Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 149
Like Tree65gefällt dies

Thema: Wie viel ist euch Regionalität wert?

  1. #31
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    22.775

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von Zwergine Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, das ist der Punkt. Teilzeit arbeite ich auch, aber habe halt beim radeln immer zwei mehr oder weniger begeisterte Zweijährige im Hänger. Da werden aus den objektiv 14km gerne gefühlte 40
    oh ja, das verstehe ich vollkommen. Mit Kindern muss alles etwas effizienter sein.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  2. #32
    Avatar von Philinea
    Philinea ist offline Legende
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    10.967

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Hier ähnlich.
    Alles regional und/oder bio gibt unser Budget schlicht nicht her, das tut mir manchmal leid, ist aber einfach eine Tatsache (und ich hasse es, mich da rechtfertigen zu müssen).
    Vor wem musst du dich rechtfertigen? Vor uns oder im realen Leben?

    Jeder kauft das was er sich leisten kann und das ist doch völlig ok. Ich habe manche Sachen aus Prinzip trotzdem nicht gekauft (als ich weniger Geld hatte) und dadurch wirklich viel weniger Fleisch gegessen, aber das ist eine persönliche Einstellung.
    Vertigo gefällt dies

  3. #33
    Avatar von Philinea
    Philinea ist offline Legende
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    10.967

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Nun ja, es gab durchaus schon Unterhaltungen in größerem Kreis, bei denen manche (lose Bekannte, Freunde/Bekannte von Freunden von uns, die wir auf Parties/Festen bei diesen treffen u. ä.) halt erzählten, dass sie nur regional und/oder bio (wird ja oft auch in einen Topf geworfen, für mich ist das ein deutlicher Unterschied) kaufen und eben null Verständnis für Familien haben, die das nicht tun.
    Tenor entweder in die Richtung "das sind wir uns einfach wert" oder "das sind wir unserer Umwelt/den Tieren einfach schuldig".
    Und wo eben teilweise auch ziemlicher Realitätsverlust ob der Preise und ob des Einkommens anderer (bestimmter Berufsgruppen usw) vorlag.
    Ich kann unumwunden zugeben, dass ich gern mehr bio kaufen würde (manches kaufe ich auch regelmäßig bio; regional und saisonal kaufe ich vieles, was angeboten wird), es geht schlicht und einfach aber nicht.
    Ich glaube ich da würde ich das dann einfach nicht mehr erzählen.

  4. #34
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    56.331

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von Philinea Beitrag anzeigen
    Vor wem musst du dich rechtfertigen? Vor uns oder im realen Leben?

    Jeder kauft das was er sich leisten kann und das ist doch völlig ok. Ich habe manche Sachen aus Prinzip trotzdem nicht gekauft (als ich weniger Geld hatte) und dadurch wirklich viel weniger Fleisch gegessen, aber das ist eine persönliche Einstellung.
    Im realen Leben.

    Am Fleisch kann ich z. B. kaum "schrauben", ich esse so gut wie keins (vielleicht 5mal im Jahr), der Mann immer weniger und das kaufe ich (auch schon als es mehr war) bei einem Metzger, der von regionalen Höfen bezieht (allerdings nicht bio).
    Aber ich kann es mir z. B. nicht leisten unseren gesamten Obstkonsum in Bioqualität zu kaufen, das geht einfach finanziell nicht, beim Käse sieht es ähnlich aus.
    Das kann ich wollen und sinnvoll finden, soviel ich will, es geht trotzdem nicht.
    Ich halte mich/uns trotzdem für Menschen, die da ein ziemliches Bewusstsein haben.
    Philinea und Vertigo gefällt dies.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  5. #35
    jellybean73 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    49.429

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich trinke ja keine Milch, brauche die also höchstens mal zum Palatschinkenmachen, und wann mache ich denn für mich alleine Palatschinken (die Freundin vom Sohn mag die gerne, also mache ich jetzt wohl öfter welche, aber für mich alleine würde ich gar nicht erst anfangen). Von daher wäre es wurst. Der Eierpreis wäre für mich alleine ähnlich egal, mei, dann esse ich halt keine Eier oder extrem wenige. ..

    Und bis der Zucker für den Kaffee reinhaut vom Preis her, müsste er auch noch weit steigen

    Wobei, Kaffee ....
    Wovon konsumierst du denn viel, dass dich eine Preissteigerung dieses Produktes wirklich treffen würde?

    ( Eier essen wir auch relativ viele zb)

  6. #36
    jellybean73 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    49.429

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Nun ja, es gab durchaus schon Unterhaltungen in größerem Kreis, bei denen manche (lose Bekannte, Freunde/Bekannte von Freunden von uns, die wir auf Parties/Festen bei diesen treffen u. ä.) halt erzählten, dass sie nur regional und/oder bio (wird ja oft auch in einen Topf geworfen, für mich ist das ein deutlicher Unterschied) kaufen und eben null Verständnis für Familien haben, die das nicht tun.
    Tenor entweder in die Richtung "das sind wir uns einfach wert" oder "das sind wir unserer Umwelt/den Tieren einfach schuldig".
    Und wo eben teilweise auch ziemlicher Realitätsverlust ob der Preise und ob des Einkommens anderer (bestimmter Berufsgruppen usw) vorlag.
    Ich kann unumwunden zugeben, dass ich gern mehr bio kaufen würde (manches kaufe ich auch regelmäßig bio; regional und saisonal kaufe ich vieles, was angeboten wird), es geht schlicht und einfach aber nicht.
    Das kenn ich.
    Drüber zu diskutieren nützt nichts, weil es für manche schwer vorstellbar ist, dass das tatsächlich nicht geht.
    ( auch nicht, wenn man dafür auf anderes verzichtet, weil man das ja schon längst tut)

  7. #37
    Carmen_13 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    24.12.2013
    Beiträge
    9.375

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von Zwergine Beitrag anzeigen
    Wir beziehen unsere Milch /-produkte von einem Bauernhof mit eigener Molkerei, gehört zu unserer Stadt, ist aber naturgemäß weit draußen.
    Im Hoflafen kostet 1L Milch 1,05€ bzw 1,15€ (Fettarm und natürlicher Fettgehalt).

    Leider ist der Hofladen von uns aus gesehen schlecht erreichbar, am anderen Ende der Stadt und dann weit draußen.

    Aus Faulheit beziehen wir die Produkte deshalb oft aus dem hiesigen Reformhaus.
    Da kostet der Liter dann jeweils 50 Cent mehr.
    Mir ist das die Unterstützung des Milchbetriebs und auch des Reformhauses (ist de facto ein kleiner Supermarkt mit allem, was man so braucht) wert, mein Mann findet die Preise aber völlig übertrieben, will da nicht mitmachen (kauft also andere Produkte) und wirft mir Realitätsverlust vor.

    Wie seht ihr das?
    Ich würde gern mehr Produkte regional kaufen, aber leider ist das in meinem Ballungsraum schwierig. Von daher kaufen wir überwiegend Produkte die leider nicht aus der Region stammen.

  8. #38
    Carmen_13 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    24.12.2013
    Beiträge
    9.375

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Nun ja, es gab durchaus schon Unterhaltungen in größerem Kreis, bei denen manche (lose Bekannte, Freunde/Bekannte von Freunden von uns, die wir auf Parties/Festen bei diesen treffen u. ä.) halt erzählten, dass sie nur regional und/oder bio (wird ja oft auch in einen Topf geworfen, für mich ist das ein deutlicher Unterschied) kaufen und eben null Verständnis für Familien haben, die das nicht tun.
    Tenor entweder in die Richtung "das sind wir uns einfach wert" oder "das sind wir unserer Umwelt/den Tieren einfach schuldig".
    Und wo eben teilweise auch ziemlicher Realitätsverlust ob der Preise und ob des Einkommens anderer (bestimmter Berufsgruppen usw) vorlag.
    Ich kann unumwunden zugeben, dass ich gern mehr bio kaufen würde (manches kaufe ich auch regelmäßig bio; regional und saisonal kaufe ich vieles, was angeboten wird), es geht schlicht und einfach aber nicht.
    Aber nur weil etwas regional ist, muss die Qualität gut sein. Für uns muss bei regionalen Produkten auch die Qualität stimmen in Einklang zum Preis (im Sinne von Verhältnismäßigkeit). Grundsätzlich geben wir viel Geld für Lebensmittel aus. Regional können wir hier wenig kaufen, da nicht viel regionales angeboten wird und das was angeboten wird ist nicht immer von guter Qualität.

  9. #39
    jellybean73 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    49.429

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Zitat Zitat von Carmen_13 Beitrag anzeigen
    Aber nur weil etwas regional ist, muss die Qualität gut sein. Für uns muss bei regionalen Produkten auch die Qualität stimmen in Einklang zum Preis (im Sinne von Verhältnismäßigkeit). Grundsätzlich geben wir viel Geld für Lebensmittel aus. Regional können wir hier wenig kaufen, da nicht viel regionales angeboten wird und das was angeboten wird ist nicht immer von guter Qualität.
    Wohnst du in einer so " kargen" Gegend?

  10. #40
    Avatar von Lacustris2
    Lacustris2 ist gerade online und wieder auf Anfang ...
    Registriert seit
    27.09.2012
    Beiträge
    5.600

    Standard Re: Wie viel ist euch Regionalität wert?

    Unterschiedlich.
    Eier und ggl. Milch und sehr selten Käse kaufe ich beim Bauern, die Eier, weil der Bauer nur freilaufende Hühner hält und Milch, wenn es zufällig noch welche hat. Gibt aber auch regionale Milch im Supermarkt, z.B. Tübinger Tütenmilch.
    Fleisch und Wurst kaufe ich im Supermarkt, auch dort gibt es das von regionalen Züchtern. Wir haben hier zwar noch zwei selbst schlachtende Metzger, die ihre Schlachttiere bei örtlichen Bauern beziehen, aber unser ganzes Fleisch und Wurst dort zu beziehen, wäre einfach zu teuer. Ich werde mich wohl wieder bei einem hiesigen Nebenerwerbslandwirt, der nach Biolandrichtlinien arbeitet, auf die Liste setzen lassen und dort mein Fleisch beziehen. Vorher muss ich mir nur noch einen kleineren Gefrierschrank kaufen.
    Obst und Gemüse kaufe ich meist im Supermarkt oder auf einem Obsthof im Nachbardorf. Nein, nicht Bio, aber gut.
    Bio heißt nicht, dass es besser ist. Habe ich die Wahl, ziehe ich regionale Ware vor.
    Im Reformhaus kaufe ich eigentlich nie.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •