Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44
Like Tree24gefällt dies

Thema: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

  1. #11
    Avatar von Bouri
    Bouri ist offline Müde
    Registriert seit
    09.03.2012
    Beiträge
    1.202

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Nur mal eine Interessefrage, die Situationen sind alle schon geklärt, ich war aber überrascht, dass enge Freunde sie z.T. ganz anders gesehen haben als wir. Es geht um die 3./4. Klasse.

    1. Die Lehrerin hat in einem Test ganz offensichtlich falsch korrigiert (Kreuzchenaufgabe, inhaltlich ist vollkommen eindeutig, was richtig sein muss). Das Kind hat dadurch eine schlechtere Note.

    2. Die Lehrerin hat sich bei der Gesamtpunktzahl verzählt. Das Kind hat dadurch eine 2- statt einer 2.

    3. Die Lehrerin hat eine Antwort als falsch markiert, aber nicht dazu geschrieben, was sie erwartet hat. Weder das Kind noch seine Freunde noch die Eltern (darunter Fachleute für dieses Thema) verstehen, warum die Antwort falsch sein soll und was dort eigentlich hingehört hätte. Das Kind möchte gern verstehen, warum seine Antwort falsch ist. An der Note ändert sich nichts.

    4. Die Lehrerin fragt in einer Probe etwas ab, was nirgends stand, sehr speziell und definitiv kein Allgemeinwissen ist. Das Kind kann sich nicht erinnern, dass es im Unterricht jemals erwähnt worden ist, aber da es manchmal träumt, muss das nichts heißen.

    Welchen dieser Fälle würdet ihr mit der Lehrerin klären wollen und wie?
    Und in welchen Fällen hätten diejenigen von euch, die Lehrer sind, evtl. gerne eine Rückmeldung bzw. in welchen Fällen nicht?
    Als Mutter würde ich meinem Kind sagen, dass es Bescheid sagen soll, dass die Lehrerin sich verzählt/verguckt hat bzw fragen was die richtige Lösung ist. Ich selbst würde es nicht ansprechen, weil eben Sache des Kindes.

    Als Lehrerin bespreche ich die Arbeiten mit meinen Schülern bei der Rückgabe, dh die sollten die Lösung dann kennen. Und ich sage immer, dass sie ihre Punkte nachzählen sollen. Ich verzähle mich da öfters mal, oder übersehe die Punkte einer Aufgabe etc. Kann halt passieren und wird selbstverständlich ohne irgendwelche Probleme korrigiert.
    sojus gefällt dies

  2. #12
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    100.368

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Nur mal eine Interessefrage, die Situationen sind alle schon geklärt, ich war aber überrascht, dass enge Freunde sie z.T. ganz anders gesehen haben als wir. Es geht um die 3./4. Klasse.

    1. Die Lehrerin hat in einem Test ganz offensichtlich falsch korrigiert (Kreuzchenaufgabe, inhaltlich ist vollkommen eindeutig, was richtig sein muss). Das Kind hat dadurch eine schlechtere Note.

    2. Die Lehrerin hat sich bei der Gesamtpunktzahl verzählt. Das Kind hat dadurch eine 2- statt einer 2.

    3. Die Lehrerin hat eine Antwort als falsch markiert, aber nicht dazu geschrieben, was sie erwartet hat. Weder das Kind noch seine Freunde noch die Eltern (darunter Fachleute für dieses Thema) verstehen, warum die Antwort falsch sein soll und was dort eigentlich hingehört hätte. Das Kind möchte gern verstehen, warum seine Antwort falsch ist. An der Note ändert sich nichts.

    4. Die Lehrerin fragt in einer Probe etwas ab, was nirgends stand, sehr speziell und definitiv kein Allgemeinwissen ist. Das Kind kann sich nicht erinnern, dass es im Unterricht jemals erwähnt worden ist, aber da es manchmal träumt, muss das nichts heißen.

    Welchen dieser Fälle würdet ihr mit der Lehrerin klären wollen und wie?
    Und in welchen Fällen hätten diejenigen von euch, die Lehrer sind, evtl. gerne eine Rückmeldung bzw. in welchen Fällen nicht?
    Ich würde die Fälle mit der Lehrerin klären wollen, die mein Kind geklärt haben möchte.

    Je nach Kind hätten das alle sein können oder keiner.

  3. #13
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline Klimakiller
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    14.429

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Bei 1-3 würde ich das Kind schicken.
    Ist es aber ein blöder Lehrer, weswegen sich das Kind nicht traut, ginge ich mit.
    (Sohn hat nachgehakt wegen genau Fall 1. Leider hat ihm trotzdem noch 1 Punkt für die bessere Note gefehlt. Aber er hats allein gemacht.)

    Bei 4 gehe ich davon aus, dass der Lehrer eine Einserbremse eingebaut hat. Solche Kollegen gibts leider.
    Der da zu leistende Transfer ist wirklich zu schwierig. Vielleicht schafft es trotzdem jemand.
    Egal. Es kann auch sein, dass mein Kind gepennt hat oder diese Stunde vielleicht krank war. Jedenfalls wär mir Fall 4 keinen Aufreger wert.
    sojus gefällt dies

  4. #14
    Avatar von katha333
    katha333 ist offline Veteran
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    1.414

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Punkte 1 bis 3 hätte als erstes Mal das Kind den Auftrag zu klären sofern ea aelber das will. Will es das nicht schweige ich auch. Scheitert es am Lehrer würde ich mich wohl einmischen.
    Bei 4 würde ich glaube ich eher mein Kind darin bestärken das das eine spezielle Frage ist und manchmal gar nicht schlimm ist, nicht alles zu wissen.
    Bei 1-3 würde ich es auch so handhaben. Also Kind bestärken zur Lehrerin zu gehen.

    Bei 4 würde ich es davon abhängig machen wie das kind sich fühlt. Also wenn es rätselt und sagt "ich weiß nicht was die Antwort ist, würde es aber gerne wissen"...dann würde ich auch da sagen "dann frag einfach nächste Std. nach. Oder frag doch mal deine Klassenkameraden, ob jemand von denen die richtige Antwort hat" oder so. Wenn Kind sich aber nicht für die richtige Antwort interessiert, würde ich nix machen.

    (Wobei ich das Kind wohl auch bei 1-3 nicht zur Lehreriin zwingen würde, aber da würde ich schon sowas sagen wie "du Fehler passieren auch Lehrern und deine Lehrerin hat hier einfach was übersehen. Geh hin und hol dir deine bessere Note, evtl. ist sie dir noch nützlich." Und ich fände es da auch gut wenn das Kind diese Aufgabe dann macht, so im Sinne von Sebstverantwortlichekeit "ich trete für mich ein, ich spreche für mich" usw. )
    sojus gefällt dies
    Wer morgens zerknittert aufwacht, hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten!

    Liebe Grüße,
    Katha

  5. #15
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    14.080

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Punkte 1 bis 3 hätte als erstes Mal das Kind den Auftrag zu klären sofern ea aelber das will. Will es das nicht schweige ich auch. Scheitert es am Lehrer würde ich mich wohl einmischen.
    Bei 4 würde ich glaube ich eher mein Kind darin bestärken das das eine spezielle Frage ist und manchmal gar nicht schlimm ist, nicht alles zu wissen.
    So würde ich das auch machen



    99/02/07/13

  6. #16
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    14.080

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Alina73 Beitrag anzeigen
    Bei uns gab es teilweise welche, die dann bei einer 1 noch um die Punkte feilschten. Bei einer 1 überflieg ich meist nur, setzt meinen Namen drunter und fertig. Da fällt es mir echt nicht auf *zugeb*. Und wenn die Note schon feststand, dann hab ich auch einfach nur noch unterschrieben. Aber wir waren bisher mit den Kindern sehr notenverwöhnt- vielleicht ist es auch deshalb so. Bei meiner Tochter haben wir im letzten Jahr oft mal genauer durchgeschaut- aber tatsächlich eher um zu sehen, wo und warum sie da Schwierigkeiten hatte. Aber in Kontakt mit einer Lehrerin wegen einer Probe war ich genau dieses eine mal wo ich oben geschrieben habe in den letzten 5 Schuljahren bei beiden Kindern.
    Ich war noch nie - Fehler sind vielleicht zweimal meinen Kindern aufgefallen und das haben sie selbst geklärt.



    99/02/07/13

  7. #17
    Registriert seit
    05.10.2017
    Beiträge
    169

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Hier werden Klassenarbeiten in der Klasse besprochen, Aufgabe für Aufgabe und die richtigen Lösungen nochmal erarbeitet. Spätestens dann würde einer Lehrerin ihr Fehler auffallen und es wäre Zeit diesen zu berichtigen, kam auch schon mal vor. Damit wären die Punkte 1 - 3 erledigt.

    4. Pech für den Träumer, es sei denn alle seine Klassenkameraden hätten davon auch noch nie gehört. Dann würde ich vielleicht mal nachfragen.
    sojus gefällt dies

  8. #18
    Avatar von sojus
    sojus ist offline old hand
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    909

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Ere-Chefwichtel Beitrag anzeigen

    4. Pech für den Träumer, es sei denn alle seine Klassenkameraden hätten davon auch noch nie gehört. Dann würde ich vielleicht mal nachfragen.
    Ganz wenige wussten es, vielleicht ein oder zwei Mitschüler. Es ging um eine ganz spezielle und für Neunjährige nicht wirklich wichtige Faktenfrage, so in der Art: "Seit wann ist unsere Stadt die Landeshauptstadt"? Ich habe aber genauso entschieden wie du und darauf vertraut, dass die Lehrerin es schon mal gesagt haben wird, auch wenn 95% der Klasse nichts davon mitbekommen haben. Ich finde die Frage zwar nicht besonders sinnvoll, aber letztlich ist es ihre Entscheidung, sie so zu stellen.

    Ansonsten habe ich es ganz ähnlich gehandhabt wie fast alle hier: Bei Fall 1 habe ich ein Zettelchen geschrieben und das Kind damit zur Lehrerin geschickt, weil es sich alleine nicht getraut hat. Es gab dann die bessere Note, und das hat auch die Zeugnisnote beeinflusst. Bei Fall 2 habe ich es dem Kind freigestellt, das anzusprechen (hat er dann sogar gemacht, hat mich gewundert). Bei Fall 3 habe ich ihn sehr ermutigt, weil er es ja selbst gerne wissen wollte; auch da hat er sich getraut hinzugehen. Sie hat dann gemeint, dass seine Antwort richtig sei und sie sich getäuscht habe. Und es hat ihn gefreut, dass er das schon richtig verstanden hatte.


    Eine gute Freundin von mir vertritt die Ansicht, dass man mit solchen Dingen grundsätzlich nicht zur Lehrerin geht, weil sie erstens unwichtig sind und zweitens am Ende die Lehrerin sauer ist und das am Kind auslässt. Beides kann ich nicht so richtig verstehen. Ich finde es wichtig für mein Kind, dass es lernt, für sich einzustehen (geradebei sowas wie dem 3. Fall), und man kann das ja ganz freundlich rückmelden und muss nicht gleich ein Fass aufmachen.
    Umgekehrt hat sich eine Bekannte über Fall 4 furchtbar aufgeregt und fand die Lehrerin unmöglich, das war wiederum mir zu viel Drama um eine Kleinigkeit.

  9. #19
    Avatar von sojus
    sojus ist offline old hand
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    909

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich würde die Fälle mit der Lehrerin klären wollen, die mein Kind geklärt haben möchte.

    Je nach Kind hätten das alle sein können oder keiner.
    Würdest du sie dann selbst klären oder das Kind klären lassen?

  10. #20
    MikaelSander ist offline Opfer der Umstände
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    8.679

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Ganz wenige wussten es, vielleicht ein oder zwei Mitschüler. Es ging um eine ganz spezielle und für Neunjährige nicht wirklich wichtige Faktenfrage, so in der Art: "Seit wann ist unsere Stadt die Landeshauptstadt"? Ich habe aber genauso entschieden wie du und darauf vertraut, dass die Lehrerin es schon mal gesagt haben wird, auch wenn 95% der Klasse nichts davon mitbekommen haben. Ich finde die Frage zwar nicht besonders sinnvoll, aber letztlich ist es ihre Entscheidung, sie so zu stellen.

    Ansonsten habe ich es ganz ähnlich gehandhabt wie fast alle hier: Bei Fall 1 habe ich ein Zettelchen geschrieben und das Kind damit zur Lehrerin geschickt, weil es sich alleine nicht getraut hat. Es gab dann die bessere Note, und das hat auch die Zeugnisnote beeinflusst. Bei Fall 2 habe ich es dem Kind freigestellt, das anzusprechen (hat er dann sogar gemacht, hat mich gewundert). Bei Fall 3 habe ich ihn sehr ermutigt, weil er es ja selbst gerne wissen wollte; auch da hat er sich getraut hinzugehen. Sie hat dann gemeint, dass seine Antwort richtig sei und sie sich getäuscht habe. Und es hat ihn gefreut, dass er das schon richtig verstanden hatte.


    Eine gute Freundin von mir vertritt die Ansicht, dass man mit solchen Dingen grundsätzlich nicht zur Lehrerin geht, weil sie erstens unwichtig sind und zweitens am Ende die Lehrerin sauer ist und das am Kind auslässt. Beides kann ich nicht so richtig verstehen. Ich finde es wichtig für mein Kind, dass es lernt, für sich einzustehen (geradebei sowas wie dem 3. Fall), und man kann das ja ganz freundlich rückmelden und muss nicht gleich ein Fass aufmachen.
    Umgekehrt hat sich eine Bekannte über Fall 4 furchtbar aufgeregt und fand die Lehrerin unmöglich, das war wiederum mir zu viel Drama um eine Kleinigkeit.
    Noten sind wichtig und Gerechtigkeit ist es auch.
    Ich bin zwar keine Lehrerin, möchte aber auf Fehler in meiner Arbeit hingewiesen werden. Ich mach die ja nicht absichtlich.

    Dieses Denken, dass Lehrer per se böse Menschen sind, mit denen man nie normal reden kann, ist mir zudem völlig fremd.
    Sonnennebel, -AppErol- und Viviane gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •