Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 47
Like Tree25gefällt dies

Thema: Mal wieder etwas genervt

  1. #11
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.725

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von Spex Beitrag anzeigen
    Dass mein Ex die Kinder manipuliert ist nichts Neues. Aber manchmal kapiere ich echt die Beweggründe nicht. Bei beiden Kindern hat er es geschafft, es so hinzubekommen, dass sie die beiden Kinder seiner neuen Partnerin zum Kindergeburtstag einladen, obwohl sie das vorher nicht wollten.

    Das hat mich bei meiner Tochter schon geärgert, gestern kam dann ein Anruf, er wolle meinen Sohn sprechen. Zwei der eingeladenen Kinder hatten abgesagt. Nach dem Telefonat sagte mein Sohn, er solle mir ausrichten, dass A und B zu seinem Geburtstag kommen. Obwohl er die beiden vorher explizit nicht einladen wollte. Ich habe ihn gefragt, ob das denn für ihn okay ist. Er sagte, A wäre okay, B würde ihn öfter nerven, die wolle er eigentlich nicht dabei haben.
    Wozu macht man denn sowas? Ich verstehe wirklich nicht, was ihm das bringt.

    Ich möchte, dass meine Kinder lernen, dass sie selbst entscheiden dürfen, dass sie ein Recht haben, nein zu sagen. Und sie äußern immer wieder, dass sie sich nicht trauen, Papa zu sagen, dass sie dies oder jenes nicht wollen, weil sie Angst hätten, sonst Ärger zu bekommen. Wenn ich ihm das rückmelde, führt er endlos Gespräche mit ihnen, die sie meist in noch mehr Loyalitätskonflikte bringen.

    Neulich auch so ähnlich: meine Tochter ist vier Tage mit ihrer Freundin verreist, ich hatte mit ihr besprochen, dass ich sie morgens mit ihrem Gepäck hinbringe. Am nächsten Tag sagt sie mir, Papa wolle sie auch hinbringen. Okay, soll er halt, ich fand es übertrieben, da zu zweit aufzulaufen wegen den paar Tagen und hab ihr gesagt, dass Papa sie dann bringt. Er schrieb mir zeitgleich dann: sie will, dass ich sie bringe. (gängige Masche, wenn die Kinder was wollen, kann ich es ja nicht so leicht ablehnen) Ich: Das hat sie mir aber anders gesagt, sie sagte DU willst mit, aber mach, mir ist es egal. Daraufhin hat er wie er schrieb sie noch mehrmals gefragt, einmal sagte sie laut seiner Aussage, ihr sei es egal, einmal sagte sie, wir sollen sie beide bringen. So hat er es mir geschrieben. Und dann die Sorge geäußert, er fürchte, wir würden sie in einen Loyalitätkonflikt bringen. Ach? Völlig unnötig, sowas. Ich hatte ja schon gesagt, dass er sie bringen soll.
    Loyalitätskonflikte gehören zum Familienleben dazu.
    Egal ob getrennt lebende Eltern oder nicht.

    Dazu kommt, dass ihr als Paar geschieden seid, aber nicht als Familie.

    Ich sehe da genau so Anteile bei dir (du sagst deine Teilnahme ab am Reisetag, auch wenn das von den beiden anderen gar nicht gefordert wurde).

    Dein Ex will vielleicht ein Gleichgewicht herstellen zwischen seiner Partnerin und deinem Freund.

    In der Familie geht es auch nicht zwingend um "Mag ich".
    Bei Familienfeiern sind fast immer Menschen mit am Tisch, die die JubilarInnen nicht sooo prickelnd finden.


    Bei mir wäre also gegenüber den Kindern klar, dass die Partnerin des Vaters bei einer Familienfeier sehr wohl eingeladen ist und dass es da nicht um den Sympathiefaktor geht.

    Und wenn hier ein Kind wünscht, dass wir Eltern beide dabei sind, dann gehen wir beide mit (wenn es machbar ist, sonst kann sich das Kind eh wünschen was es will, dann geht es halt nicht), auch wenn nur "einer notwendig" wäre.

    Ich kann mir vorstellen, dass es gerade bei getrennt lebenden Eltern für Kinder noch wichtiger ist, dass bei solchen Gelegenheiten wie Abschieden beide dabei sind. So erlebe ich das auch bei den getrennt lebenden Eltern in meinem Umfeld: Da sind eher die Kinder, die mit beiden Eltern leben, bei so was nur von einem oder sogar gar keinem begleitet und die getrennt lebenden Eltern sind beide dabei. Das finde ich nicht übertrieben, sondern verständlich: Gerade da wird ja gezeigt, dass die Trennung der Eltern keine Trennung vom Kind ist. Kinder, die mit beiden Eltern leben, brauchen diese Bestätigung weniger.
    PerditaX. gefällt dies
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  2. #12
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist gerade online Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.851

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Wie nervig. Ich frag mich echt, was das soll. Dieses ewige lamentieren und diskutieren.
    Natürlich ist es einfach ein Kind 5x so zu fragen, dass man seinen Willen durchsetzen kann, aber das ist doch nicht zielführend.
    Mein Ex hat auch bis heute nicht begriffen, dass man Kinder nicht so fragt:
    Möchtest du ein Erdbeereis?
    Sondern
    Welche Sorte möchtest du?
    Schnallt er nicht. Hier sind nämlich bis heute bei erster Frage zu 90% einfach JA. beim Sohn ist das immer noch sehe extrem.

  3. #13
    Avatar von schatzysmami
    schatzysmami ist offline ~Boarding completed~
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    2.201

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Wieso feiert Ihr nicht 2x?"

    Einmal "Familie" und dann die Freunde der Kinder separat?

    So hab ich als Kind immer gefeiert (kein Patchwork).
    Es grüßt schatzysmami mit
    ITler (05), Sportler (11) & Tanzmaus (17)

  4. #14
    Spex ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.519

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen


    Mir wäre, allerdings in der Theorie und ohne emotionale Verwicklung, auch daran gelegen, dass sich die Kinder gut verstehen. Weil sie ja vermutlich öfter aufeinander treffen.

    Ich weiß von mir, dass ich, da ich ja emotional involviert bin, dem Ex gegenüber und allen, die mit ihm jetzt, zu tun haben, nicht immer objektiv und "neutral" bin.

    Allerdings ist es eigentlich Aufgabe des Vaters, den Kindern "zuzureden". Einfach zu bestimmen, ist nicht (!) okay.
    Na, so richtig bestimmen tut er nicht, er überzeugt sie halt irgendwie, setzt sie subtil unter Druck, was bei beiden nicht schwer ist. Sie sind gerne bereit, sich dem anzupassen, was der andere will.

  5. #15
    Spex ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.519

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Loyalitätskonflikte gehören zum Familienleben dazu.
    Egal ob getrennt lebende Eltern oder nicht.

    Dazu kommt, dass ihr als Paar geschieden seid, aber nicht als Familie.

    Ich sehe da genau so Anteile bei dir (du sagst deine Teilnahme ab am Reisetag, auch wenn das von den beiden anderen gar nicht gefordert wurde).

    Dein Ex will vielleicht ein Gleichgewicht herstellen zwischen seiner Partnerin und deinem Freund.

    In der Familie geht es auch nicht zwingend um "Mag ich".
    Bei Familienfeiern sind fast immer Menschen mit am Tisch, die die JubilarInnen nicht sooo prickelnd finden.


    Bei mir wäre also gegenüber den Kindern klar, dass die Partnerin des Vaters bei einer Familienfeier sehr wohl eingeladen ist und dass es da nicht um den Sympathiefaktor geht.

    Und wenn hier ein Kind wünscht, dass wir Eltern beide dabei sind, dann gehen wir beide mit (wenn es machbar ist, sonst kann sich das Kind eh wünschen was es will, dann geht es halt nicht), auch wenn nur "einer notwendig" wäre.

    Ich kann mir vorstellen, dass es gerade bei getrennt lebenden Eltern für Kinder noch wichtiger ist, dass bei solchen Gelegenheiten wie Abschieden beide dabei sind. So erlebe ich das auch bei den getrennt lebenden Eltern in meinem Umfeld: Da sind eher die Kinder, die mit beiden Eltern leben, bei so was nur von einem oder sogar gar keinem begleitet und die getrennt lebenden Eltern sind beide dabei. Das finde ich nicht übertrieben, sondern verständlich: Gerade da wird ja gezeigt, dass die Trennung der Eltern keine Trennung vom Kind ist. Kinder, die mit beiden Eltern leben, brauchen diese Bestätigung weniger.
    Die Partnerin des Vaters soll zum Kindergeburtstag eingeladen werden? Nicht dein Ernst. Wir haben ein Programm gebucht, wo Erwachsene nichtmal zutritt haben. Zum Familiengeburtstag wäre das was anderes, da kann sie meinethalben kommen. Er möchte aber nicht, dass mein Partner kommt, weil : der gehört nicht zur Familie. Also kommt sie auch nicht.
    Martha74 und Alina73 gefällt dies.

  6. #16
    Spex ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.519

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von Zwutschgal Beitrag anzeigen
    ich weiß, das ist immer leichter gesagt als getan.

    Ich schätze, mit der Teeniephase wird auch bei den Kindern die Erkenntnis reifen, daß das Abendland nicht untergeht, wenn sie mal nicht machen, wie Papa gern möchte.
    Das hoffe ich sehr. Aber ich habe ja selber sehr lange gebraucht um zu verstehen, was er da tut. Er manipuliert und erpresst emotional, und das sehr geschickt. Das ist verdammt schwer zu durchschauen und ich habe Sorge, dass sie das nicht so bald kapieren. Er ist sehr gut darin, einem das Wort im Mund herumzudrehen, Ausreden zu finden, Rechtfertigungen, Erklärungen, so dass man eigentlich nachher immer an seiner eigenen Haltung zweifelt und ihn im Recht glaubt.

    Es kostet mich heute noch sehr viel Energie, bei meiner Meinung zu bleiben, ich muss vieles ein paar Tage sacken lassen, bis mir aufgeht, dass es überhaupt nicht stimmt, was er da behauptet. Ist schwer zu erklären. Bei vielem bleibt nur ein schales GEfühl von "irgendwie fühlt sich das nicht okay an", aber eben keine offensichtlichen Knaller, wo jeder sofort "das geht ja gar nicht" schreit. Alles sehr unterschwellig, nicht (an-)greifbar.

  7. #17
    Spex ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.519

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von HeiligerHafen Beitrag anzeigen
    Wie nervig. Ich frag mich echt, was das soll. Dieses ewige lamentieren und diskutieren.
    Natürlich ist es einfach ein Kind 5x so zu fragen, dass man seinen Willen durchsetzen kann, aber das ist doch nicht zielführend.
    Mein Ex hat auch bis heute nicht begriffen, dass man Kinder nicht so fragt:
    Möchtest du ein Erdbeereis?
    Sondern
    Welche Sorte möchtest du?
    Schnallt er nicht. Hier sind nämlich bis heute bei erster Frage zu 90% einfach JA. beim Sohn ist das immer noch sehe extrem.
    Vor allem passiert es sehr oft, dass eines der Kinder mir sagt "Papa möchte xyz." und er es mir gegenüber so darstellt, als wäre es der Wunsch der Kinder, damit er mir, wenn ich ablehne, vorwerfen kann, ich würde die Wünsche der Kinder ignorieren und immer meine eigenen Bedürfnisse vor die der Kinder stellen. Das nervt.

  8. #18
    Spex ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    1.519

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    L

    Und wenn hier ein Kind wünscht, dass wir Eltern beide dabei sind, dann gehen wir beide mit (wenn es machbar ist, sonst kann sich das Kind eh wünschen was es will, dann geht es halt nicht), auch wenn nur "einer notwendig" wäre.
    Der Punkt ist aber: sie hat sich das gar nicht gewünscht! Für sie war das völlig in Ordnung, dass ich sie bringe. Es war auch völlig in Ordnung für sie, dass Papa sie bringt. Ihr war es schlicht egal, das war echt keine große Sache, ein Wochenende mit der besten Freundin mit einer Familie, die fünf Minuten von uns entfernt wohnt. Aber er macht dann so ein großes Ding daraus, redet sie schwindlig, bis sie nicht mehr weiß, was sie sagen soll (beide, keiner, egal...) Mein Sohn sagte neulich, als ich ihn fragte, ob er gleich mitkommen möchte zu einer bestimmten Unternehmung und sein Vater daneben stand "Ich weiß nicht, irgendwie will ich mit und irgendwie auch nicht." Wenn ich mit ihm alleine bin, kann er sich durchaus klar positionieren. Ich möchte darauf achten, solche Fragen nicht mehr im Beisein des Vaters zu stellen, um ihn nicht in so eine Situation zu bringen.
    Martha74, viola5 und Gast gefällt dies.

  9. #19
    elina2 ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    12.08.2009
    Beiträge
    6.185

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von Spex Beitrag anzeigen
    Vor allem passiert es sehr oft, dass eines der Kinder mir sagt "Papa möchte xyz." und er es mir gegenüber so darstellt, als wäre es der Wunsch der Kinder, damit er mir, wenn ich ablehne, vorwerfen kann, ich würde die Wünsche der Kinder ignorieren und immer meine eigenen Bedürfnisse vor die der Kinder stellen. Das nervt.
    Er ist dein Ex. Es kann dir egal sein was er glaubt. Wenn dein Kind sagt es will das nicht, dann kannst du das auch durchsetzen. Glaub mir dein Kind verstehet das. grade weil du seine Interessen durchsetzt. Meine Tochter ist mittlerweile 21 und sieht es genau wie ich. Sie wollte vieles nicht, es hat aber nichts gebracht wenn sie das dem Vater oder der Oma sagte. Weil die halt wie dein Ex solange auf das Kind eingeredet haben bis das dann sagte, "Ja, OK". Und ich mir dann vom Kind anhören durfte wie blöd das dann alles war, weil sie das ja nur der Oma dem Papa zuliebe gemacht hat. Dann habe ich halt fürs Kind nein gesagt, mit dem Papa und Oma diskutiert, hab mir angehört wie doof ich sei und es ist ja sowieso alles meine Schuld etc...aber so what?...er ist der EX, und mir wars auch egal ob die so denken. Ich und auch dass Kind wussten das es so nicht geschehen ist. Und das sagt meine Tochter auch jetzt noch.
    viola5 gefällt dies

  10. #20
    Ingrid3 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    11.303

    Standard Re: Mal wieder etwas genervt

    Zitat Zitat von Spex Beitrag anzeigen
    Das hoffe ich sehr. Aber ich habe ja selber sehr lange gebraucht um zu verstehen, was er da tut. Er manipuliert und erpresst emotional, und das sehr geschickt. Das ist verdammt schwer zu durchschauen und ich habe Sorge, dass sie das nicht so bald kapieren. Er ist sehr gut darin, einem das Wort im Mund herumzudrehen, Ausreden zu finden, Rechtfertigungen, Erklärungen, so dass man eigentlich nachher immer an seiner eigenen Haltung zweifelt und ihn im Recht glaubt.

    Es kostet mich heute noch sehr viel Energie, bei meiner Meinung zu bleiben, ich muss vieles ein paar Tage sacken lassen, bis mir aufgeht, dass es überhaupt nicht stimmt, was er da behauptet. Ist schwer zu erklären. Bei vielem bleibt nur ein schales GEfühl von "irgendwie fühlt sich das nicht okay an", aber eben keine offensichtlichen Knaller, wo jeder sofort "das geht ja gar nicht" schreit. Alles sehr unterschwellig, nicht (an-)greifbar.
    mein Ex-Mann ist ähnlich. Und meine Kinder haben das sehr gut durchschaut. Mein Sohn sagte letztes Jahr zu mir (ok da war er schon 20): Mama, wenn xy ist und dann bin ich echt manchmal genervt. Auf meine Frage, ob er es denn seinem Vater nicht sagt, meinte Sohn: was passiert denn, wenn ich ihm das sage?

    Meine Antwort: dann ist es nicht so

    Sohn: ja genau und was noch?

    ich: du bist schuld

    sohn: eben drum, also sage ich nicht. Aber er weiß sehr genau wie sein Vater tickt und lässt sich nicht mehr so leicht vor seinen Karren spannen.
    Spex gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •