Umfrageergebnis anzeigen: Streik am 20.9.29

Teilnehmer
70. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • davon lese ich zum ersten Mal - keine Ahnung

    40 57,14%
  • Streik ist mir immer egal.

    0 0%
  • Ich weiß, warum es da geht, will aber nicht streiken

    13 18,57%
  • Ich weiß, warum, darf/ kann aber nicht mitstreiken

    10 14,29%
  • Ich will mitstreiken

    2 2,86%
  • Anders

    5 7,14%
Seite 32 von 50 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 500
Like Tree304gefällt dies

Thema: Streik am 20.09. Umfrage

  1. #311
    Gast Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von -adalovelace- Beitrag anzeigen
    Na, sie ist halt auch noch jung
    na dann

  2. #312
    paulchenpanther13 ist offline bremst auch für Tiere

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich hatte dich vor Tagen nach den Opfern gefragt, die Otto Normalverbraucher bringen könnte, als du die Opfer Gretas erwähntest. Habe ich deine Antwort übersehen oder kam sie nie?
    Ich hab die Frage nicht gelesen.

    Die Antwort kennt aber auch jeder, der sich auch nur ein bischen mit dem Thema beschäftigt. Wir wissen doch genau, was wir tun bzw. nicht/ weniger tun sollten. Und jeder von uns kennt seine eigenen wunden Punkte, wo man mehr tun könnte, es aber echt anfängt, ein Opfer zu sein.

    Für viele ist es Fleisch, der Flugurlaub oder Dir Kreuzfahrt, das große Auto. Das ist eine individuelle Sache.

    Echte Opfer sind die Dinge, bei denen man, wenn Reduktion, Verzicht oder gar Verbote gefördert werden(innerlich oder laut) mit „Ja, aber dafür mach ich doch dies das und jenes und außerdem ist a,b und c doch viel klimaschädlicher“ reagiert.

  3. #313
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Leona68 Beitrag anzeigen
    Wie ist es denn, wenn ich z.B. gerechtere Verteilung fordere, oder einen höheren Mindestlohn. Dann ist die Frage, wie ich mir die Umsetzung, Finanzierung, etc. vorstelle, doch normal, oder nicht? Das ist doch bei allen politischen Diskussionen so. Das heißt nicht, dass ich das besser wissen muss, als die Experten, aber eine Vorstellung sollte ich schon haben, oder nicht?

    Jedenfalls dann, wenn ich sage, dass die Politik ihren Job schlecht macht, wenn ich meine, dass sie es besser machen könnte. Dann frage ich aber gleich, wie denn bitte? Was schlägst Du vor, wie sie es besser machen könnte. Doch normal, oder nicht?

    Wenn euch das reicht, nur zu sagen, macht, egal wie und ob es und wie es durchführbar ist, das ist nicht so meins, ganz ehrlich. Sehe ich anders.
    Ich finde, es geht beides. Natürlich kann man konkrete Forderungen erheben. Das machen in der Regel die Verbände, die sich schwerpunktmäßig damit beschäftigen. Das Problem ist, dass da oft nur Lobbyismus betrieben wird.

    Aber selbstverständlich kann der Souverän ebenso den Auftrag an die Politik richten, ein Problem zu lösen. Damit erkennt er auch an, dass genau das die Kernaufgabe der Politik und vor allem der Parlamente und Regierungen ist, die dazu nicht nur die Macht, sondern auch den Auftrag und vor allem die entsprechenden Strukturen im Hintergrund haben.

    Es gibt dafür sogar Modelle der direkten Demokratie. Denkbar wäre eine Art zweistufiges System: im ersten Schritt wird wie in einem Volksbegehren ein bestimmtes Quorum an Stimmen dafür gesammelt und der Politik einen Auftrag zu geben, zum Beispiel die Umverteilung zu stoppen. Und zwar ohne konkrete Vorgabe des "Wie". Dann begänne die die parlamentarische Arbeit, es würde ein Gesetz erstellt und beschlossen und dann in einem zweiten Schritt direkter Demokratie dem Souverän zur Abstimmung vorgelegt.

  4. #314
    Gast Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von PerditaX. Beitrag anzeigen
    Nein. Ich hab geschrieben, dass die Erwachsenen, die FFF nicht gut finden, auch sonst nichts machen. Zumindest lese ich nichts davon. Ich finde ja FFF gut.
    Was ich lese, interessiert mich persönlich gar nicht. Ich messe Menschen an ihren Taten, wenn es um solche Themen geht. Reden kann man viel.
    Hier gab es irgendwo ein FFF von Senioren. Zwei sind gekommen. Komisch, oder? Scheint so, als ob selbst die Organisatoren es sich anders überlegt haben.

  5. #315
    paulchenpanther13 ist offline bremst auch für Tiere

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Du bist dann also die einzige Erwachsene?
    Nein.

    Aber ist es in deinen Augen ein Zeichen von besonderer Aktivität, wenn die Erwachsenen jetzt (wenigstens!) die Jugendlichen in ihrem Tun unterstützen?
    Karla... gefällt dies

  6. #316
    PerditaX. ist offline elferant

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Was ich lese, interessiert mich persönlich gar nicht. Ich messe Menschen an ihren Taten, wenn es um solche Themen geht. Reden kann man viel.
    Hier gab es irgendwo ein FFF von Senioren. Zwei sind gekommen. Komisch, oder? Scheint so, als ob selbst die Organisatoren es sich anders überlegt haben.
    Ich meinte damit, dass ich nicht lese, dass Erwachsene etwas tun. Und persönliche Taten sind fein, aber werden das Problem nicht lösen. Wir brauchen endlich politische Lösungen. Dafür sehe ich vor allem Engagement von jungen Menschen. Was du mir mit dem letzten Beispiel sagen willst, weiß ich nicht - außer, dass du mir bestätigst, dass Erwachsene sich politisch nicht engagieren.

  7. #317
    Gast Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Ich hab die Frage nicht gelesen.

    Die Antwort kennt aber auch jeder, der sich auch nur ein bischen mit dem Thema beschäftigt. Wir wissen doch genau, was wir tun bzw. nicht/ weniger tun sollten. Und jeder von uns kennt seine eigenen wunden Punkte, wo man mehr tun könnte, es aber echt anfängt, ein Opfer zu sein.

    Für viele ist es Fleisch, der Flugurlaub oder Dir Kreuzfahrt, das große Auto. Das ist eine individuelle Sache.

    Echte Opfer sind die Dinge, bei denen man, wenn Reduktion, Verzicht oder gar Verbote gefördert werden(innerlich oder laut) mit „Ja, aber dafür mach ich doch dies das und jenes und außerdem ist a,b und c doch viel klimaschädlicher“ reagiert.
    Ok. Sorry, dass meine Frage nur deshalb kam, weil ich mich mit dem Thema nicht beschäftigt zu haben scheine. Noch nicht einmal ein bisschen.

  8. #318
    tigger ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich hatte dich vor Tagen nach den Opfern gefragt, die Otto Normalverbraucher bringen könnte, als du die Opfer Gretas erwähntest. Habe ich deine Antwort übersehen oder kam sie nie?
    Ich denke schon, dass der Normalverbraucher "Opfer" bringen könnte.

    Ich erlebe nur, dass der Normalverbraucher das nicht will und nicht wirklich ernst nimmt.

    1980 wurde uns der Weltuntergang vorhergesagt, wenn wir das Ruder nicht herumreißen.

    Was ist passiert? Nichts wurde herumgerissen.
    Und wir leben immer noch. Besser als je zuvor.

    Erinnere Dich doch nur mal an die Freds der letzten 20 Jahre, was passiert ist, wenn ich geschrieben habe, dass ich NICHT täglich wasche und einiges mehrmals anziehe?
    Dass ich keine extra Reiniger für jede Gelegenheit besitze und benutze, sondern nur Basics?
    Dass ich nicht täglich dusche?
    Dass ich keine Chemie in Form von Cremes und Schminke und was weiß ich noch alles an Kosmetik und Stylingprodukte an mich hinschmiere?

    Ich will das alles nicht an mir, nicht in meinem Abwasser.

    Wir, also der Normalverbraucher könnten die Produktion sehr wohl lenken.
    Was nicht, oder zu wenig verkauft wird, wird sehr wohl eingestellt.

    Und wenn nichtmal jeder, sondern nur eine große Masse an Menschen mal umdenken würde, würde das einiges bewirken.
    Der Druck der Konsumenten ist nicht zu unterschätzen.

    Ich bin ja auch der Meinung, dass sehr viel ginge, ohne dass es ein Opfer wäre. Alleine durch ein wenig mehr "Achtsamkeit"...ich weiß...Unwort...

  9. #319
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Ich hab die Frage nicht gelesen.

    Die Antwort kennt aber auch jeder, der sich auch nur ein bischen mit dem Thema beschäftigt. Wir wissen doch genau, was wir tun bzw. nicht/ weniger tun sollten. Und jeder von uns kennt seine eigenen wunden Punkte, wo man mehr tun könnte, es aber echt anfängt, ein Opfer zu sein.

    Für viele ist es Fleisch, der Flugurlaub oder Dir Kreuzfahrt, das große Auto. Das ist eine individuelle Sache.

    Echte Opfer sind die Dinge, bei denen man, wenn Reduktion, Verzicht oder gar Verbote gefördert werden(innerlich oder laut) mit „Ja, aber dafür mach ich doch dies das und jenes und außerdem ist a,b und c doch viel klimaschädlicher“ reagiert.

    Viele machen bereits viel. Ich auch.

    Dass es am Klimawandel genau GAR NICHTS ändert und ändern KANN, auch wenn du als Verbraucher - und alle anderen auch - im nächsten Winter in drei Pullis und unter fünf Decken dasitzt, um nicht zu heizen, deine vegane Ernährung zum größtmöglichen Teil selbst angebaut hast, keine Reisen mehr machst, außer mit dem Radl, und was auch immer sonst noch noch möglich ist, das ist dir bewusst oder?

    Auch wenn ganz Europa auf NULL fährt, reicht das nicht.

    Das bedeutet nicht, dass man sagt: Sollen halt die anderen.
    Sondern es bedeutet, dass die Stoßrichtung massive Investitionen in Technologien sein müssen. Richtig viel Knete. DAS ist der Beitrag, den das reiche Europa wirksam leisten könnte. All diese Verbraucher-Appelle sind hübsch und nett und beruhigen das Gewissen, sind aber klimamäßig sinnlos. Wir haben den Zeitpunkt längst hinter uns gelassen, zu dem dieses Kleinklein relevant gewesen wäre.

  10. #320
    Gast Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Ich denke schon, dass der Normalverbraucher "Opfer" bringen könnte.

    Ich erlebe nur, dass der Normalverbraucher das nicht will und nicht wirklich ernst nimmt.

    1980 wurde uns der Weltuntergang vorhergesagt, wenn wir das Ruder nicht herumreißen.

    Was ist passiert? Nichts wurde herumgerissen.
    Und wir leben immer noch. Besser als je zuvor.

    Erinnere Dich doch nur mal an die Freds der letzten 20 Jahre, was passiert ist, wenn ich geschrieben habe, dass ich NICHT täglich wasche und einiges mehrmals anziehe?
    Dass ich keine extra Reiniger für jede Gelegenheit besitze und benutze, sondern nur Basics?
    Dass ich nicht täglich dusche?
    Dass ich keine Chemie in Form von Cremes und Schminke und was weiß ich noch alles an Kosmetik und Stylingprodukte an mich hinschmiere?

    Ich will das alles nicht an mir, nicht in meinem Abwasser.

    Wir, also der Normalverbraucher könnten die Produktion sehr wohl lenken.
    Was nicht, oder zu wenig verkauft wird, wird sehr wohl eingestellt.

    Und wenn nichtmal jeder, sondern nur eine große Masse an Menschen mal umdenken würde, würde das einiges bewirken.
    Der Druck der Konsumenten ist nicht zu unterschätzen.

    Ich bin ja auch der Meinung, dass sehr viel ginge, ohne dass es ein Opfer wäre. Alleine durch ein wenig mehr "Achtsamkeit"...ich weiß...Unwort...
    Ich weiß, was ein Opfer ist. Ich wollte einfach nur von Paulchen wissen, nachdem sie die Todesangst von Greta erwähnte auf diesem Trip und ihre Opfer erwähnte, was denn ein Mensch wie du und ich tun könnte. Und da ging es mir nicht um Lappalien wie weniger Fleisch, Energie sparen usw. Das sind für mich keine Opfer, die auch nur ansatzweise den "Opfern" von Greta nahekommen könnten.

Seite 32 von 50 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •