Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 131
Like Tree197gefällt dies

Thema: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

  1. #1
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover
    Registriert seit
    02.10.2009
    Beiträge
    9.649

    Standard Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    ....@die, die diese Situation haben oder hatten oder sie in der nächsten Umgebung mitbekommen haben:

    Findet ihr noch Zeit für euch?
    Müsst ihr jeden Cent umdrehen und könnt euch trotz durchschnittlichen Einkommens kaum noch etwas leisten? Verarmt man automatisch mit vier Kindern?
    Könnt ihr beide (Partner und ihr) arbeiten, oder muss einer zu Hause bleiben, weil es sonst nicht geht?
    Bekommt ihr Freiraum/Auszeiten/Arbeitengehen nur hin, weil ihr familiäre Unterstützung habt, oder funktioniert das auch ohne?

    Ich weiß, sehr allgemein gefragt.
    Mich würden eure Erfahrungen interessieren.
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

  2. #2
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.674

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Was hast Du vor?
    Sonnennebel gefällt dies
    Нет худа без добра.

  3. #3
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    19.172

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Ich habe wieder Zeit für mich.
    Die Kinder sind zwischen 13 und fast 7.
    Phasenweise war ich mal nicht ganz orientiert räumlich und zeitlich. Und scheiden lassen wollte ich mich auch dauernd, aber mein Mann sollte die Kinder nehmen.

    Kriegst du Zwillinge?
    antin und Schluesselsucherin71 gefällt dies.

  4. #4
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist gerade online vom Chaos beherrscht...
    Registriert seit
    10.08.2007
    Beiträge
    42.330

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Zitat Zitat von event_horizon Beitrag anzeigen
    ....@die, die diese Situation haben oder hatten oder sie in der nächsten Umgebung mitbekommen haben:

    Findet ihr noch Zeit für euch?
    Müsst ihr jeden Cent umdrehen und könnt euch trotz durchschnittlichen Einkommens kaum noch etwas leisten? Verarmt man automatisch mit vier Kindern?
    Könnt ihr beide (Partner und ihr) arbeiten, oder muss einer zu Hause bleiben, weil es sonst nicht geht?
    Bekommt ihr Freiraum/Auszeiten/Arbeitengehen nur hin, weil ihr familiäre Unterstützung habt, oder funktioniert das auch ohne?

    Ich weiß, sehr allgemein gefragt.
    Mich würden eure Erfahrungen interessieren.
    Es waren keine vier kleinen Kinder, weil der Altersabstand jeweils 3-4 Jahre beträgt. Aber es waren vier Kinder.

    Nein, wir mussten nicht jeden Cent rumdrehen; auch nicht, als es fünf Kinder waren. Mein Mann verdiente allerdings recht gut. So gut, dass wir mit einem Einkommen über die Runden kamen. Ich konnte mich also voll der Aufzucht der Brut widmen. Freiraum/Auszeiten brauch ich gar nicht sooo viel, da reichte mir schon mal die Stunde, wenn alle in Schule/Kiga waren und das Baby (falls vorhanden) schlief.

  5. #5
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist offline Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.024

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Zwillinge?

    Eine meiner engsten Freundinnen hat vier Kinder. Die älteste war 7,5 als die jüngste zur Welt kam. Mittlerweile ist die jüngste in der zweiten Klasse und so langsam geht es wieder. An arbeiten war für meine Freundin bisher nicht zu denken (dass andere da anders entscheiden und anders sind ist mir bewusst). War allerdings für das Familieneinkommen auch nicht nötig. So langsam denkt sie drüber nach, wie sie die Kurve kriegen könnte.

    Familiäre Unterstützung gibt es nur ganz wenig. Da ihr Mann gut verdient, muss auch nicht jeder Cent umgedreht werden. Musikschule, Sport, Urlaub ist alles für alle möglich.

  6. #6
    Seebär05 ist offline Veteran
    Registriert seit
    01.07.2019
    Beiträge
    1.210

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Haha mein Zwillingsbruder, denen ist es so ergangen.

    Kind 1 mit viel Mühe, hat gedauert. Dann kam nach einem Jahr K2 auf die Welt, mühelos in der Zeugung. *gg*

    Das hielt man für einen Zufall und wurde nach nicht mal einem Jahr noch mit einem Zwillingspärchen gesegnet. *ggg*

    Danach haben sie dann wohl nicht mehr so viel Zeit für Sex gehabt, dabei blieb es dann. In 2,5 Jahren 4 Kinder.

    Wir haben alle so gut es geht unterstützt. Das wäre allein nicht zu schaffen gewesen. Finanziell war es kein Problem am Anfang, war ja alles vorhanden. Jetzt sieht es anders aus, das kostet schon richtig Geld, 4 Kinder fast gleichalt.

    Die gingen schon jahrelang nur auf dem Zahnfleisch, aber als die Kleinen dann so 2 waren hatten sie halt ihre eigene Krabbelgruppe, das war auch nicht schlecht.

    Mit viel Humor schafft man das, den hatten und haben sie beide und ruiniert sind sie auch nicht. Vielleicht sollte ich sagen noch nicht, bald geht es los mit dem Studium hintereinander. Es sind wunderbare Kinder und irgendwie geht sowas immer. Meine Schwägerin war manchmal kurz vor einem Nervenzusammenbruch oder darüber hinaus, dann ist immer jemand eingesprungen, daß sie ihren Mann nicht massakriert. *ggg*
    nightwish, viola5, st.paula75 und 2 anderen gefällt dies.

  7. #7
    Avatar von viola5
    viola5 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    3.916

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Zitat Zitat von event_horizon Beitrag anzeigen
    ....@die, die diese Situation haben oder hatten oder sie in der nächsten Umgebung mitbekommen haben:

    Findet ihr noch Zeit für euch?
    Müsst ihr jeden Cent umdrehen und könnt euch trotz durchschnittlichen Einkommens kaum noch etwas leisten? Verarmt man automatisch mit vier Kindern?
    Könnt ihr beide (Partner und ihr) arbeiten, oder muss einer zu Hause bleiben, weil es sonst nicht geht?
    Bekommt ihr Freiraum/Auszeiten/Arbeitengehen nur hin, weil ihr familiäre Unterstützung habt, oder funktioniert das auch ohne?

    Ich weiß, sehr allgemein gefragt.
    Mich würden eure Erfahrungen interessieren.
    Ich hatte zwei kleine Kinder mit Abstand von 13,5 Monaten - 10 Jahre später ein einzelnes kleines Kind - 7 Jahre später nochmal zwei kleine Kinder im Abstand von 2 Jahren (das ältere kam 5 Jahre nach dem letzten).

    Am schwierigsten ist mir die Zeit in Erinnerung, als die kleinsten klein und die größten pubertierend waren.
    Da forderten einen die Kleinen schon in der Frühe bis zum frühen Abend und die Großen wurden ab Nachmittag bis in die Nacht interessant. Da blieb für mich selbst kaum noch Zeit und für uns als Paar war es auch sehr schwierig, gemeinsame Zeit zu finden.

    Wir arbeiteten beide im selben Umfeld bei weitgehend freier, flexibler Zeiteinteilung, mit Möglichkeit Kinder mitzunehmen, aber mit mittlerem durchschnittlichen Verdienst.
    Da wir durch die vielen Kinder natürlich auch mehr Ausgaben hatten, der Alltag teurer war (und wir in einer teuren Gegend leben, wo manches als Standart gilt, das woanders mehr als Luxus gesehen wird, was auch Auswirkungen auf Schulausflüge etc. hat), mussten wir zeitweise wirklich jeden Cent intensiv überlegen.

    Aber wir haben es geschafft und würden es vermutlich wieder so machen.

  8. #8
    Avatar von st.paula75
    st.paula75 ist offline komplett unvollständig
    Registriert seit
    12.10.2009
    Beiträge
    38.435

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Meine Kinder sind immer etwa zwei Jahre auseinander, die Älteste ist seit Samstag zehn, die Jüngste wird bald vier.
    Wir hatten die letzten Jahre sehr wenig Geld, mein Mann ist kein Großverdiener und ich habe bis vor wenigen Monaten nur freiberuflich und maximal 25h/Woche gearbeitet. Wir haben null familiäre Unterstützung vor Ort, deshalb war sehr wichtig, dass einer von uns sehr flexibel ist.
    Jetzt steige ich wieder fest ein, im ersten Monat mit 40h/Woche, danach arbeite ich 30h, der Mann weiter Vollzeit.
    Das entspannt unsere finanzielle Situation deutlich, und durch meine Arbeitszeiten brauchen wir nach der Kernzeit keine Betreuung.

    Die Zweisamkeit kam die letzten Jahre ziemlich kurz, aber damit kommen wir gut zurecht und jetzt wird es besser.
    wir würden es immer wieder so machen. Vier Kinder sind für uns super, hätten auch sechs werden dürfen.
    mit dem Kleeblatt 2009 - 2011 - 2013 - 2015
    Wingst und Lilofee


  9. #9
    advena ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.761

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Eine Nachbarin von mir bekam statt Kind Nr. 3 einen Doppelpack. Letztlich mussten sie das Haus umbauen, weil der Platz nsonst nicht gereicht hätte und sie kauften einen Bus. Die Zwillis sind jetzt 2 Jahre alt mittlerweile. Die Mutter ging wieder Vollzeit arbeiten als die Zwillis ca. 1 Jahr alt waren. Nicht ganz freiwillig, aber sie brauchten das Geld - und mittlerweile gibts ja auch im Westen KiTa-Plätze (ausserdem galten sie als Großfamilie als Härtefall).
    Wie sie das schafft? Keine Ahnung. Der Mann ist mehr genervt, der brüllt ständig an den Kindern rum. Gekauft wird praktisch nur online, auch Lebensmittel, ihre Etern kommen sehr oft und putzen und machen den Garten.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  10. #10
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.235

    Standard Re: Das Leben mit vier (kleinen) Kindern....

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Eine Nachbarin von mir bekam statt Kind Nr. 3 einen Doppelpack. Letztlich mussten sie das Haus umbauen, weil der Platz nsonst nicht gereicht hätte und sie kauften einen Bus. Die Zwillis sind jetzt 2 Jahre alt mittlerweile. Die Mutter ging wieder Vollzeit arbeiten als die Zwillis ca. 1 Jahr alt waren. Nicht ganz freiwillig, aber sie brauchten das Geld - und mittlerweile gibts ja auch im Westen KiTa-Plätze (ausserdem galten sie als Großfamilie als Härtefall).
    Wie sie das schafft? Keine Ahnung. Der Mann ist mehr genervt, der brüllt ständig an den Kindern rum. Gekauft wird praktisch nur online, auch Lebensmittel, ihre Etern kommen sehr oft und putzen und machen den Garten.
    puh, sehr sehr hart
    Ein Leben mit vier kleinen Kindern und beide Eltern in Vollzeit würde ich nicht führen wollen - und auch nicht durchhalten, denke ich.
    Da würde ich wirklich alles tun um das in der Konstellation zu vermeiden, das ist heftig für alle Beteiligten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •