Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 44
Like Tree36gefällt dies

Thema: Mein Arbeitszeugnis

  1. #31
    spydermonkey ist offline thunderstorm
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    352

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Oh, das halte ich für einen suboptimalen Ratschlag.
    Ich bin schon sehr froh, dass Ingrid mir geholfen hat, das ganze Abrechnungschaos zu entwirren und vor allem, zu verstehen, was und wie da (teils richtig, teils gar nicht, teils falsch) gerechnet wurde.
    Das Ziel war aber nie, am Ende einen Betrag herauszubekommen, den ich einfordern kann... das sollen die mal schön selbst ausrechnen (und ich lass es dann überprüfen *g*)

  2. #32
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.479

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Oh, das halte ich für einen suboptimalen Ratschlag.
    Das kommt ganz darauf an, ob Spydermonkey eine Rechtschutzversicherung hat und ob die das Prozessrisiko mit Gutachterkosten auch deckt.

  3. #33
    MikaelSander ist offline ehem. Notfallkiste
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    5.487

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Das kommt ganz darauf an, ob Spydermonkey eine Rechtschutzversicherung hat und ob die das Prozessrisiko mit Gutachterkosten auch deckt.
    Sie ist doch schon längst beim Anwalt.
    Wieso soll sie da jetzt selbst nochmal Kontakt aufnehmen?


    Und auch sonst halte ich es für gefährlich, sich auf Gespräche als Reaktion auf bereits schriftlich Eingefordertes einzulassen. Besonders dann, wenn man selbst recht ahnungslos ist.

    Ich mach so Kram seit Jahrzehnten, das lässt sich einem bis dato Laien nicht mal eben so im Crashkurs vermitteln, dass er sattelfest im Argumentieren ist.

    Das, was Du vorschlägst, halte ich in dem Stadium für sehr gefährlich.
    spydermonkey gefällt dies

  4. #34
    MikaelSander ist offline ehem. Notfallkiste
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    5.487

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von spydermonkey Beitrag anzeigen
    Ich bin schon sehr froh, dass Ingrid mir geholfen hat, das ganze Abrechnungschaos zu entwirren und vor allem, zu verstehen, was und wie da (teils richtig, teils gar nicht, teils falsch) gerechnet wurde.
    Das Ziel war aber nie, am Ende einen Betrag herauszubekommen, den ich einfordern kann... das sollen die mal schön selbst ausrechnen (und ich lass es dann überprüfen *g*)
    Die Materie ist meines Erachtens zu komplex, um da selbst in die Bütt zu steigen.
    spydermonkey gefällt dies

  5. #35
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.479

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Die Materie ist meines Erachtens zu komplex, um da selbst in die Bütt zu steigen.
    Dann lese doch bitte mal genau, was ich geschrieben habe. Ich habe nirgends geschrieben, das sie mit dem Arbeitgeber selbst verhandeln soll, sondern NACH ERLEDIGUNG IHRER ANSPRÜCHE gerne einen Kaffee trinkt.

    Mein Rat war nur, die Ansprüche zu beziffern. Und das kann man selbst preiswerter erledigen als ein Anwalt oder ein Gericht.
    Um wieviel Geld geht es wirklich.
    Das was sie hier als Anwaltsschreiben eingestellt hat, das liest sich zwar sehr flott.
    Aber wenn sie zum Beispiel meint, ein Schreiben des MDK im Auftrag ihrer Krankenkasse wäre rechtlich bindend für den Arbeitgeber, dann stimmt das so vereinfachend nicht (ohne das ich weiß worum es geht).
    Und auch ein Anspruch auf Erstellung einer anderen Lohnabrechnung oder die Aushändigung von Stundenzettel mag zwar für den Anwalt interessant sein, aber nicht in ihrem Interesse, wenn das vor Gericht geht und sie das Kostenrisiko trägt.
    Vier unabhängige Stellen machen diese Lohnabrechnung, dann hast du 5 Ergebnisse, insbesondere wenn Informationen fehlen oder nicht eindeutig belegt werden können. Das kommt dann auch sehr auf die Auslegung der Inhalte des Vertrages drauf an.

    Wenn es sich nicht um riesige Summen handelt, ist die sehr oft Einigung auf eine zu zahlende geforderte Summe die preiswerteste Möglichkeit für den Arbeitnehmer.
    Ich habe mich beim lesen lediglich gefragt, wer da eskaliert in dem Schreiben.
    Mit einem Arbeitgeber, der sich auf stur stellt und es auf einen Prozess ankommen lässt, kann das ein teurer Spaß werden.
    Wenn man weiß, über welchen Geldbetrag man redet, kann sie besser entscheiden. Ob der Anwalt einen Betrag fordern soll z.B.
    Oder ob die Versicherung alles bezahlt.

    Zitat Zitat von spydermonkey Beitrag anzeigen
    Ich bin schon sehr froh, dass Ingrid mir geholfen hat, das ganze Abrechnungschaos zu entwirren und vor allem, zu verstehen, was und wie da (teils richtig, teils gar nicht, teils falsch) gerechnet wurde.
    Das Ziel war aber nie, am Ende einen Betrag herauszubekommen, den ich einfordern kann... das sollen die mal schön selbst ausrechnen (und ich lass es dann überprüfen *g*)
    @spidermonkey : Es war nur ein Denkanstoß, ob diese Taktik in deinem finanziellen Interesse ist.

  6. #36
    MikaelSander ist offline ehem. Notfallkiste
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    5.487

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Dann lese doch bitte mal genau, was ich geschrieben habe. Ich habe nirgends geschrieben, das sie mit dem Arbeitgeber selbst verhandeln soll, sondern NACH ERLEDIGUNG IHRER ANSPRÜCHE gerne einen Kaffee trinkt.

    Mein Rat war nur, die Ansprüche zu beziffern. Und das kann man selbst preiswerter erledigen als ein Anwalt oder ein Gericht.
    Um wieviel Geld geht es wirklich.
    Das was sie hier als Anwaltsschreiben eingestellt hat, das liest sich zwar sehr flott.
    Aber wenn sie zum Beispiel meint, ein Schreiben des MDK im Auftrag ihrer Krankenkasse wäre rechtlich bindend für den Arbeitgeber, dann stimmt das so vereinfachend nicht (ohne das ich weiß worum es geht).
    Und auch ein Anspruch auf Erstellung einer anderen Lohnabrechnung oder die Aushändigung von Stundenzettel mag zwar für den Anwalt interessant sein, aber nicht in ihrem Interesse, wenn das vor Gericht geht und sie das Kostenrisiko trägt.
    Vier unabhängige Stellen machen diese Lohnabrechnung, dann hast du 5 Ergebnisse, insbesondere wenn Informationen fehlen oder nicht eindeutig belegt werden können. Das kommt dann auch sehr auf die Auslegung der Inhalte des Vertrages drauf an.

    Wenn es sich nicht um riesige Summen handelt, ist die sehr oft Einigung auf eine zu zahlende geforderte Summe die preiswerteste Möglichkeit für den Arbeitnehmer.
    Ich habe mich beim lesen lediglich gefragt, wer da eskaliert in dem Schreiben.
    Mit einem Arbeitgeber, der sich auf stur stellt und es auf einen Prozess ankommen lässt, kann das ein teurer Spaß werden.
    Wenn man weiß, über welchen Geldbetrag man redet, kann sie besser entscheiden. Ob der Anwalt einen Betrag fordern soll z.B.
    Oder ob die Versicherung alles bezahlt.



    @spidermonkey : Es war nur ein Denkanstoß, ob diese Taktik in deinem finanziellen Interesse ist.
    Und was hat sie von einem Kaffee, wenn sie vorher Zorres hatte?

    Sorry, ich bleibe dabei. Seltsamer Rat.

  7. #37
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.479

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Und was hat sie von einem Kaffee, wenn sie vorher Zorres hatte?

    Sorry, ich bleibe dabei. Seltsamer Rat.
    Das mit dem Kaffee ist eine übliche Formulierung für ein freischwebendes Angebot, also mehr die Bereitschaft, eines Arbeitgebers, sich gütlich zu einigen ohne in die Krümel zu gehen oder Geld beider Parteien auf dem Rechtsweg zu verbrennen. Ist das so schwer zu verstehen?

  8. #38
    Avatar von HeiligerHafen
    HeiligerHafen ist gerade online Diplom-Bekloppte
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    7.761

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis

    Zitat Zitat von spydermonkey Beitrag anzeigen
    Inzwischen ja.
    Gestern tat es erst mal ziemlich weh, zur vereinbarten Zeit allein am gedeckten Tisch zu sitzen und sich nach zwei Stunden Warten eingestehen zu müssen, dass man nicht nur versetzt wurde, sondern KEINEM aus dem Team auch nur eine Nachricht wert war...
    Das glaube ich dir sofort. Unglaublich.
    Liebe Grüße
    HeiligerHafen

  9. #39
    MikaelSander ist offline ehem. Notfallkiste
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    5.487

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Das mit dem Kaffee ist eine übliche Formulierung für ein freischwebendes Angebot, also mehr die Bereitschaft, eines Arbeitgebers, sich gütlich zu einigen ohne in die Krümel zu gehen oder Geld beider Parteien auf dem Rechtsweg zu verbrennen. Ist das so schwer zu verstehen?
    Übliche Formulierung?
    Okay, noch nie gehört. ErE bildet, danke!

  10. #40
    spydermonkey ist offline thunderstorm
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    352

    Standard Re: Mein Arbeitszeugnis - Update

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Dann lese doch bitte mal genau, was ich geschrieben habe. Ich habe nirgends geschrieben, das sie mit dem Arbeitgeber selbst verhandeln soll, sondern NACH ERLEDIGUNG IHRER ANSPRÜCHE gerne einen Kaffee trinkt.

    Mein Rat war nur, die Ansprüche zu beziffern. Und das kann man selbst preiswerter erledigen als ein Anwalt oder ein Gericht.
    Um wieviel Geld geht es wirklich.
    Das was sie hier als Anwaltsschreiben eingestellt hat, das liest sich zwar sehr flott.
    Aber wenn sie zum Beispiel meint, ein Schreiben des MDK im Auftrag ihrer Krankenkasse wäre rechtlich bindend für den Arbeitgeber, dann stimmt das so vereinfachend nicht (ohne das ich weiß worum es geht).
    Und auch ein Anspruch auf Erstellung einer anderen Lohnabrechnung oder die Aushändigung von Stundenzettel mag zwar für den Anwalt interessant sein, aber nicht in ihrem Interesse, wenn das vor Gericht geht und sie das Kostenrisiko trägt.
    Vier unabhängige Stellen machen diese Lohnabrechnung, dann hast du 5 Ergebnisse, insbesondere wenn Informationen fehlen oder nicht eindeutig belegt werden können. Das kommt dann auch sehr auf die Auslegung der Inhalte des Vertrages drauf an.

    Wenn es sich nicht um riesige Summen handelt, ist die sehr oft Einigung auf eine zu zahlende geforderte Summe die preiswerteste Möglichkeit für den Arbeitnehmer.
    Ich habe mich beim lesen lediglich gefragt, wer da eskaliert in dem Schreiben.
    Mit einem Arbeitgeber, der sich auf stur stellt und es auf einen Prozess ankommen lässt, kann das ein teurer Spaß werden.
    Wenn man weiß, über welchen Geldbetrag man redet, kann sie besser entscheiden. Ob der Anwalt einen Betrag fordern soll z.B.
    Oder ob die Versicherung alles bezahlt.



    @spidermonkey : Es war nur ein Denkanstoß, ob diese Taktik in deinem finanziellen Interesse ist.
    .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •