Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 105
Like Tree44gefällt dies

Thema: Unterhalt volljähriges Kind,

  1. #1
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Unterhalt volljähriges Kind,

    das noch zuhause wohnt, also beim einen Elternteil. Dieser trägt die üblichen Kosten, also Wohnung, Versicherung, Essen, Wäsche, Hygieneartikel, Pipapo... was eben so alles zum Leben anfällt.

    Der andere Elternteil überweist dem Kind seinen Teil des Unterhalts ab Volljährigkeit auf dessen Konto (was ja auch gesetzlich vorgeschrieben ist; ich denke, Kinder nicht getrennt lebender Eltern legen da die Ohren an und bekommen große Augen). Das Kind muss, da es ja noch zuhause wohnt, davon lediglich Vergnüglichkeiten finanzieren.

    Was sollte/muss der Elternteil, bei dem das Kind wohnt, noch bezahlen?

  2. #2
    Avatar von ChilangaReloaded
    ChilangaReloaded ist offline Altes Eisen!

    User Info Menu

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Der Unterhalt ist ja auch für Miete und andere Sachen. Strenggenommen müsste das Kind was abtreten
    antin, Gast, Stulle und 3 anderen gefällt dies.
    Schönheit vergeht. Hektar besteht.

  3. #3
    tanja73 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von Womatz Beitrag anzeigen
    das noch zuhause wohnt, also beim einen Elternteil. Dieser trägt die üblichen Kosten, also Wohnung, Versicherung, Essen, Wäsche, Hygieneartikel, Pipapo... was eben so alles zum Leben anfällt.

    Der andere Elternteil überweist dem Kind seinen Teil des Unterhalts ab Volljährigkeit auf dessen Konto (was ja auch gesetzlich vorgeschrieben ist; ich denke, Kinder nicht getrennt lebender Eltern legen da die Ohren an und bekommen große Augen). Das Kind muss, da es ja noch zuhause wohnt, davon lediglich Vergnüglichkeiten finanzieren.

    Was sollte/muss der Elternteil, bei dem das Kind wohnt, noch bezahlen?
    Eigentlich sind ab Volljährigkeit beide Elternteile barunterhaltspflichtig.
    D. h. auch der Elternteil, bei dem das Kind lebt, müsste dem Kind seinen Anteil (die Berechnung ist dann auch anders als vorher!, die Eltern sind grob vereinfacht gesagt im Verhätnis ihrer jeweiligen Einkommen unterhaltspflichtig) überweisen und könnte im Gegenzug vom Kind eine Kostenbeteiligung an Miete, Strom, Verpflegung, wasauchimmer verlangen.
    Temporär und Nairobi gefällt dies.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  4. #4
    Foxlady Gast

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von Womatz Beitrag anzeigen
    das noch zuhause wohnt, also beim einen Elternteil. Dieser trägt die üblichen Kosten, also Wohnung, Versicherung, Essen, Wäsche, Hygieneartikel, Pipapo... was eben so alles zum Leben anfällt.

    Der andere Elternteil überweist dem Kind seinen Teil des Unterhalts ab Volljährigkeit auf dessen Konto (was ja auch gesetzlich vorgeschrieben ist; ich denke, Kinder nicht getrennt lebender Eltern legen da die Ohren an und bekommen große Augen). Das Kind muss, da es ja noch zuhause wohnt, davon lediglich Vergnüglichkeiten finanzieren.

    Was sollte/muss der Elternteil, bei dem das Kind wohnt, noch bezahlen?
    Ist das jetzt so? Bei meinem Großen ging es noch auf mein Konto. Auf seinen Wunsch. War nie ein Problem und wurde nie in Frage gestellt. Denn damit muss ich ja als Mutter auch arbeiten und alles zahlen. Ist ja kein Taschengeld.
    ChilangaReloaded gefällt dies

  5. #5
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Eigentlich sind ab Volljährigkeit beide Elternteile barunterhaltspflichtig.
    D. h. auch der Elternteil, bei dem das Kind lebt, müsste dem Kind seinen Anteil (die Berechnung ist dann auch anders als vorher!, die Eltern sind grob vereinfacht gesagt im Verhätnis ihrer jeweiligen Einkommen unterhaltspflichtig) überweisen und könnte im Gegenzug vom Kind eine Kostenbeteiligung an Miete, Strom, Verpflegung, wasauchimmer verlangen.
    Ja, das habe ich auch gelesen.
    Dazu eine Frage an alle Eltern, auch die nicht getrennten: zahlt ihr euren volljährigen, bei euch wohnenden Kindern den ihnen gesetzlich zustehenden Unterhalt (zu ergooglen unter Unterhalt volljähriges Kind) oder lediglich ein Taschengeld?

  6. #6
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ist das jetzt so? Bei meinem Großen ging es noch auf mein Konto. Auf seinen Wunsch. War nie ein Problem und wurde nie in Frage gestellt. Denn damit muss ich ja als Mutter auch arbeiten und alles zahlen. Ist ja kein Taschengeld.
    Wo kein Kläger, da kein Richter.
    Aber ja, das ist so. Und auch Kinder nicht getrennt lebender Eltern haben ab Volljährigkeit Anspruch auf Unterhalt, und der dürfte in der Regel deutlich über einem üblichen Taschengeld liegen.

  7. #7
    Foxlady Gast

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von Womatz Beitrag anzeigen
    Ja, das habe ich auch gelesen.
    Dazu eine Frage an alle Eltern, auch die nicht getrennten: zahlt ihr euren volljährigen, bei euch wohnenden Kindern den ihnen gesetzlich zustehenden Unterhalt (zu ergooglen unter Unterhalt volljähriges Kind) oder lediglich ein Taschengeld?
    Das Kind hat ein Taschengeld bekommen bis es selbst was verdient hat. Unterhalt hat es nie ausbezahlt bekommen. Das hätte er ja dann gleich retour geben können für Kost und Logis.
    Stulle, Francie und Thori gefällt dies.

  8. #8
    Foxlady Gast

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von Womatz Beitrag anzeigen
    Wo kein Kläger, da kein Richter.
    Aber ja, das ist so. Und auch Kinder nicht getrennt lebender Eltern haben ab Volljährigkeit Anspruch auf Unterhalt, und der dürfte in der Regel deutlich über einem üblichen Taschengeld liegen.
    Aber die werden doch unterhalten wenn sie zu Hause wohnen. Wofür soll man, bis auf Taschengeld, noch was zahlen?
    Thori gefällt dies

  9. #9
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von Womatz Beitrag anzeigen
    Wo kein Kläger, da kein Richter.
    Aber ja, das ist so. Und auch Kinder nicht getrennt lebender Eltern haben ab Volljährigkeit Anspruch auf Unterhalt, und der dürfte in der Regel deutlich über einem üblichen Taschengeld liegen.
    ... und dann kassiere ich das, was oberhalb von Taschengeld liegt, wieder ein, weil das schöne Kind seine Beinchen unter meinem Tisch parkt, "durchgefüttert" und mitgewohnt wird?
    Gast und ChilangaReloaded gefällt dies.
    Нет худа без добра.

  10. #10
    tanja73 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Unterhalt volljähriges Kind,

    Zitat Zitat von Womatz Beitrag anzeigen
    Ja, das habe ich auch gelesen.
    Dazu eine Frage an alle Eltern, auch die nicht getrennten: zahlt ihr euren volljährigen, bei euch wohnenden Kindern den ihnen gesetzlich zustehenden Unterhalt (zu ergooglen unter Unterhalt volljähriges Kind) oder lediglich ein Taschengeld?
    Das kann ich nur in der Theorie beantworten, unsere Tochter ist 2 Tage nach dem 18. ausgezogen (zum FÖJ und hat während der Zeit gar keinen Unterhalt von uns erhalten, sondern vom FÖJ-Bezug und vom Kindergeld gelebt; Unterhalt erhält sie seit Anfang des laufenden Monats, da sie jetzt - nicht daheim wohnende - Studentin ist).
    Wäre sie noch ein Jahr weiter zur Schule gegangen (wäre z. B. bei regulärer Einschulung und/oder G9 so gewesen, dann wäre das Abi erst kurz vorm 19. gewesen), hätte sie wohl weiterhin "nur" Taschengeld erhalten.
    Es macht da meines Wissens auch einen Unterschied, ob das Kind Schüler oder z. B. Student oder Azubi ist.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •