Umfrageergebnis anzeigen: Streik am 20.9.29

Teilnehmer
70. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • davon lese ich zum ersten Mal - keine Ahnung

    40 57,14%
  • Streik ist mir immer egal.

    0 0%
  • Ich weiß, warum es da geht, will aber nicht streiken

    13 18,57%
  • Ich weiß, warum, darf/ kann aber nicht mitstreiken

    10 14,29%
  • Ich will mitstreiken

    2 2,86%
  • Anders

    5 7,14%
Seite 48 von 50 ErsteErste ... 384647484950 LetzteLetzte
Ergebnis 471 bis 480 von 500
Like Tree304gefällt dies

Thema: Streik am 20.09. Umfrage

  1. #471
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Da der Klimawandel weltweit ein Problem darstellt wäre es schon ganz sinnvoll, würden auch andere diesem Anliegen Priorität einräumen. Zumindest in den Ländern, in denen nicht gerade von der Hand in den Mund gelebt wird und daher das Überleben erste Priorität ist.
    Naja, was sinnvoll wäre ... und was Menschen mitmachen, das sind oft zwei Paar Schuhe.

    Geht schon dabei los, dass nicht soviel Einigkeit drüber besteht, ob und in welcher Form es den Klimawandel gibt, wo man am besten ansetze, wie schlimm er werden könnte ....

    Der Präsident der USA ist da anderer Meinung als so mancher europäische Poltiker, das Wahlvolk wird auch nicht einig sein .... und dann kommt die Frage dazu, um welchen Preis das Klima bis zu welchem Teil gerettet werden kann und bis zu welchem Punkt die Menschen mitspielen (theoretisch könnte man ja die ganze Industrie abschalten, Autos verbieten etc - jede Wette, da ist der Punkt schnell da, wo die meisten sagen "So will ich aber gar nicht überleben", und noch schneller sagen Leute "Na, das ist ja wohl jetzt nicht mal nötig, um was zu bewirken").

  2. #472
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Skylla Beitrag anzeigen
    Tja, wenn die Verwendung eines sprachlichen Bildes negativer gewertet wird als real existierende Lebensbedingungen, dann ist doch alles klar.
    Ich glaube, es wird gewertet, dass das sprachliche Bild nicht passt.

    Dass sich das Klima ändert, ist ja wohl unstrittig. Allerdings wird durchaus drüber geredet, wie viel davon einfach "normal" ist und welche (!) Langzeitfolgen das haben wird, die dann wie (?) schlimm für den Menschen sind (dem Menschen gehts ja nicht um den Planeten, dem gehts drum, auf dem Planeten zu wohnen).
    Leona68, Gast und Seebär05 gefällt dies.

  3. #473
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist gerade online Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Skylla Beitrag anzeigen
    Sie findet es hysterisch, dass der Planet hops gehe. Bzw. fragt ernsthaft, wann der denn hops gehe.

    Dabei ist das Hopsgehen nur ein sprachliches Bild.

    Und wer sich lieber mit dem sprachlichen Bild auseinandersetzt statt z. B. den von dir angeführten Gletschern, der sieht die Klimakrise wohl nicht als existenziell an.
    Ich frage das, weil ich das gerade von sehr jungen Teilnehmern der FFF-Demos auch gehört habe, also von Grundschülern oder jünger, die Angst hatten, nicht mehr auf der Erde leben zu können, wenn sie „groß“ sind. Ein Beispiel und das finde ich völlig bescheuert aber dieses Maß der Hysterie haben wir teilweise erreicht. Es demonstrieren ja auch Kindergartenkinder.

    Und ja, wenn ich dann auch hier sowas lese, geht das nicht einfach so an mir vorbei. (Oder mir fehlt Wissen dazu)
    Leona68, Gast und Seebär05 gefällt dies.

  4. #474
    Gast Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Mich wundert es trotzdem. Klar, hat nicht jeder eine Vorstellung, wie der Schneeferner früher aussah.

    Aber das Thema Umweltschutz hat mich echt begleitet, seit ich politisch denken kann. In den 80er Jahren das Waldsterben. "Freiwillig 100 / dem Wald zuliebe". Die Kat-Debatten. Die ersten Umweltminister. Die erbitterten Diskussionen um die Wiederaufbereitung und Endlagerung. Das Müllthema, der gelbe Sack. Diese schrecklichen Bilder von den Seevögeln, Fischen und Meeressäugern mit den Plastik im Magen. Die Badeverbote. Die Chemie"unglücke" am Rhein. Bhopal. Die Gründung von Greenpeace, die Gründung der Grünen. Konnte man das ignorieren?

    Das ist doch alles andere als neu. *verzweifeltguck*
    Du erinnerst dich sicher auch an das Ozonloch? Gerade heute habe ich einiges zum „Montreal-Protokoll“ gelesen. Da wurde in recht kurzer Zeit sehr viel erreicht und zwar weltweit. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass so etwas auch in Bezug auf das Klima möglich ist.
    Gast gefällt dies

  5. #475
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Du erinnerst dich sicher auch an das Ozonloch? Gerade heute habe ich einiges zum „Montreal-Protokoll“ gelesen. Da wurde in recht kurzer Zeit sehr viel erreicht und zwar weltweit. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass so etwas auch in Bezug auf das Klima möglich ist.
    Ja, klar, das wurde viel erreicht.
    Da wurde aber auch gehandelt.

  6. #476
    Beerenfisch Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Mich wundert es trotzdem. Klar, hat nicht jeder eine Vorstellung, wie der Schneeferner früher aussah.

    Aber das Thema Umweltschutz hat mich echt begleitet, seit ich politisch denken kann. In den 80er Jahren das Waldsterben. "Freiwillig 100 / dem Wald zuliebe". Die Kat-Debatten. Die ersten Umweltminister. Die erbitterten Diskussionen um die Wiederaufbereitung und Endlagerung. Das Müllthema, der gelbe Sack. Diese schrecklichen Bilder von den Seevögeln, Fischen und Meeressäugern mit den Plastik im Magen. Die Badeverbote. Die Chemie"unglücke" am Rhein. Bhopal. Die Gründung von Greenpeace, die Gründung der Grünen. Konnte man das ignorieren?

    Das ist doch alles andere als neu. *verzweifeltguck*
    Und trotzdem leben wir noch, und nicht mal schlecht. Die Schreckensbilder, die beim Waldsterben gemalt wurden waren furchtbar, bald sollte der Wald verschwunden sein. Und siehe da, 20 Jahre später war das Thema vom Tisch, der Wald wieder optisch schön, passt doch, wozu die Aufregung. Man hat was gemacht und es war wieder "gut".

    Jetzt lässt das große Fichtensterben sehen, wie der Wald damals beschrieben wurde, ganze Kahlschläge, weil der Borkenkäfer sein Werk macht. Viele Forstwirte schlägerten auch noch nicht betroffene Bäume und Waldungen, die vom "Borki" umzingelt waren, um noch Ertrag zu haben, das Käferholz bringt ja nichts ein und die Bäume wären ein paar Monate später eh betroffen gewesen. Da sind innerhalb von 1, 2 Jahren Unmengen an Festmetern weg, furchtbar. Man wird sehen, ob und wie sich das in 20 Jahren darstellt.

    Es gibt Anschuldigungen, die Forstwirte wären selber schuld, hätten sie mal Mischwald gepflanzt. Verteidigung der alten Waldbesitzer, damals wäre Fichte state of the art gewesen, von der Kammer empfohlen. Gab auch damals schon Warner, die Mischwald propagierten, das waren halt grüne Spinner. Tja, jetzt pflanzt man Douglasie, Lärche, ein Wald muss Ertrag bringen, den hast du mit langsam wachsenden Mischwäldern, die noch dazu mühsam in der Bearbeitung sind, nicht. Da haben die heutigen Pflanzer nichts mehr davon, die denken an ihre Enkel. Wennst naiv nachfragst warum kein Laubmischwald gesetzt wird aufgrund dieser Erfahrung mit dem Käfee wirst als grüner Spinner angeschnauzt, im Büro hocken und keine Ahnung haben von der Waldwirtschaft, aber große Klappe. Und das Eschensterben angeführt, da kam die Krankheit ja auch plötzlich daher. Die Zukunft wird's weisen, wir haben alle keine Glaskugel.

    Und so wie die direkt Betroffenen in ihrem Interesse handeln so ist es auch mit Industrie und Haushalt.

    Ich glaube viele hoffen noch, dass alles halb so schlimm ist. Je schrecklichere Vorhersagen gemacht werden, je dicker man aufträgt, desto weniger hören zu. Wie gesagt, wir leben noch, haben schon so viel gehört, um das es wieder still wurde.

  7. #477
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Und trotzdem leben wir noch, und nicht mal schlecht. Die Schreckensbilder, die beim Waldsterben gemalt wurden waren furchtbar, bald sollte der Wald verschwunden sein. Und siehe da, 20 Jahre später war das Thema vom Tisch, der Wald wieder optisch schön, passt doch, wozu die Aufregung. Man hat was gemacht und es war wieder "gut".

    Jetzt lässt das große Fichtensterben sehen, wie der Wald damals beschrieben wurde, ganze Kahlschläge, weil der Borkenkäfer sein Werk macht. Viele Forstwirte schlägerten auch noch nicht betroffene Bäume und Waldungen, die vom "Borki" umzingelt waren, um noch Ertrag zu haben, das Käferholz bringt ja nichts ein und die Bäume wären ein paar Monate später eh betroffen gewesen. Da sind innerhalb von 1, 2 Jahren Unmengen an Festmetern weg, furchtbar. Man wird sehen, ob und wie sich das in 20 Jahren darstellt.

    Es gibt Anschuldigungen, die Forstwirte wären selber schuld, hätten sie mal Mischwald gepflanzt. Verteidigung der alten Waldbesitzer, damals wäre Fichte state of the art gewesen, von der Kammer empfohlen. Gab auch damals schon Warner, die Mischwald propagierten, das waren halt grüne Spinner. Tja, jetzt pflanzt man Douglasie, Lärche, ein Wald muss Ertrag bringen, den hast du mit langsam wachsenden Mischwäldern, die noch dazu mühsam in der Bearbeitung sind, nicht. Da haben die heutigen Pflanzer nichts mehr davon, die denken an ihre Enkel. Wennst naiv nachfragst warum kein Laubmischwald gesetzt wird aufgrund dieser Erfahrung mit dem Käfee wirst als grüner Spinner angeschnauzt, im Büro hocken und keine Ahnung haben von der Waldwirtschaft, aber große Klappe. Und das Eschensterben angeführt, da kam die Krankheit ja auch plötzlich daher. Die Zukunft wird's weisen, wir haben alle keine Glaskugel.

    Und so wie die direkt Betroffenen in ihrem Interesse handeln so ist es auch mit Industrie und Haushalt.

    Ich glaube viele hoffen noch, dass alles halb so schlimm ist. Je schrecklichere Vorhersagen gemacht werden, je dicker man aufträgt, desto weniger hören zu. Wie gesagt, wir leben noch, haben schon so viel gehört, um das es wieder still wurde.

    Ja, so ist das, gut beschrieben. Grad für die Waldbesitzer, die ja sehr langfristig denken müssen, ist es wirklich schwierig. Die müssen handeln, ohne abschätzen zu können, was passiert. Andererseits: Hier gibts südlich und östlich von München zwei sehr große Staatsforsten. Die waren bis zu den Orkanen Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre (weiß ich nicht mehr genau, wann diese Serie war) ein reiner Stangerlwald. Nur Fichten. Seither wird das, was nachgepflanzt wird, zum Mischwald umgewandelt, und man sieht die Ergebnisse schon ganz gut. Aber natürlich tun sich die Privaten da viel schwerer.

    Mir ist das, was du im letzten Absatz schreibst, auch klar.
    Mich wundert das auch nicht, man kann es ja alles gut verdrängen. Was mich wundert, ist diese Haltung, die hier an vielen Stellen durchscheint: So, als wäre das Thema irgendwie neu.

  8. #478
    tigger ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen

    Mir ist das, was du im letzten Absatz schreibst, auch klar.
    Mich wundert das auch nicht, man kann es ja alles gut verdrängen. Was mich wundert, ist diese Haltung, die hier an vielen Stellen durchscheint: So, als wäre das Thema irgendwie neu.
    Das Thema IST für viele, die jünger sind als wir "irgendwie neu". Zumindest in der Ernsthaftigkeit.
    Im Hinterkopf so als leises klingeln hat das jeder vermutlich.

    Aber selbst wenn man mal als "Umweltsau" betitelt wurde, hat das auch kaum einen aufgeweckt.

  9. #479
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Das Thema IST für viele, die jünger sind als wir "irgendwie neu". Zumindest in der Ernsthaftigkeit.
    Im Hinterkopf so als leises klingeln hat das jeder vermutlich.
    Ja, offenbar ist das so, auch wenn man dem Thema eigentlich kaum entgehen konnte, selbst ganz banal beim alltäglichen Einkaufen. Regional, Bio, Tierschutzlabels... es springt einen doch überall an.

    Aber andererseits ist das ein Phänomen, das man grad im Netz oft beobachtet: Dass Leute zu allem und jedem eine Meinung haben und sie (lautstark) äußern.

  10. #480
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Streik am 20.09. Umfrage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    So viel Relativismus bis der Planet hopps geht
    Also soweit ich weiß hat der Mensch den Planetenkern noch nicht destabilisiert, dass wir von einem Auseinanderbrechen, o-ä. ausgehen müssten. Sorry "der Planet geht hopps" ist hier echt die falsche Umschreibung.

    Sein Schloss von Eis liegt ganz hinaus
    Beim Nordpol an dem Strande.
    Doch hat er auch ein Sommerhaus
    Im lieben Schweizerlande.

    Da ist er denn bald dort, bald hier,
    Gut Regiment zu führen.
    Und wenn er durchzieht, stehen wir
    Und seh'n ihn an und frieren.

    (Matthias Claudius)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •