Like Tree45gefällt dies

Thema: Bewerbungsgesprächsfrage

  1. #21
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    53.377

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Nu ja, du fühlst dich bereit für eine berufliche Veränderung.
    Beim Nachdenken darüber bist du aber drauf gekommen, dass dir deine Arbeit an sich sehr gut gefällt.
    Also willst du jetzt die Umstände dieser Arbeit ändern: Ein anderes Umfeld, neue KollegInnen, den Job jetzt nicht mehr auf kommunaler Ebene, sondern auf staatlicher ausüben um da die Unterschiede zu erleben.
    Nach knapp einem halben Jahr auf der jetzigen Stelle? Da würde ich im Bewerbungsgespräch hellhörig werden und nachbohren, das käme mir komisch vor.


    Du willst nicht dein Leben umkrempeln, denn das ist toll. Aber ein neuer Reiz in Maßen ist genau das, was du jetzt möchtest und diese Stelle würde dir noch mal den Kick geben, Energien freizusetzen.
    Du willst auch nicht warten, bevor dir dein bisheriger Job langweilig werden könnte.
    Das klingt nach unte den Voraussetzungen, die die TE hat (Elternzeit, jetzt gerade mal 5 Monate auf der neuen Stelle, dann neue Bewerbung), jemandem, der's nirgendwo lange aushält.
    Balu0412 gefällt dies

  2. #22
    Balu0412 ist gerade online Mann mit eigener Meinung
    Registriert seit
    20.05.2014
    Beiträge
    574

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Nu ja, du fühlst dich bereit für eine berufliche Veränderung.
    Beim Nachdenken darüber bist du aber drauf gekommen, dass dir deine Arbeit an sich sehr gut gefällt.
    Also willst du jetzt die Umstände dieser Arbeit ändern: Ein anderes Umfeld, neue KollegInnen, den Job jetzt nicht mehr auf kommunaler Ebene, sondern auf staatlicher ausüben um da die Unterschiede zu erleben.
    Du willst nicht dein Leben umkrempeln, denn das ist toll. Aber ein neuer Reiz in Maßen ist genau das, was du jetzt möchtest und diese Stelle würde dir noch mal den Kick geben, Energien freizusetzen.
    Du willst auch nicht warten, bevor dir dein bisheriger Job langweilig werden könnte.
    Du hast was Gutes und siehst in dem Job was besseres.
    Natürlich trägt die geringere Fahrzeit auch mit dazu bei, dass du für den neuen Job mehr Ressourcen haben wirst.
    Das klingt wenig authentisch sondern eher konstruiert.
    Maxie Musterfrau und MikaelSander gefällt dies.

  3. #23
    MikaelSander ist offline ehem. Notfallkiste
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    5.490

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Balu0412 Beitrag anzeigen
    Das klingt wenig authentisch sondern eher konstruiert.
    Ich käme mir als Einstellender verarscht vor.
    Oder würde mich fragen, ob die Frau ein paar bunte Pillen eingeworfen hat.

    Maxie Musterfrau und Balu0412 gefällt dies.

  4. #24
    Balu0412 ist gerade online Mann mit eigener Meinung
    Registriert seit
    20.05.2014
    Beiträge
    574

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Ist nicht bös gemeint, aber bei mir fällt so etwas unter "Schaumschlägerei". Da habe ich echt Vorurteile, wenn mir das so jemand sagt. Ehrlich und authentisch ist mMn immer am besten, da kommt man auch nicht in Erklärungsnot. Gute Personaler erkennen sowas sofort.

  5. #25
    MikaelSander ist offline ehem. Notfallkiste
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    5.490

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Balu0412 Beitrag anzeigen
    Ist nicht bös gemeint, aber bei mir fällt so etwas unter "Schaumschlägerei". Da habe ich echt Vorurteile, wenn mir das so jemand sagt. Ehrlich und authentisch ist mMn immer am besten, da kommt man auch nicht in Erklärungsnot. Gute Personaler erkennen sowas sofort.
    Meiner Meinung nach gibt es eigentlich keine falschen Gründe, die man nicht nennen darf, sodass man stattdessen heiße Luft von sich gibt.
    Okay, zu sagen, dass man sich eine ruhige Kugel erhofft, ist dann ggf doch ungünstig, aber sonst?

    Auch Personaler sind Menschen und haben sich selbst irgendwann mal irgendwo beworben.

    Wir arbeiten inzwischen mit einem Fragenkatalog und es ist immer wieder erstaunlich, dass sich das Gremium in 9 von 10 Fällen einig ist.
    Balu0412 gefällt dies

  6. #26
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.725

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Nach knapp einem halben Jahr auf der jetzigen Stelle? Da würde ich im Bewerbungsgespräch hellhörig werden und nachbohren, das käme mir komisch vor.
    Okay, das mit dem halben Jahr habe ich überlesen.
    Dann passt das natürlich so nicht.
    Die Arbeitgeberseite sollte nachbohren, bei jeder Antwort. Das ist der Job.

    Das klingt nach unte den Voraussetzungen, die die TE hat (Elternzeit, jetzt gerade mal 5 Monate auf der neuen Stelle, dann neue Bewerbung), jemandem, der's nirgendwo lange aushält.
    Wie gesagt, das hatte ich nicht auf dem Schirm.
    Da würde ich dann sagen, dass ich die Auswirkung der Fahrtzeit unterschätzt habe.

    Ich würde betonen, dass es für mich insgesamt richtig ist, jetzt wieder zu arbeiten, dass ich an den äußeren Umständen aber feilen will, der Fahrtweg mir von Anfang an Bauchschmerzen bereitet hat, mich aber nicht gehindert hat, wieder zu arbeiten.
    Ich würde das so drehen wollen: Ich handele, wenn ich die Möglichkeit dazu habe und ich ergreife Chancen, wenn sie sich bieten.
    Ich würde dann auch selbstbewusst sagen: "Nein, ich kann ihnen nicht garantieren, dass ich nach der Probezeit noch hier bin. Ich komme aber nicht hierher, um gleich wieder zu wechseln. So ein Wechsel bringt nicht nur etwas, er kostet ja auch einiges."
    Gut, wenn ich bisher viele Arbeitgeber hatte und keine hervorragenden Zeugnisse und mich nicht in einem Netzwerk bewege, in dem das üblich ist, dann muss ich mir eh was ganz anderes einfallen lassen, warum denn dieser Wechsel jetzt.

    Wenn das mit dem halben Jahr der Show-Stopper ist, dann ist das so.
    Das halbe Jahr kann sie ja nicht wegreden.

    Wir haben auch gerade einen neuen Kollegen, der nach einem halben Jahr die Stelle gewechselt hatte.
    Der hat nach einem Umzug halt erst mal genommen, was er bekommen konnte und jetzt unsere Stellenausschreibung gesehen.
    Es kommt ja darauf an, was sonst so an Bewerbern da ist und wie die fachliche Qualifikation aussieht, wie wichtig dieses halbe Jahr ist oder nicht. Für uns war das zum Beispiel eher so "Ja, dass er da schnell weg wollte, können wir alle verstehen."
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  7. #27
    Lady2013 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    25.12.2012
    Beiträge
    2.354

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Würdest du dich auch bewerben, wenn der Anfahrtsweg gleich wäre?

    Irgendwas, das die Stelle für dich attraktiv macht außer dem Arbeitsweg, wird's doch geben. Und wenn's tatsächlich nur der Fahrtweg ist, dann ist's eben so. Sag das auch so. Wenn die was anderes wollen, dann nehmen sie sich halt nicht.
    Es ist tatsächlich nur der Arbeitsweg, 7km zu 30 km einfache Strecke ist halt ein Unterschied. Wenn ich die Kinder 2x in der Woche um halb eins vom Kindergarten holen muss, muss ich bei der aktuellen Stelle spätestens um halb zwölf gehen, bei der anderen könnte ich dann bis 12.15 Uhr arbeiten, das reicht dann locker. Ich denke es würde den Stress etwas rausnehmen.

  8. #28
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    7.639

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Lady2013 Beitrag anzeigen
    Es ist tatsächlich nur der Arbeitsweg, 7km zu 30 km einfache Strecke ist halt ein Unterschied. Wenn ich die Kinder 2x in der Woche um halb eins vom Kindergarten holen muss, muss ich bei der aktuellen Stelle spätestens um halb zwölf gehen, bei der anderen könnte ich dann bis 12.15 Uhr arbeiten, das reicht dann locker. Ich denke es würde den Stress etwas rausnehmen.
    Tatsächlich finde ich das auch jenseits des Kita-Alters der Kinder einen relevanten Entfernungsunterschied.
    Du kannst eine Strecke von einfach 7 km täglich mit dem Fahrrad zurücklegen, was bedeutet, dass die Familie letztendlich nur ein Auto benötigt, was ökologisch, ökonomisch, gesundheitlich und erzieherisch deutlich besser ist...
    Wenns keine weiteren Argumente gibt, würde ich mir da jetzt auch keine aus den Fingern saugen.
    Schiri gefällt dies
    justme

  9. #29
    MikaelSander ist offline ehem. Notfallkiste
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    5.490

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Lady2013 Beitrag anzeigen
    Es ist tatsächlich nur der Arbeitsweg, 7km zu 30 km einfache Strecke ist halt ein Unterschied. Wenn ich die Kinder 2x in der Woche um halb eins vom Kindergarten holen muss, muss ich bei der aktuellen Stelle spätestens um halb zwölf gehen, bei der anderen könnte ich dann bis 12.15 Uhr arbeiten, das reicht dann locker. Ich denke es würde den Stress etwas rausnehmen.
    Das Argument mit der Strecke ist vollkommen ausreichend. Das versteht jeder.

    Noch ein Tipp gratis dazu: Informiere Dich möglichst umfassend über die Behörde und die Stelle.

    Ich bin immer wieder negativ erstaunt, wie unvorbereitet diesbezüglich so mancher Bewerber zum Gespräch kommt.
    Wenn es stimmt, kannst Du so auch punktuell anführen, dass Du dies&jenes auch schon gemacht hast, das Programm kennst etc. etc..
    Schiri gefällt dies

  10. #30
    zweiflerin ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    26.09.2015
    Beiträge
    2.584

    Standard Re: Bewerbungsgesprächsfrage

    Zitat Zitat von Lady2013 Beitrag anzeigen
    Ich habe nächste Woche ein Bewerbungsgespräch auf das ich mich gerade etwas vorbereite. Ich mache mir Gedanken was ich auf eventuelle Fragen antworten könnte und bleibe immer bei der Frage hängen die lauten könnte: "Warum haben sie sich bei uns beworben?" Also sprich die Frage nach der Motivation.
    Da fällt mir irgendwie nix gescheites dazu ein. Ich bewerbe mich ja aus einer Festanstellung heraus, der bisherige Job macht mir auch Spass. Das einzige was mich stört ist die Fahrerei. Die Stelle auf die ich mich beworben habe, ist quasi um die Ecke und deshalb dachte ich, ich Versuch mal mein Glück, ich hab quasi nix zu verlieren. Stundenzahl, Gehalt etc. sind gleich, der einzige Unterschied bisher Kommunalverwaltung die ausgeschriebene Stelle ist Bundesverwaltung.
    Hat jemand eine Idee ? So was wie berufliche Neuorientierung, Aufstieg etc. kann ich da ja nicht anbringen.
    Der kürzere Arbeitsweg ist doch ein perfekter Grund. "Ich arbeite sehr gerne auf meiner momentanen Stelle, aber der Arbeitsweg ist einfach doch lang. Ihr Angebot war da sehr verlockend. Es verbindet mein momentanes Aufgabengebiet, das ich sehr gerne ausfülle mit einem kurzen Anfahrtsweg - das ist perfekt."
    salvadora, Schiri und MikaelSander gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •