Seite 11 von 45 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 443
Like Tree587gefällt dies

Thema: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

  1. #101
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Von ausgezogegen Schuhen war im EP, auf das ich mich bezogen habe, nicht die Rede.
    Wenn ich den privaten Bereich verlasse, muss ich damit leben, dass andere Menschen auf das Verhalten meines Kindes reagieren. Sei es, dass sie es so niedlich finden und ansprechen, sei es, dass sie glauben, es wäre verzweifelt und zu trösten versuchen, sei es, dass sie voll angenervt sind und dies kommentieren.

    Von übergriffigem Verhalten wie anfassen, ausziehen, anbrüllen etc. rede ich natürlich nicht.
    Aber das Verhalten, dass im EP beschrieben wurde, ist für mich schon auch übergriffig. Meine Tochter hatte lange, nicht nur mit 2/3J. ausgiebige Wutanfälle, wenn der Frau, die das Kind angesprochen hat, von der Mutter signalisiert wurde, alles ok, ich habe das im Griff, das Kind muss sich jetzt austoben, weil alles andere es nur verlängert und sie einfach nicht aufhört, finde ich das ein unmögliches übergriffiges Verhalten.
    Anders natürlich, wenn man nicht kapiert, dass die Frau auf der Bank zum Kind gehört.
    Gast, viola5 und Gast gefällt dies.

  2. #102
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Woran siehst du denn, dass das kein autistisches Kind im Overload ist?
    Da ist nix mit "mal ne Ansage machen" weil es keine "Wut" im eigentlichen Sinne ist.

    https://ellasblog.de/autismus/heraus...load-meltdown/
    Ach, das ist ja noch nicht mal nur bei autistischen Kindern so.
    Ein echter Trotzanfall, der halt auch mal etwas länger sein kann, zeichnet sich dadurch aus, dass man in dem Moment in dem die Wut am größten ist, einfach nicht erreichbar ist. Das ist natürlich individuell sehr unterschiedlich, aber es gibt viele Kinder bei denen es so ist, dass Abwarten tatsächlich am besten ist, wenn man den Anfall nicht vorher durch Ablenken und/ oder Kompromisse abwenden konnte. Hinterher sind die Kinder wieder zugänglich und wissen oft gar nicht mehr, was los war.
    Gast, viola5, elina2 und 2 anderen gefällt dies.

  3. #103
    Sambesi Gast

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Ach, das ist ja noch nicht mal nur bei autistischen Kindern so.
    Ein echter Trotzanfall, der halt auch mal etwas länger sein kann, zeichnet sich dadurch aus, dass man in dem Moment in dem die Wut am größten ist, einfach nicht erreichbar ist. Das ist natürlich individuell sehr unterschiedlich, aber es gibt viele Kinder bei denen es so ist, dass Abwarten tatsächlich am besten ist, wenn man den Anfall nicht vorher durch Ablenken und/ oder Kompromisse abwenden konnte. Hinterher sind die Kinder wieder zugänglich und wissen oft gar nicht mehr, was los war.
    Das glaube ich hundertprozentig. Ich wollte angesichts dieses Beispiels nur deutlich machen das man mit dem "sich seinen Teil denken" eben meilenweit danebenliegen kann.
    Ich selbst war wohl auch so ein Wutkind. Mir ging es damit nicht gut, habe meine Mutter dann mal gefragt ob ich vielleicht schwer erziehbar bin (das kommt dabei raus wenn man als Kind Bücher über Erziehung liest - ich habe einfach alles gelesen wo es um Kinder ging und das irgendwo bei uns im Regal stand. Dank des Berufs meines Vaters und der Ausbildungen meiner Geschwister war das viel) Sie konnte nicht anders als schallend zu lachen - Gott sei Dank. Obwohl ich sicherlich nicht einfach war.
    viola5 und Gast gefällt dies.

  4. #104
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Mir stellt sich die Frage, ob sie damit rechnen muss, obwohl sie 4m daneben sitz und die Person anspricht, dass sie es im Blick hat und die andere Person trotzdem weiter macht.
    nee, das ist natürlich Quatsch. Damit muss sie nicht rechnen.

  5. #105
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich erinnere mich gut an meine Kindheit, ich war sehr jähzornig und habe es gehasst, wenn mich jemand beruhigen wollte. Ich wollte allein sein und meinen gerechten! Zorn ausleben Ich habe mich im Wutanfall auch nicht schlecht gefühlt, sondern es hat mir im Gegenteil eher gut getan. Nur hinterher war es manchmal nicht einfach, den Rückweg zu finden, zumal meine Mutter dann sehr nachtragend und lange sauer war. Da hätte ich mir gewünscht, dass ich so angenommen werde wie ich bin und es einfach wieder gut gewesen wäre, sie mich verstanden und eventuell (je nach Auslöser) noch einmal über die Situation geredet hätte.
    Ich finde es interessant, dass Menschen (auch rückwirkend betrachtet) meinen ,andere sollten sie einfach so nehmen, wie sie sind, egal, wie schlecht sie sich gerade benehmen. Meine Bereitschaft, da Verständnis zu zeigen und noch mal über die Situation zu reden, wäre, je nach Alter bzw. Entwicklungsstand des Jähzornigen eventuell ziemlich eingeschränkt.

    Wobei es natürlich davon abhängig ist, wie sich dieser Jähzorn zeigt (wer sich einfach ins Zimmer einschließt und ruhig vor sich hin wütend ist, der bekommt von mir natürlich ohne weitere Folgen einfach die Ruhe, die er braucht, wer zuerst rumbrüllt, hat eher schlechte Karten).
    Leona68 gefällt dies

  6. #106
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Woran siehst du denn, dass das kein autistisches Kind im Overload ist?
    Da ist nix mit "mal ne Ansage machen" weil es keine "Wut" im eigentlichen Sinne ist.

    https://ellasblog.de/autismus/heraus...load-meltdown/
    Ich sehe das gar nicht - ich würde aber auch bei der Mutter eines Autisten sagen, dass sie das nicht im Griff hat Das ist ja kein Vorwurf, sondern eine Feststellung.

  7. #107
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Weisst, ich komme gerade aus einem Land, in dem ich interessanterweise keine Themen Kinder beobachten konnte. Dafür aber sehr viele entspannte Eltern und Umstehende, die aus nichts ein Problem machen oder Hektik aufkommen lesen. Ich frage mich ja immer noch, ab mein Gedanke, das Verhalten meines Kindes könnte andere stören die Sache nicht eher noch verschlimmert hat.

    Situationen mit Kindern im Griff haben ist schön, wenn es funktioniert. Eine Garantie drauf gibt es halt nicht. Ich finde den Begriff in Verbindung mit Elternverhalten gerade von dir momentan etwas verstörend.
    Ich habe keine Ahnung, aus welchem Land du gerade kommst, aber ich vermute mal auch dort wird es Verhaltensweisen geben, die angebracht erscheinen und solche, die eher Verständnislosigkeit hervorrufen.

    Was genau findest du verstörend? Dass man als Elter Situationen erlebt, die man nicht im Griff hat? Dass andere, die sich das Elend mitansehen oder -hören müssen, eventuell bemerken, dass man nichts im Griff hat? C'est la vie.

    Klarerweise kann ich als Mutter nicht kontrollieren, ob ein anderer Mensch (mein Kind) ausflippt und rumbrüllt, weil irgendwas ist. Kontrollieren kann ich halt meine Reaktion drauf - und die bestünde bei mir nicht darin, dass ich Kind brüllen lasse, sondern darin, dass ich die Situation verlasse, mich mit Kind aus dem öffentlichen Raum in den privaten Raum zurückziehe (und dabei würde ich auch in Kauf nehmen, dass das Kind auf dem Weg in den privaten Raum weiterbrüllt, geht ja nicht anders, wenns brüllen möchte).

    Daher schreibe ich ja: Das TobenLASSEN ist aus meiner Sicht der Knackpunt, wo ich dann einordne.

    Ich spreche übrigens keine fremden Leute aufs Verhalten ihrer Kinder an. Ich würde eventuell ein Kind , das brüllt, wenn keine Betreuungsperson zu sehen ist, fragen, warum es brüllt, wenn die Betreuungsperson weiter weg erkennbar steht, würde ich auch sagen "brüll mal da drüben weiter, und zwar schleunigst, hier stört's gewaltig", wenn das Kind ein gewisses Alter überschritten hat.
    Leona68 gefällt dies

  8. #108
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich finde es interessant, dass Menschen (auch rückwirkend betrachtet) meinen ,andere sollten sie einfach so nehmen, wie sie sind, egal, wie schlecht sie sich gerade benehmen. Meine Bereitschaft, da Verständnis zu zeigen und noch mal über die Situation zu reden, wäre, je nach Alter bzw. Entwicklungsstand des Jähzornigen eventuell ziemlich eingeschränkt.

    Wobei es natürlich davon abhängig ist, wie sich dieser Jähzorn zeigt (wer sich einfach ins Zimmer einschließt und ruhig vor sich hin wütend ist, der bekommt von mir natürlich ohne weitere Folgen einfach die Ruhe, die er braucht, wer zuerst rumbrüllt, hat eher schlechte Karten).

    Ich sehe da einen Unterschied zwischen Kindern und Erwachsenen - habe aber sogar oft Verständnis für sich schlecht benehmende Erwachsene (wie Du das nennst, bei mir ist schlechtes Benehmen glaube ich anders definiert) wenn ich z.B. eine Verletzung oder einen Schutzmechanismus erkenne. Das ist aber nicht damit gleichzusetzen, dass ich so ein Verhalten einfach hinnehme und akzeptiere oder je nach Alter gar gutheiße - ich kann es aber durchaus verzeihen.
    Gast, viola5 und Gast gefällt dies.

  9. #109
    Sambesi Gast

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich sehe das gar nicht - ich würde aber auch bei der Mutter eines Autisten sagen, dass sie das nicht im Griff hat Das ist ja kein Vorwurf, sondern eine Feststellung.
    Und ehrlich gesagt ubergriffig und zudem noch falsch.
    Im Griff haben impliziert dann im Extremfall, dass man als Eltern mit Kind nicht mehr das Haus verlassen kann - weil nie auszuschließen ist, dass ein Autist uberreizt. Das zu verhindern kann Ziel sein, aber nicht mehr.
    viola5, elina2 und Gast gefällt dies.

  10. #110
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Schreiendes Kind auf Spielplatz, was tun?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Und ehrlich gesagt ubergriffig und zudem noch falsch.
    Im Griff haben impliziert dann im Extremfall, dass man als Eltern mit Kind nicht mehr das Haus verlassen kann - weil nie auszuschließen ist, dass ein Autist uberreizt. Das zu verhindern kann Ziel sein, aber nicht mehr.
    Und ehrlich gesagt habe ich gar nicht das Erziehungsziel meine Kinder immer im Griff zu haben - ich habe nicht einmal meine eigenen Gefühle immer im Griff.
    Gast, viola5, elina2 und 1 anderen gefällt dies.

Seite 11 von 45 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •