Seite 13 von 16 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 159
Like Tree50gefällt dies

Thema: Sportart mit Spaß?

  1. #121
    Avatar von gurkentruppe
    gurkentruppe ist gerade online Mann ohne Eigenschaften
    Registriert seit
    14.09.2016
    Beiträge
    4.607

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass es Kinder gibt die gar nichts können und an nichts Spaß haben. Und die Sportförderung hängt OBEN an den Leistungen , nicht im Unterbau. Aber der Unterbau wird bedient wenn es oben gut läuft. Heißt, der Leistungssport braucht durchaus Unterstützung damit es mehr Freizeit-Spaß-Sport geben kann. Und damit stimmt das was die Glogge schreibt.
    Euer Blick ist einfach zu sehr vom Leistungssport verstellt und in meinen Augen auch zu einseitig. Natürlich gibt es eine positive Wechselwirkung, aber es gibt auch massenweise Vereine, die wirklich gar nichts mit Leistungssport am Hut haben, keine Talente hervorbringen und keine erfolgreichen Mannschaften und Sportler aufbieten können.

    Die finanzieren sich aus ihren Mitgliedsbeiträgen, nutzen öffentliche Anlagen, werden von ihrer Kommune oder ihrem Kreis finanziell unterstützt, machen Gewinne mit Sportturnieren und bekommen auch Sponsorengeldern. Letztere Gelder fließen dann eher nicht, weil sich davon jemand was verspricht, sondern aus Heimatverbundenheit oder weil eben das eigene Kind dort mitmacht. Hier hat ein großer Kosmetikkonzern teure Sporttrampoline gesponsort. Einfach so. Damit wird nicht geworben und da steht auch kein Logo drauf. Es gibt einen Etat für solche Förderungen und ein Mitarbeiter hat sich darum beworben. Das war's und der Konzern kann das Geld von der Steuer abschreiben. Trampolinturnen ist zwar olympisch, aber die Kinder, die zum Training kommen, kennen trotzdem keinen einzigen Sportler.

    In ganzen vielen Sportarten gibt es überhaupt keine erfolgreichen deutschen Sportler oder sie sind unbekannt. Trotzdem üben Kinder diese Sportarten aus. Einfach weil es Spaß macht und kommen trotzdem regelmäßig zum Training.

  2. #122
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.284

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Euer Blick ist einfach zu sehr vom Leistungssport verstellt und in meinen Augen auch zu einseitig. Natürlich gibt es eine positive Wechselwirkung, aber es gibt auch massenweise Vereine, die wirklich gar nichts mit Leistungssport am Hut haben, keine Talente hervorbringen und keine erfolgreichen Mannschaften und Sportler aufbieten können.

    Die finanzieren sich aus ihren Mitgliedsbeiträgen, nutzen öffentliche Anlagen, werden von ihrer Kommune oder ihrem Kreis finanziell unterstützt, machen Gewinne mit Sportturnieren und bekommen auch Sponsorengeldern. Letztere Gelder fließen dann eher nicht, weil sich davon jemand was verspricht, sondern aus Heimatverbundenheit oder weil eben das eigene Kind dort mitmacht. Hier hat ein großer Kosmetikkonzern teure Sporttrampoline gesponsort. Einfach so. Damit wird nicht geworben und da steht auch kein Logo drauf. Es gibt einen Etat für solche Förderungen und ein Mitarbeiter hat sich darum beworben. Das war's und der Konzern kann das Geld von der Steuer abschreiben. Trampolinturnen ist zwar olympisch, aber die Kinder, die zum Training kommen, kennen trotzdem keinen einzigen Sportler.

    In ganzen vielen Sportarten gibt es überhaupt keine erfolgreichen deutschen Sportler oder sie sind unbekannt. Trotzdem üben Kinder diese Sportarten aus. Einfach weil es Spaß macht und kommen trotzdem regelmäßig zum Training.
    ich kenne hier in der gegend keinen verein, der nicht auch leistungssportlich unterwegs ist. nur breitensport ohne jegliche wettkampfteilnahme gibt es hier nicht. und die öffentlichen anlagen nutzen das sind verträge und das kostet miete. gibbet nich für lau.

    sportturniere fallen bei mir übrigens nicht mehr in den breitensportbereich. wenn um radaddelchen gekämpft wird ist das leistung.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  3. #123
    mimi1971 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    2.133

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Der Sport muss noch Spaß machen. Wenn der Trainer permanent nur noch mit einem Kind rummotzt und es ihm eh nix rechtmachen kann, egal wie sehr es sich auch anstrengt, dann verliert es die Lust halt schneller. Wenn es bei Teamsportarten wie Fußball oder Handball bei den Punktspielen ständig anwesend aber immer nur auf der Bank sitzen bleiben muss, obwohl es regelmäßig zum Training erscheint und sein Bestes gibt, und wenn überhaupt nur kurze Spieleinsätze bekommt, erhöht das ebenfalls nicht den Spaß an dem Sport. Und wenn dann neben den wöchentlichen Punktspielen am Wochenende noch 3x in der Woche Training stattfindet, dann kann ich verstehen, dass dieses Kind frustriert ist.In dem Fall gibt es im Grunde genommen nur drei Alternativen. Die erste Alternative wäre, dass ein anderer Verein gesucht wird, mit dem Fokus, dass es nicht unbedingt ein Verein ist, der in dieser Sparte sehr leistungsorientiert ist, die zweite Alternative wäre die komplette Aufgabe dieser Sportart. Oder, dritte Alternative: man sucht sich einen Verein, der in der favorisierten Sportart sowohl Leistungsgruppen haben, die eben in den oberen Landesligen starten und zusätzlich auch eine Gruppe anbieten, wo eben mehr die Breiten-/Hobbysportler am Start sind und in einer entsprechend niedrigen Liga starten. Egal, ob das jetzt in einer Ballsportart oder in einer anderen Sportart ist. Der Sport ist grundsätzlich erst mal für alle interessierten Menschen da, nicht nur für die super-duper Spitzensportler.

    Und was ich bei unserem Verein schon öfter mitbekommen habe, ist eine starke "Vetternwirtschaft". Und das kann auch ganz schön frustrieren. Wenn z.B. die Kinder einzelner Trainer grundsätzlich Jahr für Jahr und Saison für Saison IMMER in die erste Mannschaft kommen und dann natürlich in der Oberliga spielen, auch dann, wenn sie vergleichsweise zwar gut sind aber auch ihre Spielschwächen haben oder größenmäßig zu klein sind. Aber, alles egal, sie spielen trotzdem in der ersten Mannschaft. Und andere gute und motivierte Spieler landen dafür dann in der 3. Mannschaft, die nur auf 2. Bezierksebene spielt oder, wenn sie Glück haben, noch in der 2.Mannschaft, die dann meistens in der 1. Bezierksklasse spielt.

  4. #124
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.896

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Euer Blick ist einfach zu sehr vom Leistungssport verstellt und in meinen Augen auch zu einseitig. Natürlich gibt es eine positive Wechselwirkung, aber es gibt auch massenweise Vereine, die wirklich gar nichts mit Leistungssport am Hut haben, keine Talente hervorbringen und keine erfolgreichen Mannschaften und Sportler aufbieten können.

    Die finanzieren sich aus ihren Mitgliedsbeiträgen, nutzen öffentliche Anlagen, werden von ihrer Kommune oder ihrem Kreis finanziell unterstützt, machen Gewinne mit Sportturnieren und bekommen auch Sponsorengeldern. Letztere Gelder fließen dann eher nicht, weil sich davon jemand was verspricht, sondern aus Heimatverbundenheit oder weil eben das eigene Kind dort mitmacht. Hier hat ein großer Kosmetikkonzern teure Sporttrampoline gesponsort. Einfach so. Damit wird nicht geworben und da steht auch kein Logo drauf. Es gibt einen Etat für solche Förderungen und ein Mitarbeiter hat sich darum beworben. Das war's und der Konzern kann das Geld von der Steuer abschreiben. Trampolinturnen ist zwar olympisch, aber die Kinder, die zum Training kommen, kennen trotzdem keinen einzigen Sportler.

    In ganzen vielen Sportarten gibt es überhaupt keine erfolgreichen deutschen Sportler oder sie sind unbekannt. Trotzdem üben Kinder diese Sportarten aus. Einfach weil es Spaß macht und kommen trotzdem regelmäßig zum Training.

    Ich weiß gar nicht was du uns sagen willst? Wir haben doch gar nichts gegen Breitensport, im Gegenteil. Nur ist eigentlich kein Sport völlig losgelöst wie du es hier darzustellen versuchst. Übrigens mit denkbar schlechten Beispielen, denn du schreibst ja von Turnieren. ist also doch schon Leistungsbereich. Und Trampolin ist nun auch olympisch, du sagst es. Dahin wechseln gern mal Kinder vom Turnen. Bezweifle von da wechseln auch gern mal welche zum Wasserspringen. So ganz losgelöst ist es also nicht. Mir fällt grad auch kein Sport ein, der nicht irgendwie mit anderem Sport verknüpft ist.




  5. #125
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.563

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Foxlady Beitrag anzeigen
    Ich weiß gar nicht was du uns sagen willst? Wir haben doch gar nichts gegen Breitensport, im Gegenteil. Nur ist eigentlich kein Sport völlig losgelöst wie du es hier darzustellen versuchst. Übrigens mit denkbar schlechten Beispielen, denn du schreibst ja von Turnieren. ist also doch schon Leistungsbereich. Und Trampolin ist nun auch olympisch, du sagst es. Dahin wechseln gern mal Kinder vom Turnen. Bezweifle von da wechseln auch gern mal welche zum Wasserspringen. So ganz losgelöst ist es also nicht. Mir fällt grad auch kein Sport ein, der nicht irgendwie mit anderem Sport verknüpft ist.
    Zu dieser Diskussion jetzt fällt mir wieder derr Fred von neulich ein, wo es um die Gelder von Fußball vs anderer Sportarten geht. Irgentwie ist das alles miteinande verzahnt.
    LG Erdbeere

  6. #126
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.896

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von Erdbeere Beitrag anzeigen
    Zu dieser Diskussion jetzt fällt mir wieder derr Fred von neulich ein, wo es um die Gelder von Fußball vs anderer Sportarten geht. Irgentwie ist das alles miteinande verzahnt.
    Ja eben. und auch der paralytische Sport legt Grundsteine für mehr sportliche Inklusive. Ich denke da zB an die doch recht erfolgreichen special Olympics. Oder den integrativen oder Behinderten Sport.




  7. #127
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    48.550

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ist das so? über welches alter reden wir denn?

    kommen in eure vereine wirklich nur die fast fertigen toptalente? oder laufen dawie bei uns zu den schnupperterminen scharen von kindern an, die an die hand genommen werden, mit viel ehrenamtlichem engagement die grundlagen beigebracht bekommen und die dann stück für stück abbröseln, wenn sie feststellen, daß erwartet wird, daß sie regelmäßig kommen und wenn es nicht geht, abgesagt werden muß? daß naß und kalt und heiß und windig und undund für einen freiluftsport kein grund ist, wegzubleiben? weil auch im nicht-leistungssport verläßlichkeit für übungsleiter und teamkollegen gegeben sein muß?

    ist es wirklich so, daß es keine breitensportangebote gibt für nicht-hochleister? sondern ist es nicht vielleicht eher so, daß die immerdickerimmerfauler werdenden kinder schlicht keinen bock haben, die playsi oder das handy mal wegzulegen und naß zu werden, vom schweiß und vom regen?

    mein ganz intimer einblick: blutige anfänger mit ca. 10 jahren: teilweise 30 pro saison. daraus werden rennbootfähige, wenn es hochkommt, 15. dann kommt die nächste hürde mit 14, junior b. da muß dann schon 4 mal die woche trainiert werden. und tschüß. da bleibt dann nur noch ne handvoll übrig.

    die anderen dürften gerne bleiben, sie dürften das breitensportangebot gerne annehmen. mit den erwachsenen. denn kinder dürfen nicht unbegleitet auf wasser. aber welcher teeny will sich mit seinen eltern oder gar großeltern und/oder deren altersgenossen ins boot setzen?

    nein, fette unbewegliche kinder sind nicht die schuld der vereine, die sich weigern den herrschaften den po zu pudern.

    mach doch mal machbare! vorschläge, wie vereine egal welcher sportart lustlose kinder oder jugendlich durch elaborierte angebote bei der stange halten?

    talentfreie kinder, die sich einfach gerne bewegen, finden bei individualsportarten genügend möglichkeiten. inliner, fahrrad, laufen bolzen mit kumpels auf dem bolzplatz, usw.
    Ich kann dir nur sagen, dass wir in einer nicht leistungsorientierten Schwimmgruppe, die mal mit 4 Kindern startete, mittlerweile 32 Kinder haben. Schwimmtraining mit Spaß und Spiel, abgeleitet vom Rettungsschwimmen, die sind zwischen 10 und 16 Jahren alt. Da sind auch einige bei, die eher unbeweglich und zu dick sind und erst mit 12 oder älter bei uns gelandet sind. In einem leistungsorientierten Verein wären sie vermutlich mal zum Schnuppern gegangen und nach einem Probetraining nicht wieder gekommen. Und ja, von den 32 Teenys sind nicht immer alle anwesend, wer mal keine Lust hat oder am nächsten Tag eine Arbeit schreibt bleibt zu Hause, ganz ohne Absage.
    Aus der Gruppe heraus haben dann doch einige zum Rettungsschwimmen gefunden, sind jetzt als Anfänger mit im Wasserrettungsdienst und in der Anfängerschwimmausbildung. Weil sie einfach ganz ohne Druck mitmachen konnten.

    Diese Aussortieren mit 14 ist aus Leistungssicht sicherlich toll, aber nicht jeder möchte gleich 4mal die Woche trainieren, weil es neben der Schule zu viel wird, weil man eben nicht so sehr für den Sport brennt. Trotzdem würde man gerne weitermachen. Wäre ja schön wenn dies möglich wäre, ohne mit den Altersgenossen der Eltern ins Boot zu steigen. Warum nicht neben dem Leistungstraining ein Training als Breitensport für Jugendliche anbieten? Kann dann ja z.B. nur ein fester Termin pro Woche sein.

    Tochter trainiert in einem Verein, der gleichzeitig Leistungsstützpunkt ist. Sie könnte vier mal die Woche gehen, möchte sie aber gar nicht. Sie kann dort problemlos nur ein oder zweimal in der Woche zum Training gehen, ist für die Trainer kein Problem. Das finde ich sehr gut so. Natürlich hat sie dann bei Wettkämpfen keine Chance gegen die, die häufiger trainieren, trotzdem nimmt sie hin und wieder daran teil.

    Ich habe damals mit Schwimmen im Verein aufgehört, als ich viermal die Woche zum Training hätte gehen müssen. Jahre später bin ich dann bei der DLRG gelandet und dort immer noch aktiv.


  8. #128
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    48.550

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ich kenne hier in der gegend keinen verein, der nicht auch leistungssportlich unterwegs ist. nur breitensport ohne jegliche wettkampfteilnahme gibt es hier nicht. und die öffentlichen anlagen nutzen das sind verträge und das kostet miete. gibbet nich für lau.

    sportturniere fallen bei mir übrigens nicht mehr in den breitensportbereich. wenn um radaddelchen gekämpft wird ist das leistung.
    Die öffentlichen Anlagen wurden von Steuergeldern bezahlt. Da fände ich es ehrlich gesagt durchaus sinnvoll, diese den Vereinen kostenfrei zur Verfügung zu stellen, damit diese dort von Steuerzahlern genutzt werden können.


  9. #129
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    91.896

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Ich kann dir nur sagen, dass wir in einer nicht leistungsorientierten Schwimmgruppe, die mal mit 4 Kindern startete, mittlerweile 32 Kinder haben. Schwimmtraining mit Spaß und Spiel, abgeleitet vom Rettungsschwimmen, die sind zwischen 10 und 16 Jahren alt. Da sind auch einige bei, die eher unbeweglich und zu dick sind und erst mit 12 oder älter bei uns gelandet sind. In einem leistungsorientierten Verein wären sie vermutlich mal zum Schnuppern gegangen und nach einem Probetraining nicht wieder gekommen. Und ja, von den 32 Teenys sind nicht immer alle anwesend, wer mal keine Lust hat oder am nächsten Tag eine Arbeit schreibt bleibt zu Hause, ganz ohne Absage.
    Aus der Gruppe heraus haben dann doch einige zum Rettungsschwimmen gefunden, sind jetzt als Anfänger mit im Wasserrettungsdienst und in der Anfängerschwimmausbildung. Weil sie einfach ganz ohne Druck mitmachen konnten.

    Diese Aussortieren mit 14 ist aus Leistungssicht sicherlich toll, aber nicht jeder möchte gleich 4mal die Woche trainieren, weil es neben der Schule zu viel wird, weil man eben nicht so sehr für den Sport brennt. Trotzdem würde man gerne weitermachen. Wäre ja schön wenn dies möglich wäre, ohne mit den Altersgenossen der Eltern ins Boot zu steigen. Warum nicht neben dem Leistungstraining ein Training als Breitensport für Jugendliche anbieten? Kann dann ja z.B. nur ein fester Termin pro Woche sein.

    Tochter trainiert in einem Verein, der gleichzeitig Leistungsstützpunkt ist. Sie könnte vier mal die Woche gehen, möchte sie aber gar nicht. Sie kann dort problemlos nur ein oder zweimal in der Woche zum Training gehen, ist für die Trainer kein Problem. Das finde ich sehr gut so. Natürlich hat sie dann bei Wettkämpfen keine Chance gegen die, die häufiger trainieren, trotzdem nimmt sie hin und wieder daran teil.

    Ich habe damals mit Schwimmen im Verein aufgehört, als ich viermal die Woche zum Training hätte gehen müssen. Jahre später bin ich dann bei der DLRG gelandet und dort immer noch aktiv.
    Auch bei dir frage ich mich wo das Problem ist. Niemand hat was gegen Breitensport. Niemand will Kinder in den Leistungssport zwingen (geht eh nicht). Beides hat seine Berechtigung. Hängt aber immer zusammen. Auch der kleinste Schwimmverein ist doch nicht losgelöst und völlig selbständig, sondern ist einem Überbau angeschlossen. Und die DLRG zählt ja eh nicht zum Sport, sondern zum Katastrophenschutz.




  10. #130
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.760

    Standard Re: Sportart mit Spaß?

    Ich bin frueher breitensportmaessig gerudert, da gab es gar keine leistungsgruppe. Den Verein gibt es heute noch.
    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ich kenne hier in der gegend keinen verein, der nicht auch leistungssportlich unterwegs ist. nur breitensport ohne jegliche wettkampfteilnahme gibt es hier nicht. und die öffentlichen anlagen nutzen das sind verträge und das kostet miete. gibbet nich für lau.

    sportturniere fallen bei mir übrigens nicht mehr in den breitensportbereich. wenn um radaddelchen gekämpft wird ist das leistung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •