Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
Like Tree2gefällt dies

Thema: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

  1. #1
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch

    User Info Menu

    Standard Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Es geht hier jetzt nicht um Provokation, das sind ernst gemeinte Frage, die sich mir gerade noch stellen:

    1) Gibt es bei der WL eigentlich nur Ja oder Nein? Oder kann ich auch Gewebe/Organe ausschließen, wie das jetzt möglich ist?

    2) Wie ist das, wenn ich Ja gesagt habe, aber eins meiner Kinder im Akutfall das nicht will, damit nicht umgehen kann, damit nicht leben will - wird das dann trotzdem umgesetzt? Könnte ich festlegen, dass im Zweifelsfall meine Angehörigen ein "Vetorecht" haben?

  2. #2
    Seebär05 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Es geht hier jetzt nicht um Provokation, das sind ernst gemeinte Frage, die sich mir gerade noch stellen:

    1) Gibt es bei der WL eigentlich nur Ja oder Nein? Oder kann ich auch Gewebe/Organe ausschließen, wie das jetzt möglich ist?

    2) Wie ist das, wenn ich Ja gesagt habe, aber eins meiner Kinder im Akutfall das nicht will, damit nicht umgehen kann, damit nicht leben will - wird das dann trotzdem umgesetzt? Könnte ich festlegen, dass im Zweifelsfall meine Angehörigen ein "Vetorecht" haben?
    Nur ja oder nein wie auf dem Ausweis halt auch. Die 3.Option fällt ja weg.

    2.nein es zählt dein Wille

  3. #3
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Zitat Zitat von Seebär05 Beitrag anzeigen
    Nur ja oder nein wie auf dem Ausweis halt auch. Die 3.Option fällt ja weg.

    2.nein es zählt dein Wille
    Auf dem Ausweis kann ich aber auch ankreuzen "ja, aber nicht die Augen" beispielsweise. Das geht dann nicht mehr?

    Wie muss ich mir das vorstellen: Die Ärzte schieben den Hirntoten weg, der keinen Widerspruch eingelegt hat, und die Pfleger halten den verzweifelten Angehörigen fest? Ich meine das ganz ernst, das sind Szenarien, die ich mir ausmale. Finde ich ganz schwer.

    Könnte ich dann Nein sagen und in einer Patientenverfügung unter bestimmten Umständen doch ein Ja verfügen, das an bestimmte Bedingungen geknüpft ist (z. B. nicht die Augen, nur wenn XY zustimmt.)

    (Das sind ehrlich Fragen, die mich derzeit beschäftigen. Das soll ausdrücklich nicht zu einer Diskussion führen, ob das alles gut ist oder nicht. Ich möchte mir das nur besser vorstellen können.)

  4. #4
    Mumpitz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Wie muss ich mir das vorstellen: Die Ärzte schieben den Hirntoten weg, der keinen Widerspruch eingelegt hat, und die Pfleger halten den verzweifelten Angehörigen fest? Ich meine das ganz ernst, das sind Szenarien, die ich mir ausmale. Finde ich ganz schwer.
    )
    Ja, in der Tat läuft das so ähnlich ab. Ich habe schon von solchen Fällen gehört, bei deutschen Touristen im Ausland, die nicht wussten, dass man da ohne Widerspruch automatisch zum Spender wird (wer denkt schon an sowas vor einem Urlaub). Finde ich ganz schlimm. Aber du kannst ja vorher mit deinen Angehörigen sprechen und fragen.

  5. #5
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Es geht hier jetzt nicht um Provokation, das sind ernst gemeinte Frage, die sich mir gerade noch stellen:

    1) Gibt es bei der WL eigentlich nur Ja oder Nein? Oder kann ich auch Gewebe/Organe ausschließen, wie das jetzt möglich ist?

    2) Wie ist das, wenn ich Ja gesagt habe, aber eins meiner Kinder im Akutfall das nicht will, damit nicht umgehen kann, damit nicht leben will - wird das dann trotzdem umgesetzt? Könnte ich festlegen, dass im Zweifelsfall meine Angehörigen ein "Vetorecht" haben?
    Ich will nicht behaupten ein Auskenner zu sein. Ich kann dir nur meine Gedankengänge dazu sagen, vielleicht hilft dir das:

    1.)
    im Entwurf findet sich der Satz:
    ) Nach Absatz 2 wird folgender Satz angefügt:
    „Eine Erklärung zur Organ- und Gewebespende kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen oder geändert werden.“

    Aus "widerrufen oder geändert" schließe ich, dass man da was ändern können muss, das kein Widerruf des Widerspruchs ist. Wenn es nur einen pauschalen Widerspruch gäbe dann wäre die Formulierung im Entwurf eine unnötige Dopplung, weil jede Änderung ein Widerruf des Widerspruchs wäre.

    Im jetzige Transplantationsgesetz findet sich an mehreren Stellen ein Hinweis darauf, dass es nicht nur "Hop oder Top" für alle Organe und Gewebe geben muss.
    Ich habe den Eindruck, dass vieles davon gar nicht geändert werden soll und daher bleiben soll.

    Ich (aber ich bin nicht Spahn und auch kein Spezialist) habe den Eindruck, dass es den Teilwiderspruch auch später geben wird. Letztlich wird das aber sicher in den begleitenden Rechtsverordnungen ausformuliert werden, sollte es wirklich zum WL kommen.


    2.) Wenn ich den Entwurf richtig verstanden habe hast du gar nicht die Möglichkeit "Ja" zu sagen, sondern es gibt nur die Möglichkeit einen Widerspruch zu erklären.
    Wenn du also "ja" sagen möchtest, machst du einfach keinen Widerspruch.
    Dann muss der Arzt erst im Register nachschauen - da wird er dann auch keinen Widerspruch finden.
    Dann muss er deinen nächsten Angehörigen fragen, ob ihm ein Widerspruch bekannt ist. Und wenn der dann sagt, du wolltest nicht, dann wird das nicht hinterfragt. Es wäre daher schon sinnvoll, wenn du mit deinem Mann besprichst, dass du es im Prinzip ok fändest, aber nicht willst, wenn einer aus der Familie damit Probleme hat.

  6. #6
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Auf dem Ausweis kann ich aber auch ankreuzen "ja, aber nicht die Augen" beispielsweise. Das geht dann nicht mehr?

    Wie muss ich mir das vorstellen: Die Ärzte schieben den Hirntoten weg, der keinen Widerspruch eingelegt hat, und die Pfleger halten den verzweifelten Angehörigen fest? Ich meine das ganz ernst, das sind Szenarien, die ich mir ausmale. Finde ich ganz schwer.
    Ehrlich, ich hab mich hier nicht gerade als jemand geoutet, der alles toll findet was da läuft.

    Aber das ist - sorry für die direkte Ausdrucksweise - Quatsch. Vor so einem Szenario braucht keiner Angst zu haben.
    Dafür sind bei jeder Entnahme auch genügend Leute dabei, die ausgebildet sind mit den Angehörigen zu reden. Und es vergeht ja auch einige Zeit bis es wirklich losgeht.

  7. #7
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Zitat Zitat von rosenblüte Beitrag anzeigen
    Könnte ich dann Nein sagen und in einer Patientenverfügung unter bestimmten Umständen doch ein Ja verfügen, das an bestimmte Bedingungen geknüpft ist (z. B. nicht die Augen, nur wenn XY zustimmt.)

    (Das sind ehrlich Fragen, die mich derzeit beschäftigen. Das soll ausdrücklich nicht zu einer Diskussion führen, ob das alles gut ist oder nicht. Ich möchte mir das nur besser vorstellen können.)
    Meiner Ansicht nach könntest du das theoretisch.

    Denn du kannst jederzeit deinen Widerspruch und ohne Angabe von Gründen widerrufen oder ändern. Selbst wenn du deinen Widerspruch im Register hast eintragen lassen.
    Du müsstest nur mit deiner Familie sprechen wenn du den pauschalen Widerspruch im Register hast, dass du jetzt in der Patientenverfügung was willst. Wenn die dann mit deinem Schrieb (der ja jüngeren Datums ist als die Registereintragung) beim Arzt auflaufen, dann wird der Spenderwille sicher akzeptiert.
    Es gibt vielleicht ein tatsächliches Problem. Wenn die die Widerspruch im Register entdecken dann gibt es ja keinen Grund mehr zu beatmen und wenn mal abgeschaltet war, dann bringt es nichts, wenn Stunden später die PV auftaucht. Aber das ist spekulativ. Wie das alles zeitlich ablaufen würde kann wohl noch keiner sagen.

  8. #8
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Darf ich mich mit einer dritten sachlichen Frage anhängen?

    Weiß jemand warum das doppelte Widerspruchslösung genannt wird?
    Was ist doppelt?

  9. #9
    charleston ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht helfen.

    Da kannst du frei formulieren, was du willst und was du nicht willst. Oder das Person XY die letzte Entscheidung habe soll. Oder das keine Hornhaut gespendet werden soll, oder das Herz nicht gespendet werden soll. Daran wird sich gehalten.
    Sie muss nur ausführlich sein, am besten von nem Arzt gegengelesen werden.
    Wie es bei Lui schon steht, das Ding muss regelmäßig bestätigt werden, also dass du immer noch das alles so willst, wie es da steht.

    Vorsorgevollmacht Gesundheitsfürsorge ist das zweite: du benennst Menschen, die deinen Willen den Ärzten gegenüber vertreten, wobei ich da jemand nehmen würde, der erstens deinen Willen befolgt und zweitens sich entsprechend durchsetzen kann. Etwas medizinisches Grundwissen schadet sicher nicht.

  10. #10
    Avatar von -Unsichtbar-
    -Unsichtbar- ist offline ja, ja.....auch wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Noch zwei sachliche Fragen zur Organspende - wer kennt sich aus?

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Darf ich mich mit einer dritten sachlichen Frage anhängen?

    Weiß jemand warum das doppelte Widerspruchslösung genannt wird?
    Was ist doppelt?
    Darüber haben wir doch bereits gesprochen. Doppelt, weil der die Angehörigen den Widerspruch des Verstorbenen erklären können. Anders wäre es eine enge Widerspruchslösung. Dann würde wirklich nur der im Register vermerkte Widerspruch gelten.
    Entschuldigung, meine Sig bietet nicht genügend Platz.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •