Seite 10 von 16 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 159
Like Tree50gefällt dies

Thema: Sportart mit Spaß?

  1. #91
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    14.192

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Auch das scheint, wie vieles, sehr zu variieren, wenn ich die DLRG-Leute, die vor uns in der Halle trainieren, so schwimmen sehe...
    Und wenn es so sein sollte, wäre das doch super. Was soll das Ziel für jemanden sein, der in einem Verein schwimmen will, aber an keinen Wettkämpfen teilnehmen möchte? Spaß, ja, selbstverständlich, das sollte aber auch ein Wettkampfschwimmer (meistens) haben, aber doch vielleicht auch, dass einem jemand zeigt, wie es richtig geht. Sonst könnte man sich mit Freunden verabreden und ohne Trainer ein paar Bahnen ziehen!
    Das sehe ich auch so. Unsere Dritte war im Sportverein Schwimmen, da lief es wie bei der TE ab. Die Kinder schwammen auf irgendwelchen Bahnen - unsere Tochter (ebenso wie ihre Freundinnen) fast 2 Jahre auf Bahn 3. Sie bekamen aber keinerlei Technik gezeigt, nur gesagt, wieviele Bahnen sie Brust- und wieviele Bahnen sie Rückenschwimmen sollen. Das fand sie irgendwann so langweilig, dass sie nicht mehr hinwollte.
    Tochter 2 habe ich jetzt beim DLRG auf die Warteliste setzen lassen und ich hoffe sie rutscht wie von der Trainerin angedeutet zu Schuljahresbeginn rein und es gefällt ihr dort besser.



    99/02/07/13

  2. #92
    sachensucher ist offline Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.759

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von AsterixaUndObelixa Beitrag anzeigen
    Das ist wirklich unglaublich!

    Bei meiner Tochter gab es insgesamt 1,5 Jahre Schwimmen in der Grundschule.
    Sie hatten 3 Halbjahre Schwimmunterricht (erst in einem kleinen Bad mit einem Lehrbecken, dann im öffentlichen Schwimmbad) auf die 4 Jahre verteilt.

    Traurig, wie es bei Euch läuft!
    Mein Sohn hatte ein halbes Jahr schwimmen in der dritten Klasse und ein halbes Jahr in der sechsten klasse. In dem halben jahr sind sie auf sage und schreibe 7 stattgefundene stunden gekommen. Ich bin froh, dass diese dauernde frustration nun hinter uns liegt.

    Meine Tochter hatte sechs Halbjahre in der Grundschule und zwei am Gymnasium Schwimmunterricht...

  3. #93
    Avatar von majathebookworm
    majathebookworm ist offline frohsinnig
    Registriert seit
    18.11.2008
    Beiträge
    5.840

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von julchen05 Beitrag anzeigen
    Genau das finde ich auch. Es ist immer noch ein Hobby.
    Schon, aber Kosten entstehen natürlich trotzdem (Hallen- / Platz- / Badmiete; Trainer).
    Frage ist halt, wieviel Eltern sich reinen Hobbysport der Kinder kosten lassen würden.

    In der Beziehung sind bei uns von den ortsansässigen Sportarten Fußball und Judo mit Abstand am günstigsten. Vermutlich, weil beides gefördert wird.
    Maja mit Mann und Mäusen: Technikerin (02/01), Künstlerin (12/02), Sportler (03/05)
    Learn as if you were to live forever, live as if you were to die tomorrow.
    M.Gandhi.

  4. #94
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    13.908

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    dann stell doch mal ein konzept auf. für 5 euro pro monat und mitglied. wie weit kommst du da? mit deinem kuchen auf dem schwimmfest jedenfalls nicht weit.

    dummerweise sind es die leistungssportler, die geld in die kasse spülen, durch sponsoren und von öffentlicher hand. nicht lieschen müller, das nach 3 jahren immer noch mit scherenbeinschlag schwimmt. und wenn dann der schwimmkurs kostendeckend bezahlt werden soll, ist das geplärr von lieschens mama groß.
    Dummerweise hat sich ein Schwimmer, der so weit ist, dass er Geld in die Kassen spült mit Sponsoren und öffentlichen Geldern, längst an einen der Stützpunkte orientiert. Mit "normalem" Leistungsport verdient ein Verein nicht den größten Anteil, sondern mit einem groß aufgestellten Breitensport und Kursangebot.
    Die meiste Kohle kommt von der plärrenden Mutter von Lieschen Müller und den von dir so abfällig erwähnten vor sich hindümpelnden Kindern (und Erwachsenen). Denn die füllen die Bahnen, die bringen die Vereinsbeiträge und nicht die ein oder zwei Soitzenschwimmer.
    Ich rede hier von der großen Masse an "normalen" Schwimmvereinen und nicht von Stützpunkten.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  5. #95
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.886

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Dummerweise hat sich ein Schwimmer, der so weit ist, dass er Geld in die Kassen spült mit Sponsoren und öffentlichen Geldern, längst an einen der Stützpunkte orientiert. Mit "normalem" Leistungsport verdient ein Verein nicht den größten Anteil, sondern mit einem groß aufgestellten Breitensport und Kursangebot.
    Die meiste Kohle kommt von der plärrenden Mutter von Lieschen Müller und den von dir so abfällig erwähnten vor sich hindümpelnden Kindern (und Erwachsenen). Denn die füllen die Bahnen, die bringen die Vereinsbeiträge und nicht die ein oder zwei Soitzenschwimmer.
    Ich rede hier von der großen Masse an "normalen" Schwimmvereinen und nicht von Stützpunkten.

    Da irrst du gewaltig. Es wurde hier schon so oft erklärt. Ich staune, dass sich dennoch dieser Irrtum so hartnäckig hält.

    Jeder Leistungssportler muss einem Verein angehören. Viele (nicht alle) gehören sogar dem ursprünglichen Heimatverein an. Ein Stützpunkt ist kein Verein, sondern nur eine Ausbildungsstätte. Die kann man wählen, unabhängig vom Verein dem man angehört. Manche sind sogar in mehreren Vereinen Mitglied.

    Gelder fließen wenn sie Leistungssportler Erfolge einfahren. Und die kleinen Vereine können sich dann mit ihren Erfolgreichen Sportlern schmücken, mit ihnen Werbung machen, sie nutzen um Sponsoren zu finden. Und je besser eine Sportart dasteht, je mehr Zuwendungen gibt es. Bis runter zu den kleinen Vereinen wo man nach weiteren Talenten Ausschau hält. Wenn eine Sportart keine guten Erfolge einfährt werden die Gelde dort gekürzt. das ist ZB Grund warum sich dann Stützpunkte auflösen oder verlagern. Und Grund, warum es in einigen Gegenden dann weniger Kleinvereine gibt weil die Bezuschussung reduziert wird oder ausbleibt. Es hängt in jedem fall an den Leistungssportlern. Und darum ist es eben auch so wichtig eine größere Breite im Sport-TV zu zeigen und nicht alle Gelder zB in den Fußball fließen zu lassen. Nicht umsonst ist der so präsent und kann mit solchen riesigen Geldern jonglieren.
    maigloeckchen und Lleanora gefällt dies.




  6. #96
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.283

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Dummerweise hat sich ein Schwimmer, der so weit ist, dass er Geld in die Kassen spült mit Sponsoren und öffentlichen Geldern, längst an einen der Stützpunkte orientiert. Mit "normalem" Leistungsport verdient ein Verein nicht den größten Anteil, sondern mit einem groß aufgestellten Breitensport und Kursangebot.
    Die meiste Kohle kommt von der plärrenden Mutter von Lieschen Müller und den von dir so abfällig erwähnten vor sich hindümpelnden Kindern (und Erwachsenen). Denn die füllen die Bahnen, die bringen die Vereinsbeiträge und nicht die ein oder zwei Soitzenschwimmer.
    Ich rede hier von der großen Masse an "normalen" Schwimmvereinen und nicht von Stützpunkten.
    du redest von der großen masse? wie gut kennst du denn die große masse? oder machst du dir nur ein bild, das durch die realität in keinster weise beeinflußt ist?

    hast du schon mal gelesen daß jemand beim olympiastützpunk xyz mitglied ist? oder sagt dir der schwimmverein tsv hohenheim-riemerling etwas oder die ssg germering? nö? sollten sie, die haben teilnehmer bei den deutschen meisterschaften reihenweise im angebot. oder guck dir die ergebnisliste der deutschen leichtathletikmeisterschaften an. ich wußte nicht, daß friedberg-fauerbach ein bundesleistungszentrum ist.

    und die mitglieder des deutschlandachters starten nicht für "stützpunkt dortmund" weil sie dort leben und trainieren, sondern sie starten für ihre heimatvereine rostock, passau, trier ...... und liefern dort reichlich sponsorengelder ab.
    Foxlady und majathebookworm gefällt dies.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  7. #97
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    13.908

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    du redest von der großen masse? wie gut kennst du denn die große masse? oder machst du dir nur ein bild, das durch die realität in keinster weise beeinflußt ist?

    hast du schon mal gelesen daß jemand beim olympiastützpunk xyz mitglied ist? oder sagt dir der schwimmverein tsv hohenheim-riemerling etwas oder die ssg germering? nö? sollten sie, die haben teilnehmer bei den deutschen meisterschaften reihenweise im angebot. oder guck dir die ergebnisliste der deutschen leichtathletikmeisterschaften an. ich wußte nicht, daß friedberg-fauerbach ein bundesleistungszentrum ist.

    und die mitglieder des deutschlandachters starten nicht für "stützpunkt dortmund" weil sie dort leben und trainieren, sondern sie starten für ihre heimatvereine rostock, passau, trier ...... und liefern dort reichlich sponsorengelder ab.
    Ja, ich rede von der großen Masse und ich rede vom Ottonormalverein. Meine Realität beschränkt sich auf die Schwimmvereine in meinem Bundesland und die Erfahrungen, die ich aus meiner eigenen aktiven Zeit habe, wie es vermutlich bei dir auch sein wird. Oder woraus speist sich dein Bild?
    Hier ist es tatsächlich zumeist so, dass die Sportler, sobald sie im Stützpunkt sind ( und ja, ich weiß durchaus, was ein Stützpunkt ist) in die großen Vereine wechseln, die in der Nähe der Stützpunkte sind. Diverse Schwimmer aus unserem Verein haben es jedenfalls so gemacht. Jemand, der in Hamburg, Berlin oder Essen im Stützpunkt trainiert, bleibt oftmals nicht im Verein in Hintertupfingen Mitglied, damit dorthin die Kohle fließt. Wie gesagt, Ich rede von Schwimmvereinen in meinem Bundesland und habe nicht den Anspruch alle Stützpunktschwimmer im Bundesgebiet zu verfolgen und in welchen Vereinen sie Startrecht haben.
    Aber sicherlich ist das alles in Wirklichkeit ganz anders...
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  8. #98
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.886

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Ja, ich rede von der großen Masse und ich rede vom Ottonormalverein. Meine Realität beschränkt sich auf die Schwimmvereine in meinem Bundesland und die Erfahrungen, die ich aus meiner eigenen aktiven Zeit habe, wie es vermutlich bei dir auch sein wird. Oder woraus speist sich dein Bild?
    Hier ist es tatsächlich zumeist so, dass die Sportler, sobald sie im Stützpunkt sind ( und ja, ich weiß durchaus, was ein Stützpunkt ist) in die großen Vereine wechseln, die in der Nähe der Stützpunkte sind. Diverse Schwimmer aus unserem Verein haben es jedenfalls so gemacht. Jemand, der in Hamburg, Berlin oder Essen im Stützpunkt trainiert, bleibt oftmals nicht im Verein in Hintertupfingen Mitglied, damit dorthin die Kohle fließt. Wie gesagt, Ich rede von Schwimmvereinen in meinem Bundesland und habe nicht den Anspruch alle Stützpunktschwimmer im Bundesgebiet zu verfolgen und in welchen Vereinen sie Startrecht haben.
    Aber sicherlich ist das alles in Wirklichkeit ganz anders...

    Ich glaube da hast du ein falsches Bild. Wie gesagt, die können auch in mehreren Vereinen Mitglied sein. Daher werden manche Sportler von Kommentatoren immer mal durch die Lande geschoben. Ich finde das immer ganz amüsant wer damit geschmückt werden soll und sich damit selbst schmückt.




  9. #99
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    13.908

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Da irrst du gewaltig. Es wurde hier schon so oft erklärt. Ich staune, dass sich dennoch dieser Irrtum so hartnäckig hält.

    Jeder Leistungssportler muss einem Verein angehören. Viele (nicht alle) gehören sogar dem ursprünglichen Heimatverein an. Ein Stützpunkt ist kein Verein, sondern nur eine Ausbildungsstätte. Die kann man wählen, unabhängig vom Verein dem man angehört. Manche sind sogar in mehreren Vereinen Mitglied.
    Das ist mir bekannt, wobei es im Schwimmen üblicherweise ein Startrecht nur für einen Verein geben kann.

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Gelder fließen wenn sie Leistungssportler Erfolge einfahren. Und die kleinen Vereine können sich dann mit ihren Erfolgreichen Sportlern schmücken, mit ihnen Werbung machen, sie nutzen um Sponsoren zu finden. Und je besser eine Sportart dasteht, je mehr Zuwendungen gibt es. Bis runter zu den kleinen Vereinen wo man nach weiteren Talenten Ausschau hält. Wenn eine Sportart keine guten Erfolge einfährt werden die Gelde dort gekürzt. das ist ZB Grund warum sich dann Stützpunkte auflösen oder verlagern. Und Grund, warum es in einigen Gegenden dann weniger Kleinvereine gibt weil die Bezuschussung reduziert wird oder ausbleibt. Es hängt in jedem fall an den Leistungssportlern. Und darum ist es eben auch so wichtig eine größere Breite im Sport-TV zu zeigen und nicht alle Gelder zB in den Fußball fließen zu lassen. Nicht umsonst ist der so präsent und kann mit solchen riesigen Geldern jonglieren.
    Du hattest schon gelesen, dass ich von Schwimmvereinen schrieb? Darum ging es hier nämlich mal...irgendwann.
    Ich maße mir auf keinen an hier Finanzkonzepte aller Sportarten zu kennen und zu beurteilen, aber in den, wie schon mehrfach erwähnten, Ottonormalschwimmvereinen spielt die Rolle des großen Sponsors durch den Olympiateilnehmer nur eine sehr untergeordnete Rolle.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  10. #100
    Avatar von Rosi29
    Rosi29 ist offline in Tillerbullerknickknack
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beiträge
    3.235

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    du redest von der großen masse? wie gut kennst du denn die große masse? oder machst du dir nur ein bild, das durch die realität in keinster weise beeinflußt ist?

    hast du schon mal gelesen daß jemand beim olympiastützpunk xyz mitglied ist? oder sagt dir der schwimmverein tsv hohenheim-riemerling etwas oder die ssg germering? nö? sollten sie, die haben teilnehmer bei den deutschen meisterschaften reihenweise im angebot. oder guck dir die ergebnisliste der deutschen leichtathletikmeisterschaften an. ich wußte nicht, daß friedberg-fauerbach ein bundesleistungszentrum ist.

    und die mitglieder des deutschlandachters starten nicht für "stützpunkt dortmund" weil sie dort leben und trainieren, sondern sie starten für ihre heimatvereine rostock, passau, trier ...... und liefern dort reichlich sponsorengelder ab.
    Aber wie viele Sportler sind das denn, die den Vereinen nennenswert Gelder einbringen?
    Bei den Teams/Personen hier vor Ort, die höherklassig bis hin zu Deutschen/Internationalen Meisterschaften unterwegs sind, habe ich eher das Gefühl, dass die damit ihre eigenen Kosten decken können (wenn überhaupt), z.T. sind das auch keine normalen Sportvereine sondern private Schulen.

    Unser Sportverein besteht zur Hälfte aus FußballerInnen und HallensportlerInnen (wobei "Bewegungslandschaft für Kinder", "Workout mit dem Step", "Fitness für Herren", "Rückenfit" und "Älter werden und aktiv bleiben für Frauen" für einige evtl. nicht unter Sport fällt und Volleyball und Badminton reine Hobbytruppen sind). Es gibt ein paar kleine Sponsoren, die machen das aber aus persönlicher und/oder regionaler Verbundenheit und oft für bestimmte Projekte, z.B. Trikots. Der große Rest wird mit Vereinsbeiträgen und öffentlichen Zuschüssen finanziert. Und viel ehrenamtlichen Engagement.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •