Like Tree6gefällt dies

Thema: Widerspruch Pflegegrad

  1. #11
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.719

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Aoraki Beitrag anzeigen
    Erstens: Gutachten bzw. Protokoll anfordern.

    Zweitens: Begutachtungsrichtlinie bereitlegen. https://www.mds-ev.de/fileadmin/doku...BRi_Pflege.pdf

    Drittens: Punkt für Punkt durchgehen und dann schriftlich begründen, warum wo falsch bewertet wurde und wie es eigentlich sein müsste.

    Wenn der Widerspruch für die Pflegekassen bzw. den/die Gutachter*in plausibel ist, kann nach Aktenlage entschieden werden. Wenn es nicht so eindeutig ist, wird neu begutachtet.

    Zur Fristwahrung reicht ein formloses Schreiben mit „Eine ausführliche Begründung folgt bis zum XY.“.


    Dankeschön. Zum Protokoll: Wir haben ja die Auswertung mit der einzelnen Beschreibung und Bepunktung bekommen. Dennoch das Protokoll anfordern? Ok.




  2. #12
    Avatar von nightwish
    nightwish ist offline Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.558

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Nein, sie hat Alzheimer und das geht im Moment ziemlich rasant. Und ansonsten ist sie körperlich nicht wirklich fit, auch wenn es bei dem kurzen Begutachten so erscheint. Sie hat starke Osteoporose und leidet da schon stark. Sie kann mal einen Tag allein bleiben, aber nicht länger. Das macht ihr Angst weil sie dann Dinge nicht kann oder versteht. Auch das Zeitgefühl geht ihr ihr zunehmend abhanden. Sie steht nachts auf und fängt an zu putzen oder macht meinen Vater wach weil sie was wissen will/ was nicht versteht. Letztens hat sie mich 22.30 Uhr angerufen und gefragt was wir nun machen und dann erstaunt gefragt ob wir schon müde sind. Wir waren vorher den Tag über mit ihr unterwegs, sie war sehr geschafft und hatte sich hingelegt. Tja und war dann wach und dachte es ist morgens. Und vor ein paar Tagen hat sie morgens um 5.40 Uhr meinen Bruder angerufen weil auf ihrem Handy alles rot ist und sein Name da stand. Da dachte sie da ist was passiert. Sie kann die Uhr nicht mehr lesen (hatte aber einen Treffer bei der Begutachtung ), verliert zunehmend das Verständnis für die Benutzung technischer Geräte. Sie kann was vorlesen, aber den Inhalt nicht mehr richtig erfassen. Sie bunkert lauter Sachen in ihrem Zimmer in den Schränken und Schubladen. Immer wenn ich was suche, suche ich erst im Schlafzimmer. Und sie war der Meinung 46 Jahre alt zu sein und Geld kann sie zwar einzeln benennen, aber nicht den Wert zusammen rechnen. Sie geht zwar die 100m weiter einkaufen, kauft auch mal was doppelt oder nicht, bezahlt, aber wir wissen nicht ob sie immer passend zurück bekommt weil sie entweder einen Schein oder gleich die ganze Börse der Kassiererin hin hält. Aber weiter als 100m geht sie nicht, weil sie die Orientierung nicht mehr hat. haben wir alles (trotz ihrer Proteste) geschildert, wurde aber SO nicht aufgenommen, sondern Ales "alles gut" eingeordnet. Auch die Wohnverhältnisse sind zu unserem Erstaunen nicht ganz richtig benannt.
    Also da ist schon eine Menge, aber das muss neu geklärt werden. Blöd nur, dass es jetzt passiert, die Widerspruchsfrist ja genau in die Ferienzeit fällt und wir noch in den Urlaub fahren. Aber wir schicken heute erstmal den Qroforma-Einspruch los um die Frist zu halten und machen dann alles weiter. Aber danke.

    Ach so, den Bescheid habe ich nur zufällig in die Hand bekommen weil ich gestern mit ihr die Tasche fürs Krankenhaus (muss sie heute hin) gepackt hatte. Ich wusste nicht, dass das Schreiben kam. hatte sie wieder bei sich vergraben. Und sie bekam es zugeschickt obwohl ich klar drum gebeten und begründet habe, dass sie mir das bitte zuschicken sollen. Hat die Dame zugesichert und dann doch nicht getan.
    ich hab mir beim Großen damals Hilfe bei einer Beratungsstelle und den behandelten Ärzten gesucht. Die haben mir, nachdem die Unterlagen angefordert waren, bei der Begründung und Formulierung des Widerspruchs geholfen. Denn es gibt einige Stolperfallen.
    In seinem Fall war es damals die Leiterin der Frühförderstelle, die sich auch mit Widersprüchen bei Kranken-/Pflegekassen/Sozialämter auskannte. (Gut, bei Kindern ist es dann nochmal eine andere Hausnummer)

    Nach dem Widerspruch kam ein anderer Gutachter des med. Dienstes. Danach gab es Pflegestufe 1

    Wichtig ist sowieso erst mal der formlose Widerspruch zur Wahrung der Frist.



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  3. #13
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.719

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von nightwish Beitrag anzeigen
    ich hab mir beim Großen damals Hilfe bei einer Beratungsstelle und den behandelten Ärzten gesucht. Die haben mir, nachdem die Unterlagen angefordert waren, bei der Begründung und Formulierung des Widerspruchs geholfen. Denn es gibt einige Stolperfallen.
    In seinem Fall war es damals die Leiterin der Frühförderstelle, die sich auch mit Widersprüchen bei Kranken-/Pflegekassen/Sozialämter auskannte. (Gut, bei Kindern ist es dann nochmal eine andere Hausnummer)

    Nach dem Widerspruch kam ein anderer Gutachter des med. Dienstes. Danach gab es Pflegestufe 1

    Wichtig ist sowieso erst mal der formlose Widerspruch zur Wahrung der Frist.

    Unser Handicap ist echt, dass meine Mutter sich verdammt gut verkaufen kann wenn jemand die näheren Umstände nicht kennt. Wenn in die Tiefe gefragt wird, wird manches sichtbar. Aber sie hat eine gute Taktik entwickelt möglichst nicht als dement aufzufallen. Eine gute Taktik Fragen unbeantwortet zu lassen oder Ausreden zu finden warum sie das grad nicht sagen könnte. Ich merke immer wenn jemand da noch nicht genug weiß, dass es bei denen so rüber kommt als wollte man ihr was unterschieben. So hatte mich damals die alte Hausärztin auch abgekanzelt als ich drauf bestand, dass sie getestet wird. Nun gibt es eine neue, es ist aufgefallen, dass sie ihre Medikamente doch nicht richtig nimmt (sich aber auf Teufel komm raus nicht helfen lassen will, alles in ihrem Zimmer versteckt) und wir nun einen neuen Termin bei ihr haben um das im Kleinen alles nochmal abzuklären. Inklusive Zeit, dass ich mit ihr alleine noch sprechen kann. Damit das klappt wurde mir auf Wunsch der Ärztin extra der Termin passend gegeben. Es bewegt sich jetzt was, aber langsam.




  4. #14
    Avatar von sina03
    sina03 ist offline wieder zu Besuch
    Registriert seit
    11.02.2015
    Beiträge
    967

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Nein, sie hat Alzheimer und das geht im Moment ziemlich rasant. Und ansonsten ist sie körperlich nicht wirklich fit, auch wenn es bei dem kurzen Begutachten so erscheint. Sie hat starke Osteoporose und leidet da schon stark. Sie kann mal einen Tag allein bleiben, aber nicht länger.
    Betroffenen Angehörigen aus meinem Umfeld wurde in diesem Fall aktuell von der KK geraten, keinen Widerspruch einzulegen, weil die Bearbeitungszeit schlicht zu lange dauert, sondern nach einer kurzen "Anstandsfrist" direkt eine erneute Begutachtung wg starker Verschlechterung des Zustandes anzufordern.

  5. #15
    Casalinga2012 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    41.908

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Das wird nicht gehen weil da falsche Angaben drin stehen.
    Die standen bei meinem Vater auch. Das war ja überhaupt der Grund für den Widerspruch.

  6. #16
    Casalinga2012 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    41.908

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von sina03 Beitrag anzeigen
    Betroffenen Angehörigen aus meinem Umfeld wurde in diesem Fall aktuell von der KK geraten, keinen Widerspruch einzulegen, weil die Bearbeitungszeit schlicht zu lange dauert, sondern nach einer kurzen "Anstandsfrist" direkt eine erneute Begutachtung wg starker Verschlechterung des Zustandes anzufordern.
    Das habe ich weder bei meiner SM noch bei meinem Vater erlebt. Bei meiner SM kam selbst der Widerspruch nicht durch, obwohl sie sich alleine nicht mehr hätte versorgen können und stark dement war. KOmmentar der Pflegekasse: die Pflegeversicherung ist keine Vollkaskoversicherung. Dafür sind Sie da und wenn sie das nicht leisten können, dann geben Sie Ihre Mutter ins Heim. Was dann auch geschah und dort hatte sie ganz schnell seinerzeit noch Pflegestufe 3.

  7. #17
    Casalinga2012 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    41.908

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Unser Handicap ist echt, dass meine Mutter sich verdammt gut verkaufen kann wenn jemand die näheren Umstände nicht kennt. Wenn in die Tiefe gefragt wird, wird manches sichtbar. Aber sie hat eine gute Taktik entwickelt möglichst nicht als dement aufzufallen. Eine gute Taktik Fragen unbeantwortet zu lassen oder Ausreden zu finden warum sie das grad nicht sagen könnte. Ich merke immer wenn jemand da noch nicht genug weiß, dass es bei denen so rüber kommt als wollte man ihr was unterschieben. So hatte mich damals die alte Hausärztin auch abgekanzelt als ich drauf bestand, dass sie getestet wird. Nun gibt es eine neue, es ist aufgefallen, dass sie ihre Medikamente doch nicht richtig nimmt (sich aber auf Teufel komm raus nicht helfen lassen will, alles in ihrem Zimmer versteckt) und wir nun einen neuen Termin bei ihr haben um das im Kleinen alles nochmal abzuklären. Inklusive Zeit, dass ich mit ihr alleine noch sprechen kann. Damit das klappt wurde mir auf Wunsch der Ärztin extra der Termin passend gegeben. Es bewegt sich jetzt was, aber langsam.
    Das kenn ich von Menschen mit Demenz nur so. Was ist bei Alzheimer anders?
    Mumpitz gefällt dies

  8. #18
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.719

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Casalinga2012 Beitrag anzeigen
    Das kenn ich von Menschen mit Demenz nur so. Was ist bei Alzheimer anders?

    Es gibt viele Formen von Demenz. Alzheimer ist eine davon.




  9. #19
    Avatar von sina03
    sina03 ist offline wieder zu Besuch
    Registriert seit
    11.02.2015
    Beiträge
    967

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Casalinga2012 Beitrag anzeigen
    Das habe ich weder bei meiner SM noch bei meinem Vater erlebt. Bei meiner SM kam selbst der Widerspruch nicht durch, obwohl sie sich alleine nicht mehr hätte versorgen können und stark dement war. KOmmentar der Pflegekasse: die Pflegeversicherung ist keine Vollkaskoversicherung. Dafür sind Sie da und wenn sie das nicht leisten können, dann geben Sie Ihre Mutter ins Heim. Was dann auch geschah und dort hatte sie ganz schnell seinerzeit noch Pflegestufe 3.
    Kommt wahrscheinlich darauf an, wo du wohnst. Den Rat mit dem Heim kann man sich vielerorts abschminken, weil es schlicht zu wenig Plätze und lange Wartelisten gibt. Wenn jemand nicht dement ist, ist es noch schwieriger, eine Pflegestufe zu bekommen. Gebrechlichkeit reicht nicht aus, wenn man noch klar denken kann, da muss man offenbar bettlägrig sein.
    Ich verstehe dieses System nicht.

  10. #20
    Casalinga2012 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    41.908

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Es gibt viele Formen von Demenz. Alzheimer ist eine davon.
    Das weiß ich. Ich habe mich nur gewundert, weil du als Erwiderung auf Mumpitz, die von Demenz sprach, sagstes, deine Mutter hätte Alzheimer. Mir sind die Unterschiede nämlich nicht klar.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •