Like Tree14gefällt dies

Thema: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

  1. #11
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    7.527

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von Karla... Beitrag anzeigen
    Ja.
    Vielleicht ist es eine Sache des... Kanals. Genau so, wie es visuelle, auditive usw. Lerntypen gibt. Vielleicht gibt es die Verbalen und die Nonverbalen Liebenden.
    Na ja, für mich wäre es irgendwie völlig sonderbar mit einem Menschen zusammenzusein, der sich dahingehend nie äußern würde. Mir würde da eine Ebene fehlen. Und ja, es liegt sicher an der Prägung des Elternhauses. Es sagen aber nicht danach handeln erscheint mir genauso unauthentisch wie nicht sagen und trotzdem so handeln. Obwohl für die gegenüberstehende Person die letzte Alternative sicher noch die angenehmere ist, erst recht wenn es sich um ein Kind handelt.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  2. #12
    Karla... ist gerade online old hand
    Registriert seit
    30.07.2019
    Beiträge
    1.004

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Na ja, für mich wäre es irgendwie völlig sonderbar mit einem Menschen zusammenzusein, der sich dahingehend nie äußern würde. Mir würde da eine Ebene fehlen. Und ja, es liegt sicher an der Prägung des Elternhauses. Es sagen aber nicht danach handeln erscheint mir genauso unauthentisch wie nicht sagen und trotzdem so handeln. Obwohl für die gegenüberstehende Person die letzte Alternative sicher noch die angenehmere ist, erst recht wenn es sich um ein Kind handelt.
    Ich weiß nicht recht. Ich zB brauche dieses „gesagt bekommen“ überhaupt nicht. Ich spüre, wenn mich jemand liebt. Und es bedeutet mir viel mehr, das in Taten und Besorgnis und Gesten zu sehen, als es zu hören. Worte sagt man so leicht. Aber da ist jeder anders.
    Mumpitz und Kaefer gefällt dies.

  3. #13
    Strickli ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.09.2015
    Beiträge
    10.846

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Na ja, für mich wäre es irgendwie völlig sonderbar mit einem Menschen zusammenzusein, der sich dahingehend nie äußern würde. Mir würde da eine Ebene fehlen. Und ja, es liegt sicher an der Prägung des Elternhauses. Es sagen aber nicht danach handeln erscheint mir genauso unauthentisch wie nicht sagen und trotzdem so handeln. Obwohl für die gegenüberstehende Person die letzte Alternative sicher noch die angenehmere ist, erst recht wenn es sich um ein Kind handelt.
    Ich glaube auch, dass es eine Rolle spielt, wie man aufgewachsen ist. Meine Eltern haben, seitdem ich erwachsen bin, vermutlich nicht mehr oft zu mir "ich hab dich lieb" gesagt - aber stattdessen "Ich hätte dich gerne häufiger bei mir, es ist so schön, wenn wir beisammen sind" oder etwas Vergleichbares. Für mich bedeutet das übersetzt "Ich hab dich lieb", zumal die Taten auch dafür sprechen.
    Kaefer und Foxlady gefällt dies.

  4. #14
    Nairobi ist offline oder auch Sambesi
    Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    284

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Für mich ist es, wenn ich jetzt die ersten Antworten lese, eine Frage der Authentizität.
    Aber authentisch kann jemand auch sein, ohne dafür die Worte "ich liebe dich" in den Mund zu nehmen. Liebevolles Annehmen des Kindes wie es ist, ist für mich schon Liebesbeweis und nur weil derjenige nicht "ich liebe dich" dazu sagt, wird er ja nicht zu jemandem, der seine Gefühle nicht zeigt.
    viola5 und Strickli gefällt dies.
    Bitte Rechtschreibfehler verzeihen! Insbesondere ss wo ß hingehört, irgendwie akzeptiert meine Handytastatur diesen Buchstaben nicht. Genauso klappen ä, ö und ü nur sehr selten, warum auch immer. Wenn stattdessen a, o und u stehen wisst ihr jetzt warum.

  5. #15
    Strickli ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.09.2015
    Beiträge
    10.846

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von Karla... Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht recht. Ich zB brauche dieses „gesagt bekommen“ überhaupt nicht. Ich spüre, wenn mich jemand liebt. Und es bedeutet mir viel mehr, das in Taten und Besorgnis und Gesten zu sehen, als es zu hören. Worte sagt man so leicht. Aber da ist jeder anders.
    Das hört sich an, als hättest du wirklich schlechte Erfahrungen mit Worten gemacht.

  6. #16
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    7.527

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von Strickli Beitrag anzeigen
    Ich glaube auch, dass es eine Rolle spielt, wie man aufgewachsen ist. Meine Eltern haben, seitdem ich erwachsen bin, vermutlich nicht mehr oft zu mir "ich hab dich lieb" gesagt - aber stattdessen "Ich hätte dich gerne häufiger bei mir, es ist so schön, wenn wir beisammen sind" oder etwas Vergleichbares. Für mich bedeutet das übersetzt "Ich hab dich lieb", zumal die Taten auch dafür sprechen.
    Wie ich lesen konnte, gibt es auch bei einigen eine Veränderung im Erwachsenenalter. Bei mir gibt es die so nicht.
    Ich könnte zB wenn mir meine Mutter sagte "Ich hätte dich gern häufiger bei mir" eher hineininterpretieren, dass sie einsam ist und/oder mich braucht, aber nicht, dass sie mich lieb hat. Für mich sagt das tatsächlich etwas anderes aus. Liebhaben erfüllt für mich schlicht keinen Zweck. Also kann ich es auch nicht anders ausdrücken.

    Ich finde das hier gerade sehr interessant. Eben weil es mir so noch nie aufgefallen ist. Ich brauchte zB lange, um bei meinem Vater irgendwas reinzuinterpretieren, damit ich für mich sagen konnte, er hat mich geliebt. Kinder wollen ja per se von ihren Eltern geliebt werden, ein ureigenes Bedürfnis. Aber es ist eben nur meine Interpretation und nicht so eine Gewissheit wie bei meiner Mutter.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  7. #17
    Spanierin ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    9.342

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Ich hab von mehreren gelesen, dass sie diesen Satz von ihren Eltern nicht hören/gehört haben. Dafür der Hinweis, dass sie es aber mit Taten ausgedrückt haben. Stutzig machte mich eine Formulierung in der Art, dass es eher Menschen der Tat als der Worte waren.

    Bei mir ging das Sagen und das Tun Hand in Hand. Ich selbst habe das oft von meiner Mutter gesagt bekommen. Selbstverständlich gab und gibt es auch entsprechende Taten. Von meinem Vater hörte ich es selten, entsprechend musste ich seine Taten suchen. Die waren fast nicht da.
    Wie war das bei euch?
    Mein Vater ist auf der emotionalen Ebene nicht sehr gesprächig.
    Es gibt ein paar für mich sehr symbolische Situationen, die mir eindeutig seine bedingungslose Liebe beweisen, wenn sie vielleicht auch für sich gesehen nicht so unheimlich wichtig sind.
    Er sitzt im Arbeitszimmer (hat viel am Wochenende gearbeitet, seine Reisen vorbereitet usw.) und hat die Tür zu gemacht. Ich habe ein Problem mit meinen Mathehausaufgaben und klopfe vorsichtig an seine Tür. Er sagt Herein und als ich reinkomme mit dem Matheheft in der Hand lässt er buchstäblich den Bleistift fallen und schiebt das Blatt, das er vor sich liegen hat zur Seite. Ich war immer wichtiger als jede Arbeit. Oder er ist in dem Moment am Telefon und sagt zu seinem Gesprächspartner: Ich rufe später zurück, ich muss was Dringendes klären. Und das waren dann "nur" meine Mathehausaufgaben.
    Ich musste ihn dringend aus Granada anrufen, weil es ein Problem mit meinem Studium und der Einschreibung gab (damals ja noch kein Handy und so). Seine SEkretärin angerufen, er weilte in Kanada. Sie hatte Anweisung, ihn jederzeit aus dem Bett zu klingeln oder aus der Besprechung zu holen, wenn die Tochter anriefe. Und er rief Minuten später zurück.
    Auf meiner Hochzeit hat er seine Rede unter Tränen gehalten.
    Das waren für mich so Aha-Erlebnisse, aber es gab ganz viele.
    Vitamin, Felba und Gast gefällt dies.

  8. #18
    advena ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.304

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Mit meinem Vater hatte ich viele gute Zeiten. Ich hab schon gespürt dass er mich geliebt hat. Er hat mir auch viel zugetraut und mir Selbstvertrauen gegeben.
    Meine Mutter kann vermutlich nicht lieben. Sie ist eine rein funktionale Mutter. Sie hat halt gemacht, was man von ihr erwartet hat. Aber ich glaube nicht, dass meine Mutter wirklich uns Kinder geliebt hat.
    Es gab Zeiten wo ich sie für ihr unterwürfiges Verhalten sehr verachtet habe.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  9. #19
    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    15.992

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Ich hab von mehreren gelesen, dass sie diesen Satz von ihren Eltern nicht hören/gehört haben. Dafür der Hinweis, dass sie es aber mit Taten ausgedrückt haben. Stutzig machte mich eine Formulierung in der Art, dass es eher Menschen der Tat als der Worte waren.

    Bei mir ging das Sagen und das Tun Hand in Hand. Ich selbst habe das oft von meiner Mutter gesagt bekommen. Selbstverständlich gab und gibt es auch entsprechende Taten. Von meinem Vater hörte ich es selten, entsprechend musste ich seine Taten suchen. Die waren fast nicht da.
    Wie war das bei euch?
    Ich habe die „Taten“ erst wirklich verstanden, als ich erwachsen war und selbst ein Kind hatte. Mein Vater war ja alleinerziehend und hat nie geklagt, einfach gemacht. Ich glaube, dass das damals nicht leicht war. Er hat auch nie ein böses Wort über meine Mutter verloren. Hat versucht uns Kindern ein schönes Leben zu machen und wollte, dass wir glücklich sind und nicht so sehr leiden.

    Als ich dann auszog hat er regelmäßig fürs ganze Wohnheim Lasagne gemacht und hat mit einem Freund von mir heimlich einen weißen Käfer für mich besorgt...

  10. #20
    Karla... ist gerade online old hand
    Registriert seit
    30.07.2019
    Beiträge
    1.004

    Standard Re: Ergänzungsfrage zu "Ich hab dich lieb"

    Zitat Zitat von Strickli Beitrag anzeigen
    Das hört sich an, als hättest du wirklich schlechte Erfahrungen mit Worten gemacht.
    Nicht konkret diesbezüglich. Ich erlebe nur immer wieder, dass das was Menschen sagen nur sehr selten auch dem entspricht, was sie tun. Oft viel heiße Luft.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •