Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
Like Tree6gefällt dies

Thema: Widerspruch Pflegegrad

  1. #1
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.298

    Standard Widerspruch Pflegegrad

    Hat das schon einer von euch gemacht? Wie geht das weiter? Kommt dann nochmal jemand zur Begutachtung? Muss man dann eine Begründung schreiben und alles auflisten was falsch bewertet wurde?




  2. #2
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.964

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Hat das schon einer von euch gemacht? Wie geht das weiter? Kommt dann nochmal jemand zur Begutachtung? Muss man dann eine Begründung schreiben und alles auflisten was falsch bewertet wurde?
    Du kannst das Protokoll anfordern und das dann einzeln auseinander nehmen.
    Hab ich bei meiner Schwester gemacht.
    Und dann kam ein neuer Begutachter.

  3. #3
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.999

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Hat das schon einer von euch gemacht? Wie geht das weiter? Kommt dann nochmal jemand zur Begutachtung? Muss man dann eine Begründung schreiben und alles auflisten was falsch bewertet wurde?
    Ja, habe ich zweimal erfolgreich gemacht. Ich hatte ja das ausgefüllte Protokoll und habe dann ausgeführt, wo meiner Meinung nach zu wenig Punkte vergeben wurden. Am meisten Aussichten hat man natürlich, wenn nur wenig Punkte bis zum nächsten Grad fehlen. Deine Mutter hat ja Demenz und ist ansonsten körperlich fit, wenn ich das recht in Erinnerung habe. Ich finde, dass hierbei auch das neue Pflegegradsystem deutlich zu wenig hergibt. Meine Mutter kann nach Meinung aller Ärzte nicht mehr alleine leben, braucht also 24 h Betreuung, erkennt manchmal ihre eigene Wohnung nicht mehr (findet z.B. das Schlafzimmer nicht....) und hat mit Müh und Not nach meinem Widerspruch Pflegegrad 2 erhalten- und das auch nur, weil sie zusätzlich starke Depressionen und Ängste hat (worüber wir ein Gutachten vom Neurologen hatten).
    Ach ja, bei uns kam dann jeweils ein neuer Gutachter, der mir in beiden Fällen deutlich kooperativer erschien als der erste. Ich glaube übrigens mittlerweile, dass es beim MDK System ist, erst mal einen Grad niedriger zu vergeben in der Hoffnung, dass die Leute damit zufrieden sind und keinen Widerspruch einlegen.

  4. #4
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.700

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Hat das schon einer von euch gemacht? Wie geht das weiter? Kommt dann nochmal jemand zur Begutachtung? Muss man dann eine Begründung schreiben und alles auflisten was falsch bewertet wurde?
    1. Protokoll durchgehen, wo wurden zu wenig Punkte vergeben? Das gründlich Auseinandernehmen.
    2. Die betroffene Person briefen. Wenn sie aufgefordert wird was zu tun, nicht zu viel bis nix vorführen. Geht nicht/Kann nicht so oft es nur geht. Das hat mir eine Dame vom Pflegedienst geraten, die mich bei meiner ersten Runde mit dem System unterstützt hat.
    3. Schauen wie viel zu einem Pflegegrad an Punkten fehlt.

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

  5. #5
    Casalinga2012 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    42.489

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Hat das schon einer von euch gemacht? Wie geht das weiter? Kommt dann nochmal jemand zur Begutachtung? Muss man dann eine Begründung schreiben und alles auflisten was falsch bewertet wurde?
    Bei meinem Vater wurde dem Widerspruch nach Aktenlage statt gegeben, nachdem ich eine sehr ausführliche Begründung geschrieben habe.

  6. #6
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.298

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Stulle Beitrag anzeigen
    Du kannst das Protokoll anfordern und das dann einzeln auseinander nehmen.
    Hab ich bei meiner Schwester gemacht.
    Und dann kam ein neuer Begutachter.
    Die Auswertung habe ich ja. Nur sind da mehrere Fehler drin. Gut, wenn dann ein anderer kommt kann man das nochmal aufdröseln. Danke.




  7. #7
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.298

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Casalinga2012 Beitrag anzeigen
    Bei meinem Vater wurde dem Widerspruch nach Aktenlage statt gegeben, nachdem ich eine sehr ausführliche Begründung geschrieben habe.
    Das wird nicht gehen weil da falsche Angaben drin stehen.




  8. #8
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.298

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    1. Protokoll durchgehen, wo wurden zu wenig Punkte vergeben? Das gründlich Auseinandernehmen.
    2. Die betroffene Person briefen. Wenn sie aufgefordert wird was zu tun, nicht zu viel bis nix vorführen. Geht nicht/Kann nicht so oft es nur geht. Das hat mir eine Dame vom Pflegedienst geraten, die mich bei meiner ersten Runde mit dem System unterstützt hat.
    3. Schauen wie viel zu einem Pflegegrad an Punkten fehlt.

    Das klappt(e) leider nicht. Sie kämpft sehr um ihre Selbständigkeit. An manchen Stellen ist sie aber beim Vormachen gescheitert, anderes wurde aber nicht richtig aufgenommen obwohl wir (trotz ihrem schimpfen ) erklärt haben. Punktemäßig könnte da noch einiges dazu kommen und sie knapp in die 2 rutschen.




  9. #9
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.298

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Zitat Zitat von Mumpitz Beitrag anzeigen
    Ja, habe ich zweimal erfolgreich gemacht. Ich hatte ja das ausgefüllte Protokoll und habe dann ausgeführt, wo meiner Meinung nach zu wenig Punkte vergeben wurden. Am meisten Aussichten hat man natürlich, wenn nur wenig Punkte bis zum nächsten Grad fehlen. Deine Mutter hat ja Demenz und ist ansonsten körperlich fit, wenn ich das recht in Erinnerung habe. Ich finde, dass hierbei auch das neue Pflegegradsystem deutlich zu wenig hergibt. Meine Mutter kann nach Meinung aller Ärzte nicht mehr alleine leben, braucht also 24 h Betreuung, erkennt manchmal ihre eigene Wohnung nicht mehr (findet z.B. das Schlafzimmer nicht....) und hat mit Müh und Not nach meinem Widerspruch Pflegegrad 2 erhalten- und das auch nur, weil sie zusätzlich starke Depressionen und Ängste hat (worüber wir ein Gutachten vom Neurologen hatten).
    Ach ja, bei uns kam dann jeweils ein neuer Gutachter, der mir in beiden Fällen deutlich kooperativer erschien als der erste. Ich glaube übrigens mittlerweile, dass es beim MDK System ist, erst mal einen Grad niedriger zu vergeben in der Hoffnung, dass die Leute damit zufrieden sind und keinen Widerspruch einlegen.

    Nein, sie hat Alzheimer und das geht im Moment ziemlich rasant. Und ansonsten ist sie körperlich nicht wirklich fit, auch wenn es bei dem kurzen Begutachten so erscheint. Sie hat starke Osteoporose und leidet da schon stark. Sie kann mal einen Tag allein bleiben, aber nicht länger. Das macht ihr Angst weil sie dann Dinge nicht kann oder versteht. Auch das Zeitgefühl geht ihr ihr zunehmend abhanden. Sie steht nachts auf und fängt an zu putzen oder macht meinen Vater wach weil sie was wissen will/ was nicht versteht. Letztens hat sie mich 22.30 Uhr angerufen und gefragt was wir nun machen und dann erstaunt gefragt ob wir schon müde sind. Wir waren vorher den Tag über mit ihr unterwegs, sie war sehr geschafft und hatte sich hingelegt. Tja und war dann wach und dachte es ist morgens. Und vor ein paar Tagen hat sie morgens um 5.40 Uhr meinen Bruder angerufen weil auf ihrem Handy alles rot ist und sein Name da stand. Da dachte sie da ist was passiert. Sie kann die Uhr nicht mehr lesen (hatte aber einen Treffer bei der Begutachtung ), verliert zunehmend das Verständnis für die Benutzung technischer Geräte. Sie kann was vorlesen, aber den Inhalt nicht mehr richtig erfassen. Sie bunkert lauter Sachen in ihrem Zimmer in den Schränken und Schubladen. Immer wenn ich was suche, suche ich erst im Schlafzimmer. Und sie war der Meinung 46 Jahre alt zu sein und Geld kann sie zwar einzeln benennen, aber nicht den Wert zusammen rechnen. Sie geht zwar die 100m weiter einkaufen, kauft auch mal was doppelt oder nicht, bezahlt, aber wir wissen nicht ob sie immer passend zurück bekommt weil sie entweder einen Schein oder gleich die ganze Börse der Kassiererin hin hält. Aber weiter als 100m geht sie nicht, weil sie die Orientierung nicht mehr hat. haben wir alles (trotz ihrer Proteste) geschildert, wurde aber SO nicht aufgenommen, sondern Ales "alles gut" eingeordnet. Auch die Wohnverhältnisse sind zu unserem Erstaunen nicht ganz richtig benannt.
    Also da ist schon eine Menge, aber das muss neu geklärt werden. Blöd nur, dass es jetzt passiert, die Widerspruchsfrist ja genau in die Ferienzeit fällt und wir noch in den Urlaub fahren. Aber wir schicken heute erstmal den Qroforma-Einspruch los um die Frist zu halten und machen dann alles weiter. Aber danke.

    Ach so, den Bescheid habe ich nur zufällig in die Hand bekommen weil ich gestern mit ihr die Tasche fürs Krankenhaus (muss sie heute hin) gepackt hatte. Ich wusste nicht, dass das Schreiben kam. hatte sie wieder bei sich vergraben. Und sie bekam es zugeschickt obwohl ich klar drum gebeten und begründet habe, dass sie mir das bitte zuschicken sollen. Hat die Dame zugesichert und dann doch nicht getan.




  10. #10
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist offline Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.024

    Standard Re: Widerspruch Pflegegrad

    Erstens: Gutachten bzw. Protokoll anfordern.

    Zweitens: Begutachtungsrichtlinie bereitlegen. https://www.mds-ev.de/fileadmin/doku...BRi_Pflege.pdf

    Drittens: Punkt für Punkt durchgehen und dann schriftlich begründen, warum wo falsch bewertet wurde und wie es eigentlich sein müsste.

    Wenn der Widerspruch für die Pflegekassen bzw. den/die Gutachter*in plausibel ist, kann nach Aktenlage entschieden werden. Wenn es nicht so eindeutig ist, wird neu begutachtet.

    Zur Fristwahrung reicht ein formloses Schreiben mit „Eine ausführliche Begründung folgt bis zum XY.“.
    nightwish gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •