Seite 12 von 16 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 159
Like Tree50gefällt dies

Thema: Sportart mit Spaß?

  1. #111
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.727

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    ...die aber keine Fördergelder und Sponsoren mehr abgreifen (und darum ging es doch zuletzt). Höchstens ein bißchen Nostalgieglanz.
    Wie kommst du darauf? Auch ein Verein, der mal junge Talente hervorgebracht hat ist eine Empfehlung. Das hat mit Nostalgie gar nichts zu tun. Du kennest dich da echt nicht aus.




  2. #112
    julchen05 ist offline newbie
    Registriert seit
    20.10.2017
    Beiträge
    42

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    [QUOTE=maigloeckchen;29040446]ja und, sohn ist auch mitglied in 2 rudervereinen, in 2 verschiedenen bundesländern sogar. aber er hat nur für einen verein die startberechtigung.

    auch wenn du nur von schwimmvereinen schreibst, das gilt für alle vereine: kein verein kann leben von den kleckerbeträgen, die die mitglieder bezahlen. dafür kann nicht mal die immobilie geheizt und geputzt werden, geschweige denn trainer und übungsleiter bezahlt werden. und dann kommt lieschenmüllermama und fordert integration und föderung der spaßtruppe und schimpft auf die leistungsträger, die soviel raum einnehmen. wovon bitte?

    und es braucht keinen olympiasieger, um lokale sponsoren zu finden, aber lokale sponsoren finden sich leichter, wenn die jugendtruppe das logo auf dem t-shirt auf wettbewerben trägt und nicht nur beim komme-ich-heute-nicht-komme-ich-morgen-paddeln auf bahn 1 hinter für die öffentlichkeit verschlossenen türen.

    Ok ich kenne mich da nicht so aus. Aber ich finde Deine Art der Antwort befremdlich. Was schlägst Du dann als Lösung vor? Dass Lieschen Müller sich - wenn denn talentfrei - möglichst schnell wieder abmeldet um den Platz für echte Talente frei zu machen?

  3. #113
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.162

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von julchen05 Beitrag anzeigen
    Was schlägst Du dann als Lösung vor? Dass Lieschen Müller sich - wenn denn talentfrei - möglichst schnell wieder abmeldet um den Platz für echte Talente frei zu machen?
    es reicht, wenn nicht gefordert wird, daß in erster linie der breitensport bedient wird. es reicht, wenn aufgehört wird, dem leistungssport trainingszeiten und trainereinsatz zu neiden. der breitensport lebt schließlich von dem, was der leistungssport an ressourcen einbringt, finanzielle und idelle.

    und was die talentfreiheit angeht: talentfreiheit und spaß beim sport passen nicht zusammen. ich rate also lieschenmüllermama, den sport für ihr kind zu suchen, für den das kind ein bißchen talent hat. denn mit ein bißchen talent stellen sich kleine erfolge ein und kleine erfolge erhöhen den spaß.

    es kann aber kein außenstehender lieschenmüllermama die passende sportart für kleinlieschen empfehlen, das muß die mutter schon bitteschön selber erkennen und mit hilfe des kindes herausfinden. nur weil der schwimmverein gerade passend liegt und mama das gut findet, auch wenn oder gerade weil sie selber nicht schwimmen kann, muß das noch lange nicht der weisheit letzter ratschluß sein. aber eine erhöhung von mamas und papas genereller sportlicher aktivität ist auf jeden fall hilfreich und motivierend für kleinlieschen.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  4. #114
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    48.265

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    es reicht, wenn nicht gefordert wird, daß in erster linie der breitensport bedient wird. es reicht, wenn aufgehört wird, dem leistungssport trainingszeiten und trainereinsatz zu neiden. der breitensport lebt schließlich von dem, was der leistungssport an ressourcen einbringt, finanzielle und idelle.

    und was die talentfreiheit angeht: talentfreiheit und spaß beim sport passen nicht zusammen. ich rate also lieschenmüllermama, den sport für ihr kind zu suchen, für den das kind ein bißchen talent hat. denn mit ein bißchen talent stellen sich kleine erfolge ein und kleine erfolge erhöhen den spaß.

    es kann aber kein außenstehender lieschenmüllermama die passende sportart für kleinlieschen empfehlen, das muß die mutter schon bitteschön selber erkennen und mit hilfe des kindes herausfinden. nur weil der schwimmverein gerade passend liegt und mama das gut findet, auch wenn oder gerade weil sie selber nicht schwimmen kann, muß das noch lange nicht der weisheit letzter ratschluß sein. aber eine erhöhung von mamas und papas genereller sportlicher aktivität ist auf jeden fall hilfreich und motivierend für kleinlieschen.
    Es soll auch talentfreie Kinder geben, die sich trotzdem gerne bewegen. Es wäre schön, wenn es auch für diese ein Sportangebot gäbe.
    Ich fände es durchaus wünschenswert, wenn die öffentliche Sportförderung nicht nur von Erfolgen abhängig wäre. Sport ist nicht nur Wettkampf, sondern auch Gesundheitsförderung.
    Einerseits wird beklagt, das sich Kinder zu wenig bewegen und immer dicker werden, gleichzeitig werden nur die gefördert, die schon sportlich sind. Passt nicht zusammen.


  5. #115
    Avatar von bizzie
    bizzie ist offline Veteran
    Registriert seit
    23.09.2011
    Beiträge
    1.516

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ... kein verein kann leben von den kleckerbeträgen, die die mitglieder bezahlen.
    Ein Verein, in dem nur ein paar Talente trainieren, wird aber auch nichts.
    Tine1974 gefällt dies

  6. #116
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.162

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Es soll auch talentfreie Kinder geben, die sich trotzdem gerne bewegen. Es wäre schön, wenn es auch für diese ein Sportangebot gäbe.
    Ich fände es durchaus wünschenswert, wenn die öffentliche Sportförderung nicht nur von Erfolgen abhängig wäre. Sport ist nicht nur Wettkampf, sondern auch Gesundheitsförderung.
    Einerseits wird beklagt, das sich Kinder zu wenig bewegen und immer dicker werden, gleichzeitig werden nur die gefördert, die schon sportlich sind. Passt nicht zusammen.
    ist das so? über welches alter reden wir denn?

    kommen in eure vereine wirklich nur die fast fertigen toptalente? oder laufen dawie bei uns zu den schnupperterminen scharen von kindern an, die an die hand genommen werden, mit viel ehrenamtlichem engagement die grundlagen beigebracht bekommen und die dann stück für stück abbröseln, wenn sie feststellen, daß erwartet wird, daß sie regelmäßig kommen und wenn es nicht geht, abgesagt werden muß? daß naß und kalt und heiß und windig und undund für einen freiluftsport kein grund ist, wegzubleiben? weil auch im nicht-leistungssport verläßlichkeit für übungsleiter und teamkollegen gegeben sein muß?

    ist es wirklich so, daß es keine breitensportangebote gibt für nicht-hochleister? sondern ist es nicht vielleicht eher so, daß die immerdickerimmerfauler werdenden kinder schlicht keinen bock haben, die playsi oder das handy mal wegzulegen und naß zu werden, vom schweiß und vom regen?

    mein ganz intimer einblick: blutige anfänger mit ca. 10 jahren: teilweise 30 pro saison. daraus werden rennbootfähige, wenn es hochkommt, 15. dann kommt die nächste hürde mit 14, junior b. da muß dann schon 4 mal die woche trainiert werden. und tschüß. da bleibt dann nur noch ne handvoll übrig.

    die anderen dürften gerne bleiben, sie dürften das breitensportangebot gerne annehmen. mit den erwachsenen. denn kinder dürfen nicht unbegleitet auf wasser. aber welcher teeny will sich mit seinen eltern oder gar großeltern und/oder deren altersgenossen ins boot setzen?

    nein, fette unbewegliche kinder sind nicht die schuld der vereine, die sich weigern den herrschaften den po zu pudern.

    mach doch mal machbare! vorschläge, wie vereine egal welcher sportart lustlose kinder oder jugendlich durch elaborierte angebote bei der stange halten?

    talentfreie kinder, die sich einfach gerne bewegen, finden bei individualsportarten genügend möglichkeiten. inliner, fahrrad, laufen bolzen mit kumpels auf dem bolzplatz, usw.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  7. #117
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.162

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von bizzie Beitrag anzeigen
    Ein Verein, in dem nur ein paar Talente trainieren, wird aber auch nichts.
    ja? ist das so?
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  8. #118
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.727

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Es soll auch talentfreie Kinder geben, die sich trotzdem gerne bewegen. Es wäre schön, wenn es auch für diese ein Sportangebot gäbe.
    Ich fände es durchaus wünschenswert, wenn die öffentliche Sportförderung nicht nur von Erfolgen abhängig wäre. Sport ist nicht nur Wettkampf, sondern auch Gesundheitsförderung.
    Einerseits wird beklagt, das sich Kinder zu wenig bewegen und immer dicker werden, gleichzeitig werden nur die gefördert, die schon sportlich sind. Passt nicht zusammen.
    Ich glaube nicht, dass es Kinder gibt die gar nichts können und an nichts Spaß haben. Und die Sportförderung hängt OBEN an den Leistungen , nicht im Unterbau. Aber der Unterbau wird bedient wenn es oben gut läuft. Heißt, der Leistungssport braucht durchaus Unterstützung damit es mehr Freizeit-Spaß-Sport geben kann. Und damit stimmt das was die Glogge schreibt.




  9. #119
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.727

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von bizzie Beitrag anzeigen
    Ein Verein, in dem nur ein paar Talente trainieren, wird aber auch nichts.
    Nicht jeder Verein muss groß was werden. Aber vielleicht gehen daraus neue Talente hervor, die Spaß am Sport gefunden haben und talentiert sind. Und die sind dann wieder am kräftig Sport machen und Erfolge verbuchen damit der kleine Verein weiter machen kann.




  10. #120
    Lleanora ist offline Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    21.246

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ist das so? über welches alter reden wir denn?

    kommen in eure vereine wirklich nur die fast fertigen toptalente? oder laufen dawie bei uns zu den schnupperterminen scharen von kindern an, die an die hand genommen werden, mit viel ehrenamtlichem engagement die grundlagen beigebracht bekommen und die dann stück für stück abbröseln, wenn sie feststellen, daß erwartet wird, daß sie regelmäßig kommen und wenn es nicht geht, abgesagt werden muß? daß naß und kalt und heiß und windig und undund für einen freiluftsport kein grund ist, wegzubleiben? weil auch im nicht-leistungssport verläßlichkeit für übungsleiter und teamkollegen gegeben sein muß?

    ....
    Meine Kinder üben ja auch einen Freiluftsport aus und hier scheint es mir so, dass es oft eher die Eltern sind (zumindest bei den jüngeren Jahrgängen), die Angst haben, das die Kinder krank werden, wenn es zu kalt, zu windig zu regnerisch ist... oder sie nen Sonnenstich bekommen wenn es zu heiß ist. Wir haben da einige Pappenheimer die zuverlässig absagen, wenn es mal etwas nieselt.

    Im Winter haben wir einmal die Woche draußen und einmal die Woche in der Halle trainiert... in der Halle waren immer 2 bis 3 mal so viele Kinder da. Dabei war es meist recht mildes Wetter und wenn es wirklich mal Sauwetter war, wurde das Training auch abgesagt (kam diesen Winter glaub ein oder 2 mal vor, dass es Witterungsbedingt ausgefallen ist).

    Oder andere Eltern schicken ihre Kinder zwar relativ regelmäßig zum Training, aber das Kind wird nie für ein Turnier angemeldet. Auf Nachfrage bei den Eltern heißt es, das Kind traut sich das nicht noch nicht zu. Trainer versucht mit dem Kind zu reden und das meint: dooooch, ich möchte so gerne auch mal mitspielen, aber Mama erlaubt es nicht.

    Da frage ich mich echt, warum es unbedingt ein Teamsport sein soll...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •