Seite 1 von 28 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 271
Like Tree148gefällt dies

Thema: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

  1. #1
    Avatar von hermine123
    hermine123 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Vorab, dies ist ein Frustpost, weil mir die Situation hier in der Schule meiner Tochter (aber auch ganz Berlinweit) gerade echt etwas Sorgen macht.

    Mich regt gerade einfach auf, dass in B aktuell soziale Wohltaten mit der Gießkanne verteilt werden (kostenloser Hort für alle, kostenloses Mittagessen im Hort für alle, kostenlose Kitaplätze für alle, kostenfreie Busfahrkarten für alle Schüler für das ganze Stadtgebiet - egal ob benötigt oder nicht). Kostenfreie Kinderbetreuung und Hort soll für die, die es sich nicht leisten können, unbedingt geben. Ebenso Busfahrkarten. Aber ist es wirklich zu viel verlangt, dass Eltern das Mittagessen für ihre Kinder in Höhe von ca. 25 EUR im Monat selber bezahlen? Anscheinend ja, denn es gibt jetzt wohl mit einem Mal ganz viele neue Essenanmeldungen, es müssen Klassenräume fürs Mittagessen geräumt werden und neue Tische angeschafft werden.

    Gleichzeitig ist aber kein Geld für eine vernünftige Bezahlung von Lehrern und Erziehern da. Die wandern in andere Bundesländer ab und meine Tochter hat jetzt in der 3. Klasse eine Klassenlehrerin, die in ihrem ganzen Leben noch nicht mit Kindern gearbeitet hat, geschweige denn eine entsprechende Ausbildung hat. Sie war bislang Sales Manager in einer Internetbude und hat BWL studiert. Sie wurde jetzt nach 7 Tagen Vorbereitungskurs auf die Schüler losgelassen.

    Ich will ihr nichts böses, meine Tochter findet sie nett und sie macht einen sympathischen Eindruck. Sie tut mir sogar sehr leid, weil ich einfach fürchte, dass sie überfordert sein muss und dann vermutlich bald frustriert aufhört.

    Ist alles nicht von heute auf morgen zu lösen und ich möchte jetzt auch keine Grundsatzdiskussion anstoßen - für mich fühlt sich das irgendwie nur alles nicht richtig an.
    Schneehase, kaba, salvadora und 2 anderen gefällt dies.

  2. #2
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Die Sache mit dem Mittagessen finde ich noch nicht mal verkehrt, weil es gewiss Leute gibt, die wenig Geld haben, ohne Hartz oder Wohngeld zu kriegen (weil sie hohe andere Kosten haben, oder nicht alle Kosten anerkannt werden wie beim Eigenheim, oder sie haben Schulden) oder sie schlicht geizig sind.
    Nur: man kann das ein tun, ohne das andere zu lassen.
    Und es hat schon seinen Grund, warum man auf Lehramt studiert und nicht jeden, der einen einigermaßen geraden Satz sprechen und schreiben kann sowie die Grundrechenarten beherrscht, von der Straße zerrt.
    Gast und Gast gefällt dies.

  3. #3
    Avatar von hermine123
    hermine123 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Die Sache mit dem Mittagessen finde ich noch nicht mal verkehrt, weil es gewiss Leute gibt, die wenig Geld haben, ohne Hartz oder Wohngeld zu kriegen (weil sie hohe andere Kosten haben, oder nicht alle Kosten anerkannt werden wie beim Eigenheim, oder sie haben Schulden) oder sie schlicht geizig sind.
    Nur: man kann das ein tun, ohne das andere zu lassen.
    Und es hat schon seinen Grund, warum man auf Lehramt studiert und nicht jeden, der einen einigermaßen geraden Satz sprechen und schreiben kann sowie die Grundrechenarten beherrscht, von der Straße zerrt.
    Sicherlich wäre es super, wenn man alles gleichzeitig finanzieren könnte. Die Mittel sind aber leider begrenzt und Berlin hat schon vor einiger Zeit aufgehört Lehrer zu verbeamten - um Geld zu sparen... Jetzt fällt das alles zusammen wie ein Kartenhaus. Und in meiner Welt ist das Essen der Kinder eigentlich schon etwas, was Eltern aufbringen sollten. Für die, die es nicht bezahlen können, gerne mit zusätzlicher Unterstützung. Aber kostenlos für alle?
    Gast gefällt dies

  4. #4
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Zitat Zitat von hermine123 Beitrag anzeigen
    Sicherlich wäre es super, wenn man alles gleichzeitig finanzieren könnte. Die Mittel sind aber leider begrenzt und Berlin hat schon vor einiger Zeit aufgehört Lehrer zu verbeamten - um Geld zu sparen... Jetzt fällt das alles zusammen wie ein Kartenhaus. Und in meiner Welt ist das Essen der Kinder eigentlich schon etwas, was Eltern aufbringen sollten. Für die, die es nicht bezahlen können, gerne mit zusätzlicher Unterstützung. Aber kostenlos für alle?
    ich bin ein Gegner von komplett kostenlosen Hort/Kindergarten/Krippe oder Essen.

    Wenn du schreibst, dass jetzt so viel mehr Kinder fürs essen angemeldet sind, glaube ich nicht, dass dies plötzlich die Kinder sind, deren Eltern es sich bisher nicht leisten könnten (es wird einzelne geben, aber darum geht es nicht).

    Jetzt sind halt auch die Eltern dabei, die sagen "wenns nichts kostet, melde ich mein Kind halt an", wahrscheinlich sind genau diese Kinder nach ein paar Wochen nicht mehr dabei.

  5. #5
    Avatar von hermine123
    hermine123 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    ich bin ein Gegner von komplett kostenlosen Hort/Kindergarten/Krippe oder Essen.

    Wenn du schreibst, dass jetzt so viel mehr Kinder fürs essen angemeldet sind, glaube ich nicht, dass dies plötzlich die Kinder sind, deren Eltern es sich bisher nicht leisten könnten (es wird einzelne geben, aber darum geht es nicht).

    Jetzt sind halt auch die Eltern dabei, die sagen "wenns nichts kostet, melde ich mein Kind halt an", wahrscheinlich sind genau diese Kinder nach ein paar Wochen nicht mehr dabei.
    Das denke ich eben auch. Es geht eigentlich auch nicht (nur) um das Geld, sondern um den Aufwand, der hier betrieben wird mit Räumung von Klassenzimmern über Anschaffung neuer Tische etc. Mich als Mutter interessiert viel mehr, wer demnächst 25 Stunden die Woche mein Kind unterrichtet. Da reicht dann ein 7-Tögiger Vorbereitungskurs :-/

  6. #6
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Zitat Zitat von hermine123 Beitrag anzeigen
    Vorab, dies ist ein Frustpost, weil mir die Situation hier in der Schule meiner Tochter (aber auch ganz Berlinweit) gerade echt etwas Sorgen macht.

    Mich regt gerade einfach auf, dass in B aktuell soziale Wohltaten mit der Gießkanne verteilt werden (kostenloser Hort für alle, kostenloses Mittagessen im Hort für alle, kostenlose Kitaplätze für alle, kostenfreie Busfahrkarten für alle Schüler für das ganze Stadtgebiet - egal ob benötigt oder nicht). Kostenfreie Kinderbetreuung und Hort soll für die, die es sich nicht leisten können, unbedingt geben. Ebenso Busfahrkarten. Aber ist es wirklich zu viel verlangt, dass Eltern das Mittagessen für ihre Kinder in Höhe von ca. 25 EUR im Monat selber bezahlen? Anscheinend ja, denn es gibt jetzt wohl mit einem Mal ganz viele neue Essenanmeldungen, es müssen Klassenräume fürs Mittagessen geräumt werden und neue Tische angeschafft werden.

    Gleichzeitig ist aber kein Geld für eine vernünftige Bezahlung von Lehrern und Erziehern da. Die wandern in andere Bundesländer ab und meine Tochter hat jetzt in der 3. Klasse eine Klassenlehrerin, die in ihrem ganzen Leben noch nicht mit Kindern gearbeitet hat, geschweige denn eine entsprechende Ausbildung hat. Sie war bislang Sales Manager in einer Internetbude und hat BWL studiert. Sie wurde jetzt nach 7 Tagen Vorbereitungskurs auf die Schüler losgelassen.

    Ich will ihr nichts böses, meine Tochter findet sie nett und sie macht einen sympathischen Eindruck. Sie tut mir sogar sehr leid, weil ich einfach fürchte, dass sie überfordert sein muss und dann vermutlich bald frustriert aufhört.

    Ist alles nicht von heute auf morgen zu lösen und ich möchte jetzt auch keine Grundsatzdiskussion anstoßen - für mich fühlt sich das irgendwie nur alles nicht richtig an.
    Danke!
    Ich bin ehrlich gesagt in den letzten Jahren vom Glauben abgefallen, was da als linke und soziale Politik verkauft wurde.
    Ich freu mich, dass ich keine Kitagebühren, keine Hortgebühren, keine Schülertickets mehr zahlen muss. Aber das Geld wäre an anderer Stelle sinnvoller aufgehoben.
    Der Bescheid für die Befreiung von den Kitagbühren der Albertine kam in der Endphase des Hausbaus. Wir witzeln gerne, dass damit der elektrische Antrieb unseres Einfahrtstors finanziert wurde...
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  7. #7
    trio08 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Ja, diese Zustände

  8. #8
    trio08 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    sind verheerend. Grottige Bildungspolitik, Quantität statt Qualität, unglaubliche Inkompetenz an vielen Stellen. Hier müsste soooo viel verândert werden!

  9. #9
    Foxlady Gast

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Danke!
    Ich bin ehrlich gesagt in den letzten Jahren vom Glauben abgefallen, was da als linke und soziale Politik verkauft wurde.
    Ich freu mich, dass ich keine Kitagebühren, keine Hortgebühren, keine Schülertickets mehr zahlen muss. Aber das Geld wäre an anderer Stelle sinnvoller aufgehoben.
    Der Bescheid für die Befreiung von den Kitagbühren der Albertine kam in der Endphase des Hausbaus. Wir witzeln gerne, dass damit der elektrische Antrieb unseres Einfahrtstors finanziert wurde...
    Und ich bin sehr froh um diese kostenlosen Möglichkeiten. Sonst wird doch auch immer gern gerufen es sei Sache des Staates das zu ermöglichen. Und das Ganze Personal für die vielen berechnungen wem was zustünde und wem nicht, sind eingesprt worden. Gute Sache. Niemand muss sich mehr schämen eil er danders behandelt wird. Alle gleich.
    Probleme mit dem kostenmlosen Essen und der Bereitstellungen von Räumlichkeiten haben im übrigens zumeist die Schulen, die gar kein Esen angeboten haben. Eine Gute Sache, dass es dort nun künftig auch welches ausgeteuilt wird. Die Zahl mit essenenden Schüler wird sich mit Sicherhgeit auch noch regulieren. Wer nie essen WOLLTE, der wird es auch demnächst nicht tun. Und wer wollte und nicht konnte, der kann es nun. Auch eine tolle Sache, dass die Schüler nun alle kostenlos die Öffis nutzen können. da soll es doch eh vermehrt hingehen, oder? Guter Einstieg in eine saubere Zukunft, oder?

    Dass zu wenig Personal da ist hat andere Gründe und wäre auf einen Schlag nicht zu beheben wenn man für Essen, Öffis oder Kita Geld kassieren würde. Das halte ich für eine Mär. Klar sind auch welche abgewandert, aber nicht die Massen, die eh fehlen. Das ist ein verschlafenes und gewachsenen Personal-Loch.
    viola5, shioril und Gast gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von Womatz
    Womatz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Bildungspolitik in Berlin - Sinnlos Frustpost

    Zitat Zitat von hermine123 Beitrag anzeigen
    Mich regt gerade einfach auf, dass in B aktuell soziale Wohltaten mit der Gießkanne verteilt werden (kostenloser Hort für alle, kostenloses Mittagessen im Hort für alle, kostenlose Kitaplätze für alle, kostenfreie Busfahrkarten für alle Schüler für das ganze Stadtgebiet - egal ob benötigt oder nicht). Kostenfreie Kinderbetreuung und Hort soll für die, die es sich nicht leisten können, unbedingt geben. Ebenso Busfahrkarten.

    Gleichzeitig ist aber kein Geld für eine vernünftige Bezahlung von Lehrern und Erziehern da. Die wandern in andere Bundesländer ab und meine Tochter hat jetzt in der 3. Klasse eine Klassenlehrerin, die in ihrem ganzen Leben noch nicht mit Kindern gearbeitet hat, geschweige denn eine entsprechende Ausbildung hat.
    Stimmt, Berlin ist einer der größten Empfänger des Länderfinanzausgleichs, im Wesentlichen fließt Geld aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen dorthin. Wo vergünstigte (nicht gratis!) Mittagessen für Kinder aus sozial schwachen Familien ggf. von den Gemeinden finanziert werden. Gab ne bissige Kolumne im Spiegel dazu. (Hier: Leider nur für Abonnenten).

    Und: Ja, mehr als die Hälfte der neu eingestellten Lehrer sind Quereinsteiger, das ist enorm! Ich kenne die Einstiegs- und Karrierechancen für Lehrer in Berlin nicht gut, sind die so schlecht? Und bildet Berlin überhaupt ausreichend Lehrer für den Eigenbedarf aus?
    Gibt es noch berufsbegleitende Pflichtfortbildungen für die Quereinsteiger? Ein befreundeter Ingenieur wird in Hessen als Mathe- und Physiklehrer anfangen, der muss neben der Arbeit an der Schule verpflichtende Qualifikationsfortbildungen machen.
    JohnnyTrotz gefällt dies

Seite 1 von 28 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •