etwas genauer zu planen, damit dich das entlastet.

    es ist ein Neubeginn für euch alle, das wird schon.
    Danke Dir.

    Da er von meinem Job in keinster Weise profitiert, erwarte ich da leider wenig Entgegenkommen. Er ist auch extrem auf die Kinder fixiert u ich glaub wir haben da beide ähnliche Ängste. Die er aber nie zugeben würde.

    Ich vermisse sie auch tatsächlich einfach, sie sind jetzt seit Fr bei ihm. Und fühle mich schuldig, wenn sie dann bei mir sind u ich bis 18:00 arbeite an den beiden Tagen.

    Lieben sie einen dann weniger?? Fühlen sie sich dann weniger geliebt/mehr abgeschoben?! Das möchte ich auf keinen Fall.

  4. #4
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    48.948

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Zitat Zitat von Simonchen4 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    ich wusste nicht genau, wie ich die Frage formulieren soll. Ich bin Mutter von 4 Kindern u getrennt. Mein Ex kümmert sich viel, manchmal sogar zuviel für meinen Geschmack. Wir haben keine feste Regelung u machen das auf Zuruf. Ich richte mich da meistens nach ihm, da er beruflich viel unterwegs ist. Nun habe ich nach 8 Jahren gerade wieder angefangen zu arbeiten u liebe es sehr. 20 Std/Woche auf 2,5 Tage. Dadurch bin ich schon etwas weniger präsent für die Kinder als vorher u mit der Zeit, die er sie nimmt (2-3 Mal/Woche) hab ich das Gefühl, es ist gerade zu wenig. Ich vermisse sie öfters u sie mich auch. Besonders die beiden Kleineren.

    Zudem stresst mich diese Flexibilität, die ich ihm mit den Kindern gebe. Ich muss aber dazusagen, er war finanziell sehr großzügig u unsere Regelung war darauf gemünzt, dass ich erstmal nicht arbeite u ihm diese Flexibilität zugesagt habe um seine Karriere weiter zu unterstützen. Somit möchte ich die Flexibilität auch nicht wirklich einschränken.

    Aber, irgendwie fühle ich mich schuldig u habe Angst, dass die Kinder mir „entgleiten“.

    Berechtigt?! Blöd?! Ist es egoistisch zu arbeiten, wenn man nicht müsste?! Der Verdienst in meiner Branche wiegt den Aufwand nicht wirklich auf. Aber jetzt wäre eben der Zeitpunkt um einzusteigen.

    Irgendwie belastet es mich gerade.

    Danke!!
    Deine Arbeit würde ich nicht infrage stellen. Das ist für dich wichtig, auch für deine finanzielle Unabhängigkeit. Jetzt mag dein Ex finanziell großzügig sein, ob das so bleibt weißt du aber nicht, gerade dann, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Würde er dich dann noch immer unterstützen? Was ist z.B. mit deiner eigenen Rente?

    Was ist an deiner Stelle überdenken würde, ich die Flexibilität, die du ihm gibst. Da würde ich schon schauen, das ihr da nicht auf Zuruf handelt sondern klare Regelungen trefft. Nicht nur an seine Karriere denken, sondern auch an deine. Für seine bist du nicht zuständig.


  5. #5
    Wikapis ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.785

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Kannst du es nicht vielleicht so regeln das die Tage die du arbeitest die sind wo er die Kinder hat? Dann wäre doch egal wann du zu Hause bist. Und ändern an der Zeit die er mit den Kindern hat würde sich ja auch nichts, nur die Tage wären andere.
    Kara^^ gefällt dies

  6. #6
    Simonchen4 ist offline Member
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    120

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Kannst du es nicht vielleicht so regeln das die Tage die du arbeitest die sind wo er die Kinder hat? Dann wäre doch egal wann du zu Hause bist. Und ändern an der Zeit die er mit den Kindern hat würde sich ja auch nichts, nur die Tage wären andere.
    Das wäre toll, geht aber leider nicht, weil er sehr viel reist. In manchen Wochen passt es gerade deshalb gut, aber in den letzten Wochen eben nicht. Deshalb stresst mich das Thema gerade. 😔

  7. #7
    Simonchen4 ist offline Member
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    120

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Deine Arbeit würde ich nicht infrage stellen. Das ist für dich wichtig, auch für deine finanzielle Unabhängigkeit. Jetzt mag dein Ex finanziell großzügig sein, ob das so bleibt weißt du aber nicht, gerade dann, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Würde er dich dann noch immer unterstützen? Was ist z.B. mit deiner eigenen Rente?

    Was ist an deiner Stelle überdenken würde, ich die Flexibilität, die du ihm gibst. Da würde ich schon schauen, das ihr da nicht auf Zuruf handelt sondern klare Regelungen trefft. Nicht nur an seine Karriere denken, sondern auch an deine. Für seine bist du nicht zuständig.
    Ja, das werde ich langsam versuchen. Ist schwer, weil er dauernd reist. Ich möchte meinen Job momentan nicht so in den Vordergrund stellen. Ich bekomme noch eine Unterhaltsabfindung u die könnte er evt in Frage stellen, wenn ich arbeite u er sich dadurch eingeschränkt fühlt.

    Ja, so richtig abgenabelt hab ich mich noch nicht. 😫

  8. #8
    Valrhona ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    5.048

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Deine Arbeit würde ich nicht infrage stellen. Das ist für dich wichtig, auch für deine finanzielle Unabhängigkeit. Jetzt mag dein Ex finanziell großzügig sein, ob das so bleibt weißt du aber nicht, gerade dann, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Würde er dich dann noch immer unterstützen? Was ist z.B. mit deiner eigenen Rente?

    Was ist an deiner Stelle überdenken würde, ich die Flexibilität, die du ihm gibst. Da würde ich schon schauen, das ihr da nicht auf Zuruf handelt sondern klare Regelungen trefft. Nicht nur an seine Karriere denken, sondern auch an deine. Für seine bist du nicht zuständig.
    Ich finde das schon schwierig, wenn die Vereinbarung bisher lautete "Okay, ich finanziere dir dein Leben und arbeite dafür viel, möchte dafür aber flexibel meine Kinder sehen, weil ich sie sonst viel zu selten sehe.", dann einfach einseitig zu beschließen, dass das ab jetzt nicht mehr ermöglicht wird.
    Vielleicht kann als Kompromiss erstmal eine halb-halb Lösung finden. Ein paar feste Termine für jeden und einen Teil weiterhin auf Zuruf.

    Natürlich sollst du wieder arbeiten, aber wenn der Vater deshalb auf Zeit mit seinen Kindern verzichten sollte, was bisher gut geklappt hat, fände ich das auch nicht gerecht.

  9. #9
    Viviane ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    7.863

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Zitat Zitat von Simonchen4 Beitrag anzeigen
    Das wäre toll, geht aber leider nicht, weil er sehr viel reist. In manchen Wochen passt es gerade deshalb gut, aber in den letzten Wochen eben nicht. Deshalb stresst mich das Thema gerade. 
    Auch das könnte eine Regelung sein: Wenn er da ist, nimmt er an den Tagen die Kinder. Ist er nicht da, sorgen mal er und mal du für eine Organisagion bei der Betreuung. In dem Moment, wo beide Verantwortung für die Planung übernehmen, ist schon viel gewonnen.
    Es hört sich so an, als ob dein Ex ja grundsätzlich Verantwortung übernimmt. Setzt euch mal in Ruhe zusammen und versucht eine gemeinsame Lösung auszuarbeiten.
    Gast gefällt dies

  10. #10
    Strickli ist offline Legende
    Registriert seit
    29.09.2015
    Beiträge
    11.042

    Standard Re: Wieviel Mutter ist wichtig?!

    Zitat Zitat von Simonchen4 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    ich wusste nicht genau, wie ich die Frage formulieren soll. Ich bin Mutter von 4 Kindern u getrennt. Mein Ex kümmert sich viel, manchmal sogar zuviel für meinen Geschmack. Wir haben keine feste Regelung u machen das auf Zuruf. Ich richte mich da meistens nach ihm, da er beruflich viel unterwegs ist. Nun habe ich nach 8 Jahren gerade wieder angefangen zu arbeiten u liebe es sehr. 20 Std/Woche auf 2,5 Tage. Dadurch bin ich schon etwas weniger präsent für die Kinder als vorher u mit der Zeit, die er sie nimmt (2-3 Mal/Woche) hab ich das Gefühl, es ist gerade zu wenig. Ich vermisse sie öfters u sie mich auch. Besonders die beiden Kleineren.

    Zudem stresst mich diese Flexibilität, die ich ihm mit den Kindern gebe. Ich muss aber dazusagen, er war finanziell sehr großzügig u unsere Regelung war darauf gemünzt, dass ich erstmal nicht arbeite u ihm diese Flexibilität zugesagt habe um seine Karriere weiter zu unterstützen. Somit möchte ich die Flexibilität auch nicht wirklich einschränken.

    Aber, irgendwie fühle ich mich schuldig u habe Angst, dass die Kinder mir „entgleiten“.

    Berechtigt?! Blöd?! Ist es egoistisch zu arbeiten, wenn man nicht müsste?! Der Verdienst in meiner Branche wiegt den Aufwand nicht wirklich auf. Aber jetzt wäre eben der Zeitpunkt um einzusteigen.

    Irgendwie belastet es mich gerade.

    Danke!!
    Wie alt sind die Kinder eigentlich?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •